1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Machen manche Seelenverwandte sich irre? Was ist das?!

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Rolla, 24. Januar 2011.

  1. Rolla

    Rolla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Zwischen Bodensee, Schwarzwald, Alpen, Schweiz und
    Werbung:
    Ich hab mich gerade vor zwei Minuten erst angemeldet und platze hier schon mit so einer doofen Frage rein...deswegen sorry erstmal. Ich habe heute Nacht in meiner Verzweiflung ein wenig durchs Internet geschnüffelt und bin durch Zufall auf diese Seite hier geraten...ich las ein paar Dinge über Seelenverwandte und ein Thema, das kam mir verdammt bekannt vor. Allerdings ist meine Thematik doch nochmal sehr anders und es kann mir auch absolut niemand helfen, sodass ich ganz gerne wissen würden, ob hier vielleicht jemand ein paar aufmunternde Worte für mich hat.
    Und selbst wenn nicht, ich denke, dass ich hier die Gelegenheit habe, ohne Kommentare ala:"Schieß ihn ab", oder etwas Ähnlichem, die ganze Sache loszuwerden und ich denke, dass ich hier auch die größten Chancen habe, dass mich irgendwer wenigstens ein bissel versteht.

    Ich habe einen besten Freund und zwischen uns ist alles sehr durchgeknallt. Ich traf ihn vor drei Jahren in einem Forum, ich hatte damals ziemlich große Probleme mit einem Jungen und obwohl er mich nicht kannte, versuchte er mir zu helfen, wo er nur konnte. Ich kam nach nur 6 Tagen für 10 Wochen ins Krankenhaus und er wich mir selbst dort nicht von der Seite. Er schrieb mir ständig Sms, machte sich ständig Sorgen und rief sofort an, wenn ich mich nicht innerhalb von 5 Minuten meldete. Ich war sowas zuerst nicht gewohnt und fand es etwas komisch und mir war das ein wenig zu viel, aber nach einer kurzen Zeit beruhte diese Zuneigung auf absolute Gegenseitigkeit. Wir waren immer füreinander da...es war komisch, weil zwischen uns liegen über 500km, aber wir dachten so oft zeitgleich aneinander und kannten uns so gut, dass diese 500km beinahe unerträglich waren. Als ich ihn besser kannte, fiel mir auf, dass er sich anderen gegenüber niemals so offen verhielt...er meinte auch, er wüsste nicht, was das wäre, aber dass er nicht anders könnte, als mir zu vertrauen. Wir haben uns natürlich auch getroffen, im Urlaub mal für zwei Wochen, wir fuhren zusammen weg, ich besuchte ihn kurzfristig übers Wochenende, wir waren wie Geschwister. Nach einem Jahr hatte ich mich ein wenig in ihn verliebt und ich sagte ihm das auch. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich damals noch ziemlich kindlich war und er etwas älter als ich ist...er gab mir vorsichtig einen Korb, aber das tat unserer Freundschaft keinen Abbruch. Alles war einfach so selbstverständlich und unverkrampft. Wir konnten sogar 4 Stunden lang telefonieren, ohne ein Wort zu sagen, wir wollten einfach nur um die Nähe des anderen wissen.

    Der Abbruch kam später und das ist auch gleichzeitig mein aktuelles Problem:

    Wir waren noch im selben Jahr zusammen im Urlaub. Er war anders als sonst, er fasste mich ständig an, entfusselte mich, putzte mich, trank aus meiner Flasche, leckte Dinge ab, die ich bereits angeleckt hatte, zog mich an, aber das war okay, natürlich war das okay. Wir machten zeitgleich die selben Bewegungen, sprachen zeitgleich die selben Sätze aus und fanden heraus, dass wir unabhängig voneinander die selben Dinge an selben Orten zu fast den selben Zeiten getan hatten.
    Wir unterhielten uns darüber und uns war beiden auf einer erwachsenen Ebene klar, dass das mehr als Freundschaft war...etwas Besonderes. Er war der erste Mensch, der mir so wichtig war und es war alles wie Magie. Wir standen füreinander an erster Stelle, das war uns beiden klar und wir sagten uns das auch. Alles war plötzlich gut...wir stritten gar nicht mehr, nichts. Eines Tages lagen wir auf dem Bett und ich streichelte ihn...er hatte es sich gewünscht und war absolut glücklich...leider musste ich kurz darauf nach Hause und er meinte immerwieder fahrig und verwirrt, wie furchtbar schnell die Zeit doch vergangen wäre...das war der erste Bruch. Er war danach schrecklich depressiv und zog sich komplett zurück. Ich war krank vor Sorge, aber er wollte nicht sagen, was los war. Er ging mir aus dem Weg und beschäftigte sich nur noch mit seiner anderen Freundin (Freundin im Sinne von Kumpel) und seinen Freunden aus dem Sportverein. Er ersetzte mich regelrecht durch sie. Beim nächsten Besuch (nach drei Monaten) durfte ich nicht mehr in seine Nähe. Keine Umarmung, gar nichts, er wandte sich jedesmal sofort ab und sagte, dass er das nicht wollen würde. Als er schlief, bekam ich einen Nervenzusammenbruch. Ich hatte mich so auf ihn gefreut und ich konnte mir auch absolut nicht erklären, was ich beim letzten Besuch falsch gemacht hatte. Ich weckte ihn, da ich wissen wollte, ob er Beruhigungstabletten hatte. Er war so durch den Wind, dass er sich ausversehen voll auf mich draufsetzte und mir die Hand etwas quetschte.
    Danach hatten wir abermals kaum Kontakt, da er sich erneut zurückzog. Erst ein halbes Jahr später sah ich ihn wieder. Wir fuhren weg...mit seiner anderen Freundin zusammen. Ich bewohnte zusammen mit ihr ein Doppelzimmer und er nahm das Einzelzimmer. Wir hatten beide eine Laune, die nicht mehr zu unterbieten war. Wir motzten uns an, redeten nicht mehr miteinander und ich bin irgendwann nachts abgehauen und durch die Stadt gelaufen. Als ich zurückkam, schrie er mich an, dass er Angst gehabt hätte, wie ich das nur tun konnte. Nachdem er zwei Tage böse auf mich war, suchte er abermals meine Nähe...er bestand darauf, dass ich ihm das Festivalband in einer mords Aktion mit einer Zange entfernte (niemand anders durfte es tun) obwohl es total blödsinnig war, das Teil konnte man durchschneiden, er wünschte sich, dass ich ihm beim Anziehen half, obwohl das vielmehr hinderlich und absolut nicht hilfreich war und als ich dann nach Hause wollte, da nahm er mein benutztes Glas an sich und meinte, dass er daraus später noch trinken wollte. Aus meinem Glas?!

    Er hatte mich noch nie besucht...er getraute sich nicht, da ich noch bei meinen Eltern lebe. Aber an meinem Geburtstag stand er dann völlig überraschend mit einem riesigen Haufen an Geschenken vor meiner Haustüre. Er war die ganzen 500km mit Kopfschmerzen gefahren, nur um rechtzeitig da zu sein. Er blieb über mehrere Tage und es war absolut wundervoll. Er war komplett überdreht, hupte fremde Leute an und rief ihnen - komplett aus dem Häuschen - lauter Blödsinn zu und - obwohl er das früher niemals wollte, da er etwas schüchtern ist - ging er sogar auf meine Eltern und meine Familie zu und redete total locker mit ihnen. Es war klasse. Ich durfte ihn sogar wieder streicheln und wir lagen einfach so beeinander...wie früher. Danach - ja...was glaubt ihr wohl? Er war wieder komplett depressiv, wandte sich ab und meinte, er müsste seine Emotionen runterfahren, ich würde ja gar nicht alles wissen und soll auch nicht fragen. Wieder eine Zeit, in der ich fast wahnsinnig wurde. Wir stritten uns...wir stritten uns öfter, wenn wir uns lange nicht gesehen hatten, weil ich - ich denke, weil ich einfach verletzt war, weil er sich so verhielt und er fehlte mir so schrecklich. Ich hatte das Gefühl, es fehlte ein Teil von mir, nur versteht das kaum jemand
    Vor einem halben Jahr kam der endgültige Bruch. Zuvor hatte er mir noch mit einem lieben Brief Geld geschickt, weil ich pleite war und ich hätte nicht gedacht, dass nur wenige Tage später alles aus sein würde.

    Er und seine andere Freundin kamen zu mir. Er war für ca. eine Woche bei ihr zu Besuch, was ich nicht nachvollziehen konnte, eigentlich sagte er an meinem Geburtstag, dass er zu mir wollte und es ergab auch gar keinen Sinn, dass er sie besuchte, sie war nämlich gar nicht Zuhause, nur am Wochenende. Er saß also ne knappe Stunde von mir entfernt in einer fremden Wohnung alleine rum. Sowas hatte ich bis dato noch nicht gehört und niemand glaubte mir das, denn es hörte sich ja auch total bescheuert an.
    Jedenfalls kamen sie, er war wieder furchtbar albern...so albern, dass ich mich fast für ihn schämte. Später platzte mir der Kragen. Egal, was wir taten, ständig war seine andere Freundin ebenfalls dabei. Er zog sie überall hin mit und das, wo er sie doch eigentlich gar nicht sooo gut leiden kann. Ich konnte nicht mehr, ich hatte das Gefühl, dass ich nur noch das dritte Rad am Wagen war und sagte das auch.
    Ich war verletzt und wütend. In dieser Woche kam er nochmal kurz zu mir und wieder war es sagenhaft umständlich und nicht nachvollziehbar: Er fuhr fast eine Stunde, um eine Stunde bei mir zu bleiben und eine Fernsehserie mit mir anzuschauen...dann ging er wieder. Ich sagte daraufhin den Beiden (ihm und meinem Ersatz) per Mail meine Meinung. Er meinte, dass es ihm furchtbar leid täte, was auch immer er falsch gemacht hätte. Ich zog mich zurück, da ich verletzt war und er akzeptierte es.
    Nach ein paar Wochen schrieb ich ihm, dass ich immerzu an ihn denken muss, auch wenn sich das per Sms jetzt blöd anhören würde. Er antwortete sofort, dass sich das nicht blöd anhören würde, er aber keine Zeit hätte. Ja und er hat jetzt seit Monaten keine Zeit. Es ist komplette Funkstille und das so lange wie nie zuvor.

    Er geht mir komplett aus dem Weg, ausserdem hat er sich auch komplett von anderen Dingen zurückgezogen. Ich sehe nur, dass er täglich kurz im Forum on ist (man kann das nachkontrollieren, wenn man angemeldet ist, das wird gespeichert), aber niemals irgendwas von sich gibt. Auch das war bei früheren Sendepausen nicht der Fall.
    Ich kenne ihn so auch nicht. Ich kenne ihn in und auswendig und SO hatte er sich noch niemandem gegenüber verhalten. Nach einem Streit hatte jeder eine Chance bei ihm, aber ausgerechnet ich nicht? Zu Weihnachten haben wir uns immer liebevolle Geschenke gebastelt, aber letzte Weihnachten war absolute Funkstille. Ich verstehe die Welt nicht mehr, stehe zwei Monate vor dem Abi und kann aus lauter Kummer gar nicht lernen. Ich möchte mich am liebsten komplett von allem zurückziehen und nur noch schlafen, ich bin erschöpft und er fehlt mir.
    Ich denke täglich und stündlich an ihn. Ich träume jede Nacht von ihm, wie er mich anlächelt, wie wir uns aus der Ferne beobachten, er mir alles erklärt und endlich alles besser wird...so wie früher...und das seit einem halben Jahr.

    Ich weiß nicht, was ich machen soll, ich weiß auch nicht, was das mit uns ist. Was ist das? Ist er - hat er Gefühle, die er sich nicht eingesteht oder hasst er mich? Ich dachte, da wäre etwas Besonderes, aber das wirft man doch nicht so weg.
    Das ist jetzt über ein halbes Jahr her und trotzdem ist alles so, als wäre es gestern passiert. Noch immer ist er nonstop da. Ich leide. Bei jedem Auto, das in die Nähe unsere Hofes fährt, denke ich, dass er mich besucht...aber er ist es nie.

    Jeder sagt mir, ich bilde mir sicher ein, dass da etwas Besonderes wäre, es wären alles Zufälle gewesen, denn so etwas gäbe es nicht. Sie sagen, ich soll ihn vergessen, aber ich kann das nicht, er ist IMMER da. Ich vermisse ihn...ich möchte ihn wiederhaben. Alleine die Hoffnung darauf würde mir schon viel bedeuten, aber die wird mir durch die anderen so ziemlich zunichte gemacht ("Von dem hörst du nie wieder was"). Aber, das kann doch nicht alles gewesen sein!


    Danke fürs Lesen und danke für eure Geduld. Entschuldigt bitte meinen Redeschwall und entschuldigt, falls das doch irgendwie nicht hierher gehört.
     
  2. pommesfritzl

    pommesfritzl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    845
    Ort:
    innerhalb von schönen Bergen des Alpenlands
    Hallo erstmal,

    ich würde dir erstmal ganz dringend raten, nur auf dich selbst zu hören, u. Geduld zu lernen.
    Den niemand kann hier wirklich in den anderen reinschauen, man kann nur Tips geben, was es sein könnte.
    Und du wirst dich hier auch mit neg. Kommentaren auseinandersetzen müssen, darum eben eingangs der Rat, nicht alles für bare Münze zu nehmen, wenn dir mal jemand etwas schreibt, was dir nicht gefällt - wäg es in dir so gut wie geht ab.

    Vor allem versteife dich mal nicht zu sehr auf Seelenverwandschaft usw. Nimm die Sache mal so, wie sie ist, so schwer sie auch fällt, u. vielleicht ist es besser, wenn du dich wirklich für eine Zeit lang ganz zurückziehst. Keine SMS, kein schauen ob er online ist, einfach nix. Ist verdammt schwer ich weiss.

    Die Träume können natürlich wahres bergen, ich sag es aber vorsichtig, weil ich selbst auch träume, sehr viel träume von einer gewissen Person, die sich auch von mir entfernt und ich kann dir ja keine Hoffnungen machen, das es bestimmt wieder gut wird. Es kann sein, aber hängt hier auch von ihm ein wenig ab.

    Sein Verhalten ist/war ein wenig merkwürdig, fast ein bisserl zu aufdringlich, für mich, aber wenn es dir nix ausmacht, ok. Jetzt sollst du sowieso schauen, das du eben so gut wie möglich das Ganze akzeptierst. Möglich wäre nämlich, wenn du ihn bedrängst immer schreibst, das er sich noch mehr verschliesst.

    Ich hoffe, es hilft dir ein wenig weiter, ich würde dir ja gerne sagen können "Vertrau, warte, usw" aber das ist eben schwer, ich kann es dir nur wünschen, das es so wird, wie es für euch beide das beste ist

    lg
     
  3. Marieke

    Marieke Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    39
    Hallo Du.

    eigentlich eine schöen Geschichte zwischen euch. Eine tiefe Freundschaft.

    Lass mal wirklich etwas Zeit vergehen. Ich weiß, fürs Abi zu lernen ist ne blöde Ablenkung. Versuchs trotzdem. Nehm eine Hürde nach der anderen.
    Versuch nicht deine Gefühle für ihn aus dir rauszureissen, lass das alles zu und nimm es hin, z.b, so: "Oh hallo du schlimmster Schmerz, den ich jemals fühlte, da bist du ja wieder. Weißt du, ich kann mit dir leben. Und trotzdem noch etwas finden, worüber ich lachen kann. Denn ich weiß nichts bleibt ewig wie es ist, auch ein solcher Schmerz nicht."
    Das Leben verläuft doch in Wellen. Es wird auch wieder eine bessere Zeit (für euch ) kommen.
    Allerdings solltest du dich mal fragen, ob er vielleicht psychisch krank ist. Abgesehen von seinen Depressioen könnte da auch noch was anderes mitschwingen.

    Aber lass erst ein wenig Zeit vergehn, versuche dich innerlich etwas zu lösen. Überprüfe dich selbst bei verkrampften und egoistischen Gedanken. Und sei trotzdem immer gut zu dir selbst.

    Bei mir war es auch ganz lange ein wirres Hin und Her, geprägt von heftigen Verletzungen und auch von längeren Phasen der kompletten Funkstille. Aber irgendwann waren wir beide mutig genug. Du kannst nichts für ihn lösen, das muss er selbst machen. Aber du kannst da sein, wenn er dich ruft.
    Alles Liebe,
    Marieke
     
  4. Rolla

    Rolla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Zwischen Bodensee, Schwarzwald, Alpen, Schweiz und
    Hey ihr,


    danke, ihr zwei, ich hätte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass ich so fix ein paar Antworten bekomme. Eigentlich hätte ich nichtmal gedacht, dass sich jemand dieses ganze Wirr-Warr überhaupt durchliest und antut. :D

    @pommesfritzl:
    Oh, es ist okay, wenn ich auch Antworten bekomme, die mir nicht "in den Kram passen", damit muss ich rechnen und damit kann ich auch ganz gut leben, denn es ist mir klar, dass das alles schon recht schräg ist und ich bin zwischenzeitlich so viel gewohnt, was das angeht, dass mich da fast nichts mehr schocken kann.
    Mir gings irgendwie auch darum, dass jemand mit Abstand ein bissel was dazu sagt. Weil, naja, meine anderen Freunde reagieren natürlich mit Wut und sind auch sehr parteiisch. Ausserdem, war es schön, das Ganze mal loszuwerden, auch wenn es mir jetzt ein wenig peinlich ist. *erröt*

    Eben und es kann auch sein, dass diese Träumerei ein einziges Wunschdenken ist und gar nichts dahintersteckt, wer weiß das schon? Man steckt einfach nicht drin und ich selber kann jetzt gerade auch so rein gar nichts unternehmen, vielleicht stürze ich mich deswegen so auf Träume und den ganzen Kram.
    Nein, nein, also, ich lasse ihn in Ruhe, ich mache seit Monaten absolut nichts, ich bin nur ein bissel neugierig, ob er da ist und so, aber ich bin zu stolz, als dass ich ihm nachrennen würde. Andererseits sollte ich wirklich nicht mehr nachgucken, was er so macht, das rüttelt nur noch mehr Gefühle wach, als ohnehin schon da sind.
    Ich dachte nur...naja, ich dachte bei dieser Sache am ehesten an diese Bruder/Schwer-Sache bzw. Seelenverwandtschaft eben, weil ich nicht glaube, dass er mich anders mögen könnte, ach, ich bin verwirrt, du hast Recht, ich sollte das gar nicht Kategorisieren, das macht auch gar keinen Sinn.


    @Marieke:
    Nja, lernen ist nicht so prickelnd, aber anderen hat diese Art von Zwangsablenkung wohl auch schon geholfen und ich möchte ja auch wegen dem ganzen Theater nicht in nem Jahr nochmal antanzen müssen. Und wie oben schon geschrieben: Ablenkung und nicht noch nachschnüffeln, wäre wohl wirklich das Beste.
    Ich bin nur sauer, weil ich jetzt eher Unterstützung gebrauchen könnte und nicht noch mehr Stress (vor allem, da ich von uns beiden eigentlich die Person bin, der es psychisch nicht sooo toll geht. Ich hab n Trauma, aber ich komme klar).
    Hm...ich weiß, dass er vor einiger Zeit von zwei Leuten übel fertiggemacht wurde, vielleicht hat das was damit zu tun, aber solange er sich nicht helfen lässt oder sich auf Positives einlässt, kann ihm da niemand helfen. Es will einem ja nicht jeder ans Leder, das habe sogar ich mittlerweile gelernt.

    Stimmt, denn mit Gewalt erreiche ich bei mir sowieso nichts. Bei manchen scheint es so einfach zu sein, sich von Leuten zu lösen und sie zu vergessen, aber in dem Fall ist das irgendwie nicht möglich und umso mehr ich es versuche desto weniger geht es. Ich denke, ich sollte es wirklich annehmen und so belassen, offensichtlich geht es ja auch nicht anders, also warum sollte ich es mir noch schwerer machen?

    Wellen...ja, genau, das habe ich gerade in dem Fall ja bestens bemerkt und warum sollte es nicht auch wieder bergauf gehen.
    Au, du hast also etwas Ähnliches erlebt. Krass, man denkt irgendwie automatisch, dass es solche verworrenen Geschichten doch bestimmt nicht allzu oft gibt, denn - da sind so seltsame Reaktionen darunter, das kann man gar nicht glauben. Und dann denkt man sich auch, warum eine Person, die einem sagt, dass ihr keiner näher steht, die einem tolle Geschenke macht, etc. einen so verletzt. Da kommt man dann schon schwer ins Zweifeln, ob man nicht total verarscht wurde, oder?


    Dankeschön für eure Antworten! :)
     
  5. Rolla

    Rolla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Zwischen Bodensee, Schwarzwald, Alpen, Schweiz und
    Hoppla, ich hab eben beim Durchlesen eines Threads festgestellt, dass es sogar ganz schön vielen hier so ähnlich geht wie mir. Dieses Spiel scheint wohl manchmal wirklich normal zu sein, auch wenn ich nicht begreife, wem das was bringen soll. Aber, ich hab das noch nie so von anderen gehört/gelesen/mitgekriegt, das schien immer so ein seltsames Phänomen zu sein, das nur mich betraf. Das ist ja gar nicht so Besonders, wie ich immer dachte. Ähm, wow, hier niste ich mich erstmal ein, das muss ich alles genauer untersuchen. :)
     
  6. Dolores

    Dolores Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2010
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hallo Rolla,

    das Verhalten deines Freundes, wie du es schilderst und beschreibst, kommt mir ...persönlichkeitsgestört bekannt ... vor.

    Wenn einen seelisch tief etwas verbindet mit jemandem, der z.B. eine emotional-instabile P S hat , wo gestörtes Nähe-Distanzverhalten mit zur Tagesordnung gehört, dann nimmt das den Partner / besten Freund sehr mit, und es kann helfen, wenn man über solche Symptomatiken informiert ist.

    Daher würde ich dir empfehlen, z.B. über Borderline zu googeln, und dich schlau zu machen, was solch eine PS für Partner und Nahestehende bedeutet.

    dolores
     
  7. Jolanda4

    Jolanda4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2011
    Beiträge:
    16
    Hallo! bin erst seit gestern mitglied in diesem forum. aber vielleicht könnte mir trotzdem jemand helfen bzw einen rat geben?
    ich habe kopfbesuch von jemandem, den ich einmal gesehen habe. an diesem abend haben wir uns ein paarmal in die augen geschaut, aber nicht miteinander gesprochen. Danach haben wir uns nicht wiedergesehen. ich hatte aber das gefühl von tiefem liebeskummer. nach drei monaten habe ich angefangen ihn zu spüren. das hat sich intensiviert. wir haben auch geistig miteinander kommuniziert. nur nach einiger zeit wird das anstrengend und ich wär gern wieder alleine.
    darf ich hoffnung haben, dass das wieder vorbeigeht? ich bemühe mich seit einigen wochen, die situation für mich zu verbessern, indem ich versuche, seine oftmals negativen beeinflussungen in positive gedanken umzuwandeln. dies ist allerdings sehr kraftraubend.
    weiß jemand bescheid, was ich tun könnte? danke, lg.
     
  8. pommesfritzl

    pommesfritzl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    845
    Ort:
    innerhalb von schönen Bergen des Alpenlands
    kannst du mir vorerst bitte mal erklären, was du unter "Kopfbesuch":confused: verstehst?
     
  9. Rolla

    Rolla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Zwischen Bodensee, Schwarzwald, Alpen, Schweiz und
    Erstmal sorry für die verspätete Antwort, ich war nicht Zuhause. pommesfritzl PN folgt. :)

    Uuups...hm, ich muss ehrlich sagen, das haben mir schon ein paar Leute vorsichtig angedeutet und er selbst meinte auch kürzlich (sofern man da noch von "kürzlich sprechen kann), dass er meint, er hätte Borderlinezüge an sich. Das wäre eigentlich schon wieder interessant, da - wie weiter oben geschrieben - ich eigentlich die Person war, die da sonst immer Problemchen wegen Nähe hatte (kein Borderline, aber PTBS).
    Ist das denn normal, dass man sich so extrem zurückzieht? Muss ich immer damit rechnen, dass er mich wieder so vor den Kopf stößt? Weil das ist - bei aller Liebe, das ist nicht mehr feierlich, ich kann mich auch nur wiederholen: Ich habe noch nie erlebt, dass er sich so zurückzog, auch nicht bei anderen. Wieso denn bei mir? Das sind jetzt bald 6 Monate. *etwas jammer*
    Ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, wie ich reagieren soll, wenn er wieder auftaucht...sollte er je wieder auftauchen, weil die ganze Aktion einfach wahnsinnig verletzend war.
    Manchmal schleichen sich auch so spezielle Gedanken ein, dass er sich vielleicht nie wieder meldet. Ich erlebte das bereits bei zwei Freunden, die allerdings unglücklich in mich verliebt waren, ich konnte leider nicht erwiedern, aber daher weiß ich, dass es möglich ist, dass sich jemand nie wieder meldet. *seufz*


    Viele Grüße und merci für die Anregung. :)
     
  10. Isisi

    Isisi Guest

    Werbung:
    Ich hatte bei deinen Schilderungen den Gedanken "manisch-depressiv". Das würde zum Verhalten deines Freundes passen. Diese Phasen tiefer Depression im Wechsel mit himmelhochjauchzend ("albern dass ich mich fast schämte")

    Also traurige und glückliche Gefühle im Wechsel, was ja erstmal nichts schlimmes ist, aber immer in einem für die Umwelt (und für den Betroffenen) fast nicht erträglichem Ausmaß.

    Ist natürlich nur eine Vermutung. Aber deine Erzählung hat mich sehr an die Zeit erinnert, als ich in der Psychotherapie arbeitete.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen