1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Liebe oder Kinder

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von soluna, 22. März 2010.

  1. soluna

    soluna Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    431
    Werbung:
    Hallo!

    Ich mache einen neuen Thread auf, weil mich eine ganz bestimmte Frage beschäftigt.

    Wenn man ganz klar ist dass es einen Menschen gibt mit dem man stärker verbunden ist als mit sonstwem, wenn man wirklich so reif ist, zB schon älter, den Menschen vielleicht schon länger kennt, und sich klar ist das dieser Mensch der richtige Partner für einen wäre.

    Und man hat aber mit jemand anderem Kinder, den man auch gern hat, wo man vielleicht aus anderen Gründen als einer solchen Tiefe zusammen ist, aber zB schon eine Jahrelange Ehe hat die gut funktioniert.

    Sollte man dann um der Kinder willen auf die tiefere Beziehung verzichten, es einfach aushalten, für sich in seinem Herzen tragen aber nicht ins Leben umsetzen (nicht so direkt meine ich, spirituell kann man ja schon die liebe in sich selbst trotzdem völlig erwecken, jede noch so grosse liebe ist ein spiegel).

    Übrigens ja, ich bin in der Situation, so ähnlich. Und es ist für mich ein no go den Kindern einen Elternteil wegzunehmen, auch wenn sie ihn jede Woche sehen können. Ich bin neugierig ob es hier jemanden gibt der so drauf ist das er sagt man sollte diese spezielle Liebe in sein Leben integrieren.

    ich denke die meisten werden doch für das "Aushalten" sein ; )

    lg
     
  2. Hermeticus

    Hermeticus Guest

    Ich bin eigentlich nicht für das "Aushalten" und zwar aus dem Grund, dass auch Kinder die energetische Wahrheit spüren können und genau spüren, wenn etwas nicht stimmt zwischen ihren Eltern. So ganz allgemein kann man das aber glaube ich nicht sagen, man müsste sich das individuell anschauen. Oft ist ja der Seelenpartner auch noch gar nicht bereit
     
  3. soluna

    soluna Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    431
    Wer sagt denn das etwas nicht stimmt zwischen den Eltern? Wenn jemand zb verheiratet ist wie es jemand in einem Thread beschrieben hat und die Kinder schon grösser sind (er hatte eine 12 jährige tochter) und die eltern sich gern mögen?

    Nur weil man einen Menschen am meisten liebt liebt man doch andere trotzdem genauso wie man sie ohne die existenz des einen lieben würde.

    Man kann sich einfach so bemühen möglichst liebevoll zu leben, und eine ehrliche und achtsame Partnerschaft haben, gerade wenn man schon weit entwickelt ist... Weil man weiss das es nicht richtig ist die Kinder zu verlassen.

    Das mit arrangierten ehen funktioniert auch oft. Man bringt 2 Leute zusammen und die beiden wenn sie "gute" Menschen sind behandeln sich so achtsam das eine tiefe liebe entsteht über die jahre. ??? *kopfkratz*

    ich denke das es so einfach nicht ist. wir sind nicht soweit mit jedem menschen alles an tiefe erleben zu können, auch wenn wir mit jemandem kinder haben.. ach, ich kenn mich nicht aus.

    Seit ich meine Umwelt als Spiegel betrachte werden die Menschen rund um mich immer glücklicher, nur ich nicht (ich nur ein bisschen ; )

    lg
     
  4. Hermeticus

    Hermeticus Guest

    Wolltest du die Meinung von jemand anderem überhaupt hören? ;)

    Ich möchte mich nicht einmischen da ich hinsichtlich Partnerschaft mit Kindern keine Erfahrung habe. Meine persönliche Erfahrung war dass es gut für mich war meine frühere partnerschaft (Ehe) aufzugeben und mich auf die dualseele vorzubereiten. Wie gesagt waren da aber keine Kinder dabei
     
  5. soluna

    soluna Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    431
    Doch, ich wollte sie hören. Aber deine Worte waren für mich die Worte von jemandem der eben die Problematik der Kinder und des praktischen Lebens damit nicht mit einbezieht. Ich wollte aber damit auch ned sagen du hast keine Ahnung, sondern an diesem Punkt nochmal nachhaken, und darauf hinweisen wie wichtig für ein Kind beide Elternteile in greifbarer Nähe, dh gemeinsam wohnen sind. Ich denke das ein Kind welches ein Elternteil verliert im späterem Leben einen Schock oder sowas erleiden wird, und das fühlt sich für mich nicht richtig an.

    Beides fühlt sich für mich nicht richtig an. Ich hoffe das Leben wird mir irgendwann von selbst einen Ausweg zeigen, ich allein kann ihn nicht finden..
     
  6. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Hallo soluna


    Ich weiß nicht, das ist schwierig. Wenn es nur so ist, dass man für den "Neuen" schwärmt, weil es was neues ist , und ansonsten ist alles in Ordnung, dann denke ich sollte man die Situation so lassen, wie sie ist.
    Solche Phantasien hat wohl jeder.
    Wenn man sich aber mit dem Ehepartner bloß irgendwie ins Bett quält usw.,
    dann ist das auf Dauer wahrscheinlich keine Lösung.
    Ebenso, wenn die Sehnsüchte zu stark sind.
    Dann dürfte es über kurz oder lang ohnehin nicht gut gehen, oder sich sogar negativ auf die Kinder auswirken.
    Ich wollte selbst auch nicht mit einer Frau zusammen sein, die nur wegen den Kindern bei mir bleibt. Oder man bleibt zusammen in einem Haus und erlaubt sich eben bestimmte Dinge, sofern man noch gut miteinander auskommt.

    Meine Eltern wohnen auch immer noch zusammen, obwohl sie sich nur streiten (wobei das bei denen wohl immer so war).Von Liebe kann man da überhaupt nicht sprechen (wobei sie auf eine seltsame Art schon verbunden sind, schwer zu beschreiben:rolleyes:) Ich kann absolut nicht sagen, wie es gekommen wäre, wenn sie sich getrennt hätten (die sind glaube ich insgesamt nicht beziehungsfähig:tomate:), aber toll war das für mich und meinen Bruder auch nicht, wie es gelaufen ist.

    Nochmal was anderes ist es, wenn man soweit weg ziehen würde, dass die Kinder keinen Kontakt haben könnten zum Vater, das wäre dann wirklich fies,
    sowohl für den Vater, aber vor allem für die Kinder.

    LG PsiSnake (bloß paar Gedanken, nicht dass ich mich auskenne)
     
  7. Mipa

    Mipa Guest

    Hallo soluna

    Das einzige, womit ich mich auskenne, ist eine ehe, die unglücklich ist und wie dies auf die kinder wirkt. Ich bin in einer solchen ehe gross geworden und wünschte mir schon als kleines mädchen, meine eltern hätten sich getrennt und hätten jeder für sich nochmal von vorne beginnen können.
    Uns kindern war mit dem zusammenbleiben der eltern nicht gedient und ich war sehr unglücklich. Es war aber nicht so, dass es zu grossen auseinandersetzungen gekommen wäre. Es waren wohl eher wortlose gefechte.

    Das ist meine sicht.
    Gegen eine starke sehnsucht kann man auf die dauer vermutlich auch nicht viel machen. Sie ständig nur zu ertragen wird schwierig.

    Ich kann nur aus der sicht der kinder sprechen. Eine lösung, wie sie Snake anspricht, wäre auch möglich. Jeder lebt sein leben, aber unter einem dach. Dann aber gegenüber den kindern die karten auf den tisch, damit die nicht später schuldgefühle oder ähnliches haben. Kommt aber wieder drauf an, wie alt die kinder sind. Allerdings merken schon ganz kleine kinder, wenn was nicht stimmt. Das zeigt sich dann oft durch albträume.

    Dir alles gute
    lg
    Mipa:)
     
  8. Paulus

    Paulus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    4.163
    Ort:
    Berlin
    Wenn Kinder überhaupt etwas erwarten, dann Aufrichtigkeit und Authentizität.

    Und insbesondere von ihren Eltern. Im Glück der Eltern erfahren sie ihr eigenes.

    Kinder werden schnell zum Alibi, um der eigenen Verantwortung zur Klärung zu entgehen.

    Für die Kinder.... . Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kinder diese Verantwortung an Stelle der Eltern übernehmen wollen und können.

    Warum Liebe oder Kinder. Warum wird ein entweder oder gesucht, wenn doch Liebe im Spiel ist. Liebe verbindet, Liebe trennt nicht.

    Ich glaube, da darf man ruhig etwas mutiger sein, und von konstruierten Vorstellungen ein wenig ablassen.

    Woher sollen Kinder jemals den Mut fürs Leben aufbringen, wenn sie es nicht vorgelebt bekommen?

    Lieben Gruss
    Paulus
     
  9. soluna

    soluna Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    431
    hallo!

    Schön, soviele Antworten...

    Ich denke auch das wir den Mut aufbringen sollten. Wir haben keine schlechte Ehe, in dem Sinn, wir haben uns gegenseitig sehr viel weitergeholfen.

    Es ist aber auch keine "neue" frische Verliebtheit, sondern etwas tieferes, was man auch nicht ausser acht lassen darf.

    Aber auch ohne konstruierte Vorstellungen sieht keiner der beteiligten einen Weg. Was wir uns zb manchmal vorstellen ist das wir alle zusammen wohnen könnten, das wäre sicher technisch irgendwie machbar. Aber es einfach ausprobieren...

    Bei der Vorstellung werde ich innerlich ganz kleinlaut, zum thema Mut. Sowas kann man nicht einfach mal probieren. Wenn es nicht klappt haben wir alle den reinsten Alptraum in unserem Leben, dann gehen die liebevollen Beziehungen in die Brüche. Dieser Schritt so jetzt wäre nicht mutig sondern etwas wahnsinnig..

    Ich sehe aber auch keine Alternative. Das wahrscheinlichste Szenario so wäre das ich die Familie verlasse, inclusive des Kindes das gar nicht von meinem Freund ist, er aber grossgezogen hat. es geht nämlich nicht das man mich mit den Kindern allein lässt, dazu wäre rein praktisch nicht in der Lage, mein Freund aber schon. Mich brauchen die Kinder allerdings fast am meisten, die emotionale Beziehung ist schon sehr eng. an dem Punkt war ich schonmal, das ich dachte ok das mache ich.
    Mein Freund hat mich aber dann angesprochen, und ich habe gespürt dass dieser schritt nicht aus der liebe heraus wäre. Nicht aus dem Vertrauen heraus, mein Herz hat für einen kurzen augenblick gesprochen und gesagt: Vertraue ihm. Das hätte ich wohl in dem Augenblick ansonsten nicht getan wenn ich so davongelaufen wäre.

    ... Mir geht es grade nicht gut. Die Person die übrigbleibt ohne diese Beziehung steht innerlich vor einem absolutem Nichts ausser einem gewissem Vertrauen ins Leben, welches sie allerdings unverständlicherweise an diesen Punkt gebracht hat.

    Seit ich angefangen habe wieder zu meiner inneren Wahrheit zu stehen (obwohl ich ned genau sagen kann was das is), hat mein Freund alle Türe und Tore offen, in jeder Hinsicht. Es is so extrem seltsam..

    Er hat innerhalb eines Monats seine grosse Liebe wiedergetroffen, ein super Auto geschenkt bekommen, Künstlerisch und von seiner Arbeitsituation her einen riesen Sprung gemacht, er ist plötzlich in einer Situation wo er ohne finanzielle Probleme an jeden Ort der welt reisen kann, wohin er will, auch mit den Kindern, er hat sogar noch ärgere Optionen offen sich Lebensträume zu erfüllen von denen andere nur träumen können und auf die ich nicht näher eingehen will, weils ein öffentliches Forum ist und unwichtig.

    ich allerdings sehe nur das ich seit jahren einsam bin (es gibt viele leute die mich lieben, aber ich fühl mich innerlich so) Mein Onkel ist gestorben, mein Vater wieder auf der Psychiatrie, zu meiner Mutter die auch Psycho ist hab ich zum Glück nicht viel Kontakt. Ich werde weder was erben noch hab ich eine ausbildung, arbeiten hat bei mir noch nie länger als 2 Monate funktioniert, ich breche zusammen bei solchen jobs. Ich hab keinen Führerschein und ausser Spiritualität keine richtigen Interessen oder begabungen. alles was ich schon als kind getan habe und gut kann ist bücher lesen...

    Najo, ich lass das mal so stehen. Ich schütte im Internet immer öffentlich mein Herz aus, tsts..

    lg
     
  10. Jade76

    Jade76 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2009
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Liebe soluna,

    das hört sich aber nicht besonders glücklich an...:kiss4:

    Ich kenne aus meiner Vergangenheit auch nur eine unglückliche Ehe, aus der ich aber sehr viel lernen durfte.
    Lange konnte ich nicht loslassen, weil ich die gleichen Ängste hatte, wie du in deinem letzten Beitrag hier beschreibst.
    Aber du schreibst auch, das es wohl keinen anderen Ausweg geben wird.

    Klar, der der übrig bleibt, hat mehr zu tragen....aber es ist auch für diese Person eine Chance weiter zugehen, wenn diese dann auch so erkannt wird.

    Ich wünsche dir , das du deine Ängste verlierst und mutig und voller Vertrauen in deinen neuen Lebensabschnitt schauen kannst.

    Alles Liebe
    Jade
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen