1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Macht der Gedanken

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Blau, 18. März 2007.

  1. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    Werbung:
    Sind Gedanken die Ursache allen Seins und Ursprung aller Realität?
    Wird alles, aber auch wirklich alles, was wir wahrnehmen, durch unser Denken,
    wozu auch unsere Wünsche, Ängste und Zweifel zählen, hervorgerufen?
    Frei nach dem Gesetz der Resonanz, demzufolge Gleiches wiederum Gleiches anzieht.

    Ein Beispiel wäre der "Feuerlauf". Jemand will also barfuß über glühende Kohlen
    laufen. Beginnt er jedoch zu zweifeln im Sinne von "Na ja, ich weiß nicht, vielleicht
    sollte ich ja doch nicht gehen, vielleicht verbrenne ich mich ja doch..."
    ,
    dann wird er sich auch verbrennen?

    Dann gibt es noch den sogenannten "Placebo" Effekt, zu dem sogar wissenschaftliche
    Studien existieren: "Wird dem Patienten ein Zuckerpillchen gegeben, von dem er
    überzeugt ist, daß es irgendeine Substanz enthält, die ihm helfen wird, so wird es
    das tun. Klärt der Arzt dem Patienten jedoch über das Zuckerpillchen auf, so glaubt
    der Patient ja nicht mehr daran und sie hat auch keine Wirkung."


    Drunvalo Melchizedek:
    Ein Junge hatte einen Verkehrsunfall und verlor dabei ein Bein.
    Doch nach einigen Wochen bemerkten die Eltern und auch die Ärzte,
    daß das Bein anfing, wieder nachzuwachsen. "Unmöglich", kreischten
    alle sofort. Man konnte sich die Sache nicht erklären und begann, das
    Wachsen auf Video aufzuzeichnen. Drunvalo behauptete auf dem Seminar,
    daß in der Zeit, als er davon erfuhr, gerade die Zehen am Nachwachsen
    waren. Welches Geheimnis steckt dahinter?
    Nun, was den Eltern irgendwann wieder einfiel, war, daß der Junge
    in seiner Kindheit immer mit Eidechsen gespielt hatte. Und wie wir alle
    wissen, wächst bei den Eidechsen ein abgerissener oder abgefallener
    Schwanz wieder nach. Nun hatten es sowohl die Ärzte als auch die Eltern
    versäumt, dem Jungen zu erklären, daß bei Menschen die Glieder
    nicht mehr nachwachsen. Und da ihm das keiner gesagt hatte, ging der
    Bub durch seine Beobachtung der Eidechsen davon aus, daß dies beim
    Menschen genauso ist.


    Sind unsere festen Überzeugungen, unsere Gedanken, tatsächlich so mächtig?

    Bericht von JvH:
    Vor über zehn Jahren habe ich in Neuseeland eine Lehrerin kennengelernt,
    die mir eine ähnliche Geschichte erzählte. Ein kleines Mädchen
    hatte sich in der Schule beim Bastelunterricht einen Finger zur Hälfte
    abgetrennt. Nachdem das Kind im Krankenhaus war und ein paar Tage
    später wieder in die Schule kam, zog die Lehrerin die Kleine an ihre
    Seite und sprach sehr vertraulich mit ihr. Sie erklärte dem Mädchen, daß
    der Finger wieder nachwachsen würde, aber nur, wenn sie es keinem
    anderen Menschen verraten würde. Die Lehrerin schwor sie darauf ein,
    daß dies ihr ganz persönliches Geheimnis sei und niemandem erzählt
    werden dürfe. Und was geschah? Der Finger wuchs innerhalb zweier
    Jahre wieder nach.


    Ihr könnt auch gerne andere Berichte außergewöhnlicher Ereignisse, oftmals
    "Wunder" genannt, beitragen. Oder habt ihr sogar selbst bewußte Erfahrungen
    mit der Macht der Ge-danken ge-macht oder ge-sehen? ("ge"=innen)

    liebe Grüße

     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Alechem

    nein, sind sie nicht, sondern im Gegenteil sind die Gedanken abhängig vom Sein und haben ihren Ursprung in der Realität..

    Das Sein exisitiert unabhängig davon, ob wir es denken oder nicht, und auch Ralität hat ausserhalb der Gedanken bestandt.

    Wir können mit unseren Gedanken zwar hin und wieder unsere Empfinung steuern (wobei allerdings Gedanken auch von der Empfindung gestäuert werde) - aber auch wenn wir denken, der Himmel sei aus Wasser, bleibt die reale Tatsache, dass der Himmel eben nicht aus Wasser besteht

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  3. Flori

    Flori Guest

    Hallo
    Leider kann ich dir nicht von selbsterlebten "Wundern" berichten.
    Dennoch will ich mal meinen Senf dazu beitragen:weihna1
    Wie ich schon sagte, nabe ich nicht solche aßergewöhnliche Dinge erlebt. Jeder hat jedoch, so denke ich, diese schonmal im kleinen erlebt. Wer weiß nicht was für einen Unterschied es macht ob man eine Sache mit der"ich-kann-nicht" Haltung angeht, oder mit der "ich-kann-das".
    Diese Sache hat ja sehr viel mit glauben zu tun, dass das Bein nachwächst hat ja auch ein Glauben bewirkt, der dem Wissen wahrscheinlich schon recht nahe war.
    Ich habe auch schon Erfahrungen im Negativen gemacht. Ich las in einem Buch von der Wichtigkeit des Glaubens. Um in die verschiedenen Seinsebenen einzutreten, wie sie dort beschrieben werden, in andere Welten, ist unter anderem unabdingbarer Glaube notwendig.
    Ich glaube dem Buch total und probierte es aus. Doch es gelang nicht und ich weiß, dass es daran lag, dass ich selbst nicht wirklich daran geglaubt habe, die unbewusste Suggestion, dass ich sowas nicht kann ist zu stark.
    Desweiteren kann ich mir gut vorstellen, dass Gedanken Mateie stark beeinflussen können. Es gibt Momente, da verschmilzt bei mir irgendwie Geistiges und Materie, das heist, dass die Materie auch wie ein gedanke wirkt. Es ist nichts besonderes, und dauert nicht länger als eine Bruchsekunde. Man kann es schon intuitives Hellsehen nennen, eines, was jeder von uns kann. Es ist dann eben einfach, der logische Verstand ist weg, und so ist da gar nicht diese Barriere, das manche Dinge nicht möglich sind, und so werden sie möglich.
    Ich hoffe mein geschriebenes wirkt nicht zu weit vom Thema entfernt. Ich denke dieses wundersame von dem du sprichst, beginnt im ganz kleinen, was auch unserer heutigen Psychologe nicht fremd ist.
    Zu der Sache mit der Realitätsbildung ist es für dich vielleicht ganz interessant mal einen Blick auf die Yogacara Philosophie zu werfen.
    LG,
    Flo
     
  4. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Aloha Fist :)

    Aus was besteht er denn genau...der Himmel?

    Und aus was besteht Wasser?

    Wenn man es ganz, ganz, gaaanz genau betrachtet?:cool:

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
  5. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Blau :)

    Gibt es für die zwei Geschichten eine zuverlässige Quelle?

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
  6. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Werbung:
    aber für sich selbst ist das real was man wahr-nimmt...
    die frage ist, ob es eine objektive, wahrheit überhaupt gibt!
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Draco

    nein, die Frage ist, ob es eine Realität gibt, ein Sein: und ja, das gibt es, denn unser persönliches Sein ist Abhängig von einem Sein ausserhalb von uns, das auch unabhängig von Uns ist... wir sind nicht Schöpfer der Welt, sondern von der Welt geschaffen, und unsere Gedanken erschaffen nicht die Materielle Welt, sondern die Materielle Welt ist Grundlage dafür, dass wir überhaupt Existieren und darum Denken können

    Der Himmel besteht, wenn wir von der Erdatmosphäre reden aus einem Gemisch aus Stickstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Ozongase und anderen Elementen, Wasser besteht aus Wasserstof/Sauerstoff Verbidungen und meist noch aus anderen "Spurenelemente" die aber nicht das Wasser ansich ausmachen

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  8. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Aus was genau, besteht Stickstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Ozongasen und andere Elemente?

    Was meinst du mit "das Wasser ausmachen" ?

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
  9. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    glaubst du nicht, dass das sein genauso abhängig von uns ist!?

    denn "was fuer ein geräsch amcht ein fallender baum, wenn keiner hinhoert!?"

    WAS ist REAL, wenn es keiner definiert!?


    WOHER wüssten wir, was eine Wolke ist, wenn jeder behaupten würde, dass es keine Wolken gibt!?
    und umgekehrt:
    GÄBE es wolken, wenn keiner wüsste, was eine Wolke ist!?

    wär es, dass nicht eher "ein hauffen dicht beieinanderliegender teilchen", was auf die fett-augen in einer suppe auch zutreffen würde...


    keine ahnung wie ich dir erklären soll was ich meine... denn das was ich meine, gibt es für dich ja nicht, also kannst du es nicht wahr-nehmen..... :stickout2
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Bonobo

    aus Protonen, Neutronen, Elektronen, welche wiederum aus Up- und Downquarks bestehen.

    nuja: Reines, Destiliertes Wasser besteht nur aus H2O, aber jedes Wasser, dass irgendwie nach etwas schmeckt hat noch "Verunreinigungen" also Spurenelemente und Bakterien drinnen

    Liebe Grüsse

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen