1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lerne zu lieben!

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von duftkerze, 9. März 2012.

  1. duftkerze

    duftkerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Ein Stückchen Himmel kann dir mehr über Gott verraten
    als ein dickes Buch.

    Wenn du über den Asphalt der Stadt gehst
    dann freu dich, dass du Beine hast und laufen kannst
    nicht jeder Mensch hat funktionierende Beine.
    Schau dir den Asphalt an
    Auch er ist ein Teil von Gottes Schöpfung
    Betrachte die Häuser
    Betrachte die Welt mit Liebe

    Bleibe in diesem Moment
    wenn du alles akzeptierst, was ist
    findest du zur Selbstliebe.

    Laufe nicht irgendwelchen Zielen hinterher
    sondern begnüge dich mit dem, was ist.
    Sehnsucht ist eine Illusion.
    Nichts kann die Leere in dir stillen
    außer die Liebe zum Leben, zur Welt, zu dir selbst.

    Gott liebt dich
    aber er will auch, dass du lernst.
    Lerne zu lieben!
     
  2. duftkerze

    duftkerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    13
    Liebe ist die Kraft, die uns mit Gott verbindet,
    ist die Kraft, die unser Leben lebenswert macht.

    Nicht nur ist es deine Aufgabe, lieben zu lernen,
    sondern es ist auch deine Aufgabe zu lernen,
    dass du selbst geliebt wirst.

    Erst wenn du dir der Liebe Gottes bewußt wirst,
    kannst du beginnen, dich selbst zu lieben.
    Du bist wertvoll, genauso wie du bist.

    Bringe dir selbst Nachsicht entgegen.
    Du bist menschlich.
    Du hast Schwächen.
    Aber denkst du nicht, dass Gott das so gewollt hat?

    So wie du dir selbst vergeben kannst,
    kannst du auch anderen vergeben.
    Hast du heute schon jemanden ein liebes Wort geschenkt?
    Es gibt immer jemanden, der einsam ist,
    der etwas Zuwendung braucht,
    der sich freut, wenn du ihn anrufst.

    Die Farben des Lebens
    sind bunt.
    Aber erst die Liebe
    bringt sie zum Strahlen.
     
  3. duftkerze

    duftkerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    13
    Liebe ist nicht blind.
    Im Gegenteil, sie sieht sehr gut.
    Sie sieht genau das, worauf es ankommt.
    Nämlich, dass der andere Mensch dir gegenüber
    auch Gefühle hat, dass er Schmerz fühlt,
    dass er Freude fühlt.

    Liebe sieht, dass jeder Mensch verletzlich ist.
    Auch wenn wir keine Kinder mehr sind,
    brauchen wir doch Schutz.

    Und Liebe wird beschützen.
    Sie wird Freude machen.
    Sie wird heilen, trösten und wärmen.

    Denn Liebe sieht,
    und sie weiß,
    dass wir alle Brüder und Schwestern sind.

    Wenn dir die Menschen oder auch nur ein Mensch
    auf die Nerven geht,
    ist das in Ordnung.
    Dann zieh dich zurück, such dir die Zeit für dich selbst,
    die du brauchst.
    Du darfst Grenzen ziehen und du darfst entscheiden,
    wann du auf welche Art etwas geben kannst.
    Aber niemals solltest du andere Menschen verletzen,
    weil du selbst schlechte Gefühle hast,
    du solltest immer einen Weg finden,
    rücksichtsvoll und freundlich mit deinen Mitmenschen umzugehen.
     
  4. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    :thumbup:

    Ich denke, das Lieben ist nicht das Problem,...zumeist bei mir doch eher sollte ich lernen die Grenzen zu ziehen,.....

    Aber wunderschön be/geschrieben:danke:

    LG Asaliah
     
  5. enny

    enny Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    722
    ----------------------------------------------------------------------------
    ich finde man sollte zunächst unterscheiden zwischen Nächstenliebe und Liebe in Beziehung.
    Es hat mal jemand gesagt, dass es unmöglich sei, alle Menschen zu lieben, wenn man Liebe auf eine einzelne Person beschränkt, so wie in der Monogamie. Es ist aber so, dass Sexuelle Liebe, verbunden mit der gegenseitigen Verantwortung die man füreinander übernimmt, etwas anderes ist. In Beziehung unterscheiden wir das Gegenüber und richten die Auswahl ja auch nach unseren Vorstellungen unserer Lebenseinstellung und unserer Zukunftsplanung aus.
    Das hört sich zunächst ganz simpel an, aber in Wirklichkeit vermischen die Menschen alles und basteln dann. Diese Grenze ziehen bedeutet sich selbst wahrnehmen und keine Kompromisse des Lebens einzugehen.
    Nächstenliebe bedeutet im Übrigen auch nicht, dass man alles das tut, was andere erwarten, sondern das tut was andere bedürfen in dem Sinne was man selbst in der Lage ist. Das kann ein hilfreiches Wort sein, das können 500 Euro sein oder ein gutes Buch. Ein Lächeln oder eine Hilfe.
     
  6. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    Es gibt so viele Facetten in der Liebe und alles ist in der Liebe enthalten, schließt für mich nix aus, ob Nächstenliebe , die Liebe zum Tier , zur Natur , zu Kindern zum Partner , zu mir selbst, etc.;
    Beginnen tut es bei mir , ich bin der Anfang um Liebe zu geben , in welcher Form auch immer , ...und ich finde es schön. Das man auch mE. nicht alle gleich und intensiv lieben kann, sehe ich genauso, manche habe ich eben sehr gern , bin in Herzen verbunden, aber liebe sie nicht indem Sinne partnerschaftlich . Und es gibt eben auch Menschen die man nicht lieben kann oder Situationen .
    Deine Defination von Nächstenliebe finde ich sehr schön und stimmig für mich.

    LG Asaliah
     
  7. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Das gefällt mir. :)

    LG :umarmen:
    Justi
     
  8. sonnenkroenchen

    sonnenkroenchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    15.838
    Ort:
    Deutschland
    hallo und guten morgen!

    ein wrklicher schöner text und vorallem so wahr! solche zeilen sollte man sich öfters bewußt machen!

    euch allen einen schönen tag.:thumbup:
     
  9. duftkerze

    duftkerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    13
    Oft passiert nichts Großartiges und du tust nichts Großes oder Bedeutendes.
    Der Alltag ist klein, wir tun kleine Dinge und wir kümmern uns um Banalitäten.
    Ich kann aber im scheinbar Bedeutungslosen schon Bedetung finden.
    Wenn jede noch so kleine Handlung mit Liebe erfüllt ist, dann lernen wir.

    Die Liebe kann man zu Tätigkeiten hegen,
    zu Dingen,
    zu Menschen
    eigentlich zu allem
    und natürlich zu Gott.

    Wenn ich bewusst wahrnehme, was ich tue,
    spüre ich auch die Liebe.
    Nicht nur meine.
    Auch die von Gott.

    Nicht nur du selbst bist wertvoll,
    auch was du tust.
    Finde die Liebe zu dir selbst,
    in allem was du täglich tust.
    Finde die Liebe Gottes,
    in allem was du täglich tust.
    Finde dich.
     
  10. duftkerze

    duftkerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    13
    Werbung:
    Sein Glück zu finden, das ist ein wahres Wort.
    Nicht im Äußeren, nur im Inneren.
    Ein langer Weg, bis man Glück findet.
    Aber nötig, um zu Überleben.
    Die Reise des Helden beginnt im äußeren Reichtum, führt über Verlust und Krankheit bis zum inneren Reichtum. Die Reise des Helden, für die wir so viele Leben brauchen.
     

Diese Seite empfehlen