1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Liebesbrief

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von SternElfe, 18. Juni 2007.

  1. SternElfe

    SternElfe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Mein unterblicher Geliebter,der Anfang ist immer wie das Ende,sie sind beide mit Schmerzen verbunden.Ein Grußan dich,meine Liebe,vielleicht wirst du diesen Brief eines fernen tages lesen.Ich hege die schmerzliche Hoffnung,dass ich dich in diesen Jahren einmal wiedersehen durftenoch einmal die tiefe deiner Augen erblicken und noch einmal dein Duft deiner Haut riechen konnte.Ein Duft aus alte Tagen,der mich immer an alte Bäume erinnerte,an eisame Gegenden und Schöheit-der Duft von zu Hause.Und Augen,deren zeitlose Tränen ich trinken durfte.Deren Geheimnisse mein Herz mit Schmerz erfüllten und mich erkennen ließen,wie jung meine Seele ist.Der Glaube an dich hat meineines Glauben beraubt.Und doch habe ich gerne geliebt und ohne Einschränkung.Du kanntes mehr von meiner Seele als jeder Mensch,kein Prister wirde mir je eine Beichte abnehmen können,die du nicht weißt.Konntes du nicht durch meine Tränen sehen?Un immer,immer wieder muss ich an dich denken.Jede Nacht,wenn sie kalt und klar ist,höre ich deine Stimme flüstern,fühle ich deinen Atem wieder in meinem Nacken ,deine Lippen an meinen Hals.Wieder fühle ich deine zätlichen Hände...Dein Augen brennen in der Nacht-eine Visiso von Schönheit.Ich lasse die Musik unter dem Mond zurück und ihr verklingen der Hall ist wie der Wind in meinen Haaren.Wie oft soll ich deinen Namen schreiben?Wie oft ihn zum Sturm hin rufen?Dich niemals wieder küssen,mich ständig in mir selbst verlieren und an dem Gedanken sterben zu müssen...tage sind immer nur Tage.Ich kann es verstehen,auch wenn die Schmerzen es nicht können.Vielleicht werde ich das Leiden eines Tages lindern können und die Wahrheit in mir finden.Ich habe mit feuchten Augen zu den Sternen geblickt und wusste,dass du irgentwo dort draußen bist.Und plötzlich konnte ich dich versehen.Nie liebte ich dich mehr als in diesen Augenblick,in dem ich wusste,dass ich dich nie wiedersehen würde.Ich will ,das du weißt,dass ich dich Liebe!Ich versuche zu weinen mein Geliebter.Behalte mich wohl in de Erinnerungen.Erinnere dich an meine Sonne zu deinem Mond und als Schrei zu deiner Stille.Nun leb'wohl,meine Liebe.Nur eine Letzte Bitte:Erinnere dich an mich;:cry3: :trost:
     

Diese Seite empfehlen