1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Loslassen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von emma tiger, 25. Januar 2005.

  1. emma tiger

    emma tiger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    24
    Werbung:
    hallo ihr lieben,
    mir fällt auch dass in vielen postings vermehrt und gerade wenn es um liebe geht, die schwierigkeit des LOSLASSENS diskutiert wird.

    ich kenne dieses problem, gerade wenn man liebt ist es fast unerträglich wenn man hört: du mußt loslassen??

    man fühlt sich fast vor den kopf gestoßen, weil man doch kontrolle haben will anstatt zu vertrauen.

    mir gelingt es auch nicht immer, aber es wird immer besser und ich sage euch, dass es nichts damit zu tun hat, den menschen zu vergessen oder nicht mehr lieben zu dürfen -
    wenn man loslässt und vertraut tritt friede ein und ruhe.
    vertrauen auf gott und dass alles richtig ist und gut wird..

    namaste - freu mich auf anworten! emma tiger :)
     
  2. rosenherz

    rosenherz Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Wien
    Hallo !
    Oh ja, LOSLASSEN - ein Lieblingsthema
    oder besser LOS ! LASSEN ! .... :escape:
    Rilke hat einmal in einem seiner Gedichte geschrieben ... "indem ich Dich anhielt, halt ich Dich fest.."
    Ich finde, das trifft es sehr gut. Wir erwarten, daß sich Situationen ändern und halten aber mit aller Kraft daran fest, all unsere Energie wird darauf fokussiert - wie soll sich jedoch da - im außen - jemals etwas ändern, in Bewegung setzen. Das ist - schon rein aus Verstandessicht garnicht möglich.
    Was ist das also dann, dieses Loslassen. Ich denke auch, daß es mit tiefen Vertrauen zu tun hat. Vertrauen darauf, daß alles - wie mühsam uns es auch zu sein scheint, wie unverständlich aufgrund unseres eingezwängten, formatierten Denkens - am richtigen Platz zur richtigen Zeit ist. Dieses Gefühl gilt es zu integrieren, in dir aufzunehmen und es in jedem Moment zu leben. Wenn die Frage nach dem Warum oder Warum nicht oder Warum nicht jetzt aufhört, dann merkst du, daß Du einen wichtigen Schritt im Loslassen getan hast.
    Liebe & Licht
    Rosenherz
     
  3. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo :)

    ja, loslassen. Immer wieder gern genannt, immer wieder gern geraten. Jeder nickt und sagt: Ja, du mußt "nur" loslassen.

    "Nur" wie macht ihr das? Ich finde, daß ist die eigentlich spannende Frage. ;)

    Lieben Gruß
    Rita
     
  4. Goldklang)))

    Goldklang))) Guest

    Also mir persönlich helfen Affirmationen wie z.B.

    Ich verzeihe dir und mir und lasse dich in Liebe frei.

    Bis zu 100 x pro Tag im Geiste vorgestellt und vorgesagt, nach ein paar Tagen bis 2 Wochen kommt dieser Satz dann automatisch und ist im Unterbewußtsein verankert. Bei mir hat sich dann plötzlich sehr viel verändert und die Person, die ich in Liebe losgelassen habe, war auch plötzlich statt hasserfüllt, liebevoll und einsichtig.

    Also, ich kann diese Möglichkeit seeeehhhhrr empfehlen!

    Alles Liebe!

    :kiss4: :escape:
     
  5. handwerker

    handwerker Guest

    man kann nichts loslassen weil man nichts besitzt. dafür bräuchte man eine eigene natur und die hat der mensch bekanntlich nicht.

    cu
     
  6. celida

    celida Guest

    Werbung:
    hallo green tara,

    also die schule des lebens zwang mich "früher" mehr oder weniger dazu und ich litt immer die schlimmsten höllenqualen......

    mittlerweile bin ich 37 und habe dieses thema schon öfters üben dürfen, ich kann nicht sagen es geht vollkommen schmerzlos über die bühne , nein ganz und gar nicht....aber der sinn wird mir immer klarer, was nicht zu mir gehört, tut mir sowieso nicht gut, heute nicht und morgen noch weniger...!!!ausserdem mit jedem ende wird ein neuanfang geschaffen....!!!jedes ende birgt auch was neues in sich!!!

    lass dir mal diesen satz auf der zunge zergehen:

    wenn du etwas liebst, lass es los, kommt es zu dir zurück, ist es dein, kommt es nicht wieder, ist es nie dein gewesen.....

    also auf gut "deutsch", was für dich bestimmt ist, kann dir sowieso niemand nehmen.....
     
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo goldener Klang :)

    ja, diese Affirmationen kenne ich. Und sie können sehr hilfreich sein. Thx. :)


    Hallo Handwerker, der war gut! :D


    Hallo celida :)

    hm, dankeschön, aber das ist irgendwie keine Antwort auf meine Frage des "wie geht es denn", mit welchen Mitteln.

    Ich habe das Thema hoch und runter, hin und her und ich denke, ich sehe den Sinn ähnlich wie du. Anhaftung bringt meist Leid mit sich.

    So ein ganz paar Jahre bin ich ja auch schon "dabei" und dachte bis vor wenigen Jahren, es könne mir nicht mehr passieren, daß ich noch mal durch die Hölle spaziere. Weit gefehlt. :rolleyes: Da half kein Meditieren, Beten, Affirmieren.

    Mein Verstand weiß ziemlich gut, was zu tun ist - bloß der Bauch, das Herz, die Seele, die bestehen auf ihrem ganz eigenem Tempo. Bei mir hilft oft eine "Überdosis" dessen, was ich so sehr will. Irgendwann habe ich mich so lange damit beschäftigt, daß es einfach zuviel wird und ich die Nase so richtig schön voll habe.

    Und in dem Moment geschieht das, was loslassen genannt wird.

    Anders ausgedrückt: Ich mußte es durchleben und erfahren.

    Lieben Gruß
    Rita
     
  8. celida

    celida Guest

    ....ich weiss was du meinst.....
    ich hatte damit auch einmal große Schwierigkeiten.....es ist ein Prozess und ein Allheilmittel gibt es nicht....

    Loslassen von Dingen, Illusionen, Menschen bedeutet zu akzeptieren, daß wir nicht bekommen, was wir uns gewünscht hatten. Wenn wir zulassen können, daß es so ist, wie es ist, und nicht anders - dann hat die Qual ein Ende. Der tiefe Schmerz, die Traurigkeit über die verlorene Illusion kann jetzt Platz nehmen. Wir können ihr Raum geben und danach kommt die neue Energie.

    Loslassen ist ein Prozess der 4 Phasen durchläuft.

    Akzeptieren, es ist wie es ist
    Den Schmerz tief fühlen
    Abschied - gehenlassen
    Neue Energie

    ich wünsche dir ganz viel Kraft

    celida
     
  9. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo emma tiger,

    etwas loslassen bedeutet, dass wir zwanghaft an etwas festhalten. Nur warum? Warum klammern wir uns mit aller Gewalt an etwas fest, obwohl unser Verstand sagt, lass es los? Weil wir einen Gewinn am festhalten haben. Und sei es ein negativer. Da gehört auch Aufmerksamkeit dazu.

    Loslassen hat damit zu tun, etwas zu beenden, mit etwas abschließen. Und solange wir uns auf das loslassen konzentrieren, steht dieses Thema im Zentrum der Aufmerksamkeit. Es ist wichtig für uns.

    Es gibt keine Alternative, kein anderes Ziel, worauf wir uns konzentrieren könnten. Dann würde das alte ganz von alleine verschwinden. Es hilft, die Gedanken und die Perspektive zu verändern. Und nach einiger Zeit ist genau dieses schlimme Thema verschwunden.

    Liebe Grüße pluto
     
  10. Miramoni

    Miramoni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    1.528
    Ort:
    münchen
    Werbung:
    loslassen - wusste nicht wie das gehen soll, nicht wie´s buchstabiert wird, keine faser von mir wusste das -
    bis auf meinen atem, der konnte das -
    also lief ich - lange - stunden - und atmete aus -
    und sagte dabei - loslassen

    später dann beim einatmen: akzeptieren
    das wurde mein "zauberwort"

    klappt nicht sofort, klappt nicht immer, aber ... immer öfter

    lg mira
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen