1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lebens-Lust

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Jovannah, 29. Oktober 2006.

  1. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    kaum habe ich das Wort Wohlhabend in mir klingen ist vieles wieder da....

    "gell, dir schmeckts...man siehts"....wenn ich lustvoll was gegessen habe...
    Musik, die so schön sagt, was ich tanzend spüren kann....
    draussen rauscht der Baum....es spürt sich so kräftig an...

    Meine Gefühle spüren...mich spüren. Auch meinen Zorn manchmal, .....seit ich ihn besser wenden kann dann...hab ich ja immer weniger Angst davor...und ich habe bemerkt...so ein bisserl halten zwei Menschen untereinander meist recht gut aus...wenn wir dann damit umgehen können...können wir es meistens und es ist echt..lebendig...und eint dann...so....
    das stärkt mein Vertrauen zu mir, zu dir....zum so sein können und immer weiter gehn....

    die Lust und die Freude die ich spüre....die mir Kraft gibt für manches und manchmal so vieles....


    was ist es genau, diese Lebenslust...ist es spüren, finden dürfen, sein dürfen....? Was macht sie aus, diese Lust, die sich dann in so vielen Variationen zeigt?

    :) Jo
     
  2. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    ich glaub, ich bin meinem eigenen Wohlhabend Sein schon dicht auf der Spur....

    ich frag mich eben noch...was ich richtig mache grade...wenn ich mich so fühle.....

    :) Jo
     
  3. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Huhu Jo!

    Ich glaube alles zusammen. Fühlen, finden, spüren, und ich finde es macht sie auch aus, dass sei einfach sein darf ohne dass wir sie analysieren müssen. :)

    LG,

    543
     
  4. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    hallo Frater ! :)

    irgendwie hatte ich sie verloren...bin so ernst geworden, manchmal. Seit ich wieder analysiere und manches in mir damit frei mache (wieder) zu leben...schiesst meine Lebenslust wieder "ganz von allein" aus mir hervor....

    vielleicht hab ich mir grad die Antwort auf meine Frage gegeben *lach*
    Danke fürs fett gedruckte sein darf !!!!


    :liebe1: Jo
     
  5. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Huhu Jo! :)

    Das freut mich zu hören.

    Bei mir ist es manchmal eher umgekehrt, je mehr in analysiere, desto mehr gehe ich den Kopf, raus aus dem Gefühl. Dann fließt oftmals nix mehr.
    Aber manchmal löst es natürlich auch was.

    Ja, das dicke sein dürfen ist wichtig! :)

    LG,

    543
     
  6. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ich glaube jeder von uns verliert hin und wieder die Lebens - Lust.
    Ich denke um so wichtiger ist es , sich selbst daran zu erinnern was das Leben erst Lebenswert macht.

    Was habe ich für Ziele,
    Welche davon habe ich bereits erreicht.

    Sich mit dem abfinden was man wahrscheinlich nicht ereichen wird.

    Oder zu hohe Ziele vielleicht erst einmal zurück stellen.

    Sich versuchen zu erinnern was einen glücklich gemacht hat.

    Das Kind in einem manchmal zu vorschein zu bringen.

    Sich mehr Zeit nehmen für die Dinge die einem Spass machen.

    Ich selber weiss auch wie schwierig es sein kann,
    denn auch ich verfalle stets wieder in das Muster des "Grübelns".
    Aber vielleicht ist das ne Art "Menschliche Marotte".
    Vielleicht ist es aber auch Gut ,
    da man versucht wieder lockerer zu werden.
    Bewuster zu leben.
    Nur verweilen in der Stille und Langeweile darf man glaube ich nicht.
    Man muss sich selbst einen Stoss versetzen um die Lebens-Lust wieder zu finden.

    Die Devise ist "Optimistisch sein und sich nicht aufgeben - denn jeder von uns macht das Leben ein Stück lebenswerter".

    Liebe Grüße
    Aurian:)
     
  7. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    hallo Aurian !

    JA. in mir hat wohl gearbeitet, wie es sich gut anspürt für mich. Da kommt heute rauf dazu...das "Raum lassen".

    Mir und meinem Leben Raum lassen. SELBST dann, wenn ich damit (etwas !) Schaden anrichte. Mich LEBEN lassen.
    Und auch...das Raum gebende...anderen gegenüber.

    Also immer mehr die Rahmenbedingungen finden....in denen ich UND du GUT Raum haben.
    Und das geht eben...begreife ich für mich immer mehr....nur wirklich gut MITEINANDER.

    ich hatte da mal ein Bild.....ich strecke meine Arme weit aus....drehe mich im Kreis. Das ist MEIN Raum. Den ich auch anderen Menschen für sich zugestehen will.

    Allerdings wirds manchmal eng. Wenn ich nicht ungefragt in Räume anderer eindringe UND auch keine freiwillig bekomme...lauf ich in Gefahr, "über zu bleiben"...immer mehr. Weil dann stehe ich mit angelegten Armen da und kann und darf mich bald nimmer bewegen.
    DAS kanns nicht länger sein für mich.

    Im ich UND du öffnen wir uns FREIWILLIG gegenseitig Räume beim anderen....und haben so BEIDE mehr Spielraum für uns.

    Da sehe ich einen möglichen, gute Weg weiter.

    In der Umsetzung allerdings...sehe ich die Notwendigkeit, da überwiegend nichts erzwingen zu wollen. Weder bei mir, noch beim Anderen.
    Es bedeutet, GEMEINSAM immer bessere Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen die aktuellen gespürten WESENTLICHKEITEN der Einzelnen gut Platz haben als Potential, das dann auch gelebt werden KANN.

    Es bedeutet für mich, mich immer mehr nach meinen aktuellen Wesentlichkeiten zu fragen...dazu zu stehen aktuell... und da weiter zu gehen...in meine auch LebensLust, mein WohlHaben...und wenn ich bei mir oder dir "ansteh"....auch fragen...was brauchst DU dazu für dich ? Was muss in UNSEREN gemeinsam geschaffenen Rahmenbedingungen aktuell !! drin sein, damit wir uns BEIDE ausreichend gut leben können, drin.
    Ich wünsch mir auch, zunehmend das gefragt zu werden...bzw. von mir aus besser einbringen zu können, wenn jemand das Gefühl hat, bei mir grade an zu stehen.

    Im Wissen darum kommen dann auch immer mehr die Ideen dazu....davon geh ich aus. Was im Kleinen immer besser funktionieren kann..kann dann auch seine Wellen ins Grosse ziehen...meine und hoffe ich dazu.

    :liebe1: Jo
     
  8. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Sein dürfen - ja. Aber wenn ich so nachfühle vor allen Dingen ein sich selbst sein lassen, mit allem was da in einem drin ist, denn du schreibst es ja:

    Und das geht eben nur, wenn ich mir erlaube auch alles in mir leben zu dürfen, rauslassen zu dürfen.

    Spontaniät ist für mich wichtig um meine Lust am Leben spüren zu können und das geht nicht, wenn da was in mir weggedrückt wird, nicht da sein darf - wenn ich was von mir nicht haben will. Dann werd ich unlustig ...

    Und mir wird auch klar, dass ich dann keinen Beitrag mehr zu leisten hab ... weil ich bin ja wie ich bin, weil das einen Grund hat, einen Wert ... ich hab nur wert, wenn ich ich selbst bin.

    Ich steh ja so auf Ulrich Schaffer und da heißt es sinngemäß: Nur wenn du eine Lücke hinterläßt, bist du wirklich du selbst und wertvoll auch für andere - wenn du nur das tust, was du denkst, dass andere von dir erwarten - dann vermißt dich niemand, wenn du gehst, weil du dann bist wie alle sind.

    Die Kraft und die Lust in mir sind da, wo ich mir gestatte einfach ich selbst zu sein ...

    .. das sein dürfen kommt dann in zweiter Instanz, denke ich mal. Da wo ich dann auch andere treffe, die mich genauso "brauchen" und nehmen können, wie ich halt eben wirklich bin ... aber "brauchen" und "annehmen" können da zwei völlig verschiedene Dinge sein :D - fällt mir grad so auf ...

    Danke Jo für das Hinweisen. Es geht Hand in Hand mit den anderen Themen, denk ich.
     
  9. Aurian

    Aurian Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    338
    Ort:
    NRW
    Ich denke das Problem mit der Lebens - Lust,
    geht bei uns meisten in dieselbe Richtung.

    Denn auch ich kann mich nicht davon frei sprechen ,
    drüber nachgedacht zu haben.

    Die ersten Steine für die Selbsterkenntnis sind gelegt,
    quasi das Fundament.

    Worin es mir allerdings mangelt (muss ich leider gestehen),
    ist die Umsetzung meiner Ziele.

    Ich weiss das ich einen grossen Schritt nach vorne gehen muss um wieder ins reine mit mir selbst zu kommen.

    Aber leider ist es nicht allzu einfach aus dem Alltagstrott wieder heraus zu kommen.

    Angefangen mit der Fehlersuche,
    eingestehen der Fehler
    und dann wieder einen neuen Weg suchen an einer Weggabelung.

    Wie einfach ist es da nicht den Trott vor sich Hin Trotten zu lassen.

    Aber so werden "Wir" / "Ich" ja auch "Du" nicht glücklicher.

    Also lasst uns gemeinsam neue Wege ebnen.

    Liebe Grüße Aurian:)
     
  10. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    hallo Aurian !

    Müssen tut keiner was..denke ich....so grund-sätzlich.
    Ich kann und darf ja auch da sitzen bleiben, wo ich mich grade nicht wohl fühle. Darf ich.

    Grosse Schritte...wo-hin ?
    Kleine(re), aktuell schaffbare Schritte....gehen....Erfolgserlebnis....Neugier auf mehr.

    Fällt mir da grad ein dazu....also...ich mach mal wieder ein Step-chen...

    Gerne. Danke für deine Offenheit, die hilft auch mir weiter....

    :liebe1: Jo
     

Diese Seite empfehlen