1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lebenssinn & alte Ursprünge

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Tide, 8. September 2013.

  1. Tide

    Tide Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    2.911
    Werbung:
    Wie hier schon erwähnt, lerne ich gerade Familienstellen bei Homberger, den ich für einen genialen Weiterentwickler von Hellinger halte. Das ist eine wirklich profunde funktionierende Heilarbeit. Doch meine eigene Vision geht noch weiter, tiefer, ich denke zB, das diese Aufstellungsarbeit nicht hier & gestern erfunden wurde, sondern sehr viel ältere Ursprünge hat. Ich denke da an die Zeiten von Hagar Qim, Stonehenge, New Grange. Nach eigenen Reisen habe ich in anderen Leben damit gearbeitet, doch was da zu mir ankam, ging nicht direkt um drängende Probleme.

    Die frühere Arbeit drehte sich anscheinend eher um Sinnfragen, um Seinsaufträge, um Ziele und Richtungen. Wobei natürlich zwischen gegenwärtigen Problemen und "Sinnlosigkeit" zB immer ein Zusammenhang besteht. Dh, wenn ich in Richtung Lebensinn und Lebensauftrag arbeite, heile ich auch oft aktuelle Probleme, die aus Blockaden kommen.

    Ich dachte nun eigentlich, wenn ich mit meinen Ideen, Archetypen, Ätherwesen, Ahnen und Sinnfragen aufzustellen, würde mir die gesamte Welt nur um den Hals fallen und schon läge der rote Teppich vor mir. Da gelange ich allmählich zur Einsicht, wenn ich das machen will, werde ich es alleine durchziehen müssen.
     
  2. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Ideen, Fragen, Konzepte haben viele, machbare Lösungen für die Gegenwart, da wird es schon dünner.
    Wenn du mit anderen zusammen an Lösungen für globale Probleme arbeiten willst gibt es keinen Grund keine passende Gruppe zu finden.

    So viele arbeiten spirituell und sind doch in relativ unwissendem Früstadium hauptsächlich noch mit sich selber und ihrer meisterhaften Glorie beschäftigt.

    Was kannst du (ich, er, sie, es) der Welt geben/zeigen was sie jetzt noch nicht hat und dringend benötigt ?
     
  3. Tide

    Tide Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    2.911
    Werbung:
    Thats THE POINT: machbare Lösungen. Erfolgreiche Lösungen, wo die Leute ein Stück mehr zu sich gekommen sind, ein Stück gesünder geworden sind, zuversichtlicher, lebensmutiger.


    Globale Sachen später. :D Erstmal selber auf die Füß kommen.


    Ja, oder lassen ihre Beleuchtungen heraus hängen.

    Ich denke mal, es war der beste Schritt, eine fundierte Ausbildung anzugehen und dann habe ich den BODEN, alleine weiter zu gehen. Denn meine Persönlichkeit polarisiert auch, doch wenn mir jemand 200 € dafür gibt, kann ich besser damit umgehen. :lachen:

    Ein Blick auf das, was mich glücklich macht, mir Sinn gibt. Nicht zuerst auf die Krankheit schauen, sondern auf das Potential, auf die Geistwesen hören, die jedermann/frau hat, auch wenn sie es nicht wissen und nicht ernst nehmen. Das wäre mein Punkt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen