1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Luzider Traum - Ein Bericht

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Somtas, 16. Februar 2009.

  1. Somtas

    Somtas Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo und Guten Tag!

    Gestern war es einmal wieder so weit und ich hatte zum ca. 6. oder 7. mal eine luzide Traumerfahrung (unabsichtlich). Da ich in meiner Umgebung niemanden kenne, der offen genug wäre über so ein Thema zu reden, habe ich mich entschlossen mich hier zu registrieren und einfach mal drauf los zu plaudern. Ich hoffe, dass ich niemanden damit nerve :)

    Also vorab, diese luziden Traumerfahrungen habe ich das erste mal vor ca. 3 Jahren gemacht. Das ganze fing damit an das ich unter Depressionen leide und deshalb auch unter teilweise ziemlich starken Schlafstörungen. Seit dem habe ich gelegentlich immer wieder mal luzide Träume, besonders in Phasen, in denen ich um jedes Stündchen schlaf kämpfe.

    Nun aber zu gestern. Ich versuche die Erfahrung so detailiert wie möglich zu beschreiben, da das ganze wirklich nicht gerade alltäglich ist.:
    Also ich lag gegen 14 Uhr auf meinem Bett und habe Fernsehn geschaut, dies nach einem ziemlich "wilden" Wochenende und nur ca. 8 stunden schlaf in den letzten 4 Tagen. Obwohl ich körperlich total erschöpft war, war ich "geistig noch total munter" (konnte also mal wieder nicht abschalten). Naja, irgendwie bemerkte ich dann, dass meine Augen mir ab und zu zu vielen, ich denke, dass ich alle paar Minuten in den berühmten Sekundenschlaf gefallen bin. Irgendwie hat mich diese Situation ziemlich nachdenklich gemacht und ich konnte der Fernsehsehnung nicht mehr folgen, gleichzeitig legte ich mich immer bequemer hin, bis ich dann wohl in den luziden Traum "hinüberglitt". Eben habe ich noch einen Text darüber gelesen, in diesem Text ging es darum, dass man auf 3 verschiedene Arten in diesen luziden Traum kommen kann. Ich habe wohl unbewusst eine "Klarheit bewahrende Techniken" verwendet (bin also wenn man es etwas banal formuliert, bei vollem Bewusstsein und während des Denkens in den Schlaf gefallen).
    Wie dem auch sei, ich lag also da (Bauchlage) und habe in meinem linken Ohr ein ziemlich psychopatisches lachen gehört. Das hat mir dann etwas Angst gemacht und ich habe versucht mich anders hinzulegen und an dieser Stelle wurde mir dann bewusst, dass ich am schlafen war, da ich mich nicht bewegen konnte. Ich erinnere mich jetzt noch daran, wie ich in dem Moment überrascht Gedacht habe "Dein Körper lässt sich nicht bewegen, du hast wieder einen dieser komischen Träume" Also hab ich dies dann sozusagn akzeptiert (also das ich mich nicht bewegen konnte) und hab mich wieder "entspannt". Genau dann fing das verrückte Lachen wieder an und aus irgend einem Grund habe ich mir Gedacht, dass diese Lachen immer dann aufhört, wenn ich mich stark auf etwas konzentriere.
    Und an dieser Stelle wurd es dann ein kleines bisschen merkwürdig. Zuerst wurde dieses Lachen etwas wilder. Ich wusste, dass ich immer noch auf dem Bauch liege und das es Tag ist. Ich wusste, dass mein Fernsehr noch läuft und auch das ich schlafe. Gleichzeitig konnte ich aber die Atmosphäre in meinem Zimmer ziemlich gut wahrnehmen, obwohl das ganze nur sozusagen aus einer Hülle der Benommenheit ging. Naja, also die Atmosphäre in meinem realen Zimmer konnte ich natürlich nicht wahrnehmen, ich denke nicht das dies möglich ist. Allerdings habe ich in meinem Traum diese Atmosphäre sozusagen fast 1:1 kopiert. Dies war bis jetz in keinem luziden Traum der Fall.
    Nun ja, wie schon erähnt, wollte ich mich von diesem Lachen ablenken und habe erkannt, dass dies durch intensives denken ging (auch diese Art des "freien denkens" und genauem überlegen hatte ich vorher noch nie). Und jetzt das merkwürdige: Immer wenn ich stark nachgedacht habe, wurde vor meinem geistigen Auge eine Art Kerze heller, rechts von ihr befand sich ein kleines Feuersymbol, links daneben ein genau so großes Wassersymbol. Je stärker ich mich darauf konzentrierte, umso sichtbarer wurde dies und das Lachen wurde leiser. Allerdings war es wirklich schwer sich darauf zu konzentrieren und länger als 5 Sekunden habe ich dies nie geschafft (geschätzte Zeit). Nach 5 oder 6 versuchen mich von dem Lachen abzulenken war von dem Konzentrieren so erschöpft, dass das Lachen ziemlich laut wurde und mein Bewusstsein immer schwächer wurde.
    Anschließend hat es sich so angefühlt, als wenn mich etwas in Richtung meiner Beine wegzieht bzw. ich in diese Richtung weggleite. Dies Gefühl hatte ich in meinen ersten luziden Träumen immer sehr stark und auch oft gehabt, wenn ich kurz vor einem luziden Traum war, dann jedoch doch normal geschlafen habe. Aus dem Grund habe ich schon "erlernt", wie man diesem Gefühl entweder nachgeben kann, oder sich dagegen "wehren" kann.
    Entscheiden musste ich mich jedoch nicht, denn als mich dieses Gefühl überkam, wurde ich allein durch dieses bekannt vorkommen wieder stärker ins Bewusstsein gezogen.
    Nun habe ich noch eine Weile versucht das kranke Lachen zu überhören und mich auf diese eben beschriebene Kerze mit den Symbolen zu konzentrieren. Irgendwie habe ich mich dann versucht dem Lachen zuzuwenden (wie gesagt, ich habe es nur im linken Ohr gehört, welches auf dem Bett war). Ich habe nun versucht in die Richtung zu gucken, was mir dann mit aller Kraft gelungen ist. Jedoch bemerkte ich, das ich mich nur im Traum in diese Richtung gedreht habe, trotzdem konnte ich genau das Gefühl wahrnehmen, dass man hat wenn man sein Gesicht über das Bettlaken "reibt".
    Ich weiss nicht wieso, aber plötzlich wollte ich wieder aufwachen. Mein Blick war nun wieder wie am Anfang und der meisten Zeit während dieser Erfahrung auf mein Zimmer gerichtet und ich habe versucht aufzuwachen.
    In ungefähr 3 meiner bisherigen luziden Träume habe ich schon erlernt wie man dies schaffen kann, man konzentriert sich auf ein Körperteil und veruscht dies zu bewegen. Am leichtesten ist dies, wenn man zuerst versucht die Finger zu bewegen. Ob man diese nun tatsächlich bewegt weiss ich nicht, aber sobald man die Kontrolle über die Finger hat, fällt es einem leichter andere Körperteile zu bewegen (ob im Traum oder tatsächlich weiss ich wie gesagt nicht). Irgendwann wird man dann ruckartig ganz wach, und so habe ich es auch gestern gemacht.

    Ich hoffe, dass ich hiermit einen interessanten Bericht zu dem Thema liefern konnte und einige Leute, ob schon mit der Thematik vertraut oder nicht, diesen auch interessiert mitlesen konnten. Könnte mir noch jemand sagen, ob ich den Text nur für registrierte Benutzer lesbar machen könnte (also ob es eine Art "Spoiler-Funktion" oder so gibt)? Würde dies dann gerne so editieren.

    Naja, ich überlasse euch nun einfach mal die Diskussion zu diesem Bericht :)
     
  2. Farben

    Farben Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    357
    Ich hatte Heute auch nach langer Zeit einen Luziden Traum, ich erinnere mich das Licht an war obwohl ich wusste das es in echt ausgeschaltet war.
    Und am linken Fuss, spürte ich einen nassen Wassertropfen, und dann wollte ich die Stiegen runtergehen um Hilfe zu holen, aber da wachte ich schon auf.
    Achja, erst dachte ich ich hätte ein Grimassengesicht, auf der rechten Seite verzogen und steif, aber dann erkannte ich das es ein Luzider Traum war.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen