1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Liebe unter Willen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Arphen, 23. Juni 2008.

  1. Arphen

    Arphen Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2008
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Amstetten
    Werbung:
    Liebe unter Willen - wird hier anscheinend von vielen nicht richtig verstanden und verwechselt mit einer Form von unehrlicher, erzwungener Liebe. Doch eine Erklärung wie es ein Magier meint:

    Wer Liebe nicht unter seinem Willen hat liebt ohne Hemmung, oftmals im Übermaß und daraus kann viel Problem entstehen.
    Wer zum Beispiel Geld mehr liebt als Lebewesen...nun ja was soll man dazu sagen ausser: Übertriebene Liebe. Liebe unter Willen gibt jedem Ding die Bedeutung die ihm Zusteht und liebt alles auf eine angemessene Weise.

    Anderes Beispiel:
    Wer seine Kinder liebt als wären sie sexuelle Partner hat auch eine krankafte Form der Liebe entwickelt wo Liebe unter Willen das verhindern würde.
    Wer einen Menschen mehr liebt als sich selbst ist ebenfalls einer schadhaften Form verfallen.
    Wer seine Sekräterin mehr liebt als seine Frau, oder den eigenen Hund mehr als die eigenen Kinder. Oder seine Sexuelle Ausrichtung überhaupt auf Tiere erweitert...etcetcetc. Die Liste ist schier unendlich.

    Liebe unter Willen verhindert dass wir etwas mehr Lieben als ihm zusteht und andersrum, alles genausosehr Lieben wie es sein soll.

    Es wäre auch sehr schadhaft jemanden zu lieben der die Liebe nicht erwiedert, ein Beispiel das wohl die meisten kennen dürften. Liebe unter Willen verhindert auch hier eine "erotische" Liebe und begrenzt sie auf ein Freundschaftliches Maß oder weniger, eben Situation und Person angepasst. Darum finde ich Liebe unter Willen sehr wichtig. Es bedeutet ja nicht das man nicht liebt.
    Ich liebe meine Partnerin sehr und zeige es ihr mit Rosen, Geschenken, Romantischen Abenden und vielem mehr - ich liebe sie so, wie es ihr zusteht. Würde sie sich nun von mir Trennen, würde ich ihr nicht Jahrelang mit unsterblicher Liebe nachrennen und ihr und mir schaden sondern schlichtweg den Willen nutzen und sie auf eine Art Lieben die angemessen ist. Wie es bei einer Ex und mir der Fall ist wurde aus der partnerschaftlichen Liebe eine Freundschaftliche und wir sind beide zufrieden und glücklich damit. Übertriebene Liebe würde nur eine Freundschaft verhindern und beiden beteiligten Schaden.
     
  2. mina11

    mina11 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ungefähr im südöstlichen österreich
    interessantes thema...

    ich finde ja, dass es nur EINE art von liebe gibt.

    entweder du liebst jemanden oder du liebst ihn nicht. ich kann ja zb nicht sagen "du bist mein hund, du bekommst soviel liebe. du bist mein kind, du bekommst ein bisschen mehr liebe, du bist mein mann/meine frau deswegen bekommst du 'sexuelle' liebe und wenn wir uns trennen, dann bekommst du wieder weniger oder eine andere art von liebe."

    liebe ist ein gefühl, dass man nicht steuern oder zurückhalten sollte. und wie gesagt, es gibt nicht "verschiedene lieben", sondern nur EINE WAHRE.

    außerdem, wer entscheidet denn wem wieviel liebe zusteht?
    "liebe unter willen" ist nicht wirklich, weil wahre liebe keinem willen unterstehen sollte.

    is halt meine meinung... :D

    lg mina11
     
  3. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Liebe (Agape) kann ohne Wille (Thelema) nicht sein! Aus die Maus!
     
  4. mina11

    mina11 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ungefähr im südöstlichen österreich
    wieso?
     
  5. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Hi mina!

    "Liebe unter Willen" stammt aus einem Buch (Liber AL vel Legis), es ist ein Zitat. So kenne ich es und ich denke darauf spielt wohl auch Arphen an. Wenn nicht, möge er mich bitte korrigieren.

    Hierbei geht es nicht um die Liebe zu anderen Menschen. Im Griechischen gibt es viele Worte für Liebe. Agape ist sozusagen die "göttliche Liebe", wie auch Thelema der Wille im Einklang mit Gott ist, der wahre Wille.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Agape

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thelema

    Dieser wahre Wille bedingt immer die Liebe und umgekehrt.

    Es würde jetzt erstmal zuweit führen, das in Gänze auszuführen.


    Liebe Grüße,

    543
     
  6. Shinma

    Shinma Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Fulda
    Werbung:
    ihr wisst aber schon das Aleister Crowley ein satanist war ?
    er selbst bezeichnete sich als das tier. 666

    und im buch der gesetze steht nicht von liebe.
    da stehen sachen drin wie " ich picke jesus am kreuz die augen aus" wenn ich mich recht erinnere. also verachtung gegenüber den religionfiguren.
    da steht nicht drin das religion falsch wäre, sondern verachtung gegen über den religionsstiftern.
     
  7. Frater 543

    Frater 543 Guest


    Schon hundertmal durchgekaut. Nein, Crowley war kein Satanist! Das gesamte Buch ist voller Metaphern. Es ist weder antichristlich, noch antihinduistische oder was weiß ich, es ist nach-christlich, nach-hinduistisch, nach-buddhistisch, nach-muslimisch...

    Es bezieht sich auf eine Zeit, in der die monotheistischen Religionen als logische Folge abgelöst werden.

    Und wer sagt, im Liber AL stünde nichts von Liebe, hat das Buch nichtmal ansatzweise verstanden.
     
  8. Arphen

    Arphen Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2008
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Amstetten
    Ich kann nicht sagen wie Crowley zu dem Thema steht, aber wie Franz Bardon und Yogis dazu stehen. Liebe unter Willen ist keine Erfindung der Thelemiten sondern lässt sich auch in alten ägyptischen Schriften finden und existiert schon recht lange in mehreren Systemen.
     
  9. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Ich habe auch nicht gesagt, dass die Thelemiten das erfunden haben, wobei das neuänoische Thelema älter als Dein Spuzi Bardon ist, ich habe es nur in den Worten eines Thelemiten beschrieben, weil ich dachte Du nimmst im Magiekontext darauf Bezug. Ich wollte auf keinen Fall, dass Du mit den bösen Thelemiten in einen Topf geworfen wirst. ;)

    LG,

    543
     
  10. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Werbung:
    Mir ist der Gedanke LIEBE UNTER WILLEN nicht fremd.

    Ich finde schon, dass auch der Wille, jemanden zu lieben, eine Rolle spielt.

    Es hat auch damit etwas zu tun, dass man Perlen nicht vor die Säue werfen soll, auch nicht will.

    Die Liebe kann am Anfang bereits sehr stark sein. Das ist aber trotzdem erst der Anfang einer Liebe, daher ist es angebracht, sie so lange unter Kontrolle zu halten, bis sich herausgestellt hat, ob der Angebetete sie auch verdient in dem Sinn, dass er sie erwidert und auch bereit ist, eine gewisse Verantwortung zu übernehmen.

    Natürlich ist noch immer ein Restrisiko vorhanden, auch wenn der in Frage Kommende alle Zeichen einer seriösen Liebe erfüllt.

    Das ist in der heutigen Zweit natürlich nicht leicht und in der Jugend will man an das nicht glauben. Erst wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat - hoffentlich nicht zu böse - erst dann ist man etwas vorsichtiger, da LIEBE UNTER WILLEN auch mit Vorsicht etwas zu tun hat.

    Diese Zurückhaltung sollte sich meines Erachtens auf mindestens 3 Monate erstrecken. Man wird sich öfter treffen und auch die Wochenenden gern miteinander verbringen, auch ohne Sex, wenn es sich um echte Liebe handelt.
    Manche männliche Wesen haben dabei größte Schwierigkeiten und ziehen es oft vor, die Zeit auch mit Huren zu verbringen. Er täuscht das Mädchen. Da kann ich der jungen Frau nur wünschen, ein wachsames Auge zu haben, denn dieser Mann verdient ihre ehrliche Liebe nicht. Ein Schlussstrich ist angezeigt.

    Mit so einem Mann wird es früher oder später schief laufen, weil er von vornherein ein Betrüger ist. Und das bedeutet viel Leid für die Frau. Ohne dass sie ihm Sex sofort erlaubt hat, ist für sie das Loslassen leichter zu verkraften als umgekehrt. Sie hat sich dann nichts vergeben und auch keiner gesundheitlichen Gefahr ausgesetzt.

    Es ist auch ein zu beachtendes Signal, wenn der Mann die Wochenenden nicht mit seiner Angebetenen verbringen will. Er ist dann in Ausreden nicht verlegen. Ein verliebter Mensch will aber normalerweise in der Nähe des geliebten Menschen sein. Wenn das nicht der Fall ist, stimmt etwas nicht, würde ich meinen.

    Diese Methode des Testens hat sich in meinem Leben bestens bewährt. So habe ich auch den Mann bekommen, der meiner Vorstellung entspricht. Erst nach diesen Prüfungen kann sich die Liebe weiter entwickeln und zu dem werden, was für beide Menschen Zufriedenheit und starke Momente des Glücks bringen kann.

    Mit diesem Beitrag habe ich auf ehrliche Weise ein selbst erprobtes Modell des Liebens und Glücklichwerdens vorgestellt, nicht mehr und nicht weniger.

    Und wie hält Ihr es?

    Mit lieben Grüßen

    eva07
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen