1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mädchen auf offener Straße misshandelt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von LightOFLife, 13. September 2011.

  1. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo
    Werbung:
    Hallo Leute,

    Komm nicht so recht klar mit dem Deuten dieses Traumes. Vielleicht können mir ja einige von euch dabei helfen es besser zu verstehen.

    Traum:
    Es ist gegen Abend. Ich gehe mit meiner Mutter in der Stadt entlang. Vor uns geht ein Pärchen mit einem kleinen asiatischen Mädchen. Ich weiß nicht was genau geschieht, aber plötzlich beginnt die Frau das Mädchen zu schlagen. Das kleine Mädchen fällt auf den Boden und blutet, auch seine Mutter blutet am Kopf, weil sich das Mädchen gewährt hatte. Als die Frau sich ihr nochmal näheren will gehe ich dazwischen und stoße die sie weg. Dann beginnt sie mit mir zu schreien, „wieso ich mich einmische was mich nichts angeht!“ Ich schreie, dass jemand die Polizei anrufen soll. Und ich versuche mein Bestes das Mädchen vor ihrer Mutter zu schützen und streite mit der Frau. Ich sage, dass ich dafür sorgen werde, dass sie das Mädchen verlieren und ich werde sie dann adoptieren.

    Dann sind auf einmal, statt der Polizei die wir angerufen haben, Soldaten da. Einige sind im Militär-Look und andere in Schwarz. Es ist eine Truppe aus ungefähr 20 Soldaten da und sie alle scheinen mich zu verhören statt der Frau. Sie händigen der Frau das Mädchen und als ich dazwischen gehen möchte werde ich von 2 Männern weggetragen. Ich bin total geschockt und scheine in einem falschen Film zu sein, weil ich auf einmal die Böse bin und nicht die Mutter die ihr Kind verprügelt. Ich bin total wütend! Ich erkenne, dass ich gegen die Wand spreche und sie anscheinend ein Abkommen mit dieser Frau zu haben scheinen. Dann bin am Gehen. Ich komme noch beim Offizier (also Chef der Soldaten) der auf einer Bank sitzt und etwas in seinem Block notiert und schreie ihn wütend an :“Das Mädchen wird von ihrer Mutter getötet, dass können sie Morgen in der Zeitung lesen und es ist allein ihre Schuld. Sie haben ihren Tot zu verantworten!“ Worauf der Offizier aufsteht und auf mich wütend losgehen möchte, er schreit mich an ich sollte ruhig sein wobei ich auf den Boden falle.

    Als ich aufwache bin ich sauer, fast schon wütend!

    Danke euch schon mal im Voraus fürs Lesen und Deuten.

    LightOFLife
     
  2. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo
    Es hat keiner eine Idee?
     
  3. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Mit deinem Traum soll dir das Ausmaß eines inneren, sehr starken Konfliktes bewusst werden. Du bewegst dich dabei an der Grenze zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein. Maßgeblich begleiten dich jene Gefühle, die durch deine Mutter geprägt wurden bzw. werden.

    Das Mädchen im Traum repräsentiert ein Gefühl, das dir noch nicht bewusst, ja sogar fremd ist. Dieses Gefühl (auch Intuition) ist noch schutzbedürftig, bedarf grundsätzlich noch einiges an Entwicklung, bis es in dir in voller Verantwortung und Eigenständigkeit „agieren“ kann.

    Offensichtlich räumst du diesem Gefühl, das durch das Mädchen im Traum dargestellt wird, nicht jene Geborgenheit und Beachtung ein, die es zum Wachsen und Gedeihen braucht. Darüber hinaus, verletzt entweder nur du selbst bzw. auch deine Umgebung diese Emotionen. Dieser Vorgang ist, wie gesagt, noch überwiegend unbewusst.

    Innerlich weißt du aber, dass hier etwas in dir ist, was du auf jeden Fall beschützen und pflegen willst, es in dir wachsen lassen willst. Du suchst nach Recht und Ordnung, nach deinem inneren Helfer in der Not. Stattdessen kommen rationelle Aspekte zum Vorschein, die für Disziplin sorgen sollen.

    Deine Seele aber schreit nach Gerechtigkeit. Sie will nicht, dass hier etwas zum tragischen Abschluss kommt, was du möglicherweise verhindern könntest.

    Der Traum endet damit, dass du zu Fall kommst und unsanft auf dem Boden der Tatsachen liegen bleibst.

    Nun liegt es an dir, alle Kräfte zu mobilisieren und wieder aufzustehen. Wie auch immer deine Entscheidung ausfallen mag, welche Richtung du einschlagen wirst, bedenke: das Bewusstwerden der Geschichte in allen Facetten ist maßgeblich für deine Entwicklung. Deine bewussten Aktivitäten prägen deinen Lebensweg.

    Liebe und Zuversicht mögen deine Wegbegleiter sein, sie schenken dir die Kraft zum Aufstehen und Weitergehen!

    Herzliche Grüße,
    hoizhex
     
  4. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo

    Hallo Lieber Hoizhex,

    Wow, du scheinst da wirklich eine Menge zu lesen und noch dazu steckt viel Wahrheit dahinter. Es stimmt durchaus, dass ich schon das Gefühl hatte, dass da etwas ist- was ich aber nicht wirklich einordnen konnte.
    Ich werde mich damit auseinander setzten.

    Danke dir von Herzen für deine Hilfe! :kiss4:

    LightOFLife
     
  5. Shefa

    Shefa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2011
    Beiträge:
    27
    ...du polarisierst, isolierst und trennst, siehst die Mutter und das Kind nicht als System, in der Mutter nicht ein verletztes Kind...
    Identifiziere dich nicht einseitig mit deinem inneren Kind, sondern liebe auch deine erwachsenen, männlichen Seiten an dir, die du im Moment noch verachtest und gegen die du einen Autoritätskonflikt im Namen der Liebe fühlst....

    Dein schlechtes Gewissen verurteilt dich dafür, dass du die beiden trennen wolltest - es fühlt das, was ich weiter oben geschrieben habe, verurteilt dich jedoch dafür. Verzeihe dir das bitte und lese meine Zeilen weiter oben auch nicht als Anklage, sondern versuche einfach nur zu verstehen.
    Verurteile dich nicht für dein Parteinahme des Kindes, sondern liebe dich GANZ.
    Nicht nur die Mutter hat Liebe und Verzeihen verdient, sondern auch die Soldaten. Sie haben eine "funktion". Versuche das Destruktive dieser Funktion mit Liebe zu heilen und das positive, den guten Willen darin, zu verstehen.

    du bist auf die Mutter und die Soldaten wütend. Du fühlst dich als Opfer.
    Wenn du tiefer nachfühlst, dann wirst du in dir jedoch Schuldgefühle fühlen. Verzeihe dir diese Schuldgefühle, dann wird auch die Wut auf die anderen vergehen.

    Alles Liebe :)
     
  6. LightOFLife

    LightOFLife Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    überall und nirgendwo
    Werbung:
    Hallo Shefa,

    Ich danke auch dir für deine Deutung. Nein, ich versteh auch was du mir damit sagen möchtest und bin dir wirklich sehr dankbar dafür. Ich werde daran arbeiten und allen beteiligten verzeihen und in Liebe alles heilen.

    :danke: Viel Liebe und Licht an Dich!

    LightOFLife
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen