1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Liebeskummer

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Katzenauge, 8. September 2007.

  1. Katzenauge

    Katzenauge Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Marchfeld, NÖ
    Werbung:
    Hallo an alle!

    Bin noch ganz neu hier! Ich befasse mich Hobbymäßig mit Edelsteinen (habe momentan nicht so viel Zeit um das gscheit zu machen *g*) und gehe ab und zu zum Reiki eigentlich um meine Angst vor der Dunkelheit zu besiegen...

    Aber nach den jüngsten Ereignissen habe ich viel größere Sorgen!

    Ich habe herausgefunden, dass mein Freund mit den ich schon seit 5 Jahren zusammen bin, sich in eine andere verliebt hat (eine Kollegin von ihm). Komischerweise habe ich in ihrer Gegenwart schon immer so ein komisches Gefühl gehabt (er kennt sie seit gut 1,5 Jahren), aber ich habe mir halt immer gesagt,dass ich eifersüchtig bin.

    Dann habe ich geträumt, dass mein Freund mit ihr schläft (er hat mir gesagt,dass es soweit noch nicht gekommen ist,weil er selbst noch nicht weiß wen er will...). Zu diesem Zeitpunkt wusste ich aber noch nichts von alldem, ich glaube aber zu der Zeit hat das alles angefangen (ca.vor einem Monat).

    Dann habe ich von einem Zug geträumt, den ich verpassen könnte... Meine Reikimeisterin hat gesagt, dass das mit ihm zu tun hat, weil er ja Lokführer aus Leidenschaft ist. Ich hätte Angst, dass ich "nicht mehr auf den Zug aufspringen kann", also er sie nimmt.

    Dann habe ich von ihr geträumt,dass wir zu ihr fahren und als sie mich sieht bekommt sie sowas wie Angst, ihr Gesichtsausdruck war zumindest so. Und sie ist sofort zu ihm gelaufen und hat ihn umarmt, dann sind sie ins Haus gegangen und ich war draußen, habe nur durch eine Glasscheibe hindurchgesehen...

    Und dann mein letzter Traum, der mir große Sorgen macht... Ich war voller Eile mit dem Auto zum Bahnhof unterwegs, war schon wieder nahe dran einen Zug zu verpassen... Komischerweise ist mir die Uhrzeit sehr eingeprägt geblieben, es war 10.14 Uhr. Was das heißen soll weiß ich nicht. Na jedenfalls komme ich zum Bahnhof und da ist alles voller Schnee, die Züge fahren nicht mehr, müssen in der Station stehen bleiben. Ich muss über einen Schneehügel klettern, damit ich zu den Zügen komme, aber die Züge sind komplett eingeschneit, man erkennt nur mehr die Umrisse.

    Soll das heißen dass ich keine Chance mehr habe und ihn gehen lassen muss? Oder zeigen die Träume nur meine Angst und nicht wieder die Zukunft (so wie der Traum in dem er mit ihr was hatte, obwohl ich noch nichts davon wusste...) Ich weiß keinen Rat, ich weiß nur, dass ich will dass er bei mir bleibt und das das mit ihr nur eine Affäre ist die wieder vergeht. Ich weiß das ist blöd,aber mein Herz sagt eben was anderes als mein Kopf...

    So jetzt hab ich euch genug zugetextet *g*, ich hoffe einer von euch kann mir helfen! Ich bin am verzweifeln.
     
  2. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Die Liebe funktioniert am besten so, dass man die Geschehnisse einfach laufen lässt, ohne sich viel zu wünschen oder sich an etwas zu klammern. Wenn es passiert, dass er dich verlässt, dann lass es, dann passt sie vielleicht besser zu ihm als du, und du findest einen anderen, der wieder besser zu dir passt. Oder du kannst natürlich auch eine unkonventionelle Möglichkeit in Betracht ziehen, und ihr macht was zu dritt. Das ist gar nicht so abwegig, nur in unserer heutigen Gesellschaft ist darüber ein Tabu, und darum ist es so schwierig, in dieser Richtung was zu finden.

    Bezüglich der Träume, da gibt es verschiedene Arten. Manche haben mit der Außenwelt zu tun, aber meistens geht es um die Innenwelt. Im Schlaf regeneriert sich das Gehirn, und manchmal ist dabei das Bewusstsein eingeschaltet, und man sieht, was dabei vor sich geht.

    Schnee und Eis bedeuten, dass irgendwas in dir gefroren ist, gestockt. Züge sind kollektive Prozesse, ich weiß nicht genau, ob da ein Zusammenhang mit der äußeren kollektiven Gesellschaft besteht, oder ob es rein gehirninterne sind, also wo halt viele Komponenten deines Nervennetzes beteiligt sind.

    Also anscheinend ist dein Ich von diesen größeren Prozessen isoliert, was bedeutet, dass du auf einen kleinen Teil der Netzwerkaktivität deines Gehirns reduziert bist, und dir die anderen Teile fehlen.

    Vielleicht ist eine Lösung in Sicht, wie ihr zusammenkommt. Die Uhrzeit gibt den Hinweis. 1 - 0 - 1 - 4. Eins ist deine ursprüngliche Einheit, null, du musst sie vorübergehend verlassen, also den Tod des Ego erleben, wieder eins, die Wiederauferstehung des Ego in anderer Gestalt, vier, die Erreichung der Ganzheit, also die Vereinigung mit diesen anderen Komponenten (den Zügen).

    Es ist viel besser, die Träume auf diese Weise, also innenweltbezogen, aufzufassen und zu behandeln, weil damit eine Dynamik in Schwung kommt, die den besten Methoden zum Wachstum des Bewusstseins in nichts nachsteht. (Und wenn dein Bewusstsein erst mal ordentlich da ist, wirst du die Außenwelt wie von selbst durchschauen, brauchst also überhaupt keine Träume dazu.)
     
  3. Katzenauge

    Katzenauge Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Marchfeld, NÖ
    Hallo Sternenspiel!

    Danke für deine schnelle Antwort!

    Also zu dritt das wär nix für mich, das kann ich definitiv sagen...
    Ich dachte der Schnee der die Züge eingeschneit hat bedeutet dass seine Gefühle für mich "eingeschneit" sind, weil ich mit dem Zug immer mit ihn in Verbindung gebracht habe. Er hat mir zwar gesagt dass er mich gern hat, aber es ist halt nicht mehr so wie früher... insofern hätts gepasst.
    Aber wo ich jetzt darüber nachdenke könnte das "gestockte" auch mein Vertrauen sein, das dadurch gelitten hat, weil meine Liebe zu ihm ist weiterhin grenzenlos da.

    Aber er hat mir auch gesagt, dass er jede Nacht seit er in Urlaub ist (seit einer Woche) vom Zugfahren träumt (wie gesagt er ist Lokführer aus Leidenschaft und sie is leider auch eine...) Hat das auch was zu sagen? Er hat nicht gesagt wie die Träume genau aussehen, nur dass er einfach in der Gegend rumfährt.

    Was meinst du damit das Züge kollektive Prozesse bedeuten, das hab ich leider nicht kapiert

    Soll 1-0-1-4 heißen dass 1 unsere Beziehung bisher bedeutet - 0 dass es jetzt Schwierigkeiten bzw. Trennung gibt - 1 das es wieder gut wird (ob mit ihm oder einem andern) - und 4 versteh ich auch nicht ganz, das heißt wenn ichs bisher verstanden hab... *g*

    Das was mich "ärgert" ist ja dass ich das alles anscheinend von Anfang an gespürt aber nix dagegen unternommen hab (obwohl ich nicht weiß was ich hätte machen können...)
     
  4. Katzenauge

    Katzenauge Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Marchfeld, NÖ
    Hallo nochmal!

    Hab etwas recherchiert über die Bedeutung der Uhrzeit: 10.14 Uhr.

    Hab irgendwo im Internet gefunden was die verschieden Zahlen zu bedeuten haben, ich bin zu dem Schluss gekommen:

    1 - zeigt Glück und Erfolg an (bisherige Beziehung)
    0 - Chaos (jetzt)
    1 - man kann aus einer ausweglosen Situation als Sieger hervorgehen (er KANN zurückkommen)
    4 - hat fast immer eine positive Bedeutung, steht für die Erhaltung des bereits erworbenen, ordnet alles (WENN er zurückkommt wird alles wieder "gut", wenn doch ein anderer kommt dann kann die 4 auch vielleicht mein Gefühlsleben zu ordnen versuchen)

    Klingt das sehr nach Wunschtraum oder könnte ich richtig liegen?
    Wenn man selber versucht was zu deuten, pickt man sich unbewusst ja immer das raus was einem grad "passt" *g*
     
  5. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Katzenauge,
    ich deute Träume immer in Bezug auf gehirninterne Vorgänge. Die Außenwelt ist dabei sekundär. Kollektive Prozesse sind dabei solche, wo viele Komponenten beteiligt sind. Du hast in deinem Gehirn sehr viele Komponenten, die alle ihre spezielle Aufgabe haben. Das Ego ist eine davon, bzw. auch zusammengesetzt, aus den Persönlichkeitskomponenten. Viele andere Komponenten sind noch im Unbewussten.
    Kollektive Prozesse sehe ich dann so, wo viele dieser Komponenten harmonisch zusammenarbeiten, im Gegensatz zum verstreuten (oft gegeneinander-) arbeiten.
     
  6. Katzenauge

    Katzenauge Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Marchfeld, NÖ
    Werbung:
    Danke Sternenspiel!

    Jetzt hab ichs kapiert *g*

    Hatte heute Nacht gleich 2 Träume zu dem Thema...

    1. Traum: Ich war mit meiner Familie bei meinen! Verwandten und ich habe mir das Knie aufgeschlagen. Auf einmal ruft seine! Mutter an ich soll ins Haus kommen sie verbindet mir das Knie. Dann fällt sie mir übern Hals und weint (er hats ihr gestern wirklich auch erzählt, aber wie sie reagiert hat weiß ich nicht...) Sie ist total fertig und ich bin komischerweise vollkommen ruhig und sag ihr, dass er zwar jetzt sie nimmt, aber dann doch wieder zu mir zurückkommt...

    2. Traum: Ich bin in der Arbeit, aber es ist alles ganz anders in in Wirklichkeit (bin Masseurin im Spital). Ich behandle seine Affäre und aufeinmal sind wir in Wien in der U-Bahn, sie hat einen kleinen Jungen (ich glaub der hieß Andreas im Traum; in Wirklichkeit hat sie keinen). Und dann steigen wir aus bei der Station "Thaliastraße", die im Traum wieder ganz anders aussieht als in echt und da war so viel Grün, Wiese, Blumen... Naja, jedenfalls bin ich dann ganz alleine in der riesigen Station und weiß nicht wohin, ich laufe in der Gegend rum und hab keine Ahnung. Da sind nur ein Haufen U-Bahnen und Straßenbahnen und ich rufe ihn an, damit er mir sagt in welche ich steigen soll, aber bevor ich ihn erreicht habe ist der Traum zu Ende... Und ich glaub in einer Schnellbahnstation war ich auch, ich weiß nur mehr dass da so viele Verkehrsmittel waren und ich nicht wusste wos lang geht.

    Das macht mich schön langsam fertig... *g*
     
  7. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Katzenauge,
    versuchen wir mal, das rein auf deine Innenwelt zu beziehen. Diese andere Frau wäre dann ein Persönlichkeitsteil von dir (den es zu integrieren gilt). Der Typ wäre dann dein Animus, sprich, deine andere Gehirnhälfte. Es ist möglich und sogar wahrscheinlich, dass diese Frau ebenfalls in deiner anderen Gehirnhälfte wohnt, wo sie aber stört. (Denn die beste Organisation im Menschengehirn ist so, dass alle weiblichen Persönlichkeitsteile in einer Gehirnhälfte sind, und alle männlichen in der anderen.) (Wenn das mal gelungen ist, gibt's später die große mystische Hochzeit, in der sich die beiden Gehirnhälften einander näherkommen und sich vereinigen. Natürlich nicht materiell, aber die Nerven bilden dann ein gemeinsames großes Netz, und nicht mehrere verstreute.)
    Gut, im ersten Traum das Knie hat mit dem Körperlichen zu tun. (Die Beine generell, auch die Füße, oder Hosen, oder Schuhe, oder der Boden und die Erde.) Also die körperlichen Areale in deinem Gehirn sind irgendwie verletzt, du kannst deinen Körper nicht optimal fühlen, und auch nicht optimal steuern.
    Die Mutter hat wahrscheinlich mit deiner Mutter zu tun (wenn es nicht was Höheres ist), und zwar in der Kindheit legen wir eine Kopie unserer Eltern im Gehirn an, das wird dann später zum Mutter- bzw. Vaterkomplex. Der ist aber in der anderen Gehirnhälfte, nicht dort, wo dein Ego ist.
    Also in deiner anderen Gehirnhälfte hast du den Animus, die sekundäre Persönlichkeit (also diese Frau), und den Mutterkomplex. (Wobei es ziemlich möglich ist, dass dieser Mutterkomplex schuld ist, dass sich diese sekundäre Persönlichkeit überhaupt gebildet hat.) Und in diesem Traum ist der Mutterkomplex freundlich geworden und hilft dir, dein Körperliches zu heilen,
    und weint, vielleicht weil sie sterben wird. (In dir, als Mutterkomplex, hat überhaupt nichts mit deiner wirklichen Mutter da draußen zu tun.) Und dein Animus wird zwar vorübergehend mit der sekundären Persönlichkeit zusammensein, dann aber wieder zu dir zurückkommen.
    Im zweiten Traum hat diese sekundäre Persönlichkeit anscheinend einen jungen Animus gemacht, weiß nicht, ob das gut ist. Wird man sehen. Einerseits ist es gut, so eine sekundäre Persönlichkeit mal gehabt zu haben, weil der Animus von ihr viel lernte, andererseits ist es besser, wenn sie verschwindet, weil man dann endlich auf die höheren Stufen kommen kann.
    Das mit den Straßenbahnen heißt wohl wieder, dass die kollektiven Prozesse in deinem Gehirn noch nicht funktionieren.
    Ich weiß, das Ganze klingt ziemlich kompliziert, und ist es auch, weil wir Menschen halt komplizierte Wesen sind, aber es ist über alle Maßen lohnend, sich damit auseinanderzusetzen, weil wir dadurch auch richtig großartig werden können. Wenn du Fragen hast, frag ruhig, es gibt bei so einer komplizierten Materie überhaupt keine dummen Fragen, und bei Interesse kann ich dir noch viel mehr beibringen. (Wenn es dir hier im Forum zu komisch ist, viele Träume zu erzählen und über dein Inneres zu plaudern, können wir das auch via PN oder email.)
    Liebe Grüße,
    Sternenspiel
     
  8. Katzenauge

    Katzenauge Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Marchfeld, NÖ
    Hallo Sternenspiel!

    Das Ganze ist in der Tat sehr kompliziert, aber faszinierend. Von der Seite hab ich Träume noch nie betrachtet, immer nur in Verbindung mit "draußen"...

    Ich danke dir für dein Angebot, werde auch gerne darauf zurückkommen. Aber vorerst warte ich noch ein paar Tage, es kommen sicher noch mehr Träume *g*
    Seit wir in unsere Wohnung gezogen sind (ca. 6 Monate) habe ich überhaupt sehr viele Träume, so war das noch nie...
     
  9. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Wenn du derzeit viele Träume hast, würde ich das ausnutzen. Das heißt, dass die Veränderung sehr viel schneller vor sich geht. Im allgemeinen dauert es Jahre, bis die Transformation wirklich abgeschlossen ist, und ich würde dir auch keine Hoffnungen machen, dass das bei dir viel schneller geht, aber je mehr du solche Phasen ausnutzt, desto besser ist es eben.
    Übrigens sind die ganzen Symbole und Erklärungen des Gehirns nicht gar so viel Stoff, in ein paar Wochen hast du das vielleicht soweit begriffen, dass du die Hauptarbeit selber machen kannst und ich dir nur mehr hin und wieder zur Seite stehen muss.
     
  10. Katzenauge

    Katzenauge Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Marchfeld, NÖ
    Werbung:
    Hallo!

    Könntest du mir vielleicht gute Lektüre dazu empfehlen? Dann könnte ich mich mal selber einlesen...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Spoon
    Antworten:
    24
    Aufrufe:
    1.462

Diese Seite empfehlen