1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Leichtgläubigkeit

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Lunah, 9. Juni 2005.

  1. Lunah

    Lunah Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    879
    Ort:
    willst du mich besuchen kommen? ;)
    Werbung:
    Gerade in der Esoterik geschieht es immer wieder, dass Dinge allzu schnell überinterpretiert werden und Erscheinungen eine Bedeutung zugemessen wird, die sie an und für sich nicht haben.

    Esoteriker (ich fasse mal alle zusammen, auch wenn es sicherlich Ausnahmen gibt) neigen sehr zu einem unwissenschaftlichen Vorgehen. Sie wollen glauben und vergessen dabei, dass ein wenig Kritik oft der beste Zugang zur Wahrheit ist.

    Dinge, die sich nicht wiederholen lassen, sollte man schonmal mit Argwohn betrachten, erst recht, wenn es sich dabei um Erscheinungen handelt. Es kommt leicht zu Sinnestäuschungen oder einfach Einbildungen und die nötike Skepsis demgegenüber sollte schon vorhanden sein.

    Wenn nicht, dann kommt es zu "Gläubigen", die der Esoterikszene dann ihren "phantastischen" Ruf einbringen.

    Lunah
     
    Irfan gefällt das.
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Eine kritische Betrachtung unserer Wahrnehmung (und des Glaubens an die Wahrnehmung anderer) ist immer gut - wir haben zu oft den Wunsch was ganz besonderes zu erleben - und gehen so den einfachsten Dingen auf den Leim - Erkenntnis ist nur selten ein spektakuläres Ereigniss.

    Liebe Grüße Inti
     
  3. janie

    janie Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo!
    Schöner Beitrag ;-).
    Neben der kritischen Hinterfragung finde ich ganz besonders wichtig,seine eigenen Motivationen zu beleuchten.Schnell neigt der Mensch dazu,sich durch z.B. übersinnliche Wahrnehmungen interessant zu machen und sich selbst aufzuwerten (ich bin was Besonders,weil ich channeln,heilen,etc. kann).
    Leider stelle ich gerade in der Esoterik immer wieder fest,dass umgekehrt Menschen andere bewundern und auf einen Thron setzen,weil diese außergewöhnliche Fähigkeiten haben.
    Und im Grunde kann JEDER Mensch channeln,heilen und vieles mehr,nur trauen sich das viele selbst nicht zu.

    Was auch auffällig ist sind Begriffe wie "Meister" und die teilweise große Geheimniskrämerei (Einweihungen beim Reiki z.B.),sowas erzeugt nur mißtrauen(bei denen,die kritisch hinterfragen) oder Abhängigkeit (bei denen,die alles als Wahr hinnehmen und blind vertrauen)!
    Jeder sollte die Möglichkeit haben,für sich selbst die Verantwortung zu übernehmen und selbst zu entscheiden,was am ehesten ihrer inneren Wahrheit entspricht und was nicht.

    Liebe Grüße
    Janie
     
  4. Aurelia

    Aurelia Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    333
    Hallo Lunah

    eine interessante, wichtige und überaus schwierige Frage.
    Grundsätzlich kann ich allem, was du sagst, zustimmen. Wir brauchen den kritischen Verstand, sollten uns selbst und sog. Gurus hinterfragen.
    Wenn wir uns aber spirituell weiterentwickeln wollen brauchen wir auch einen gewissen Glauben und Vertrauen in das "Höhere", "Bewusstere", "Erleuchtetere" - was immer es sein mag.

    Wo ist kritische Vernunft angebracht, und wo müssen wir vertrauen? Diese Frage ist für mich eine der schwierigsten, die ich auf meinem Weg bisher angetroffen habe. Schwierig deshalb, weil es keine Standartrezepte gibt, weil sie auf konkrete Situationen bezogen ist, wo menschliche Beziehungen mitsamt ihren Emotionen eine grosse Rolle spielen.

    Für manche Menschen ist vielleicht Jnana-Yoga hier eine Lösung. Dieser radikale Yoga besteht darin, alles kritisch zu hinterfragen und schliesslich zu verwerfen. Wissenschaft, Esoterik, Religion, Vernunft, Gedanken, Emotionen - alles wir, sobald es aufkommt, betrachtet und verworfen. Nur eben: auch hier müssen wir erstmal einen gewissen Glauben und Vertrauen hineinsetzen und ihm eine Chance geben ... :rolleyes:

    Grüsschen :)
    Aurelia
     
    Inti gefällt das.
  5. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Der Mensch ist ein Glaubenswesen. Das war so und wird auch so bleiben.
    Wissenschaftlich erklären kann man nur einen Bruchteil und wer sagt, dass das stimmen muß? Wissenschaft bedeutet nicht gleich Wahrheit und Recht behalten. Ich denke, in dieser Hinsicht, wird noch immer zu einfach der Wissenschaft geglaubt. Setzen wir die Realitäten einfach mal um.... Wer sagt, was beweisbar ist, ist stimmig?

    Ich kann nur sagen, dass wenn ein Mensch versucht, durch Behauptungen, Glaubens- und Aufstellungsthesen, andere dazu zu bewegen, ihm zu folgen und er seinen Nutzen dadurch erhält, dann ist das für mich verwerflich. Das passiert in der Esoterik, bzw. Szene sehr leicht.

    Die Menschen sind in einer Phase, in der sie nach neuen Wegen und Lösungen suchen und dass es Menschen gibt, die dieses für ihren eigenen Vorteil ausnutzen ist nichts Neues.

    Kritisch sollte man dem Gegenüber sein, der versucht, Andere zu beeinflussen.

    Wir haben immer noch die freie Entscheidung, was wir denken und glauben wollen. Jede These und sei sie auch noch so weit hergeholt, hat ihre Berechtigung. Gedanken und Vorstellungen, Phantasien sind ja keine Neuen, sie existieren ja schon und wurden nur wieder aufgegriffen.

    So oder so, wir sollten einen Mittelweg finden und nicht vom einen ins andere Extrem verfallen.

    *lg
    nocoda
     
  6. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Ist ein Schwergläubiger eigentlich besser als ein Leichtgläubiger - oder hat der es nur schwerer, etwas zu glauben? :D Wenn es mir leichtfällt etwas zu glauben, dann hab ich doch auch viel Vertrauen? Ist das jetzt schlcht? Ist Misstrauen besser?

    Ich denke es ist ganz wichtig die Motivationen hinter einer Aktion eienes Menschen zu erkennen - um zu einem Urteil zu kommen, was ist für mich jetzt der/die richtige LehererIn ist. Ich sollte mich nicht von Inhalten oder Biographien (Diplome) beeindrucken lassen, sondern diesem Menschen ins Herz schauen.

    Liebe Grüße Inti
     
  7. Ute 1966

    Ute 1966 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Niedersachsen
    Wie merkt man das, das man beeinflußt wird ? Es gibt Menschen, sei es durch eine Ausbildung oder Begabung, die sich unheimlich gut ausdrücken können. Egal was man für konstruktive Argumente einbringt, es wird solange auf einen eingeredet, meist ohne Argumente, bis derjenige aufgibt.
    Da ich im Aufbau eines Projektes bin, mach ich gerade diese Erfahrung mit.

    Leider ist es so, das oft gute Absichten ins falsche Licht gerückt werden.
    Ich kann ein Beispiel nennen. Es wird mir Profitgier, Schäfchenfang, Abwerben von Kunden unterstellt, nur weil ich in Foren für mein Projekt werbe. Um auf etwas Aufmerksam zu machen, ist es halt nötig zu werben.
    Es gibt sicher auf jeder Hotline Berater die seriös sind, ich möchte niemanden verurteilen oder alle über einen Kamm scheren, aber sie gehen in der Masse leider unter.

    LG Ute
     
  8. Anina

    Anina Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Senseland
    Liebe Ute,



    Leider ist es so, das oft gute Absichten ins falsche Licht gerückt werden.
    Ich kann ein Beispiel nennen. Es wird mir Profitgier, Schäfchenfang, Abwerben von Kunden unterstellt, nur weil ich in Foren für mein Projekt werbe. Um auf etwas Aufmerksam zu machen, ist es halt nötig zu werben.
    Es gibt sicher auf jeder Hotline Berater die seriös sind, ich möchte niemanden verurteilen oder alle über einen Kamm scheren, aber sie gehen in der Masse leider unter.

    Lass dich nicht runterkriegen,kämpfe weiter...das gute wird siegen!
    Das liebe matrielle,kann ich da nur sagen...ist leider oft an erster Stelle,darum solche Reaktionen...aber es gibt GOTTSEIDANK noch ehrliche und spirituelle Menschen die wirklich helfen wollen.Ich kenne tatsächlich solche... :banane:
    GEBEN UND NEHMEN ist ein hoches spirituelles Gesetz!!!

    In diesem Sinne alles Liebe
    Anina :kiss4:
     
  9. Leopoldine

    Leopoldine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    ich kenne auch solche Menschen, die nicht nach materiellen Dingen streben.
    Es sind glückliche Menschen.

    Aber es ist schwer, die Spreu vom Weizen zu trennen. So wird manchmal dem Scharlatan vertraut, weil er sich gut verkaufen kann. Auf der anderen Seite wird dem selbstlosen, helfenden Menschen mißtraut, weil man sich gar nicht vorstellen kann, dass es solche Menschen noch gibt.

    Aber nach einiger Zeit des Kennenlernens wird jeder einigermaßen vernünftige Mensch den Unterschied erkennen.

    Ich spreche übrigens aus Erfahrung. :rolleyes:

    Liebe Grüße
    Leopoldine
     
  10. Ute 1966

    Ute 1966 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Da hast Du leider Recht und das ist schade.

    Vielleicht liegt es daran, das mein Projekt noch zu neu ist und sich erst bewähren muß, um weitere seriöse Berater dafür zu begeistern.

    Wenn Ihr als Berater mitmachen möchtet, meldet Euch. Ich kann Euch versprechen, unsachliche Äußerungen, Pöbeleien usw auf der Homepage und im Forum werde ich nicht dulden.

    LG Ute
     

Diese Seite empfehlen