1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Leeres Haus

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Tinasvenja, 10. September 2008.

  1. Tinasvenja

    Tinasvenja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    :confused:Ich hatte als Kind regelmäßig immer den Selben Traum:
    Ich ging in ein 2.Stöckiges Haus dass aber leer war,ich schaute mich um
    und ging langsam die 1.Treppe hinauf als ich oben stand meinte ich ganz leise eine art Melodie zu hören,aber war mir nicht sicher.
    Ich ging dann die 2.Treppe hinauf und die Melodie wurde Langsam aber angenehm lauter,ich versuchte herauszufinden woher sie kam,als ich dann die Treppe zum Dachboden entdeckte ging ich hinauf und hörte die Melodie immer deutlicher,also war ich auf dem richtigen weg.
    Der Dachboden sah so aus als hätte er ausgebaut werden sollen,also mit Teppichboden usw.aber leer stand trotzdem alles.
    Ich entdeckte eine Kleine Kammer und ging hin als ich die kammer betrat hörte die Melodie Plötzlich auf.
    In der Kammer sah ich eine Art kinderzimmer,da war ein Kinderbett und kinderschrank.
    es war mehr oder weniger unbewohnt aber ich spürte so eine Anwesenheit
    als wäre der Geist eines Kindes da.
    ich entdeckte ein Fenster der glich den Fenstern in der Kirche doch jedesmal wenn ich das Fenster aufmachen will werde ich ohne Grund wach.
    Ich muss noch dazu erwähnen dass meine mum vor mir eine Fehlgeburt im
    4.Monat hatte und dass hätte ein Junge werden sollen.
    Kann mir viell.bitte jemand in der Hinsicht etwas dazu deuten?
     
  2. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Tinasvenja,

    das treppensteigen im Traum zeigt den Bewusstwerdungsprozess an. Das Haus symbolisiert dich und das Dach deinen Verstand und je höher du in einem (Traum)haus steigst, desto bewusster wird dir etwas.

    Vermutlich konntest du als Kind das erlebte mit dem Verstand nicht verarbeiten, aber je älter du wurdest umso mehr hast du verstanden was passiert ist.

    Die Musik im Traum unterstreicht noch die Bedeutung. Sie lenkt dein Bewusstsein auf diesen Traum. Musik symbolisiert aber auch Gefühle. Welche Gefühle wurden dir erst nach und nach bewusst?

    Die Musik hört auf und zeigt dir damit ein leeres Kinderzimmer, wo eigentlich der Platz für deinen Bruder gewesen wäre. So als wolle man sagen, schau her hier ist niemand. Du musst es sehen, um es zu glauben.

    Ich denke, das ist ein Verarbeitungstraum. Du hast es bisher nicht verarbeitet, dass dein Bruder nicht geboren wurde. Das zeigt auch dein letzter Satz: "ich entdeckte ein Fenster, der glich den Fenstern in der Kirche, doch jedesmal wenn ich das Fenster aufmachen will werde ich ohne Grund wach." Das Fenster symbolisiert die Verbindung nach außen. Du hast das erlebte nie nach außen gelassen, etwas hält dich zurück. Du konntest als Kind darüber nicht reden.

    Liebe Grüße
    Alissa
     
  3. Tinasvenja

    Tinasvenja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    7
    Dieser Traum is zwar schon länger her,aber ich hoff auf eine od.mehrere Antworten.

    Ich träumte von der Whg. in der meine grosseltern vorher gewohnt haben bevor sie in die neue gezogen sind in der meine oma ihren letzten lebensjahr lebte. Se starb nach erfolgloser brustkrebs-op langsam nach und nach an dieser krankheit.

    nun, das war ein treffen mit meiner bereits vestorbenen oma meiner lebendigen mutter und mir. im traum wusste ich das schon das meine oma verstorben ist aber dieses treffen war irgendwie selbstverständlich.
    ich war zuerst dort bei ihr und der kaffeetisch war gedeckt da sagte meine oma oder ich(weiss es nicht mehr sooo genau)
    das meine mutter also die tochter meiner oma gleich da ist, und da kam sie auch schon rein.Wir sassen uns dann gemeinsam an den tisch und tranken kaffee und aßen die milchbrötchen die aussahen wie hefezöpfe und hatten gute laune.
    Aufeinmal sagte meine mutter in einem guten laune ton:" Aaah ich merke das ich langsam wach werde und muss jetzt los!"
    Ich sagte dann auch:" is ok.ich muss auch los weil ich dann aufstehen muss!ich merke auch dass ich langsam wach werde."
    Wir verabschiedeten uns voneinander auch von meiner oma.und machten gleich aus dass wir 3 uns schon mal wieder zusammen setzen und n kaffeenachmittag machen.

    Ich schmunzel heut noch darüber weil das fast ein gemeinsames einverstandenes Treffen war.:rolleyes:

    Was soll dass nur heissen?

    viell.muss ich noch hinzufügen dass wir ein sehr enges verhältnis hatten,weil an dem tag als meine oma endgültig das bewusstsein verloren hatte fragte sie mich noch zuvor: Ich darf scho sterben gell? und ich sagte ja.
    sie hatte dass nur mich gefragt und mich extra rufen lassen weil ich in ihrem Wz.sass.

    Diese frage werd ich irgendwann mal extra stellen

    Danke im vorraus für die Antwort(en):danke:
     
  4. Tinasvenja

    Tinasvenja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Dieser Traum is zwar schon länger her,aber ich hoff auf eine od.mehrere Antworten.

    Ich träumte von der Whg. in der meine grosseltern vorher gewohnt haben bevor sie in die neue gezogen sind in der meine oma ihren letzten lebensjahr lebte. Se starb nach erfolgloser brustkrebs-op langsam nach und nach an dieser krankheit.

    nun, das war ein treffen mit meiner bereits vestorbenen oma meiner lebendigen mutter und mir. im traum wusste ich das schon das meine oma verstorben ist aber dieses treffen war irgendwie selbstverständlich.
    ich war zuerst dort bei ihr und der kaffeetisch war gedeckt da sagte meine oma oder ich(weiss es nicht mehr sooo genau)
    das meine mutter also die tochter meiner oma gleich da ist, und da kam sie auch schon rein.Wir sassen uns dann gemeinsam an den tisch und tranken kaffee und aßen die milchbrötchen die aussahen wie hefezöpfe und hatten gute laune.
    Aufeinmal sagte meine mutter in einem guten laune ton:" Aaah ich merke das ich langsam wach werde und muss jetzt los!"
    Ich sagte dann auch:" is ok.ich muss auch los weil ich dann aufstehen muss!ich merke auch dass ich langsam wach werde."
    Wir verabschiedeten uns voneinander auch von meiner oma.und machten gleich aus dass wir 3 uns schon mal wieder zusammen setzen und n kaffeenachmittag machen.

    Ich schmunzel heut noch darüber weil das fast ein gemeinsames einverstandenes Treffen war.

    Was soll dass nur heissen?

    viell.muss ich noch hinzufügen dass wir ein sehr enges verhältnis hatten,weil an dem tag als meine oma endgültig das bewusstsein verloren hatte fragte sie mich noch zuvor: Ich darf scho sterben gell? und ich sagte ja.
    sie hatte dass nur mich gefragt und mich extra rufen lassen weil ich in ihrem Wz.sass.

    Diese frage werd ich irgendwann mal extra stellen

    Danke im vorraus für die Antwort(en)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen