1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

märchenstunde

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von satansbraut51, 26. Juni 2011.

  1. Werbung:
    es war einmal ein kleines mädchen.es lief in den virtuellenwald und verlief sich hoffnungslos.da traf es auf eine alte frau die ganz freundlich bat mitzukommen. sie wollte ihr übernachtung und nahrung geben und am nächsten morgen an den waldrand bringen.doch als das kleine mädchen in ihrer hütte war,machte sie ihr vorwürfe darüber weswegen sie in dieser hütte wohne.das kleine mädchen,das nicht wusste worum es geht,fragte natürlich nach und bat gehen zu dürfen.die alte frau erzählte ihr,das ihr sohn das schloss verkauft hätte als sie beeren suchen war weil er gezwungen wurde durch grosse mächte.die alte frau sah in dem kleinen mädchen die grosse macht und sie lies das kleine mädchen durch die brennesseln hinter ihrer hütte laufen.so ging das nun fortan,tag für tag.
    doch eines tages kamen viele liebe waldtiere vorbei die das mädchen befreit haben und zum waldrand brachten.jedoch die alte frau lief nach und wollte das mädchen zurückholen.sie schaffte aber nicht.nun,da das mislang,beschloss sie ins dorf zu gehen und zu verbreiten,das dieses kleine mädchen eine grosse schwarze macht sei und sie würde,wenn sie im dorf bleibe,das ganze dorf dem teufel verkaufen.einige dorfbewohner glaubten der alten frau und bauten einen scheiterhaufen.sie steckten dann zusammen mit der alten frau den haufen an und tanzten um das feuer. als das kleine mädchen verbrannt war und der letzte rest holz ausgeglüht hatte,kam ein wanderer des wegs und erklärte der alten frau und ihren anhängern,das derjenige,der ihr schloss hat,ein von ihr naher verwandter war und das
    kleine mädchen garnichts damit zu tun hatte.
    die alte frau erwiederte darauf:"selber schuld",es hätte ja sagen können das es ihren sohn nicht kennt. die alte frau und einige dorfbewohner kippten wasser auf den rest glut,damit nichts aufglüht und der rauch auf diese missetat aufmerksam macht.dabei verbrannte die alte frau ihre finger. sie schrie im schmerzverzerrtem ton."....dieses böse kleine mädchen,sie soll mich
    heilen,die ist schuld"! "nehmt ihre asche und werft sie erneut ins feuer......!"
     

Diese Seite empfehlen