1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"letzte" Rettung im Himalaya

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nahatkami, 10. März 2006.

  1. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Werbung:
    Hi,

    folgender Traum:

    Die Erde war am Ende. Die Städte waren leer und verlasen, es gab nichts mehr zu essen. Ich ging mit einer kleinen Gruppe durch die Stadt, wir hatten Hunger. Irgendwer meinte, das weiße zeug, was vom Himalaya käme, könne man essen. Das "weiße Zeug" war eine Art süßes Pulver - wie Traubenzucker. Und ich dachte, daß könne man unmöglich die ganze Zeit essen. Dann meinte jemand, das weiße zeug käme nicht vom Himalaya, sondern von noch höher, von Gott, aus dem Himmel. Wir konnten die Gebirgskette sehen - und wirklich, über den Bergen, aus dem Wolkennebel fielen zwei weiße "Säulen" auf die Berge und machten alles weiß.
    Wir erfuhren von einer Höhle in den Bergen - oder waren wir schon längst auf den weg dorthin? Und tatsächlich, der Mt. Everest war innen ausgehöhlt. Dort waren noch andere Menschen und ich entdeckte in dem Berg eine riesige Sporthalle mit mehreren Tennisplätzen etc. Ixch freute mich über den großen Raum und rannte dort herum. Die letzten Menschen zogen alle in diese "Höhle" - es gab sogar eine Aussichtsplattform vom Gipfel des Mt. Everest.

    Fällt jemanden dazu was ein?
     
  2. scarface

    scarface Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    576
    Hi Kami,

    das ist auch ein komischer Traum, du musst mir nachher sagen, ob du von das was ich schreibe schon mal gelesen hast, damit man sieht ob tatsächlich um eine Vision in der Zukunft geht. Muss nicht unbendingt alles stimmen,
    weil das Bewusstein oft die Sachen von der Seele nicht 100% übersetzt bekommt, aber das wesentliche ist wahr und ich kenne es.

    Es geht um die Zukunft, es wird tatsächlich so sein, dass es nichts mehr zu essen geben wird, nach einigen anderen Sachen.. und dann wird der liebe Gott, wie in der Bibel in den 40 Jahren der Jüden in der Wüste nach Verlassen des Ägypten Manna vom Himmel fallen lassen wird, um die übriggebliebenen Menschen zu ernähren...

    Ich wollte schon immer wissen, wie dieses Manna eigentlich aussieht und hatte keine einzige Vorstellung !

    Ob die Sache mit dem Tenisplatz und der Aussichtplatz stimmt... hmmm...

    Post weiterhin deine Träume..sind sehr interessant !
     
  3. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Hallo Scarface,

    endlich bin ich wieder zu Hause!!!
    Ja, ich schreib gerne noch mehr Träume hier rein... Eigentlich habe ich es nur für Dich getan... Mal sehen, was sich noch finden läßt...
    Was ist MANNA? Also was bedeutet das?

    Und ja, ich habe oft Träume, wo es um Krieg geht - d.h. ich hatte... Da geht es ungefähr um das gleiche, die Welt ist verwüstet, überall Ruinen und Gruppen von Menschen die ziellos herumlaufen... Hoffe, daß ich davon einige in meinem "Traumarchiv" habe...

    Nahatkami
     
  4. scarface

    scarface Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    576
    Hi Kami,

    hier ist über das Manna. Brot des Himmels heiss es, glaube ich.

    Quelle: www.bibel-online.de

    Moses 16
    "Also ruhte das Volk am siebenten Tage. - Und das Haus Israel nannte es Manna. Und es war wie weißer Koriandersamen und hatte einen Geschmack wie Semmel mit Honig.

    Und Mose sprach: Das ist's, was der HERR geboten hat: Fülle einen Krug davon, um es aufzubewahren für eure Nachkommen, auf daß man sehe das Brot, mit dem ich euch gespeist habe in der Wüste, als ich euch aus Ägyptenland führte. Und Mose sprach zu Aaron: Nimm ein aGefäß und tu Manna hinein, den zehnten Teil eines Scheffels, und stelle es hin vor den HERRN, daß es aufbewahrt werde für eure Nachkommen.

    Wie der HERR es Mose geboten hatte, so stellte Aaron das Gefäß vor die Lade mit dem Gesetz, damit es aufbewahrt werde. Und die Israeliten aßen Manna vierzig Jahre lang, bis sie in bewohntes Land kamen; bis an die Grenze des Landes Kanaan aßen sie Manna. Ein Krug aber ist der zehnte Teil eines Scheffels.
    ............
    Moses 11
    Nun aber ist unsere Seele matt, denn unsere Augen sehen nichts als das Manna. Es war aber das Manna wie Koriandersamen und anzusehen wie Bedolachharz. Und das Volk lief hin und her und sammelte und zerrieb es mit Mühlen oder zerstieß es in Mörsern und kochte es in Töpfen und machte sich Kuchen daraus; und es hatte einen Geschmack wie Ölkuchen. Und wenn bei Nacht der Tau über das Lager fiel, so fiel das Manna mit darauf.

    ..........
    Und als die Israeliten in Gilgal das Lager aufgeschlagen hatten, hielten sie Passa am vierzehnten Tage des Monats am Abend im Jordantal von Jericho und aßen vom Getreide des Landes am Tag nach dem Passa, nämlich ungesäuertes Brot und geröstete Körner. An eben diesem Tage hörte das Manna auf, weil sie jetzt vom Getreide des Landes aßen, so daß Israel vom nächsten Tag an kein Manna mehr hatte. Sie aßen schon von der Ernte des Landes Kanaan in diesem Jahr.
     
  5. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Werbung:
    Hallo Scar (darf ich es auch kürzer machen?),

    hm, gibt es auch noch andere Berichte dieser Art (viellicht hat Nostradamus ja auch mal sowas vorhergesagt???)

    Kami
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen