1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lebensaufgabe

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Solumen, 14. März 2010.

  1. Solumen

    Solumen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo liebe Leute!

    In letzter Zeit tut sich bei mir oft das Gefühl auf, dass mir im Leben etwas fehlt. Ich würde gerne wissen was meine Aufgabe im Leben ist - jetzt nicht in Punkto Liebe, Beruf usw. - nein, ich meine eher meine sprituelle.

    Jede Seele, die in ihr nächstes Leben wandert bekommt eine neue Aufgabe davon bin ich überzeugt. Ich möchte gerne wissen, was meine ist und welche Rollen bestimmte Personen in meinem Leben spielen. Damit ich endlich diese Leere loswerde.

    Vielleicht könnt ihr mir helfen. Wisst ihr wie ich das herausfinden kann?
    Oder wie ich der Sache zumindest ein wenig näher komme?

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Liebe Grüße Solumen
     
  2. joburg

    joburg Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Solumen,

    ich kenne dieses Gefühl nur ZU gut. Willkommen im Club!! Bei mir hat dieses drängende Suchgefühl nachgelassen, als ich eine spirituelle Ausbildung begonnen habe. Ich weiß gar nicht, ob das der richtige Ausdruck dafür ist, aber auf jeden Fall geht es hier um Energiearbeit und seitdem wird mir klarer, was ich hier tun soll. Es waren vorher immer nur 1000 Fragezeichen und der Drang, etwas Sinnvolles zu tun. Mein Job hat mich angenervt, weil ich immer dachte, wie kann man sich nur mit so was Sinnlosem beschäftigen?

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass das ein Entwicklungsprozess ist, der eine ganze Weile dauert. Hast du irgendwo einen Ansatzpunkt? Das Gefühl, dass du dich weiterentwickeln kannst innerhalb eines bestimmten Rahmens?

    Bei mir kristallisiert sich jetzt so langsam heraus, was ich tun kann und was ich vielleicht schon immer tun konnte, aber leider verdrängt hatte.

    Liebe Grüße
    joburg
     
  3. Jade76

    Jade76 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2009
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Solumen,

    jaaaa...:rolleyes:..das kenne ich auch sehr genau.
    Als ich so Mitte 20 war, dachte ich , den Verstand zu verlieren, wenn nicht bald jemand kommt, der sagt, was ich hier für nen`"Auftrag" hab`...:D

    Kommt natürlich so niemand..;)
    In der zwischenzeit sind die Jahre ins Land gegangen und mittlerweile weiß ich schon mal(!),das ich alles in mir trage, was ich für dieses Leben benötige und ich auch dort alles finden kann, was ich jahrelang im aussen so verzweifelt gesucht habe.
    Ich denke, nicht alle von uns sind Geistheiler, Schamanen o.a.
    Aber wir alle können etwas wunderbares: Liebe empfangen und Liebe weitergeben ,bedingungslos.
    Diesen göttlichen Funken tragen wir alle in uns, egal an was wir glauben, egal ob Esoteriker, Spiritueller oder was auch immer.

    Sollten wir auch nur den leisesten Verdacht in uns spüren, das das Leben mehr ist als Materielle Oberflächlichkeiten und wir spüren, dort gibt es noch viel mehr, dann beginnt die aufregende Reise zu uns selbst.
    Unser ganz eigener Weg, den niemand anderes für uns geht...

    Ich wünsche Dir auf dem WEG ( der das Ziel ist) die schönsten Moment und die tollsten Erfahrungen !!

    Ganz liebe Grüße
    Jade
     
  4. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    ich denke, Lebensaufgabe ist es zu Sein und es sich dem vor allem bewusst zu werden, sich zu sehr einer Aufgabe im materialistischen Leben zu widmen lenkt vom eigenlichen nur ab, löst es aber nicht.
    Zu Sein empfinde ich als das fühlen das man alles schon ist und nichts mehr werden muss, es löst viele Zwänge des sich beweisen müssens oder Selbstbestätigungen nach zu laufen, es legt offen das wir alle gleich sind und alles andere selbstgebaute Vorstellungen sind welchen wir aber alle nicht brauchen.....am Ende aus sogar glauben durch irgendwas mehr zu sein...dabei brauchen wir all das nicht.
    Aus diesen Gefühl verliert sich auch die Leere weil man sie nicht fürchtet, man erkennt das alle Möglichkeiten die gerade aus dieser Leere erst gegeben sind, und auch was einem wirklich wichtig ist, nicht was einem prägte... somit seine Rolle dieses Lebens.

    nur mein Gefühl dazu...
     
  5. Solumen

    Solumen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Wien
    @joburg
    So auf die schnelle fällt mir jetzt kein Ansatzpunkt ein. Sagen wir so, ich bin noch auf der Suche. Ich schnupper überall rein, versuche es zumindest :) , lese alles was ich finde und versuche mich "weiterzubilden"
    es ist auch alles sehr interessant aber ich habe wie gesagt noch keinen Ansatz und ich wüsste auch nicht wie und wo ich anfangen sollte.
    wie du siehst, irre ich zurzeit noch ziemlich planlos durch die welt!
    naja obwohl die Aura zieht schon mein Interesse an. Sie zu lesen und zu deuten wäre schon toll. Aber bis jetzt ist es mir leider noch nicht gelungen.

    @Jade
    Ja so geht es mir zurzeit...ich bin auch Mitte 20 und mir wäre es zurzeit auch das liebste, dass jemand kommt und mir einfach sagt, was mein Auftrag ist.
    Ich bin noch dazu ein ziemlich unsicherer Mensch und ich würde jemanden brauchen, der mich leitet und mich in die richtige Richtung lenkt!! nur leider wird das schwer gehen, wenn das keiner weiß ;)
    wie hast du herausgefunden, was du benötigst und was du in dir trägst?

    @marlon
    Ich finde an deinem Gefühl ist was dran - leider weiß ich nicht, wie ich diese Zwänge loswerde. Dieser Druck ist ja auch eher unbewusst, den ich mir garnicht absichtlich machen will, er aber trotzdem da ist. und auch wenn ich mir immer wieder sage, dass alles da ist und dass ich alles schon bin was ich sein soll, geht diese Leere trotzdem nicht weg, weil ich eben das Gefühl habe, dass dem nicht so ist!
    Dass ich noch nicht komplett bin.
     
  6. Kuwaona

    Kuwaona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    129
    Werbung:
    Hallo Solumen,

    diese Leere solltest du erst füllen, bevor du dich deiner Aufgabe zuwendest.

    Oder ander gesagt: Um seine Aufgabe in Harmonie zu erfüllen, bedarf es erst einmal einer gewissen Ordnung im Leben. Man macht am erstenLehrtag nicht sein Meisterstück. Und versucht man es doch, geht das ziemlich sicher schief.

    Hinter der Leere wirst du eine Grund finden, warum du dich nicht selbst erfüllen konntest. Du wirst erkennen, daß die Leere nichts negatives ist, sondern ein Freiraum. Und damit auch die Freiheit, diesen Raum zu füllen. Um so achtsamer und liebevoller du diese Leere füllst, desto mehr erfüllst du auch deine Aufgabe. Und das paradoxe daran ist, das du sie erst wirklich erkennst, wenn die Füllung fast fertig ist.

    Auf dem Weg findest du Hinweise. Du erkennst eine Teil dieser Aufgabe. Sie wird immer klarer. Du gehst deinen Weg immer sicherer. Es ist eine Reise, die du Schritt für Schritt erleben wirst.

    Alles Liebe
    Kuwaona
     
  7. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.548
    Ort:
    Wien

    Das ist ja völlig unsinnig. Oder wo liegt der Sinn darin, dass mein eine Aufgabe bekommt (von wem überhaupt???) und dann nicht mal weiss, welche Aufgabe das ist?

    Also wenn schon, dann bitte definitiv bei der Geburt einen Zettel in die Hand gedrückt, wo eine Textaufgabe draufsteht, damit man sich auch richtig damit sich jeder auskennt und die Aufgabe auch lösen kann. :D


    :)
    Frl.Zizipe
     
  8. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Hallo Solumen,

    vielleicht kann Dir das etwas weiter helfen...

    http://www.esoterikforum.at/threads/124781

    ich bin gern bereit, Deine Fragen, die da kommen könnten, zu beantworten...alle Antworten für Dich, trägst Du auch in Dir selbst, nur das ran kommen ist etwas schwierig, wenn man es sich schwierig machen möchte...lächel...leider neigen wir Menschen dazu alles kompliziert zu sehen, obwohl die Lösung in der Einfachheit des Seins liegt...

    eine lichtvolle Zeit Dir, Orion7
     
  9. Solumen

    Solumen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Wien
    Hallo Orion,

    dein Beitrag hat mich wirklich sehr berührt. Ich hoffe, dass mein Schleier auch bald abfällt und ich die wunderschönen Sachen sehen und erleben darf, die du so schön beschreibst.

    Du hast geschrieben
    "Mir wurde gezeigt, welche Erkenntnisse, ich wann gemacht habe und das ich diese nun leben solle"

    wie wurde dir das gezeigt?

    Ich möchte mich gerne von meinem Ego lösen und das wirklich Wahre erleben...nur wie mache ich das.
    Ich versuche, alle Seelen zu lieben und zu achten, nur manchmal begegnen mir Ein oder Zwei, die mich auf die Palme bringen.
    weißt du vielleicht, wie ich mich davon lösen kann?

    Liebe Grüße Solumen
     
  10. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Hallo liebe Solumen,

    ja, ich kann Dir einiges dazu erzählen und Dir auch weiter helfen...vielleicht findest Du hier schon mal etwas, mit dem Du arbeiten kannst...
    wenn Du nicht damit klar kommst und Du es möchtest, dann schreib mir bitte eine PN...

    http://www.esoterikforum.at/threads/119780

    Alles und Liebe Dir, Orion7
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen