1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ma in alter schinken von meiner

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von de drufsky, 17. September 2007.

  1. de drufsky

    de drufsky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2007
    Beiträge:
    24
    Ort:
    im geliebten sachsenland
    Werbung:
    die lehre von uns selbst (für atheisten: warum habt ihr angst dies zu lesen wenn es keinen gott gibt)
    seht nach dem sinn der dahinter steht und haltet euch nicht an worten fest und seht gott nicht so starrsinnig
    lies dies so als würde jeder mensch dies einmal lesen (JEDER)
    du bist ein geschenk gottes, all seine kraft all seine liebe all sein wissen ist in dir, du hast nur verlernt es zu erkennen, dein leben gehört nicht dir, hat es nie, du darfst es verwalten was ein weiteres geschenk gottes ist, es gibt deinen weg aber er ist auch sein weg, alles andere sind fehlleitungen die nur durch deine arroganz entstehen, verneige dich vor jedem menschen egal wer vor dir steht erst dann wirst du deinen(seinen) weg finden können,
    jeder mensch hat seine eigene wahrheit, das ist das fehl und die hoffnung zugleich, bedenke jedoch das sich ein mensch letztenendes nur durch sich selbst ändern kann, du kannst nur wege aufzeigen beschreiten muss diese jeder für sich, du musst gottes weg nicht gehen, im gegenteil zu dir zwingt er niemanden seine bürde auf aber bedenke wiederrum hat die menschheit nicht schon genug schaden der natur und sich selbst zugetragen,
    er hat uns vor zweitausend jahren seinen eignen sohn geschickt und geopfert, er hat das samenkorn in unsere welt gesetzt, es ist gewachsen aber durch die fehlleitungen der menschen hat es es nie bis zur blüte geschafft, willst du nochmal zweitausend jahre warten, es liegt an dir nicht an deinem nachbarn nicht an deiner regierung nicht an den bösen menschen,
    es liegt an dir nur an dir, wenn du blühst wird alles blühn, begreife endlich das nur du auf dein umfeld ausstrahlst, wenn du blühst wird alles blühn, niemand behauptet das die zänkischen menschen jemals damit aufhören sich zu nerven, müssen sie auch nicht das gehört nun mal zu ihnen, es gibt aber grenzen die du weit überschritten hast, du bist über sie hinweggetrampelt manchmal auch aus dem grund das du sie nichteinmal mehr kennst,
    du hast deine wurzeln verloren also such sie, in dir in der natur und in anderen menschen, lerne von jedem menschen den dir auf deinem weg triffst und sag nicht das es menschen gibt von denen man nichts lernen kann denn solche gibt es nicht, wir sind am scheidepunkt der gezeiten angelangt nun liegt es auch an dir wie sich die menscheit entscheidet entweder wir werden blühn und endlich begreifen oder wir werden durch uns selbst untergehn, es ist deine entscheidung welchen weg du wählst.
    du fragst mich was einen guten menschen ausmacht, die antwort liegt wie immer in dir, sei aber nicht so naiv das du sie schon kennst, niemand kann sie kennen denn sie liegt genauso im wandel wie die zeit, aber du kannst den weg sehn wenn du nur willst, der kreis schließt sich bei dir wie immer, ich kann nur von meinem teil der wahrheit berichten, das verneigen ist die grundlage, schon immer gewesen, maße dir niemals an über leben zu entscheiden dies ist der abscheulichste irrweg der menscheit, doch bedenke das sich an der vergangenheit nichts ändern lässt also trag sie stets bei dir aber hör auf dafür zu bluten denn diese bürde wurde dir abgenommen also lern daraus und beschreite nicht dieselben irrwege,
    versuche niemals einen menschen deine wahrheit aufzudrücken, weise wege wenn du es kannst doch weise sie zuerst bei dir selbst denn du bist der anfang und das ende, respektiere alle menschen in deinem umfeld egal wie schlecht sie dir erscheinen denn wenn du den rechten weg gefunden hast wird er sich übertragen auf dich auf dein umfeld auf das umfeld deines umfeldes ............. auf alles,
    behandle menschen so wie du behandelt werden möchtest, willst du wirklich zwietracht streun aus tiefsten herzen(wenn ja halte ein und lies den text von vorn), liebe und lebe mit deiner familie, sie sind deine wurzeln und deine burg und zudem auch nur menschen wie du selbst, verwalte dein leben selbst im einklang mit deinem umfeld den nur so kann es blühn, also lerne wieder zu vertrauen, dies kannst du mit vorsicht tun aber fang jetzt damit an.
    leg endlich deine arroganz ab denn sie lässt dich dinge hören die nicht existieren, du bist nichts begreife endlich dann wirst du zu allem werden.
    du fragst mich wie man gott hören sehen fühlen erahnen spüren wahrnemen kann, die antwort liegt in diesen worten selbst(und in vielen anderen), er spricht jede sekunde deines lebens zu dir, du musst nur zuhören, wie soll man finden wenn man nicht sucht, wie soll man finden wenn man nur sucht, die wahrheit liegt wie immer dazwischen, ich hab ihn gesehn im wind in bildern in parks in alten damen in mir in meiner katze in meinen eltern in allen menschen(denn nur weil sie ihn nicht selbst sehn bedeutet dies nicht das er nicht da ist), ich könnte tausend seiten mit orten dingen menschen usw. füllen in welchen er sprach.
    ich danke dir
     
  2. Bigenes

    Bigenes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Hamburg
    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen