1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lichtnahrung!!

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Geboldar, 27. August 2002.

  1. Geboldar

    Geboldar Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen, :) :winken5:

    nach der Schulmedizin kann der menschliche Körper höchstens drei Tage ohne Flüssigkeit auskommen dann wird es kritisch und vielleicht
    zwei, drei Wochen ohne festes Essen. Kann der menschliche Körper diese Grenzen überwinden und gar Wochen oder Monate lang ohne jeglich Nahrung in Form von Flüssigkeit und Essen auskommen?

    Die Australierin Jasmuheen sagt, ja!

    Sie behauptet der menschliche Körper kann sich von reinem Prana
    ernähren und das das ganze Leben lang ohne das irgendwelche Probleme auftreten.

    Hier könnt ihr das nachlesen:

    Lichtnahrung


    Was haltet ihr davon?

    Viele liebe Grüße
    Geboldar;)


    Ps: Ich denke das Thema ist bestimmt ein absolutes absurdum für manch einen ( *zuKvatarschielt*)
     
  2. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Hi,

    Beim lesen des Artikels sind mir einige Dinge aufgefallen.

    Zum einen wird darauf hingewiesen, dass "fast alle früher oder später nach dem Prozeß wieder anfangen zu essen".

    Es könnte daran liegen, dass die Teilnehmer dieser Kurse noch nicht "fit" genug sind oder etwas am Kursprinzip nicht stimmt. Wirklich herauszufinden ist das wohl nur per Selbstversuch.


    Einige Aussagen von Kursteilnehmern erinnerten mich an die Irrtümer der "modernen Ernährungslehre", die mir aus dem Bestseller " Prost Mahlzeit - Krank durch gesunde Ernährung" bereits bekannt waren. Zum einen war da der Bericht der Frau, die ihre Eisenpräparate abgesetzt hat und DADURCH ihre Blutwerte und Wohlbefinden wiederherstellen konnte. (Anm.: schwangeren Frauen werden ebenfalls häufig Eisenpräparate verschrieben, um die "zu niedrigen" Eisenwerte im Blut zu korrigieren. Fatal ist nur der folgende Zusammenhang: Krankheitserreger sind zur Fortpflanzung auf Eisen angewiesen, niedrige Eisenwerte hemmen damit die Replikationsrate von Krankheitserregern. Es dürfte inzwischen klar sein, dass der weibliche Körper während der Schwangerschaft den Eisenspiegel absichtlich senkt, um Infektionen zu verhindern - aber was tut die Schulmedizin? Sie verschreibt Eisenpräparate ! In Afrika verabreichte man um 1969 einem Eingeborenenstamm Eisen gegen die "offensichtlichen Mangelerscheinungen dieser Menschen - der gesamte Stamm war binnen weniger Monate durch vielfältige Infektionen und Krankheiten komplett ausgerottet (!). )

    Unter diesem Blickwinkel betrachte ich auch die Aussage von Marina Akkermann. (Sie) litt seit Jahren unter akutem Eisenmangel – seit Aufnahme der Lichtnahrung ist dieser nicht mehr nachzuweisen, obwohl sie alle vorher genommenen Präparate mittlerweile abgesetzt hat.

    Offenbar ist die Störung, welche den Körper zur Reduzierung der Eisenwerte veranlasst hat beseitigt worden.


    Weiter heisst es im Text:

    Brot ist nur ein Symbol, keine Nahrung. Der Mensch hat sich da eine seltsame Welt erschaffen und neigt dazu, Symbole mit der Wirklichkeit zu verwechseln.

    Ich betrachte dies unter dem Blickwinkel der Texte, die ich im Meditationsforum unter [X] ·Z·E·N· eingestellt hatte, wo der gleiche Gedanke aufgegriffen wird. In diesem Zusammenhang würde ich auch die Aussage aus dem zweiten Teil einbeziehen:

    Wie ist nun aber längere Nahrungslosigkeit zu erklären? Auf der geistigen Ebene klingt dies ganz einfach: Lichternährte beziehen ihre Nahrung direkt aus dem Äther. Man geht davon aus, “daß alle Erscheinungen auf eine Urkraft, auch PSI genannt, zurückgehen und daß es in Ausnahmefällen Personen gibt, die mit dieser in Verbindung stehen und sich von dorther die Energie holen, die wir andere mühsam aus der Nahrung gewinnen müssen”

    Nun könnte man wieder darüber streiten, was dieses PSI denn nun genau ist. Ich denke, dass manche es "Gott", "wahres Ich" oder "Satori" nennen, aber letzlich kommt es wohl nicht auf den Namen an, sondern darauf, es selbst erleben zu können.
     
  3. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Hoppla, ich hatte noch gar nicht zu Ende gelesen, sie (Jasmuheen) sagt es ja selber auch nochmals:

    4. Wie funktioniert es, von Licht zu leben – wissenschaftlich gesehen?

    ANTWORT: Bislang gibt es keine wissenschaftliche Erklärung dafür, und es wird auch keine geben, ehe die Wissenschaft das Potential des menschlichen Bewußtseins zu begreifen – und auch zu erfahren – beginnt. Die Wissenschaft will, daß Dinge quantifizierbar und definierbar sind, doch die Höchste Schöpfungskraft ist keines von beidem. Und dennoch existiert sie und lenkt unseren Atem, und genauso, wie sie jeden Atemzug lenkt, wird sie uns auch Nahrung spenden. Wir haben eine metaphysische Erklärung: religiös ausgedrückt, nährt uns das Licht des Gottes im Innern. Ob die Wissenschaft das verstehen kann oder nicht – es gibt Menschen, die sich von Licht ernähren. Und solange, bis man in der Wissenschaft den Gedanken akzeptieren kann, daß wir mehr sind als unser Körper, unsere Emotionen oder unser Geist, wird die Forschung in Sachen Ernährung von Licht vermutlich enge Grenzen haben. Man wird lediglich feststellen, daß da Menschen sind, die nicht essen und dabei nicht sterben – aber wie das möglich ist, bleibt solange ein Geheimnis, bis die Wissenschaftler selbst eine Ahnung von der Macht des Göttlichen Einen im Innern bekommen.



    Naja, wie gesagt: wie man "es" bezeichnet ist wohl nebensächlich. Die Teilnahme an einem Kurs wäre sicherlich interessant, aber ich nähme mit einer gehörigen Portion Misstrauen daran teil.


    Grüße,
    KTG
     
  4. Geboldar

    Geboldar Guest

    Hallo Kvatar, :)

    da hast du dich aber mit deiner Kritik aber noch sehr zurück gehalten. Das grenzt ja fast schon an Optimissmus.:cool:
    Da hätte ich doch schon mehr Kritik erwartet.
    Mich würde interessieren was du persöhnlich davon hälst und wie du dir das erklärst. Oder lehnst du das völlig ab und sagst das ist alles nur Schwachsinn. Oder hälst du es für möglich?

    Das wäre doch nicht schlecht wenn wir nichts mehr zu essen und trinken bräuchten. Man könnte sich ein haufen Geld sparen.
    Verhungern und verdursten könnten wir auch nicht mehr. Das wäre die ultimative Lösung für unser Weltgeschehen. Milliarden Menschen die Hungersnöte erleben und verhungern wären gestoppt.


    Gruß
    Geboldar
     
  5. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Hi,

    ich begann (vor einiger Zeit) einen neuen Lebensabschnitt mit einer 7-tägigen Initiationsphase, die aus strengem Fasten (nur Wasser, verdünnte Fruchtsäfte und Tee, ggfs. frisches Obst) bestand. Die Erfahrungen waren durchweg positiv. Nach etwa 3 Tagen beginnt man sich elend zu fühlen: Herzklopfen, Schwindel, Kopfschmerzen. Nach 5 Tagen ist alles verändert: mehr Power, klarere Wahrnehmung, lebendigeres Gefühl. Damals hatte ich das Gefühl, ständig so weiterfasten zu können, aber die (kleinen) Portionen, die ich mir anschliessend gönnte zog ich mir mit echtem Heisshunger rein.


    Ich kann nicht sagen, was aus der Disziplin, wie sie von Jamushee praktiziert wird, entstehen kann. Aber nach diesem Bericht ist die Neugier mal wieder entfacht :).


    About the rest:

    Das wäre doch nicht schlecht wenn wir nichts mehr zu essen und trinken bräuchten. Man könnte sich ein haufen Geld sparen.


    Das könnte man wohl, wenn es in diesem absolutem Maß möglich wäre. Skeptisch bin ich, weil zB Babys dennoch Nahrung benötigen. Ohne geht es imho derzeit noch nicht, aber es scheint dennoch möglich, mit wesentlich weniger auszukommen.

    Die Tatsache, dass es noch Hunger auf der Welt gibt liegt aber nicht daran, dass wir zuwenig Nahrungsmittel erzeugen können. Die Ursachen für diese Probleme liegen in der Lebensweise und der Verteilung: würden alle Völker so viel Fleisch konsumieren wie die USA, so bräuchten wir weitere 7-8 "Erden" als Agrarflächen, um den weltweiten Bedarf zu decken. Von 1.000.000 anfänglichen Energieeinheiten gehen durch die Fleischproduktion bis zum Ende der Nahrungskette Mensch mehr als 970.000 Einheiten verloren - eine erbärmliche Energieausbeute im Vergleich zur Produktion von Obst oder Gemüse. Genausogut könnten wir unser Teewasser statt mit einem kleinen Campinggaskocher mit einem Waldbrand erhitzen. Die Frage ist daher nicht: Haben wir genug, sondern: setzten wir die Ressourcen sinnvoll ein?



    Mich interessiert an der Prana-Sache weniger die Befreiung vom "Fresszwang" - mit dem komme ich ganz gut zu Rande ( ;) ), aber es scheint eine besondere spirituelle Erfahrungsmöglichkeit zu sein. Möchtest Du nicht wissen, welche feinstoffliche Energiequelle Jamushee sich erschlossen hat ? ;-))


    Ansonsten bade ich mich in meiner Schadenfreude, dass die Wissenschaft mal wieder ratlos ist :D:D..


    Gruß,
    KTG
     
  6. Geboldar

    Geboldar Guest

    Werbung:
    Hallo Kvatar, :)

    ich will dir nicht deine Euphorie nehmen , insofern man das überhaupt kann. Durch die Lehren von Jasmuheen hat es bisher drei Todesfälle gegeben. Ich denke das waren Leute die diesen Prozess unvorbereitet durch führten. Man sollte schon einigermaßen Fit sein und sich lange Seelisch und moralisch darauf vorbereiten. Am besten in der Gruppe da ist die Motivation am größten und man kann zusammen dabei Meditieren.
    Ich denke auch das das mit dem essen eine Nebensächlichkeit ist.
    Es sind wohl mehr die spirituellen Erfahrungen die man bei dieser Sache gewinnt. Nach diesem Prozess oder während diesem verändert sich für jeden die Realität, besonders die Wahrnehmung erhöht sich. Dein Geist ( oder das Bewusstsein ) wird völlig Klar.
    Ich denke Grundsätzlich ist alles möglich!!

    Gruß
    Geboldar:D
     
  7. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Bestimmt ist eine gehörige Portion Skepsis angesagt.
     
  8. Geboldar

    Geboldar Guest

    Salve; :)

    Natürlich gehört eine ordentliche Portion Skepsis dazu, sonst würden wir unsere Objektivität verlieren. Skepsis kann auch vor möglichen Überraschungen schützen.

    Ich denke Licht ( oder auch Prana genannt ) beinhaltet alle Elemente in sich. Ich kann mir gut vorstellen das uns diese Energie nähren kann. Die Nahrung die wir jeden Tag zu uns nehmen ist ja Grobstoffliche Materie wir verdauen sie mit unserem Magen und Darm die ja auch Grobstoffliche Organe sind.
    Licht oder Prana ist Feinstofflich und somit reiner und beinhaltet kein Gift ( chemische Industrie Produkte )wir haben auch feinstoffliche Organe
    ( z. B. die Chakren ) wir müssen sie nur wieder aktivieren um diese Nährungsessenz in uns aufzunehmen.

    Gruß
    Geboldar
     
  9. Delphi

    Delphi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo ihr Beiden !

    Ich habe zu diesem Thema mal eine ganz einfache Frage !

    Wozu haben wir Zahne einen Magen zwei Nieren und eine Leber usw.wenn wir für Lichtnahrung bestimmt währen ???:confused:

    Ich denke hinter all diesen Bestrebungen steht doch letztentlich immer nur eines,nämlich etwas zu können was andere nicht können und die Bestätigung des Egos (Erleuchteter zu sein als andere und sich von der Masse abzuheben)wie Idiotisch. :(

    Viele Grüße
    Delphi
     
  10. Geboldar

    Geboldar Guest

    Werbung:
    Hallo Delphi,

    tut mir leid aber wie kannst du etwas als idiotisch benennen was du nicht kennst. Wenn ich mich nicht irre interessierst du dich auch für Schamanismus und Reiki oder praktizierst es auch, das kann auch nicht jeder aber jeder kann es lernen genau wie Lichtnahrung. Das hat nichts mit Eliterischem Denken zu tun sondern etwas mit Spiritualität. Bei Lichtnahrung geht es nicht darum sich von der Masse abzuheben sondern ein weg zu gehen der für das Wohl der ganzen Welt steht. Wenn z.B. das jeder auf der ganzen Welt könnte würde es vielleicht keine Hungersnöte mehr geben. Und Lichtarbeit steht im Zeichen des Friedens und der Entwicklung des Bewusstseins.
    Die Zähne und der Magen sind wohl dazu da um grobstoffliche Materielle Nahrung aufzunehmen schließlich leben wir hier in einer Welt der Materie. Lichtnahrung ist feinstofflich und hat nichts mit der Materie gemein. Aber wir haben auch feinstoffliche Organe ( z. B. die Chakren ) sie müssen nur aktiviert werden. Ich denke die Materielle Welt ist ein Auslaufmodell unsere Weiterentwicklung geht wohl in die Richtung der Feinstofflichen Ebene.


    Gruß
    Geboldar
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen