1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lebensberater?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von soulmate78, 21. August 2009.

  1. soulmate78

    soulmate78 Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    52
    Werbung:
    Hallo!

    Zuerst zu mir, ich heiße manuela, werde am 02.09.schon bald 31.Jahre alt:schmoll:!
    Ich habe drei wunderbare kinder im alter von 9.jahre (tochter),einen 2einhalbjährigen sohn und mein jüngster kleiner mann ist 6.monate alt!

    Zufällig bin ich heute auf diese seite gestossen und ich freu mich total:banane:!

    Wollte mich heute informieren wegen einer ausbildung zur lebensberaterin!
    Vor kurzen meinte eine freundin zu mir, dass wäre etwas was ich machen sollte!
    Habe von so einem kurs vorher noch nie etwas gehört!
    Zwei tage später hatte ich in meiner wohnung eine wohungsbesichtung,wo ihre tochter mit ihrer mutter kam und irgendwie sind wir zu dem thema gekommen wegen lebensberater, sie selbst die mutter mache hier in graz eine ausbildung !

    Ich dachte mir so ein zufall aber auch!:)

    Leider als ich ein wenig jetzt gegoogelt habe, sah ich das dies sehr, sehr teuer ist und jetzt bin echt enttäuscht!
    Leider werde ich mir diesen kurs nie und nimmer leisten können!

    Hab mir gedacht, dass ich jetzt endlich das gefunden habe, was mich in diesen leben - den sinn gibt!

    Ich dachte immer, dafür müßte ich psychologie studieren!

    Da mir schon sehr viele leute diesen rat gaben, ich solle mich sozial engagieren..........aber ich irgendwie nicht weiß wo ich anfangen soll!

    Seit ich denken(bewußt) kann,schon als sehr kleines kind wußte ich schon sehr genau was böse ist und was nicht! Gut das weiß jedes kind, aber ich dachte in manchen situationen schon wie jetzt als erwachsener!
    Es ist irgendwie sehr schwer zu erklären!
    Erwachsene weinten schon an meiner schulter..als sie traurig waren, als kleines kind konnte ich sie schon mit meinen worten trösten!

    Meine mama meint sehr oft, dass ich in einer falschen zeit hinein geboren wurde das dies nicht die zeit wäre wo ich hinein passe!
    Und ich bin mir sicher, dass ich schon sehr sehr oft hier war und dies mein letzter aufenthalt sein wird! ;-)

    Das schönste an einem tag, ist für mich......wenn ich traurigen menschen wieder das lachen schenken konnte oder wenn er oder sie wieder positiv in die zukunft sehen können.........
    Mein leben selber war nie oder ist nicht einfach, manchmal vergiesse ich auch tränen, das ich für mich selbst auch eine besser welt wünsche!

    Aber ich lächle trotz allem weiter in die welt hinein.................

    Ich bin nicht perfekt...leider...was meine kinder betrifft dachte ich immer, ich werde die beste mama aller zeiten sein........die beste freundin meines freundes..........nix da........:schmoll:

    Ich dachte echt ich wäre jetzt ein stück näher gekommen meinen traum, wegen lebensberater und so........

    Ich möchte so gerne für andere da sein!!!!

    Von euch weiß sicher auch nicht jemand zufällig, ob es einen kurs gibt ohne diesen hohen betrag zu bezahlen?

    Ich würde mich auf jede antwort von euch freuen!
    Mit sicherheit werde ich hier noch vieles von mir schreiben und auch antworten geben auf sachen wo ich einen guten rat weiß oder meine meinung!

    Ich habe sehr vieles zum erzählen.........................:D:zauberer1:lachen:

    Schönen abend wünscht euch Manuela
     
  2. holzmichel

    holzmichel Guest

    .......
     
  3. holzmichel

    holzmichel Guest

    Nachtrag:

    Du schreibst das sich Erwachsene bei Dir schon als Kind ausgeheult haben...Das ist emotionaler Mißbrauch! Kein Wunder wenn Du Dich schon früh erwachsen fühltest, da Du in diese Rolle gezwängt wurdest.
    Du wirkst in Deinem Post wie ein schmollendes Kind auf mich das das schöne Kleidchen (Lebensberaterausbildung) nicht bekommen hat. Werde erstmal erwachsen, arbeite an Deinen Themen, sonst mißbrauchst Du mögliche Klienten, indem Du bei Ihnen durch Deine Arbeit Dein Seelenheil suchst oder Dein Ego aufzupolieren suchst. Diesen Fallen begegnet Jeder der aufmerksam bleibt.

    Für eine Ausbildung als Lebensberaterin ist es noch lange nicht an der Zeit!
     
  4. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    ... unabhängig von den Pradiktoren ... gibt es dafür überhaupt eine Ausbildung?

    Ich meine eine fundierte mindestens 3-jährige, mit der man hinterher auch eine Stelle findet und ggfs. seinen Lebensunterhalt finanzieren kann?

    Eine Erzieherausbildung dauert insgesamt 4 Jahre und soll demnächst zu einem Studium umfunktioniert werden - Verdienstmöglichkeiten eher bescheiden.
    Eine Krankenschwester-Ausbildung dauert 3 Jahre, beinhaltet eine staatliche Anerkennung ... .
    Heilpädagogen, Sozialpädagogen, Diplompädagogen usw. haben alle ein Studium hinter sich und arbeiten oft auf Erzieherstellen.

    Für "echte" therapeutische Arbeit reichen all diese Ausbildungen/ Studiengänge nicht aus (selbst mit Dr.-Titel auf dieser Grundlage bekommt man keine Therapeutenstelle), da muß man Psychologie oder Medizin studieren (Numerus-Clausus) und hinterher entsprechende Zusatzausbildungen machen.

    Also: WAS genau macht ein Lebensberater und wie sieht so eine Ausbildung aus?
     
  5. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Hallo,

    schön, wenn jemand viel Energie in sich spürt um anderen helfen zu wollen.
    Die Energie die Du augenblicklich spürt ist m.E. aber sicher eher eine die
    durch die hormonelle Umstellung durch das Kind bedingt ist. Und die 6 Monate
    nach der Geburt noch nicht abgeschlossen ist.
    Und es ist eigentlich eine Energie, die zunächst Deinen Kindern zugute
    kommen sollte - und Dir hilft, Dich nicht zu erschöpfen. Dafür ist sie nämlich da.

    Ich finde auch dass ehrenamtliche Arbeit hier viele Ansatzpunkte findet.
    Zumal Du so sehr gut feststellen kann, ob Du wirklich geeignet bist,
    Dich auf die Lebensfragen und -probleme anderer Menschen einzulassen.
    (zumal Du noch junge Kinder hast).

    Vorallem auch auf richtige Lebensprobleme - und nicht nur eingebildete
    (neurotische) Konflikte.
    Und Du kann so gut herausfinden, welche Ausbildung Du
    brauchst. Und Du kommst in Kontakt mit professionellen Helfern.

    Allein der Rat von Nahestehenden ist kein guter Rat in beruflichen Dingen,
    kann er doch einfach nur Deine geheimsten eigene Wünsche unterstützen
    (man tut Dir einen Gefallen) und nichts über die Eignung aussagen.
    Freunde können Dir oft nicht sagen, ob Du Dir mit einem helfenden Beruf selbst
    einen Gefallen tust.

    Professionelle Hilfe ist was anderes als jemanden einen
    persönlichen Rat geben.
    Sicher ist persönliche Eignung ein zentrales Kriterium um sozial tätig werden
    zu können. Aber sie ersetzt weder eine professsionelle Ausbildung noch
    wirkliches soziales Engagement.

    Die Frage ist auch, was macht eine Lebenberater/in?
    Eine Therapeutin ist das ja dann nicht.
    Und Berater brauchen eigentlich eine fundierte Ausbildung im
    sozialen Bereich. Dann kann man gut noch weitere Fortbildungen,
    die meist auch recht teuer sind, draufsatteln.

    Alles andere ist eher wohl eher persönliches Hobby oder ein Ego-Trip.
     
  6. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Werbung:
    Hallo

    Bezüglich *Lebensberater* sollte Deutschland mit Österreich nicht vermixt werden. Bei uns ist dies eine Ausbildung, welche gesetzlich geregelt ist, 5 Semester lang dauert und mit Diplom abschliesst.

    www.lebensberater.at

    Ob diese Ausbildung tatsächlich SINN-voll ist, steht wieder auf einem anderen Blatt.

    lichtbrücke
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.875
    Ort:
    An der Nordsee
    Ich pers, bin ein absoluter Gegner dieser Küchentisch-Psychologen, die meinen weil sie selbst leben und ein überteuertes WE-Seminar besucht haben können sie anderen sagen wie sie die Probleme des Lebens in den Griff kriegen - aber das ist meine ganz subjektive Meinung zu der Sache selbst.

    Ansonsten: Es gibt keinen Zufall. Wenn das dein Weg sein soll und du daran glaubst, dann wird auch irgendwoher das Geld kommen um ihn zu verwirklichen.

    Ich wünsch' dir viel Glück!
    Ruhepol
     
  8. holzmichel

    holzmichel Guest

    Unterschied zwischen Berater und Therapeut?

    Der Unterschied zwischen Beratung und Therapie ist fließend. Rein äußerlich ist ein Beratungsgespräch häufig nicht von einem Therapiegespräch zu unterscheiden. Beratung deckt eher einen vorbeugenden und begleitenden Bereich ab, während Therapie bei einer Störung mit Krankheitswert als heilende Maßnahme erforderlich wird - wobei die Frage offen bleibt, was als im psychischen Bereich als krankhafte Störung zu werten ist.
    Für Beratungen oder Seminarangebote braucht man keine Heilpraktiker-Lizenz (= Amtsarztprüfung). Für (Psycho)therapie, die auch eine Diagnose stellt, jedoch sehr wohl. Die übliche Lizenz dafür ist der kleine Heilpraktiker. Allerdings ist der Begriff des "Pschotherapeuten" gesetzlich geschützt und Universitätsabgängern der Fachrichtung Psychologie oder Ärzten, jeweils mit Zusatzausbildung vorbehalten. Nicht geschützt ist der Begriff "Psychotherapie".


    Was macht ein Lebensberater?

    Es geht darum, Menschen auf Ihrem Entwicklungsweg zu begleiten und zu beraten. Sie brauchen dazu ein offenes und geduldiges Ohr, ein stabiles und nachvollziehbares Weltbild, Klarheit im Sprechen, Einfühlungsvermögen und Liebe zu den Menschen. Mit anderen Worten: Sie müssen sich selbst entwickeln, um Entwickungshelfer werden zu können!
    Mit ein paar schnellen Techniken ist es nicht getan.





    Ich selbst gebe auch einer fundierten Ausbildung, Studium den Vorzug. Allerdings kann dies nur ein Anhaltspunkt sein wenn man auf der Suche nach Jemanden ist, denn irgendein Schein sagt nichts über die Persönlichkeitsentwicklung, Lebenserfahrung ectr. aus.
     
  9. Seyla

    Seyla Guest

    Hallo soulmate78..

    Was persönlich erhoffst du dir für dich selbst dort erlernen zu können?

    Glaubst du das es Erlernbar ist in Menschen zu lesen, wie in einem Buch..durch Kurse, Seminare, Ausbildungen?

    LG Seyla***
     
  10. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Vor allem sollte man sich selbst zurück nehmen können und wissen, das man für den anderen keine Verantwortung trägt
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen