1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Liebesbeziehung Mann und Frau in verschiedenen Kulturen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Scanja, 8. September 2006.

  1. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Werbung:
    Hallo,

    habe dies mal zum Thema gemacht,
    weil es viele junge Frauen auch heute noch im Islam betrifft und
    es wird Zeit das sich einiges verändert.

    Beiderseitige Liebesverbindung / Liebesheirat aus eigenem Willen von Mann und Frau heraus .....
    oder Zwangsheirat Versklavung durch Eltern?
    Noch heute werden Sie zwangsverheiratet ohne Liebe islamische Frauen und mit Gewalt,
    sogar nach Hause verschleppt.

    Wenn Frau vor der Heirat eine Beziehung zu einem Mann hat ist Sie eine Hure,
    beim Mann ist es okay, er darf das und wird nicht der Ehre beraubt,
    „er sollte dann zumindest auch als männliche Hure bezeichnet werden gleichermaßen!!!“

    Außerdem ist es in Eigenverantwortung der Beiden und
    Sie haben alleinig die Konsequenzen und Verantwortung zu tragen.
    Der Mann ist genauso verantwortlich wie die Frau!!!


    Auszüge aus einem Thread, zu diesem Thema:

    Die moslemischen Frauen werden ständig schwanger gehalten, sitzen im Auto hinten und
    die ganzen Importprobleme haben wir ja.

    Demnach werden die deutschen Frauen in den Jugendzentren als Nutten und Huren bezeichnet,
    ohne Ehre, weil sie mehr Liebe haben, als nur für einen Mann.
    Und vor allem, weil sie ihn sich auch selbst aussuchen.

    XXXXXXXX
    Das ist selbstverständlich, dass sie so bezeichnet werden „als Nutten und Huren“???
    --------
    Zum Glück wird heute ein erzwungener Sex als Vergewaltigung bestraft,
    die Frau hat auch Ihre Ehre einen eigenen Willen, ist ein Individuum,
    und ist kein Eigentum und Gebrauchsgegenstand des Mannes.
    Sex ist okay wenn Mann und Frau beiderseitig den Willen dazu haben.
    Anmerkung zu unten.
    XXXXXXXX

    Damit wird vom eigenen Schmerz abgelenkt.
    Nichts verletzt die Ehre einer Frau mehr, als gezwungen zu werden
    mit einem Mann Sex zu haben, den sie nicht liebt.
    Aus so einer Vergewaltigung entstehen dann die Kinder.
    Dies weiß das Unterbewusstsein des Menschen genau.
    Das Unterbewusstsein des Mannes, der dies getan hat.
    Das Unterbewusstsein der Frau, die vergewaltigt wurde.
    Das Unterbewusstsein der Kinder, die daraus entstanden sind.
    Dies sind sehr starke unbewusste Schmerzen, die in so einer
    Familie vorherrschen.
    Diese Schmerzen werden dann beim geringsten Anlaß an anderen
    ausgelassen und weitergegeben.


    In abgeschwächter Form, ist dies bei den anderen Religionen und nicht
    religiösen Menschen das Gleiche.

    Hier glaubt der Mensch aus Liebe seinen Partner freiwillig ausgesucht
    zu haben.

    XXXXXXXXXXXX
    Ja so ist es aus Liebe in eigener Entscheidung und Verantwortung für die gemeinsame Zukunft!!!
    Und nicht zur Versklavung durch willentliche Entscheidung der Eltern im Namen der so genanten Ehre!!!
    XXXXX

    Wirklichkeit folgte er nur einem emotionalen Impuls, um mit
    diesem Partner genauso wie im ersten Beispiel eine Beziehung
    zu führen, die nicht auf wirklicher Liebe beruht, sondern auf Schmerz

    und Entwicklung.

    XXXXXXXXXXXXXX
    Nein aus Liebe und eigenen Willensentscheid der Beiden für eine gemeinsame Zukunft,
    wenn Sie sich gefunden haben und feststellen das Sie Beide gleiche Interessen und
    sonstige Gemeinschaften haben,
    also beste Vorrausetzungen für eine gemeinsame Zukunft für gleiche Interessen…
    XXXXXXXXXXXXXX

    Partner heraus in ersten Beispiel bewusst gelebt, was im zweiten

    Beispiel unbewusst stattfindet.

    Selbstverständlich herrscht auch in so einer Familie nicht "Friede, Freude,

    Eierkuchen".

    Irgendwann gibt es mal Krisen, daran müssen beide dann einen Weg hinausfinden..

    Keine Familie hier auf der Erde, ist wirklich eine Familie!!!

    Wir befinden uns alle in einer Entwicklung und bekommen

    die Schmerzen unserer Vorgängergenerationen in die Wiege

    gelegt.

    So lange, bis der Zeitpunkt gekommen ist, sich daraus zu

    befreien.




    Meine Gedanken zu unten:
    an so was sind beide verantwortlich nicht nur die Frau,
    im Islam wird das immer einseitig nur als Schande der Frau gesehen,
    da Sie ja nicht als gleich gestellter Mensch in Person gesehen wird.


    Unzucht mit ihrem Körper und gab sich einem jeden hin, weil sie dachte, daß jeder, den sie zu umarmen im Begriff war, ihr (rechtmäßiger) Ehemann sei. Jedesmal wenn sie sich (5) den frevelhaften und treulosen Ehebrechern hingegeben hatte, damit sie sie mißbrauchen (konnten), (da) seufzte sie schwer und bereute. Aber selbst wenn sie ihr Gesicht von diesen Ehebrechern abwendet, pflegt sie zu anderen zu laufen; und diese zwingen sie, (10) mit ihnen zu leben und ihnen zu dienen auf ihrem Bett, als wären sie ihre Herren. Aus Scham aber wagt sie es nicht mehr, sie zu verlassen. Sie (sc. die Ehebrecher) aber täuschen sie eine lange Zeit (dadurch, daß sie ihr vorspielen), sie seien treue und wahre Ehemänner, (15) (in der Art), als ob sie ihr große Achtung entgegenbrächten. Und nach alledem verlassen sie sie und gehen (weg).

    Hoffe auf rege Diskussion!:)

    Liebe moderene Männer aus dem Morgenland,
    was ist Euch lieber ?
    1.
    Eine Frau die Euch aus Liebe heiratet,
    die mit Euch aus eigener willentlichen Entscheidung und
    in voller Liebe weil Sie Euch wirklich mag, heiratet.
    Die die gleichen Interessen hat und wo ringsherum alles passt....
    Ihr selbst liebt Sie auch und habt Euch auch für Sie entschieden,
    also echte Liebe auf beiden Seiten...

    2.
    Eine Frau die Euch schon als Kind von deren Eltern vorbestimmt wird,
    die Euch heiraten muss gezwungen wird, weil es deren Eltern so wollen und aus Tradition....
    Die Frau heiratet Euch, nicht weil Sie Euch liebt,
    sondern weil es schon immer so war früher..
    Ihr liebt vielleicht auch eine andere Frau, Ihr Beide habt Euch vorher nicht lange prüfen können und
    feststellen können ob Ihr zusammenpasst ,
    gemeinsame Interessen u.s.w....

    Liebe Grüße an Alle.:liebe1:

    Sonja
     
  2. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo,

    Ich finde es mal sehr interessant was :
    1.
    Unsere moslemischen jungen Frauen von den alten Tratitionen halten,
    "es gibt ja Nicknames,"
    insofern können Sie sich mal frei äußern, ohne das Ihnen Nachteile entstehen.
    Macht mal Eurem Herzen Luft, zumal Ihr hier lebt und die Unterschiede zu Eurem Ursprungsland feststellen dürft die Freiheit und Verantwortung,
    welche gleichermaßen für Mann und Frau gelten...

    Hier wird nur aus Liebe von Mann und Frau geheiratet,
    die Eltern können das nicht entscheiden,
    die Beiden sind für Ihr eigenes Leben verantwortlich...:) :liebe1:

    2.
    Unsere Herren der Schöpfung könneten sich ja auch mal dazu äußern,
    was Sie zu den alten Traditionen sagen,
    oder "ob Ihnen eine ehrliche Liebe, vom Herz der Frau wichtiger ist?"

    Um eine gute Ehe zu führen,
    bedarf es natürlich beiderseitige Bemühungen,
    immer auf seinen Partner einzugehen um eine intakte glückliche Ehe, Beziehung zu führen.:liebe1:


    LG:liebe1:

    Sonja
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Meine Überzeugung ist, dass etliche Religionen auf die Bedürfnisse von Männern zugeschneidert sind. Gibt es eigentlich eine Religionsgründerin?

    Wenn Männer im Bett versagen, haben Frauen keine Vergleichsmöglichkeit. Eine gute Frau ist eine, die immer nur einen Mann hatte......

    Die Frauen sind, was die Muskelmasse angeht, schwächer und somit mit körperlicher Gewalt unterdrückbar.

    Leider haben es Frauen noch nicht verstanden, dass Männer sich zusammentun und zusammenhalten, auch wenn sie sich nicht mögen, sondern allein aus bestimmten Gruppierungen heraus (Seilschaften, politischer Vereinigung, Mannsein an sich).

    Frauen fröhnen der Stutenbissigkeit. Ich denke auch an die abartige Folter der Frauenbeschneidung, die Frauen durchführen - wegen der Religion. Mir kommen das Kotzen und die Tränen.

    Würden Frauen annähernd so zusammen halten, wie es Männer tun, gäbe es diese und andere Probleme nicht mehr.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  4. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Indigomädchen

    Was denkst du, warum Frauen nicht so zusammenhalten wie Männer.Gerade in der schwächeren Position wäre es doch wichtig, sich zusammen zu tun, anstatt der "Stutenbissigkeit" zu fröhnen, oder?

    Das Männer zusammenhalten, könnte vielleicht an der Frühgeschichte liegen, bei der die Männer gemeinschaftlich jagen oder kämpfen mußten.

    Was meinst du?

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
  5. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.132
    Eine gesunde Mischung aus Patriarchat und Matriarchat machts. :foto:
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das ist Entwicklungsgeschichtlich bedingt. Frauen haben immer versucht den Besten zu bekommen und Männer die meisten. Alles nur um die Gene gezielt weiterzugeben.

    Irgendwann sollten wir uns doch da weiterentwickeln - oder?

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  7. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Im Prinzip ja.

    Allerdings ist die Natur/Evolution mit diesem Konzept bisher ja ganz gut gefahren.Über sechs Milliarden Menschen bestätigen das Konzept ja.

    Die Frage ist, ob wir die intellektuelle Erkenntnis auch umsetzen können, so lange wir mehr oder weniger hormonbedingt handeln (müssen).

    Hast du eine Idee, wie wir uns da weiterentwickeln könnten?

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Die Quotenregelung ist ein Ansatz in die richtige Richtung.
    Gleichbehandlung und Förderung bei der Bildung ist wichtig, nur gebildete Menschen können das durchbrechen. Die Ungebildeten (blöder Ausdruck) sind so in ihrem Überlebenskampf gefangen, dass der Rest unreflektiert weritergelebt wird.
    Frauen müssen sich dessen bewußt werden. Es liegt einzig an den Frauen selber, denn immer noch erziehen hauptsächlich Frauen die Kinder. Männer können nur unterstützen.

    Es kommen immer mehr Seilschaften von Frauen, das gehört unbeding unterstützt. Denn erst wenn Mann und Frau gleich stark sind, kann und wird sich das auflösen.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  9. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    In der Bildung ist es im Moment eher so, das die Unterschiede nicht mehr zwischen Frau und Mann, sondern zwischen Arm und Reich bestehen.Ich glaube es machen mehr Mädchen statt Jungen Abitur.

    Frauen bzw. Eltern erziehen ihre Kinder so, wie sie es bei ihren eigenen Eltern gesehen haben usw usf...

    So werden die "traditionellen" Weltbilder von Generation zu Generation weitergegeben.
    Aber es gibt natürlich schon Ausnahmen und wenn diese dann zur Regel werden, weil sie besser funktionieren, kann sich auch langfristig etwas ändern.

    Was könnte man denn tun, damit den Frauen bewußt wird, das hauptsächlich sie selbst etwas ändern können?
     
  10. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Gute Frage. Ich persönlich versuche im Umfeld Aufklärung zu betreiben. Die Menschen, mit denen ich freiberuflich zusammenarbeite, sind vorzugsweise Frauen oder Männer, die das kapiert haben und mittragen.

    Ich wähle nur Frauen - soweit vorhanden.

    Leider muss man hier so agieren, wie man es eigentlich ablehnt. Aber wie vorhin schon gesagt, man muss die Frauen mal in die selbe Ebene bringen um die Situation in einem Gleichgewicht auflösen zu können.

    Hast du Vorschläge dazu?

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen