1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lichtarbeiter oder Schizo?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von neptunia, 14. Juli 2006.

  1. neptunia

    neptunia Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    270
    Werbung:
    :schaukel:


    Hallo ihr Enlgein!

    Woher weiß man ob man ein Lichtarbeiter ist..? Wie fühlt sich das denn an?

    und was genau bedeutet Lichtarbeiter? Etwa eine Art Engel auf Erden, einer dessen Bestimmung es ist die Menschen hier aufzuklären, mehr oder weniger?

    Also ich habe da ein Gefühl manchmal.. öfters sogar..

    denke mir fast täglich.. Gott, was mache ich hier? diese Welt ist zu hart für mich. wieso gibt es so viele Dinge die mich so tief berühren, bei denen andere (viele) Menschen nicht(scheinbar) mal sich irgendwas dabei denken. Ihr werdet jetzt denken ich wäre eine Mimose.. würde ich aber so nicht sagen. einerseits bin ich sehr sensibel, andererseits habe ich aber Dinge durchgestanden und tue es immer noch wo mir viele sagen, woher hast du so viel Kraft? Aber jeder hat seine Sorgen..

    Irgendwann einmal in meinem Leben kam der Punkt wo ich merkte: summa summarum: du kannst dich nur auf dich selbst verlassen(hoffe zumindest???). Familie, Freunde alles schön und gut aber ich merke, dass meine Aufgabe hier ist alleine alles zu meistern.. wenn ich niemanden unbedingt brauche sind alle da oder verfügbar, aber wehe ich brauche jemanden dringend - geht nicht. und da erfahre ich immer wieder.. ich muß es allein meistern.. so, weit genug vom thema um wieder zurückzukommen.

    Seit etwa 7 oder 8 Jahren, seit ich begonnen habe mich mit Esoterik zu beschäftigen, versuche ich immer wieder Menschen etwas zu vermitteln, also bezüglich dem ganzen System mit Reinkarnation usw. ich hatte z.B. sehr früh die Erkenntnis dass das(die) Leben ähnlich einem Studium ablaufen oder wie ein Haus mit Stockwerken also von Keller(Unterwelt) bis zum DG=Erleuchtung. das wußte ich bevor ich jemals was darüber gelesen habe. als mein Onkel starb war ich 5. da stand ich so und fragte mich: wo geht wohl seine Seele hi? mit 5 !? mit 11 habe ich begonnen mich für Hypnose zu interessieren, da habe ich zu meinen Eltern gesagt, das wird mal meine Profession(ist aber nicht).

    Ich merke,dass es aus mir nur so sprudelt wenn es darum geht "unwissende" Bekannten "aufzuklären" manchmal kam dann die Frage: bist du etwa von einer Sekte? da fühlte ich mich dann peinlich berührt. NATÜRLICH NICHT! SOWAS KÖNNTE ICH DOCH GAR NICHT FÜRS GELD TUN!!

    Eigentlich wollte ich nur ein paar Sätze schreiben..:nudelwalk

    Also.. ich denke mir oft.. ich gehöre nicht hierher in dieses Leben.. ich gehöre wohin wo Harmonie herrscht.. kann es sein dass ich bestraft werde und das spüre.. oder ist das vielleicht nur Wunschdenken? oder bin ich doch nur eine Mimose..?


    Wie ergeht es euch damit falls ihr ähnliches erfahren habt? Bitte um eure Meinungen ob positiv oder negativ - mir hilft es weiter.


    P.s.: was mir auch noch öfters passiert ist dass ich allein durch die Anwesenheit aber unabsichtlich "Geschäft ankurbeln kann"
    sprich: ich gehe in ein Geschäft, Lokal, Büro hinein.. im moment ist dort nicht viel los.. auf einmal beginnen Menschen dazuzukommen, mal mehr mal weniger, das Telefon beginnt zu klingeln.. alles meistens dort wo im moment nicht viel los ist.. scheint mir nach Glückbringen.. oder? außerdem: in einer Menschenmenge(Konzert, Disco, o.ä. kann ich mich stellen wohin ich will ob allein oder in Begleitung, die Menschen werden immer bei mir vorbeigehen, oder in einer Warteschlange, die kommen zu mir.. als ob ich ein Magnet wäre und sie aus Metall.. manchmal ist es ärgerlich manchmal aber angenehm.. das alles passiert an bestimmten Tagen, wobei ich nicht weiß welche das sind und warum usw..
    lg

    Neptunia
     
  2. Elenya

    Elenya Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    58
    Hallöchen,

    also eine Mimose bist du garantiert nicht. Sensibel sein ist doch was schönes (aber oft für einen selbst sehr verletzend). Ja, das mit der Sekte kenne ich, wurde mir auch schon in ähnlicher Form vorgeworfen. Ob ich von den Zeugen Jehovas sei, habe aber einfach nicht darauf reagiert, bzw. nicht ärgerlich. Immer Lächeln heißt da meine Devise.
    Dass dein Leben hier auf Erden eine Bestrafung ist wage ich sehr zu bezweifeln, das Leben ist doch eher eine Lernphase für uns selbst, also die Seelen, denn wir sind ja im Prinzip nicht das, was wir im Spiegel sehen, sondern das, was wir Seele nennen, die für das Erdleben nur in einem Körper oder Hülle gebannt wurde. Warum sollte Leben Bestrafung sein ? Nicht eher eine Bereicherung oder Ehre, dass wir diese Erfahrung machen dürfen ? Das uns das Leben zugetraut wird ?
    Ich denke mal, keinem fällt das Leben leicht (jedenfalls nicht immer), wir kommen alle in Situationen, bei denen wir an unsere Grenzen stoßen, auch die reichen, die alles zu haben scheinen. Haben sie wirklich alles ? Was passiert, wenn das Geld weg ist ? Sind dann nicht oft auch die Freunde weg, zumindest die meisten ? Fühlen sie sich eventuell auch mal unverstanden oder allein und verlassen ? Ich glaube schon.
    Und so ein Leben zu meistern kostet Kraft, bei manchen weniger, bei manchen mehr. Und wenn wir dann am Ende das Leben gelebt haben, es nicht vorzeitig beendet (was leider manche Verzweifelte tun, traurig aber wahr), können wir doch von uns sagen: Wir haben es geschafft, was uns zugetraut wurde, haben wir erfüllt. Wenn das Leben eine Strafe wäre, wie schwer es auch ist, dann wären wir im Prinzip doch alle gestraft. In den Knast kommen doch auch keine Unschuldigen (obwohl in den USA kommt sowas ja öfter mal vor), aber im Prinzip sollte es nicht so sein, also warum sollte es beim Leben einen Unterschied geben. Entweder ist ein Leben für alle Strafe oder für keinen. Aber ich sage einfach mal so, das Leben ist keine Bestrafung, sondern eine Bereicherung unseres Geistes bzw. unserer Seele.
    Versuche einfach mal so zu denken, vielleicht fällt dir der Alltag dann leichter. Ich habe auch viele Schicksalsschläge hinter mir, aber sehe das Leben trotzden nicht als Strafe an, sondern als Chance mich weiter zu entwickeln.
    Das mit den Freunden kenne ich auch nur zu gut, bis auf zwei liebe Mädels, die immer für mich da sind. Komisch, die beiden sind aber auch spirituell, genauso ruhig wie ich und sehr mitfühlend. Versuche doch mal mit Gleichgesinnten Kontakt aufzunehmen. Rede mit deinem Schutzengel, auch er kann dir helfen.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und ich drücke dir die Daumen, dass du den richtigen Weg findest :) .


    Lieben Gruß von Elenya
     
  3. damien

    damien Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Krems/Donau
    @ Elenya
    In den Knast kommen doch auch keine Unschuldigen (obwohl in den USA kommt sowas ja öfter mal vor),
    Du meinst bei uns nicht? Ein bisschen blauäugig, gel?

    Damien:teufel:
     
  4. Elenya

    Elenya Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    58
    Werbung:
    Damien, hast auch wieder recht. Ne, blauäugig nicht, eher braun :weihna1 . Nein, ich weiß schon was du meinst. Sorry, das kommt wohl überall vor. Aber es geht ja auch eigentlich um den Allgemeinsinn ;).

    Gruß von Elenya

    Hinzufüge: Aber in den USA (in einigen Staaten zumindest), werden dann auch Unschuldige zu Tode verurteilt, kam auch vor, was hier ja nicht der Fall ist, gibt ja keine Todesstrafe ;).
     

Diese Seite empfehlen