1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

macht

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von kona, 16. Mai 2013.

  1. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    guten tag miteinander! :)

    macht...
    - wann spürt ihr sie
    - wo spürt ihr sie
    - wie fühlt sie sich an (farbe, schwingungsmuster)
    - oder gibts da "qualitätsunterschiede"? :D wann ist macht schön, wann ist sie unheimlich (oder: gut/schlecht)
    - braucht macht ein gegenüber um erfahren zu werden oder nicht?

    ohnmacht, machtlos...
    - muss dies auf jeden fall vermieden werden, oder kann der machtlose zustand ein transvormativer werden?

    ...ich stelle mir weniger eine diskussion politischer machtverhältnisse vor, mehr ein philosophisch-lebenserfahrungs-energetisch-assoziatives potpourri...

    ...falls der thread sich zu einem unentwirrbaren knäuel verwickelt...

    MACHT NIX :lachen:
    (geben wir dann der katze zum spielen)

    :winken5:

    api
     
  2. Dumm

    Dumm Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    3.256
    http://de.wikipedia.org/wiki/Macht
     
  3. Azurkind

    Azurkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2013
    Beiträge:
    334
    Macht kenne ich eigentlich nicht (kann mit diesem Begriff nicht wirklich was anfangen, finde ihn auch eher "niederer natur"), ich erlebe eher manchmal Ohnmacht. Doch nicht als Gegenteil von Macht, beim Spüren von Ohnmacht giert es mich dann nach (Selbst-)Schutz als Ausgleich, nicht Macht.
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Was ist, wenn ich aber nicht spielen mag? :katze3:
     
  5. Huata

    Huata Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    1.173
    Wenn wir nichts machen "macht" es Stillstand mit uns und um uns herum.

    Es liegt an dem individuellen Wie, geboren aus dem Augenblick all der erlebten Erfahrungen aus denen wir "machtvoll" schöpfen.
    Jeder wie er kann und mag. Manchmal ist aber der Schöpfer so vollge"macht", dass alles nebenher rausläuft und man wischen muss.
     
  6. Azurkind

    Azurkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2013
    Beiträge:
    334
    Werbung:
    Hat sie Katze1 geschrieben?
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    *pfauch* :D
     
  8. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.372
    gib einem Menschen Macht dann zeigt er sein wahres Gesicht.
     
  9. SeelenStein

    SeelenStein Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2013
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Gotham City
    Macht hat für mich die Farbe blau.. und fühlt sich kühl an.. :D

    Ich würde von mir behaupten, dass ich dieses Gefühl nicht ausübe.. aber ich denke, dass wir es im Grunde doch alle tun.. angefangen bei wirklich kleinen Dingen...

    Wobei es auf manchen Gebieten dann zu einem anderen Wort wird..
    Beispiel: Erziehung..

    Ist Erziehung nicht auch eine Art "Macht"?
     
  10. Huata

    Huata Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    1.173
    Werbung:
    Gedanken: Ich glaube alles "Tun" ist in einer abgewandelten Form "Macht"... wegen dem Machen... Es gibt ja auch das Wort "Macher"... er/sie sind "Macher", bewegen etwas... dann die Sichtweise zu dem Wort ist individuell vom Standpunkt abhängig... ist man der, der bewegt oder der, der sich bewegen lässt... Erziehung... "Führung"... man will das Beste für sein Kind erreichen... will es vielleicht zu einem "Macher" "machen" und nicht zu einem "Verlierer" werden lassen durch andere? Wer nichts macht geht unter, weil Nichtstun = Stillstand.

    Meine Frage dazu wäre... warum werden manche Wörter immer fast absolut in "gut" oder "schlecht" klassifiziert... also in dem Beispiel Macht gehen evtl. viele davon aus, dass es negativ behaftet ist?

    Wobei negativ nur der Missbrauch wäre?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen