1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Liebestraum ???

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Marieh, 8. März 2010.

  1. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    Werbung:
    Hallo.
    Die Nacht des 30.November eines Jahres ist ja die ANDREAS-Nacht. In dieser Nacht kann man von dem Mann träumen, den man mal heiratet, oder der mal wichtig sei. Da ich in einen Kollegen verliebt war, hatte ich seinen Namen auf einen Zettel geschrieben und hatte ihn mir für die Nacht des 30.November unter mein Kopfkissen gelegt. Es war genau der 30.11.2008. In dieser Nacht hatte ich tatsächlich von meinem Kollegen geträumt, in den ich verliebt bin. Der Traum war sehr intensiv und ich spüre es noch heute so, als wenn ich alles tatsächlich erlebt hatte. Vielleicht könnte mir einer meinen Traum bitte deuten, weil ich bis heute noch darüber grüble, was er wohl zu bedeuten hatte:

    Im Traum sah ich mich auf einer Straße stehen, die in einer etwas kleineren Stadt war, es schien ein Vorort einer Stadt zu sein mit kleinen Einfamilienhäusern und Bungalows. Ich schaute mich um. Genau hinter mir war ein Bungalow mit Flachdach, der mittendrin stand und ringsherum von einem Garten umgeben war, mit ein paar Sträuchern und Bäumen und einem Jägerzaun umringt. (Ich sah jedes Detail.) Noch während ich in diesem Anblick vertieft war, stand ich plötzlich direkt vor der Eingangstür dieses Bungalows, ohne dass ich einen Schritt gegangen war, so als wenn ich dahin"ge-beamt" sei, wie in science-fiction-filmen. Ich sah mir gerade die Tür und hinter mir den Garten an, und dachte, was mache ich hier, wer wohnt hier. Und im nächsten Moment schon war ich weg von der Tür und stand mitten im Wohnzimmer des Bungalows. Das Wohnzimmer war nur erhellt durch die schwache Abenddämmerung von draußen, die durch das Fenster kam. Es war ein großer Raum, der als Wohnzimmer eingerichtet war und offenbar war es auch das Zentrum des gesamten Bungalows. Als ich da so erschreckt mitten im halbdunkeln Wohnzimmer stand, überkam mich eine Angst, was sollte ich sagen, wen jemand kommt, wie ich da reingekommen wäre. Genau mir gegenüber war unter einem Halbogen zwei Zimmertüre weiter hinten im Raum.
    Dort öffnete sich plötzlich die linke Tür, und eine Gestalt kam raus, die ich nicht erkennen konnte. Diese Gestalt sah mich wohl, hielt kurze inne, und kam dann mit ganz langsamen Schritt in das Wohnzimmer rüber. Die Umrisse und das Gesicht dieser Gestalt konnte ich erst erkennen, als diese Gestalt unter dem Halbbogen hervortrat und sich mir gegenüber etwa drei Schritte entfernt hinstellte. Ich schaute der Gestalt ins Gesicht und erschrak. Ja, es war mein Kollege, in den ich verliebt bin. Er schien gerade wohl geschlafen zu haben, denn er sah etwas im Haar zerzaust aus und sein Hemd war um die Hose herum etwas raushängen. Er sortierte sich etwas und dabei schaute er mir genau ins Gesicht, genau in die Augen. Ich konnte keinen Piep sagen, und es schien so, als wenn er das auch so von mir wollte, dass ich nichts sage. Ich schaute ihn fragend und erschrocken an. Und dann sagte er zu mir, leise flüsternd: "Jetzt noch nicht." Ich verstand nicht, aber mir war alles furchtbar peinlich, ich wollte nur weg. Doch im nächsten Moment ging wieder die hintere linke Zimmertür auf und eine zweite Gestalt kam heraus. Auch diese sah ich erst, als sie im Dämmerlicht des Wohnzimmers neben meinem Kollegen dort trat. Es war ein junges Mädchen, ein Teenager, ich schätzte sie nicht älter als 14-17 Jahre alt. Sie war ungefähr so groß wie ich, hatte lockige dunkle Haare, und war auch etwas zerzaust als wenn sie gerade vom Schlafen käme. Sie stellte sich hinter meinem Kollegen hin, und als sie mich sah, leuchteten plötzlich ihre Augen auf, sie guckte richtig fröhlich zu mir rüber, als wenn ich eine alte Bekanntin wäre. Aber ich kannte sie nicht.
    Dann aber überkam mich das Gefühl, dass ich meinen Kollegen in seinem Haus wohl mit seiner jungen Geliebten angetroffen hätte, und da wurde es mir richtig peinlich, ich drehte mich auf den Absatz um und rannte raus. Mein Kollege hatte mich aber während der ganzen Zeit fest im Auge behielten, seine Augen rutschten nicht eine Sekunde von mir weg. Draußen vor Tür stand aber plötzlich ein grüner Rollstuhl, der mir den Weg gerade aus versperrte, deshalb bog ich rechts ab und wollte durch den Garten auf die andere Straßenseite über den Zaun klettern.
    Ich ging rechts und als ich um die Hausecke bog, stand ich vor dem bodenlangen Gartenfenster des Wohnzimmers. Dort stand mein Kollege immer noch an derselben Stelle, hatte sich kein bißchen bewegt. Er sah mich am Fenster und seine Augen hefteten sich an mich. Es war als wenn mich seine Augen festhalten, ich konnte mich plötzlich nicht mehr bewegen. Als wenn mich eine fremde Kraft festhält, ich hatte keine Kontrolle mehr über meinen Körper, und mein Körper legte sich willenlos genau vor dem Fenster, als wenn er schlafen wolle.
    Dass ich keinerlei Kontrolle über meinen Körper hatte, machte mir Angst, machte mich aber auch sehr wütend, denn ich hatte das Gefühl, dass mein Kollege mit seinen Augen mich irgendwie mit einem magnetischen Strahl festhielt, und mich vor sein Fenster hinlegen wollte, draußen im Garten, damit ich dort "warte". Ich hatte das gefühl, lebendig begraben zu werden. Deshalb strengte ich meinen gesamten Willen an, und ich riß mich los. Was war passiert: scheinbar war ich richtig aus meinem Körper rausgesprungen, denn plötzlich war ich wie in den Wolken, oben in der Luft. Ich fühlte mich etwas entkörpert und irritiert, schaute zurück und sah dort unten meinen Körper noch liegen. Ich wollte wieder zurück in meinen Körper und ihn mitnehmen. Aber da sah ich, wie mein Kollege mich vom Wohnzimmer aus sehr feste (magnetisch) anguckte, und ich wieder in eine Art Starre fiel, was mich so wütend machte, dass ich um mich schlug .... und so um mich schlagend wachte ich auf, schweißgebadet, keuchend vor Angst. Es dauerte eine Zeitlang bis ich begriff, dass es "nur" ein Traum war.

    Kann mir bitte bitte jemand diesen Traum erklären? In der Realität war es mit meinem Kollegen tatsächlich so gelaufen, dass wir zwar miteinander geflirtet haben, aber dass jeder von uns in seiner Beziehung geblieben ist. Er hatte seine Freundin sogar geheiratet. Ich bin ihm seit dem aus dem Weg gegangen, und er versucht mir hinterherzulaufen, aber ich entwische ihm immer wieder. Jetzt bin ich seit längerer Zeit krank, und bin zuhause wie erstarrt, mein Leben scheint nicht weiterzugehen. Aber er meldet sich nicht, und ich melde mich auch nicht bei ihm. Ich fühle mich von ihm verletzt.

    Danke im Voraus, und liebe Grüße,
    Marieh
     
  2. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    Schade, dass mir niemand geantwortet hat. :schmoll:
     
  3. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Der Traum spiegelt wahrscheinlich genau die Situation wider, in der du dich mit ihm befindest.
    Er will ja nichts von dir, sonst hätte er nicht die andere Frau geheiratet, daher ist es dir peinlich, wenn du in sein Haus (seine Intimsphäre) eindringst, ihm zu nahe kommst. Gehst ihm ja auch im richtigen Leben aus dem Weg. Als er sagt, `"jetzt noch nicht" , - ich denke das sind deine eigenen Gedanken, die Hoffnung, an die du dich innerlich noch klammerst, daß vielleicht später mal was aus euch wird, aber im Grunde genommen, nachdem er jetzt verheiratet ist, kannst du diesen Gedanken, diesen Satz von ihm nicht wirklich erklären oder verstehen. Das Mädchen das rein kommt symbolisiert vielleicht dich selbst, einen Teil von dir, der dir fremd ist und der sich bedingungslos hinter ihn gestellt hat, ein kindlicher Teil vielleicht aber auch leidenschaftlich (lockiges Haar mit leuchtenden Augen). Dieser Teil von dir ist dir jetzt peinlich, und du läufst vor diesem Teil und natürlich auch vor ihm davon. Eine unmögliche Sache, da man vor sich selbst nicht davon laufen kann, es sei denn, man verläßt seinen Körper. Der Rollstuhl zeigt noch ein mal die Unmöglichkeit davor davon zu laufen. Schlußendlich kannst du dich ja auch im Traum nicht ein mal mehr bewegen. Und du gibst diesem Mann die Schuld an deiner Erstarrung, weil er nun mal so eine hypnotische Wirkung auf dich hat.
     
  4. WTweety

    WTweety Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2008
    Beiträge:
    3.558
    Ort:
    Magdeburg
    Das ist ein Dejavus und braucht man Anhaltpunkte Ich sage mal was ich denke. Es gab in der Vergangenheit anderes Leben auch schon Probleme da die richtige Beziehung öfter schon im Vorfeld zerissen wurde aber dein Arbeitkollege dort ist der Mann der zu dir gehört das darf ich dir gleich sagen denn mit Euch beiden fangen in kürze auch Gespräche an 3- 4 Wochen sage ich mal. Wir denn ich bin nicht alleine haben Schutzengel und können uns nicht nur mit den Schutzengeln unterhalten und sind auf viel Probleme gestossen von anderen Menschen und haben die Schutzengel auch von Euch angesprochen. Der Traum selbert kommt von deinen Opa und er lässt dir sagen Kopf hoch wir helfen dir, das Dummheiten Paket haben eit schon.
     
  5. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    @Zauntänzer
    Dankeschön für diese Deutung, hatte nach dem Lesen etwas weiche Knie gehabt, ging mir durch und durch.
    An dem was du sagst, scheint was dran zu sein. Ich bin nur nie auf die Idee gekommen, das Mädchen hinter ihm sei ich oder ein Teil von mir, und dieser vllt. sogar Leidenschaft? Hui. Da fiel mir siedenheiß eine Karnevalsfeier im Betrieb ein, alles ging da ziemlich bunt zu. Bei ihm war ich nur ganz kurz, aber irgendwie schaute er in eine andere Richtung. Keine Ahnung, auf jeden Fall fotografierte uns ein anderer Kollege inmitten allen Tumult des Karnevals, und zwar war er und ich auf dem Foto später in der Pose der Tarotkarte Nr.11 (Kraft, Leidenschaf) zu sehen. Was mich damals schon ziemlich verblüfft hatte. Ich war damals noch ganz neu im Betrieb und ich kannte ihn noch nicht. Lernte ihn später erst kennen.
    Tja, wenn ich dann noch an alle seltsamen Zufälle denke, wie ich im Betrieb vor ihm quasi auf der Flucht bin, aber irgendwie treffen wir doch zusammen, was uns zuletzt beide irgendwie genervt hat. Also, alles zusammen heißt das wohl, ich kann vor ihm nicht weglaufen? Aber er wohl auch nicht vor mir? (in meinem Traum steht er wie eine Salzsäule unbewegt, nur seine Augen folgen mir)
    Er müßte eigentlich ähnliche Träume wie ich haben, weil er mir einmal sagte "Das kann kein Zufall sein" und ein andersmal "Ich verfolge Sie". Aber der ist doch verheiratet. Ich meide Verheiratete und auch Kollege, außerdem ist er auch etwas jünger als ich, das meide ich auch.

    @WTweety
    Dankeschön für deine Deutung.
    Wenn das so ist, wie du sagst, bin ich völlig erstaunt.
    Mein seliger Opa sendete mir diesen Traum? Oh man.
    Die Schutzengel haben also wirklich gesagt, dass dieser Kollege "zu mir gehört"?
    Aber er ist doch verheiratet, wie soll das gehen?
    Ach, ich weiß nicht, ich versuche ihn zu vergessen, gehe ihm aus dem Weg,
    aber irgendwie bin ich die ganze Zeit ihm verbunden.

    Kannst du mir bitte deinen letzten Satz nochmal schreiben, er ist leider irgendwie nicht komplett (??) :rolleyes:
     
  6. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hallo Marieh,
    ich würde dir raten, lieber nicht deine ganze Kraft aufzuwenden um ihm aus dem Weg zu gehen. Der Traum zeigt dir ja, daß das das Ganze für dich nur noch schlimmer macht, während er irgendwie Macht über dich erhält.
    Es ist ja auch so, je mehr man vermeidet, desto größer wird das Verlangen!

    Du könntest aber zum Beispiel den Traum ein mal oder öfter tagsüber visualisieren. Dir den Traum noch mal in allen Einzelheiten vorstellen, daß du aber im Unterschied zum damaligen Traum dir vorstellst, gar nicht erst in das Haus hinein zu gehen. Du siehst ihn am Fenster, stellst dir aber vor, daß er absolut keine Macht mit seinem Blick über dich ausübt, oder daß du dort in der Wiese liegst, gebannt von ihm und dann einfach aufstehst, weil der Bann gebrochen ist.

    Vielleicht kannst du dich ja auch mal mit ihm aussprechen, falls das noch nicht passiert ist.
    Und danach, falls es dir möglich ist, wäre es natürlich ideal, wenn du trotzdem dankbar sein könntest für diese Liebe und ihm ohne Besitzansprüche begegnen könntest. Schließlich profitiert man ja auch davon, da man viel lebendiger, kreativer und leistungsfähiger ist, wenn man liebt. Die schönsten Kunstwerke werden aus Liebe geschaffen!
    Ich hoffe dieser letzte Absatz ärgert dich nicht. Es ist nicht leicht, wenn man Liebeskummer hat, so zu denken.

    Ich hoffe es geht Dir bald wieder besser! Wünsch Dir alles Gute!
    lg
    zauntänzer
     
  7. WTweety

    WTweety Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2008
    Beiträge:
    3.558
    Ort:
    Magdeburg
    Was für ein ********* bist du denn? Keine Ahnung was Carola mit ihren Manipulierung gemacht hat und dann kommt der nächste Trottel und findet es noch gut das ein Paar zusammen ist und bleibt und sich wundert das es behinderte Kinder kriegt. Die gab es schon zu Massen. Wir befinden uns im 21 Jahrhundert. Ich kenne Carola und habe schon behinderte Kinder gesehen, nur private Schicksale darf man und kann man nicht aufzeigen, da die Menschen das erst einmal selber wissen und verarbeiten müssen und haben erst mal ihre Entscheidungsfreiheit um das offen zu sagen. Bei 40 Leben würde ich auch sagen Unterkiefer anklappen, du kannst und du solltest nich dein Leben für eine Tote hergeben.
     
  8. suenja

    suenja Guest

    Hallo WTeety,
    wovon redest du eigentlich?
    Also ich verstehe kein Wort:confused:

    Ich wünsche dir, dass du einfach mal zur Ruhe kommst,mal Abstand gewinnst von den esoterischen Themen.

    Gehe doch morgen mal raus in die Natur und sammel neue Kraft.

    Liebe Grüsse Suenja
     
  9. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Bin ganz Soenjas Meinung!
     
  10. WTweety

    WTweety Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2008
    Beiträge:
    3.558
    Ort:
    Magdeburg
    Werbung:
    Kannst du mir bitte deinen letzten Satz nochmal schreiben, er ist leider irgendwie nicht komplett (??) :rolleyes:[/QUOTE]

    Der Traum selbert kommt von deinen Opa und er lässt dir sagen Kopf hoch wir helfen dir, das Dummheiten Paket haben wir schon.
    Ich verstehe dich auch mit den anderen verheiratet und dann sollst du dich einmischen? Die haben ein kleines Problem was man keine Paar wünscht, die kommen aus einer Seelenfamilie, das ist eine anziehungskraft die man nicht leugnen kann, aber gemeinsame Kinder können sehr große Schäden haben 4+5 Generation von einer gemeinsammen Seele. Ihr werdet in 3 -4 Wochen die Schutzengel verstehen und die werden Euch helfen und sie wird auch aufgeklärt, das sie auch ihren Weg findet. Die Generation die in der Ebene ist kann nicht sehen und dann Behindert zur Welt kommen, geht auch auf die Seele, dem Kinder gehören nun mal in der Beziehung. Darum sagte ich ja das wichtigste ist reden. Schutzengel machen ein Paar Sachen um auf sich aufmerksam zu machen , zu erst guckt man dumm aus die Wäsche, mein Großer hat gleich gelacht, mein Jüngster hat geschimpft, das geht es um 60 Leben. Also wie haben es auch 3 *Wir haben es in der eigenen Familie.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Mia68
    Antworten:
    22
    Aufrufe:
    1.204

Diese Seite empfehlen