1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Loslassen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von goloko, 14. Mai 2003.

  1. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.590
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    ... ich nehme mal ganz stark an, dass Du männlich bist. - Wenn das der Fall sein sollte, sieht "die Geschichte" nämlich "anders" aus. Dann nämlich bist Du derjenige, der "draußen" (nicht in der Familie) ist. Ein Verhältnis mit den Kindern wird somit schwieriger. - Wie Du Loslassen kannst, wurde ja schon an einigen Stellen berichtet. - Es gibt auch "magische" Rituale, über die ich schon einmal rezitiert habe.- Aber das ist nicht "DEINE" Sache. Du benötigst nämlich eine "Andere Medizin" und die heißt: "HINSEHEN und nicht WEGSEHEN." Sieh Dir Deinen Schmerz an. Lokalisiere ihn. Befasse Dich mit ihm. Analysiere ihn. - Handelst Du so, lernst Du das "ERKENNEN". Und mit dem Erkennen, kommt die EINSICHT, derer das LOSLASSEN folgt. So kannst Du die "Hindernisse" überwinden, die mit der Trennung von Deiner Familie einhergeht.

    Und dann gibt es den Weg der "Sanften Scheidung", wenn wirklich keine Möglichkeit mehr besteht, die Familie zusammenzuführen. - Doch vorher sollte ALLES versucht werden, die Familie zu erhalten, denn sie ist das Höchste GUT und sie stellt "DIE GRÖßTE HERAUSFORDERUNG" dar, die es in unserem Leben zu "MEISTERN" gilt. Eine Beziehung sollte immer auf die "gemeinsame Verpflichtung" der Eltern den Kindern gegenüber beruhen. Man(n) kann sich nicht einfach aus seiner Verantwortung stehlen, auch wenn Man(n) das gerne tut. Aber so ist Familie nicht "aufgebaut". Die Leid-Tragenden sind die Kinder, die es nicht verstehen, dass Mama und Papa nicht mehr zusammen sind. Sie wollen die Heile Welt. - Sie,- die Kinder- können NICHTS für das VERSAGEN der Eltern, die nicht bereit waren, den Bund fürs Leben bis ans Ende aller Zeiten zu gehen.- In der heutigen Zeit wird allzuoft "geschieden". Es ist ja auch sooooooo einfach geworden, sich von seinem Partner zu trennen. Man geht zum Anwalt und ist so gut wie geschieden und an der nächsten Ecke wartet schon der "Nächste", der nach einer kaputten Beziehung Neuen Anschluss sucht. - Und so wird aus einer kaputten Beziehung eine Zweite, eine Dritte.........

    Ich will hier gar nicht mehr weiterführen wieviele noch.
    Nur sollte es Dir klar werden, wenn Du über das "Loslassen" nachdenkst. Denkst Du sooo, dann siehst Du alle Seiten. - Ich kann hier an dieser Stelle nicht "Für Dich sprechen", den nach diesen wenigen Worten, die Du hier geschrieben hast, kann ich Dich nicht einschätzen. Ich weiß nicht, "wer" Du bist. Aber das muss ich in diesem Augenblick auch noch nicht wissen. Es wird die Zeit kommen, an dem Du Dich mitteilst. Aber dann wirst Du schon von dieser Nachricht gelesen haben und wissen. - Wir sollten es uns nicht immer soooooo verdammt leicht machen, uns aus allem herauszuwinden. Wir sollten bereit sein, unser Opfer zu tragen. Und wir sollten endlich wieder bereit sein, eine Beziehung bis zu ihren Grenzen zu leben. GEMEINSAM und nicht egeneinander, nur weil wir alle unsere verdammten Launen haben.- Ich hoffe, Du vergibst mir meine "harten" Worte, und bedenke dabei, sie sind "IN LIEBE" gesprochen. In Liebe für Dich, Deinem Partner und der Kinder, die da zurückbleiben.

    Alles LIEBE
    Alia

    Ach ja. PS: Und wenn Du so gehandelt hast, dann kann auch die Freude in Dein Herz drinngen, denn dann hast DU ALLES dafür getan, das FREUDE in unser Leben kommt. Und Deine Kinder werden es Dir danken, ob Du nun den weiblichen Part spielst, oder den Männlichen.
    Ich wünsche Dir das Allerbeste.
     
  2. Mara

    Mara Guest

    ... und ...


    ... ein schlechtes Gewissen kann einem niemand machen ...

    Man hat es oder man hat es nicht !
     
  3. goloko

    goloko Guest

    Hallo,

    erst mal Danke für die lieben Ratschläge.
    Ich habe wirklich wengi von mir geschrieben:
    Ich bin Männlich und habe mich von meiner Frau getrennt weil es mir in unserer Ehe sehr schlecht ging und ich eine Trennung immer aufgeschoben habe wegen unserer Tochter.

    Dann lernte ich eine liebe Frau kennen die ebenfalls eine Tochter hat die 5 Jahre ist und somit 2 Jahre jünger als meine und das macht es mir noch schwerer, sich um ein Kind zu kümmern und seines nur alle 2 Wochen zu sehen . Meine Frau will mich zurück und versucht unsere kleine als Druckmittel zu benutzen.

    Die beiden verstehen sich super und auch meine Freundin versteht sich mit meiner kleinen sehr gut.

    Meine Tochter kommt augenscheinlich mit der Situation gut klar (wie es in ihr aussieht weiß ich nicht) sie sagt auch, dass es wohl besser ist wenn man nicht Streitet und man sich deshalb trennt.

    Aber ich komme überhaupt nicht klar damit, sie fehlt mir zumal wir eine sehr enge Beziehung zueinander haben.

    Glaubt ihr es wäre besser zurück zu gehen und zu leiden?
    Auf der anderen Seite Leide ich genau so.

    Gruß
     
  4. Sumsi

    Sumsi Guest

    Wenn Du das Problem als ein Äußerliches siehst, wirst Du wohl das Gefühl haben, vor allem äußere Entscheidungen treffen zu müssen. (Die eine Frau - die andere Frau. Die eine Beziehung - die andere Beziehung. Die neue Familienkonstellation - die alte Familienkonstellation. Das Vertraute - das Ungewohnte. Die Herausforderung - das Altbekannte. Das eventuell Kompliziertere - das scheinbar Einfachere...)
    Wenn Du das Problem, aber, in Deinem Inneren lokalisieren kannst, würdest Du bemerken, dass die äußere Situation nur eine Hülle ist. Du könntest dann eine innere Ruhe herstellen - und aus dieser freundlichen Distanz, die Situation klar und still überblicken; als AUSSERHALB DEINER SELBST - selbst DU selbst in der Situation wärst dann lokalisierbar: AUSSERHALB DEINER SELBST.
    Das ist der ruhige Pol der Weisheit; ob Du ihn erreichst, kannst Du selbst herausfinden. Erreichbar ist er.
    Auch für Dich.
    Versuche das zu begreifen - die beiden möglichen Herangehensweisen: 'die Äußere' und - auf der anderen Seite - 'die Innere'. Das scheint ein wenig kompliziert zu sein; besonders in Deiner angespannten Lage. Aber es ist nur eine etwas neue Art zu Denken. Innen. Außen.

    Wenn Du die Situation nur von außen betrachtest, wirst Du - egal, welche Entscheidung Du dann triffst - nie wissen, ob es die Richtige gewesen ist. Wenn Du den Sprung nach Innen schaffst, dann wirst Du es wissen. Anders ausgedrückt: Jede getroffene Entscheidung, von Innen her getroffen, wird die richtige gewesen sein. Das ist eine sehr befriedigende Art zu leben - aber sie ist ein wenig schwierig durchzuziehen, weil es niemand so handhabt.
    Wenn Du tief in Deinem Inneren verstehst, was ich meine, so lass wissen. Ansonsten höre lieber, was die anderen Dir noch zu sagen haben.

    -mit grüssen-
     
  5. goloko

    goloko Guest

    :confused: Hi,

    Danke für Deine Antwort, aber wie schaffe ich es von innen heraus die Situation zu beurteilen wie komme ich nach innen?

    Liebe Grüße
     
  6. Sumsi

    Sumsi Guest

    Werbung:
    Wenn Du das Außen loslasst, rutscht Du AUTOMATISCH nach innen. Du rutscht in Dein Inneres. schwupp
    Es ist nicht so, dass Du grundsätzlich außen wärst. Jeder Mensch ist GRUNDSÄTZLICH INNEN.
    Er verlernt es nur mit der Zeit - weil ihn die Gesellschaft Jahrelang nach außen GEZWUNGEN hat.
    In dem Moment, Du das durchschaust, fühlst Du die erste lächelnde Erleichterung.



    Sag mir, wenn Du DA angelangt bist.
     
  7. Mara

    Mara Guest

    Hi Sumsi ...

    ich habe die Befürchtung, dass könnte dauern ...

    Wochen, Monate - Jahre wohlmöglich ...

    Dachte eigentlich, goloko wollte eine JETZT - Hilfe ...

    Ich bin befangen ... kann leider nicht damit dienen ... * grins *
     
  8. goloko

    goloko Guest

    Hi Mara,

    wieso befangen, alles selber erlebt?

    Gruß
     
  9. anubis

    anubis Guest

    hallo willibald

    eine frage wie kommst du auf das von einer bindung zur nächsten

    ja das stimmt schon ,aber ist das in jeden punkt ?
    eine bindung die wir sich vorstellen ,eine bindung überrollt von gefühlen ,wenn das gefühl zu neige geht ,sucht es sich eine neue bindung zum weiter fühlen ?

    ist es die selbe bindung wie die vorige oder einfach nur eine bindung damit etwas vom verbunden sein vorhanden ist ?

    hallo sumsi

    wenn du das aussen loslässt rutscht du automatisch nach innen
    hm.....hört sich recht gut einfach und simpel an ,
    okey leute alle mal loslassen und schauen wir wie schnell wir reinrutschen ins innere ,
    ui.......aber was hilft das einen wenn er nach innen rutsch und die äusser bindung noch zu stark vorhanden ist
    er irrt herum ,bekommt es mit der angst zu tun ,mann kennt diese gefühl nicht ,eine prozedur die sich auf lange zeit auszieht..........

    aber wie es willibald sagte ,von einer bindung zur nächsten ,so steckt der vorteil eines schönen übergangs ,aber auch das negative zurückfallen in das äusser währe auch vorhanden
    hm........was nun ,naja dann muss woll jeder selber stark genug sein nicht mehr in die aussen welt während des übergangs zu fliegen

    sumsi schön gesagt das mit jeder ist innen ,stimmt jeder ist innen geblendet von der farbe des eigenen seins ,farbe die über jahre aufgezwengt wurde ,erkennen das es nicht die farben "esoterik " sind die das leben ausmachen.................
    das licht spielt immer zu euch ,das licht seid ihr und es verbindet euch ewig ,aber das kunterbunte scheinbild zerstört vieles von der wahrheit ,

    hallo mara :winken5:
     
  10. shana

    shana Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2003
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Hi Goloko

    Zu dem Thema kann ich vielleicht "von der anderen seite" etwas dazu sagen:

    Ich bin seit zwei Jahren mit einem Mann zusammen, der ebenfalls noch verheiratet ist (offiziell aber getrennt) und eine tochter hat.

    Wir hatten und haben sehr glückliche zeiten. aber ihn holt das ganze immer wieder ein. er hat so grosse schuldgefühle, welche er nicht überwinden kann. er leidet so enorm, dass er psychisch krank wurde.

    ich möchte dir aber keine angst machen. es kommen noch so viele punkte hinzu, welche das bestärkt haben.

    er ist so hin und hergerissen zwischen der liebe zu mir und der liebe zu seiner familie und seinem verantwortungsgefühl.

    heute muss ich sagen, dass ich ihn in liebe werde gehen lassen. er muss seine "aufgabe" erledigen sonst kann er nicht gesund werden. und ich möchte ihn lieber gesund bei seiner familie wissen, als krank an meiner seite.

    ich wünsche dir die kraft, deinen weg zu finden.
    Shana
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden