1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lilith im Aspekt, was für ein Orbis?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Smaragdengel, 4. August 2009.

  1. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe gesehen dass Astro.com Aspekte mit der Lilith bis zu 5° angezeigt werden, hätte aber bei 7° Grad Toleranz viel mehr Aspekte von Lilith und einigen Planeten.
    Wie macht ihr das mit der Lilith?

    LG Smaragdengel
     
  2. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    kann mir wirklich keiner diese Frage beantworten??

    : (
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom smaragdengel,


    ich benütze zwar "lillitth" nicht.... aber,

    was ich über lillith wis, das es ein rechnerischer punkt ist. rechnerische punkte haben kein orbis, weil sie keien ausdehnung haben --- ich würde für lillith kein orbis zubilligen!

    shimon
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    Lilith, die interpolierte bitte nehmen, weil die erfahrungsgemäß genauer ist.

    Bei Astro.com dafür unter zusätzliche Faktoren "h21" eintragen.


    orbis:
    Konjunktionen: 3.5°
    Quadrate und Oppositionen: 2.5°
    Trigone und Sextile: 2°

    damit fährst du am besten.

    Du kannst bei Konjunktionen, besonders wenn der Mond beteiligt ist auch bis zu 5° nehmen. Aber umso genauer, desto akuter. Grosse Orben verwaschen nur die Deutung. Und bei Lilith glaube ich nicht, dass für sie generell grosse Orben in Frage kommen.

    :)

    LG
    Stefan
     
  5. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Alles Klar, vielen Dank!

    wieviel Orbis nimmst du bei den normalen Planeten Iakchus?
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi Smaragdengel

    Konjunktionen, da wirds etwas komplizierter:
    Konjunktionen: 5° als Faustregel,
    bei Sonne etwa mehr, und beim Mond 10°, wenn im selben Zeichen und Haus (ansonsten wenn nicht im selben Haus oder im selben Zeichen, muss man schauen, vielleicht 9°, - sind alles für mich keine festen Werte, gerade bei Konjunktionen). Allerdings kommt es bei diesem 10° Orbis auch drauf an, ob der Mond auf den Planeten noch zuläuft mit der Zeit (nennt sich: applikativ).

    Oder aber schon hinter dem Planeten steht:
    Wenn der Mond also schon über den Planeten ist (separativ): dann etwa 7°. Das dann aber auch über Zeichengrenzen hinweg (wenn der Planet zB in Skorpion steht und der andere Planet in Schütze), das aber nur wenn im selben Haus.

    Für mich macht das Haus sehr viel aus, also wenn zwei Planeten nicht mehr im selben Haus stehen, ist das für mich schon weniger eine Konjunktion zB bei 7°, - aber vielleicht kommt es da auch auf die persönliche Deutungsart an.

    Ansonsten und im Prinzip:

    Oppositionen, Quadrate: 4.5°, im Grunde nehme ich nur noch diesen Orbis für Quadrate. Bei Oppositionen eigentlich auch, obwohl ich da Unterschiede mache. Wenn es zB die einzige Opposition ist, kann der Orbis auch grösser sein.
    Für den Mond sowohl beim Quadrat als auch Opposition auch schon mal 7°, wenn das ein applikativer Aspekt ist. Kommt drauf an beim Mond.

    Sextile und Trigone: 3°. Für Sonne und Mond vllt. 3.5°

    Quinkunx 1.5 - 2°

    Dabei ist es im Grunde egal, ob Sonne oder Neptun beteiligt sind, weil die Orben ja schon recht engmaschig sind. Aber Trigone und Sextile bei Planeten ab Saturn, also zB Saturn Trigon Uranus, oder Uranus Sextil Pluto, nehme ich eigentlich nur 2° Orbis für Trigone und Sextile. Das gilt auch bei Quadraten, da nehme ich auch etwas weniger an Orbis zwischen Saturn und Neptun zB (4° ist dann Maximum)

    Aber wenn ich ins Detail gehe, und einem Thema schon habhaft geworden bin , - also irgendetwas vertiefen will, - dann nehme ich auch grösse Orben. Gewichte diese grösseren Orben aber anders. (um diese grösseren Orben zu beschreiben, verwende ich dann den Begriff "archetypische Anlage", oder so - jedenfalls wirken sie nicht so akut und psychologisch offensichtlich wie die engeren Orben; aber sie können auch Thema werden, kommt dann auch ein bisschen aufs radix an; manchmal kann eine Opposition von 15° Thema sein, aber da muss dann das Radix für sprechen).

    Akut und Direkt, psychologisch erlebbar und das heisst immer vordergründig einsehbar und konkret, das sind für mich nur die engen Orben.

    Mit diesen Orben entscheidet sich auch für mich, ob ein Planet unaspektiert ist.

    Transite auf das DAX-Horoskop (Börse) wirken zB nur innerhalb eines Orbis von 1°, selbst bei Konjunktionen.
    Das zeigt, dass die Orben schon gewisse Unterschiede mit sich bringen.

    Grüße!
    Stefan
     
  7. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Vielen lieben Dank, das werde ich mir Kopieren und testen, um mein geistiges Bild meines Radix zu verfeinern!

    :danke: :)

    liebe Grüße
    Smaragdengel
     
  8. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi

    Ich habe hier noch was dazu geschrieben:
    http://www.stefan-arens.de/astrologie/horoskopdeutung.html#aspekte

    Da habe ich noch etwas grössere Orben. Das zeigt, dass es schwer ist, sich da festzulegen, weil das keine abrupten Übergänge sind sondern eher Fliessend; ausser bei den Aspekten unter 1 ° , da merkt man schon, dass die absolut zwingend sind - aber man merkt auch , dass ich diese Angaben dort letztes Jahr gemacht habe. Ich werde die Angaben sicher noch verändern, und solche Werte, wie ich sie hier vertreten habe dort vertreten.

    LG
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen