1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Liebe Traumdeuter(Innen)

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Suchende, 18. November 2007.

  1. Suchende

    Suchende Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    42
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ich bin gerade dabei mit einer Mediation meine Chakren zu reinigen und gestern habe ich mehre Träume gehabt, die ich gerne verstehen möchte. Wäre jemand so lieb und hilft meine Träume zu deuten. Ich bedanke mich schon jetzt dafür.

    Ich war mit meiner Geschwistern, die ich nicht sehen konnte, ausser mein verunglückten Bruder, als Kind, zu den früheren Bekannten von meiner Eltern zu Besuch. Auf dem Weg dorthin sah ich dunkle Katzenbabies mit schwarzen Streifen, die ich süss fand und wollte eine davon, intuitiv glaube ich, dass es ein Kater war, in den Arm nehmen und der Kater zeigte mir seine Krallen.

    Bei den Bekannten sollte ich für sie und für die Kinder kochen. Ich sah eine Pfanne und "ich glaube" mit in Scheiben geschnittene Sucuks (türk. Knoblauchwurst??) in Fett oder Öl braten. Ich sah das Fett schäumig bruzeln. Die Menge wurde als zu wenig gesehen und jemand fügte Mini-Hähnchenkeule dazu. Ich war eifrig dabei und wollte schön und feierlich fertig braten und servieren aber die Teile wurde direkt aus der Pfanne genommen, ohne dass ich sie zu Ende braten konnte. Ich wurde wütend, fing an zu weinen und bin durch meine eigene Laute wachgeworden.

    Ich war baff, dass ich geträumt habe und dann so lang. Ich habe schnell aufgeschrieben, damit ich es nicht vergesse, legte mich wieder hin und wollte weiter träumen.

    Dann sah ich, wie ich in einer Kiosk betrat und mich der Verkäufer bedient hat. Dann bin ich in diesem Laden wach geworden, weil ich scheinbar an der Verkaufstheke eingeschlafen war. Es war mir so peinlich, weil ich auch nicht mitbekommen habe, wie ich dort eingenickt bin. Ich sagte es der Frau, die sich dort aufhielt. Der Verkäufer war nicht da. Ich glaube, er war sauer. Ich ging mit der Frau raus und sah die Häuser an und sagte der Frau, das mich die halbfertige Häuser (Backsteine ohne Fassade) an die Türkei erinnerte.

    Sie ging mit mir zu einem Haus. Ich stieg 3-4 Stufen hoch, die vor der Tür stand und ging rein. Ich befand mich in einer grosse leere Zimmer. Auf der rechten Seite des Raumes war ein Podest mit 2 lange Stufen. Ich ging die Stufen hoch und sah eine Heizug und ein gemachtes Bett mit einem Kopfkissen und drüber lag ein ordentlich ausgebreitete weisse Decke. Das Bett lag in der Nähe des Fensters und dachte das Bett steht dort aber ungünstig und sah mich um, wo ich sie besser hinstellen konnte. Das Fenster war sehr gross und nahm die ganze Wand in Anspruch. Mir gefiehl nicht dass das keine Vorhang hatte und sah nach draussen und stellte fest, dass es im Erdgeschoss befand und man sehr leicht reingucken konnte. Auf ein Mal stand ein kleiner Junge davor und guckte mich freundlich neugierig mit grossen Augen an.

    Im nächsten Moment befand ich mich in einem grossen Saal mit Tischen. Dort befand sich ein Königspaar umgeben von Leuten, die sich miteinander angeregt unterhielten. Ich fragte der Königstochter, die neben mir stand, was hier los ist. Sie hat mir zwar geantwortet, aber ich weiss nicht mehr, was sie gesagt hat. Ich habe wieder nicht mitbekommen, wie ich weggenickt bin. Ich wachte auf und stellte fest, dass ich mit Unterhose am Tisch sass. Hinter mir am Tisch sassen die Königsfamilie. Ich hielt Ausschau nach meiner Hose. Ich sah neben mir Klamotten, aber nicht meine Hose. Um meine Verlegenheit zu überspielen, habe ich am Tisch mit Pinsel auf eine Malblock gemalt.

    Danke für die Deutung
    Suchende
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Guten Tag Suchende.
    Ich hätte, vor ich anfange mich an eine Deutung zu wagen noch eine wichtige Frage:
    Ist diese nun die Geschichte, welche Du während der Meditation zur Chakrenreinigung gesehen bzw. erlebt hast, oder ist das ein Traum der Dir während des Schlafens erschienen ist, einfach in den Tagen da Du Chakren reinigst?

    Ich denke, die Symbolik würde dadurch verschoben, wenn es ein Wachtraum in der Meditation war, darum möchte ich das erst wissen.
     
  3. Suchende

    Suchende Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    42
    Ort:
    NRW
    Hallo VanTast,

    Danke, dass du mir hilfst meine Träume zu deuten. Der Traum ist beim Schlafen erschienen.
    Suchende
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Danke, dann kan ich den normal wie alle Träume behandeln.
    In Meditation ist der Zugang zu der Symbolik durch das vorhandene Bewusstsein eben aus einer anderen Sicht zu beurteilen, darin habe ich nicht so viel Übung.
    Ist aber eine längere Geschichte und brauchst nicht aufbleiben, vor Mitteracht ist sicher nicht mit einer Deutung von mir zu rechnen. (Was andere tun weiß ich natürlich nicht :))
     
  5. Suchende

    Suchende Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    42
    Ort:
    NRW
    Hallo VanTast,

    da bin ich aber gespannt, was daraus kommt. :).
    Bis Bald:winken5:

    Suchende
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Also, Du träumst, wie Du als Kind mit Deinen Geschwistern und Deinem Bruder zu den Leuten auf Besuch fährst. (also das Kind bezieht sich nicht darauf, dass der Bruder als Kind verunglückte, sondern auf die Zeit in der der Traum spiel, wenn ich das richtig verstehe.)
    Deine Geschwister stellen alle Deine vielen Gedanken und Ansichten dar, und Dein Bruder übernimmt davon jene, welche analytisch, tatkräftig, gebend und männlicher Natur sind. Die Person Deines Bruders und dass er gestorben ist spielt hier vermutlich gar keine Rolle, es verwundert Dich nur, davon zu träumen.
    Du fährst also zu Deiner Eltern Bekannten zu Besuch.
    Da Du selbst zu Besuch fährst, würde das bedeuten, dass Du in eines anderen Menschen Beziehungen eine Veränderung bewirkst, welche vorübergehender Art ist.

    Irgendwo in Deinem Leben spielt Eifersucht eine wichtige Rolle. Dein Liebster ist ärgerlich.

    Die Kinder sind auch die Hoffnungen und Pläne ihrer Eltern in der Traumsymbolik, und Du sollst für den Unterhalt Deiner Pläne und für die Erfüllung Deiner Hoffnungen vorbereiten, das sagt diese Traumszene.

    Offenbar kommst Du mit diesen Vorbereitungen ins Hintertreffen und musst von Deinen Vorräten und von dem was Du für Deine Vorhaben bereitmachen wolltest schon investieren, noch bevor Du alles richtig parat hast.
    Leidenschaftlich gehst Du auf Deine Zukunft zu, aber es gibt auch noch Probleme zu lösen. Jedenfalls bekommst Du Gelegenheit viele angestaute gefühle zu lösen und auszudrücken, welche Du bisher zurückgehalten hast.





    Zweiter Traum
    Das Einschlafen ist ein zeichen dafür, dass Du Dir mehr ruhe gönnen könntest.
    Diesmal aber nicht!

    Irgendwie findest Du gar keine Abnehmer für Deine Peinlichkeit, Dein Schämen wird kaum bemerkt, wahrscheinlich wurde auch nicht bemerkt, wofür Du Dich schämst, also kannst Du Dir das sparen.
    Vielleicht schämst Du Dich zu oft und wegen wirklich belangloser Dinge?

    Bist Du in der Türkei im Urlaub gewesen oder da aufgewachsen? Wenn das so wäre dass Du da aufgewachsen bist, müsstest Du bei den Links unter den volkstümlichen Bedeutungen immer auch die arabischen ansehen, falls vorhanden.
    Die halbfertigen Häuser sagen aus, dass Du mit der Bildung Deiner Persönlichkeit bewusst noch beiweitem nicht fertig bist. Da ist noch sehr viel, das Du erfahren willst. Gut, dass Du Dir darüber im Klaren bist!

    Das ist eine Bestätigung des eben Gesagten: Das Zimmer ist noch leer, Du solltest es gestalten, Vorhänge anbringen und Möbel.

    Immerhin: Wohnen kann man schon da. Ein Tisch wäre nicht schlecht, Du willst sicher auch was arbeiten.

    Du machst Dich ja in Gedanken bereits gestalterisch an die Arbeit. Prima, nur weiter so.

    Du fühlst, dass Du Deiner Umwelt gegenüber fast zu offen bist und zu viele Einblicke gewährst, aber Du siehst auch, dass da draußen freundliche, unbescholtene Menschen sind und Aufgaben, die Dir angemessen erscheinen und nicht abschrecken.

    Offenbar ist mit der Regierung alles OK und Du bekommst schon zeitig die richtigen Aufträge.

    Du brauchst eindeutig Erholung und zwar dringend!
    Wo kommt denn plötzlich der Hochadel her? Anderseits kennst Du sicher was die Autorität sagt in- und auswendig. also kann es nicht so schlimm sein, die Antwort der Königstochter zu verschlafen. Oberste Autorität ist sie gewiss nicht.

    Immerhin! Andere sehen sich gleich ganz nackt und nicht selten.
    Aber das Thema hatten wir schon: Die Vorhänge: Du zeigst zu viel von Dir.

    Nun hast Du das Gefühl, zu viel gezeigt zu haben und das ist Dir peinlich und Du reagiierst, indem Du Dich in eine gestalterische Fähigkeit konzentrierst nach dem Muster: "Ich seh Dich nicht, also siehst Du mich auch nicht"
    Kann man machen. Eigentlich schade, da hast Du ein großes schönes Haus und eine Adelsfamilie zu Gast und malst Deine kleine Welt an, weil Du in Unterwäsche rum sitzt
    Und das bei der Kälte! Holst Dir doch noch den Schnuppen.
    Aber Spass beiseite: Irgendwas stimmt nicht in der Art wie Deine Kommunikation mit der Umwelt verläuft und Du hast tatsächlich an Dir selbst noch sehr viel zu tun. Das haben allerdings eigentlich alle, nur ist es meistens nicht so sehr bewusst.

    Uups, jetzt ist es doch noch nicht Mitternacht... Dabei habe nicht mal die Nachrichten ausgelassen
     
  7. Suchende

    Suchende Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    42
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo VanTast,

    danke für die Deutung. Eine Korrektur noch, scheinbar habe ich undeutlich beschrieben. Mein Bruder ist vor ca. 6 Jahren verunglückt, an dem ich sehr hang. In dieser Zeit habe ich Midlife-Crisis bekommen und alles Sinnlos gesehen.

    Als er starb war er schon ein Erwachsener. Im Traum ist er als Kind dabei gewesen.

    Ansonsten muss ich das gelesene erst mal sacken lassen. Ich hatte irgendwie den Traum anders verstanden. Als ich gestern abend dein Text gelesen habe, war ich geschockt und heute bin ich traurig. Heute morgen bin ich mit schlechtem Gefühl wach geworden und bemerkte, dass ich so lag, als wäre ich gefesselt. Sprich meine Handgelenke lagen übereinander, als wären Fesseln dran gewesen und habe sofort ausseinander genommen, weil ich symbolisch mich befreien wollte.

    Bis Bald
    Suchende
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen