1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Leidenschaft entwickeln

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Proude, 10. Mai 2010.

  1. Proude

    Proude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einer Meditation mit deren Hilfe ich mehr Leidenschaft/sexuelle Energie entwickeln kann. Ich möchte mich mehr
    öffnen können so das mein Gegenüber die Leidenschaft die in mir brennen soll spühren kann.

    Meditativ stehe ich erst am Anfang, Habe etwas Vispassana Meditation, und Affirmationen Meditation ausprobiert. Zudem Selbsthypnose und Hypnose CDs halte mich dementsprechend für einen Anfänger.

    Wo liegt nun mein Problem:
    Ich bin jemand der fast permanent unter druck steht (nicht sexuell) und deswegen nur sehr schwer mich entspannen und abschalten kann. Mein Kopf ist permanent am nachdenken und wenn er mal kurz nicht nachdenkt, habe ich immer so ein Gefühl ich hätte was verpasst oder noch nicht erledigt.

    Mit der Meditation möchte ich mich dieser Herausforderung stellen. Ich habe festgestellt das es mir sehr schwer fällt anderen Menschen zu zeigen was ich fühle. Ich tue mir sehr schwer mich zu öffnen. Besonders bei Frauen tritt dies zutage. Ich vermute ich unterdrücke meine sexualität und kann deswegen der Frau die mich interessiert nicht meine Leidenschaft zeigen. Somit rutsche ich dann schnell auf die nicht sexuelle Schiene.

    Viele Dank für eure Hilfe
     
  2. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Meditation ist sicher eine gute Möglichkeit, die innere Ruhe zu finden, die dir sowieso innewohnt, die aber überlagert ist mit Gedanken, Konditionierungen und Glaubensmustern.

    Meditation ist aber keine Medizin, sie kann nicht für dich deine verletzten Gefühle heilen.
    Verletzte Gefühle heilen durch Aufmerksamkeit. Wenn du Aufmerksam bei dir bist, dich selber wahrnimmst, dort wo es zwickt oder zwackt und dort wo du etwas fühlst, wird sich irgendwann eine Verletzung zeigen, und wenn du dann aufmerksam hinsiehst und das aufkommende Gefühl nicht blockierst sondern mit deinem gesamten Körper zulässt, dann wird die festsitzende Energie freigelassen und die Verletzung ist geheilt.

    Sowas kann durchaus in der Meditation passieren, da man sich ja nach innen wendet. Man muss eben nur aufmerksam sein, und aufpassen das man Gefühle nicht automatisch blockiert, so wie mans jahrzentelang gelernt hat.

    Sich beim Sex zu öffnen, bedeutet Vertrauen, sich fallen-lassen-können. Dazu brauchst du keine Meditation, denn da bist du direkt bei dem Gefühl, das dir unangenehm ist. Sei einfach aufmerksam das nächste mal, wenn du mit deiner Freundin Sex hast. Sieh hin, dort wo es unangenehm ist, dort wo du dich nicht fallen lassen kannst... sieh ganz aufmerksam hin und lass das zu, was hochkommt oder passiert.

    Das ist alles was du tun musst, und ja das klingt einfach, ist es aber oft nicht. Immer und immer wieder hinsehen und aufmerksam sein, auch aufmerksam sein was du denkst, denn was du denkst bist du.

    :)

    lg
    Pan
     
  3. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795
    Meditation sollte gegen diese Leidenschaften helfen und nicht dazu dienen, sie auch noch jemand andrem mitzuteilen.

    Da könnte Shamata (ruhiges Verweilen) Meditation in der Tat helfen.


    Da würde ich eher eine Psychotherapie empfehlen.

    Wenn du dich für Meditation interessierst kannst du ja mal nach Buddhistischen Gruppen in deiner Umgebung sehen. Dort kann man auch ohne Buddhist zu werden an Gruppenmeditation teilnehmen und so das Meditieren lernen. So aus dem Buch wird das eher schwer möglich sein.
     
  4. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Hallo Proude,

    Meditation kann dir helfen, dich besser kennen zu lernen und auch andere besser zu verstehen. Damit wird es dann auch leichter offener zu sein.

    Langfristig bringt dir Meditation auch mehr Energie in den Körper, die du dann in gleichem Maße beherrschen lernen musst. Dann hast du auch mehr (beherrschte) Leidenschaftlichkeit.

    Bei AYP (siehe Signatur, auf deutsch FYÜ) findest du einen relativ lockeren Umgang mit Sexualität (auch Tantra) im Rahmen meditativer Praxis.

    Das kommt aber alles nur mit Jahren der Übung.
    Deshalb noch ein Tip: Ältere Frauen haben mehr Verständnis für solche Probleme. Ich denke es ist auch wichtig über solche (doch alltägliche) Probleme offen mit einer oder mehreren Frauen reden zu lernen oder überhaupt nur offen mit Frauen reden zu lernen und sich zu seiner Lust zu bekennen.

    Wenn sich da die Katze in den Schwanz beißt, dann hilft wirklich nur beharrliches und intelligentes Meditieren.

    LG
     
  5. raterZ

    raterZ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    584
    wegen den frauen problem musst du das hier lesen: http://www.amazon.de/Lob-Sexismus-v...=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1273566725&sr=8-1

    wegen der ruhe würde ich zazen oder samatha empfehlen. aber bloß kein großes ding draus machen. je langweiliger es ist, desto besser.
    und halt täglich mind ne stunde. sonst kommt großer kein fortschritt
     
  6. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Werbung:
    Hallo Proude,

    falls du's noch nicht weißt, wo man spirituell aufgeschlossene Frauen kontaktieren kann und wo du sicher jemanden findest, mit dem du dich offen austauschen kannst, schau mal zu:

    jaii!

    oder ins Lotus Cafe

    LG
     
  7. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    würde üben zu entspannen einfach runderkommen, es ist Grundlage für jedes Empfinden und daraus Entfalten... und später würde ich dir Tantra empfehlen.
     
  8. Proude

    Proude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2010
    Beiträge:
    8

    Ich danke dir für deinen Tipp, aber ich war selbst ein PUA nur Frauenprobleme löst du damit keine. Ich hatte am Ende eine Strichliste und hab nur noch mit Frauen geschlafen um einen Strich zu bekommen. Das macht dich nicht glücklich es wird nur ein Kick nach mehr.

    Glücklich wirst du denke ich nur wenn du wahre Leidenschaft für eine Frau empfindest und nicht dieses möchtegern sein aus der PU-Szene.

    Ich Danke euch allen für eure Antworten und lieben Tipps, ich kann daraus lesen ich bin auf dem richtigen Weg. Werde die nächsten Wochen mit Atemmeditation weitermachen und schauen was geschieht. Ich werde das ganze vollkommen unvoreingenommen auf mich wirken lassen.

    Noch eine Frage @Garfield - Was ist eine Leben ohne Leidenschaft ohne dieses heiß und kalt ohne Yin und Yang?
     
  9. PanThau

    PanThau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.166
    Es ist die Leidenschaft, die Leiden schafft ;-)

    lg
    Pan
     
  10. Proude

    Proude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2010
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    Ich denke es ist wie bei vielen Dingen eine Frage des Fokus.....

    bin ich fähig loszulassen?! Lautet die Frage zu deiner Antwort. ;)

    Lg
     

Diese Seite empfehlen