1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Luzides Träumen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Heelrocker, 27. Oktober 2010.

  1. Heelrocker

    Heelrocker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hat jemand von euch Ahnung von Luzidem Träumen? Ich habe damit angefangen, dass ich lerne mir meine Träume zu merken, was mittlerweile auch gut Funktioniert.
    Kann mir jemand sagen, wie ich es jetzt schaffe meine Träume zu steuern. Wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte :D
     
  2. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Das ist recht einfach. Du musst dir die gewünschte aktion nur geistig vorstellen, und sie passiert (... in echten Träumen meist sofort, in Astralreisen aber gern auch nur verzögert, wenn überhaupt).
     
  3. Vaiy

    Vaiy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    18
    Also ich hab damit angefangen erstmal überhaupt bewusst zu Träumen in dem ich mir jeden Abend vor dem Einschlafen einen kleinen Vers aufgesagt hab in dem ich darum gebeten habe zu Träumen und mir den Traum auch zu merken.

    Dann gings weiter mit fleißarbeit alles was ich geträumt hab hab ich aufgeschrieben und regelmäßig wieder gelesen.
    Dazu hat eine Zeit lang auch gehört das ich mir die Zeiten aufgeschrieben habe in denen ich Nachts wach geworden bin. Hab mir dann auch testweise immer eine Zeit gesagt an der ich Aufwachen möchte.

    Dann haben sich meine Träume ein bisschen verändert also die Art wie sie sich angefühlt haben und ich konnte selbst entscheiden was ich tue...wie kann ich leider nicht genau sagen hat sich einfach anders Angefühlt (Siehe auch mein Post "Merkwürdiger Traum")

    Naja mal ein kleiner Bericht wie ich versuche ein bisschen mit meinen Träumen zu Arbeiten vielleicht sind ja kleine anregungen dabei allerdings hab ich das die lezte Zeit auch ziemlich vernachlässigt da mich die Thematik etwas verunsichert hat deshalb auch mein Beitritt hier im Forum ;) ...
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Irgendwie habe ich zum Thema der Klarträume immer ein wenig Bauchschmerzen. Es ist ab nicht so sehr der Wunsch sich Träume merken zu können, sondern der Wunsch mancher in das Traumgeschehen selbst aktiv eingreifen zu wollen. Ich möchte einmal daran erinnern, daß in der Psychotherapie genau das gemacht wird, um die Psyche eines Menschen zu verändern.

    Das ganze Traumgeschehen ist eine bildhafte Allegorie zu ganz konkreten Gefühlen und Emotionen. Was wir im Traum erleben, ist im Grunde das, was sich in unserem Seelenbereich ständig abspielt – nur werden im Wachzustand diese Bilder mit den Sinneseindrücken und Informationen aus der Außenwelt abgeglichen und als real oder nichtreal codiert.

    Die Sinneseindrücke des Tages werden an Assoziationsketten als Erinnerung angefügt, die mit einem Symbol verbunden sind. Jedesmal, wenn eine Erinnerung aufgenommen wird, löst sich die Verknüpfung zu dieser Kette auf, um neue Lösungen und Erkenntnisse in anderen Verknüpfungen zu finden. Es kommt also ganz darauf an, wie sich die Dinge neu verbinden. Das ist dann auch der Grund, warum manche Lösungen eines Problems im Schlaf gefunden werden.

    Mancher wird nun ahnen, warum die Manipulation der Klarträume so ihre Tücken hat. Wenn ich zum Beispiel in meinen Träumen zu einer Sache in mein Unterbewußtsein geführt werden soll, steige ich in einen Keller hinab. Alles, was dort geschieht, umschreibt symbolhaft Dinge, die mit unseren Unbewußten zusammenhängen. Wenn wir dort also in einen Raum gehen, begeben wir uns in einen konkreten Aspekt – wobei es wichtig ist, ob wir hier eine Tür öffnen oder verschließen und in welchen Raum wir gehen und was wir dort tun. Wir können uns dort also unbewußt mit dem Schließen einer Tür einem Seelenaspekt verschließen, aber auch unliebsame Dinge öffnen. Das Fatale dabei ist, daß diese neue Konstellation auch so in einer neuen Verknüpfung abgelegt wird – ohne, daß uns dies bewußt wird.

    Bei allem ist hier auch die Frage, ob wir bei der Manipulation dieser Träume auch wirklich mit unserem Verstand Einfluß nehmen oder auch nur einer Illusion erliegen. Den Weg, den Vay beschreitet finde ich hingegen sinnvoll, denn sie greift nur indirekt auf das Traumgeschehen ein und läßt der Handlung freien lauf. Wenn man sich mit seinen Träumen aufmerksam beschäftigt, findet man auch bald zu seinen seelischen Bedürfnissen und mit jedem Aufknüpfen der Erinnerungen werden auch neue Verbindungen geknüpft und so verändern wir behutsam unsere Träume, aber auch unsere Persönlichkeit.

    "Wer sich mit seiner Ratio in den Seelenbereich begibt, sollte sich dort als Gast verstehen!"

    Merlin
     
  5. Azura

    Azura Guest

    Hallo Merlin,

    so sehe ich das auch.
    Was seltsam ist, ist dass ich nie bewusst versucht habe, meine Träume zu beeinflussen, aber es passiert immer wieder. Und ich frage mich langsam, was von meinen Träumen "echt" ist und was nicht/ was man als Symbol deuten kann und was ich selbst hereingebracht habe. Seltsame Situation irgendwie.

    Jedenfalls denke ich dass es sehr sinnsoll ist, sich mit seinen Träumen zu beschäftigen, aber man sollte es sich gut überlegen, ob man wirklich bewusst Einfluss auf sie nehmen will.

    Grüße
    Diana
     
  6. Siobhan

    Siobhan Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich würde auf gar keinen Fall meine Träume steuern wollen, denn durch Träume sind mir oft wichtige Botschaften vermittelt worden, die ich sicherlich verpasst hätte, wenn ich meine Träume beinflußt hätte. Vielleicht ist das luzide Träumen etwas für Menschen, die unter ständigen Alpträumen leiden, aber weitere Beispiele fallen mir auf Anhieb nicht ein.
     
  7. Axel

    Axel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2007
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Schleswig Holstein


    Hallo,

    das sagst Du auch nur weil Du noch nie selbst einen Klartraum hattest, sonst würdest Du ganz anders reden. Oder täusche ich mich da?

    Gruss
     
  8. Azura

    Azura Guest

    Klarträume an sich sind toll, da kann man nichts sagen, aber der Nachteil ist dass man dadurch etwas beeinflusst, das normalerweise aus dem Unterbewusstsein kommt.
     
  9. Siobhan

    Siobhan Guest

    Du hast Recht, ich hatte in der Tat noch keinen, aber ich suche auch nicht danach, denn ich lasse mir lieber unverfälschte Botschaften meines Unterbewusstseins übermitteln. Wenn ich Filme sehen will, gehe ich ins Kino :ironie:
     
  10. Axel

    Axel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2007
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:


    Hallo,

    wer sagt Dir denn, das es unbedingt immer ein Nachteil sein muss?

    Sogar bei Spitzensportlern wird Klartäumen gelert um so bessere Ergebnisse beim Sport zu bekommen. Wie gesagt, es kann nicht immer von einem Nachteil gesprochen werden.

    Gruss
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen