1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Leben im Hier und Jetzt - macht das unsere Welt kaputt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Loop, 7. Juni 2009.

  1. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.833
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    Bevor man mich haut, bitte zuerst lesen.

    Heutzutage ist es Mode, zu sagen daß man im Hier und Jetzt lebt, die Vergangenheit ist vorbei und die Zukunft noch nicht da.
    Grad in der Esoterikszene hört man das dauernd, aber auch andere Leute leben das.

    Ist die Frage, ob das gut ist.

    Aus der Vergangenheit lernt man, sie prägt die Menschen und ist der Grundstein für ihre Handlungen.
    Die Zukunft ist das, wo unsere Kinder leben werden und all die anderen Wesen die es auf der Welt gibt.

    Bei Esoterikern höre ich oft, daß die Zeit ja nur eine Illusion ist und es Vergangenheit und Zukunft gar nicht gibt, die Auswirkungen werden einfach negiert, man soll halt "loslassen".
    Mir kommt das so vor, als wenn man bewusst die Augen verschließt vor möglichen Problemen.

    Das machen so viele!
    Die Umwelt wird unter der gleichen Sichtweise ausgebeutet, es muß alles jetzt gehen, genauso bei den Krankenkassen, man gibt kaum Geld für Vorsorge aus, in der Politik gehts nur darum, jetzt Wählerstimmen zu bekommen, Themen, die etwas schwieriger sind und in die Zukunft reichen sind unbeliebt, macht man halt neue Schulden und Verschrottungsprämien und Tunnel die kaum wer braucht und giftige Glühbirnen und so ein Mist.
    Es geht nur um kurzfristige Profite, die Finanzkrise ist nur eine Folge davon.
    Was ist mit dem Öl? Daraus werden Medikamente gemacht und Kunststoffe die wichtig sind, sind die Menschen irre, das in Autos zu verbrennen wenn es schon Alternativen gibt? Wieso werden die zurückgehalten, nur wegen den Kosten der Umstellung? Was machen wir denn dann ohne Medikamente?

    Die Krankenkassen genauso, die überlegen sich nicht, ob sie nicht mit Vorsorge und Nachhaltigkeit sparen könnten. Eine Monatspackung Abilify (ein Neuroleptikum) kostet genausoviel wie ein Monat lang jede Woche eine dreiviertel Stunde Psychotherapie, die dem Menschen helfen kann, da sträuben die Kassen sich, es werden kaum Verträge mit Therapeuten gemacht, aber Medikamente werden in Hülle und Fülle bezahlt, und dann landet auch noch so viel auf dem Müll. Mit Therapien würde man auch dem Sozialsystem Geld ersparen, gesündere Menschen können eher arbeiten als Kranke.
    Aber das kostet ja was und dafür ist kein Geld da, im nachhinein wird es bezahlt und Schulden gemacht, aber daran denkt keiner.

    Warum ist das so? Auch im Alltag heißt es, "ich lebe jetzt" und "morgen kann ich schon tot sein" oder "die Vergangenheit ist vorbei".
    Und was passiert? Die Leute leben über ihre Verhältnisse und machen Schulden, denken nicht an andere. Jeder Mensch hat Verantwortung für sich selbst und seine Handlungen, und keiner lebt allein.
    Ich finde, es ist wichtig, daran zu denken.
    "Nach mir die Sintflut" bedeutet sonst vielleicht wirklich, daß die Erde nach uns nicht mehr bewohnbar ist.


    So, jetzt kann man mich meinetwegen steinigen, weil ich an eine heilige Kuh der Esoterik getreten bin.
    Aber vielleicht denkt mal wer nach von den vielen Leuten, die immer sagen, daß alles nur eine Illusion ist. In dieser Illusion leben wir nun mal und wenn wir weiter so handeln wird dieses Leben immer unangenehmer.
     
  2. bibiblocksberg

    bibiblocksberg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2009
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Leipzig

    Dieses ist ein Beispiel zu einer großen Idee anzusehen wie sie z.B. im
    thread "Was ist eine Idee" besprochen wird.
     
  3. tashina

    tashina Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    285
    Hallo,
    im "hier und jetzt" leben, heißt für mich genau das. Ich meine damit, nicht immer mit seinen Gedanken in der Vergangenheit leben, das ist vorbei, und auch nicht nur im "morgen" leben, das ist noch nicht.

    z.B. .... als ich noch Geld hatte, haben wir immer das und das gemacht und wir waren so und so..... oder wir waren so glücklich als wir das und das machten.....
    Dieses Vergangenheit-Denken bringt einfach nichts.

    Zukunft: Wenn ich 20 kg abgenommen haben, dann werde ich glücklich, wenn ich meine Prüfung gemacht habe, dann kann ich das Leben genießen. Das ist nicht gut.

    Auch wenn die Vergangenheit mir viel Geld gebracht hat, dem nachzu- weinen bringt nichts, etc. mit der Zukunft.

    Natürlich muss man aus der Vergangenheit lernen, und manchmal daran denken, aber NICHT darin schwelgen. Genauso muss man an die Zukunft denken, vorausplanen, aber dafür nicht die Gegenwart vergessen.
     
  4. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr.
    Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt.
    Buddha


    So lautet das vollständige Zitat!

    Ergo: Vergangenheit ist Teil unseres Weges, was nicht heißt, dass wir Vergangenem nachtrauern sollen bzw. bei weniger angenehmen Ereignissen soll es nicht so sein, dass wir darin hängen bleiben. Schuldgefühle über Vergangenes bringen heute nichts mehr, es nun im hier und jetzt besser zu machen hilft jedoch sehr viel, sowohl für Gegenwart als auch für die Zukunft.

    Menschen, welcher Gattung auch immer, die sich so verhalten wie du es beschreibst, haben offensichtlich nichts aus der Vergangenheit gelernt. Diese Tatsache kannst du nicht ändern. Verändern kannst du ja ohnehin nur bei dir selbst!

    Die Zukunft ist wohl noch nicht gekommen, daraus rückzuschließen sich der erforderlichen Verantwortung zu entziehen, ist völlig fehl am Platz. Wüsche für unsere Zukunft sind unser Antriebsmotor für die Gegenwart.

    Die Gegenwart gibt uns die Möglichkeit, schöne Momente zu geniessen und unsere Aufgaben anzunehmen so gut wir dazu gegenwärtig in der Lage sind.

    In diesem Sinne hoffe ich sehr, dass nun sämtliche Missverständnisse beseitigt sind.


    Liebe Grüße, hoizhex
     
  5. aussteiger

    aussteiger Guest

    wqas hat das 'im hier und jetzt leben' mit verantwortungslosigkeit und ruecksichtslosigkeit zu tun?

    ich lebe im hier und jetzt, und gerade darum bin ich voller verantwortung und ruecksichtnahme gegenueber meinen mitmenschen und mutter erde!

    lg
     
  6. Origenes

    Origenes Guest

    Werbung:
    Natürlich kommt es bei diesem wie auch bei anderen Lebenskonzepten immer darauf an, was das jeweilige Individuum darunter versteht. Es gab schon Leute die mich auf die Palme gebracht haben mit ihrem "Hier und jetzt" genauso wie manchmal Leute die sagen "Jetzt denk mal nicht so viel nach"

    Für mich ist der Zusammenschluss von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ein langer und keineswegs illusionshafter Prozess. Die Vergangenheit ist nicht vergangen, sie wirkt weiter und wenn wir sie nicht umfassend erkennen, erleben, aufarbeiten leben wir weder im Hier und jetzt noch sonstwo in der Realität sondern im Unbewussten. Ebenso wenn wir nicht an die Zukunft denken. Für mich ist der Reinkarnationsgedanke geradezu ein Rezept für immer umfassendere Erkenntnis und verantwortungsvolles Leben.
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    paradoxerweise ist es doch so ...dass angst nunmal ein schlechter ratgeber ist ...wenn ich im hier und jetzt lebe....dann bin ich der massen klar ....dass ich anstehende probleme auch viel besser bewältigen kann ...weil ich eine bessere übersicht habe -durch- eben genau diesen prozess des nicht verhaftetseins.
    man kann das im sport gut beobachten ...wenn der trainer es schafft ...die mannschaft so einzustellen ...dass das spielerische element die oberhand behält ...dann spielt die mannschaft am besten und verkrampft nicht...nur darum geht es doch.
    nicht den kopf zu verlieren....den kopf zu behalten:D ....ist ein effekt ....des hier und jetzt paradigmas .
    also das spielerische element ...leben ...bedeutet die augen offen halten zu können auch eben in schwierigen situationen.
    damit hab ich noch kein problem gelöst ...aber ich habe die vorraussetzungen geschaffen ...mich optimal den gegenheiten gegenüber zu verhalten...eine positive begleiterscheinung ....des hier und jetzt...
     
  8. aussteiger

    aussteiger Guest

    ... der zusammenschluss passiert im hier und jetzt, immer

    dieses aufarbeiten geschieht UM im hier und jetzt zu leben

    ...und dieses leben passiert IM MOMENT.

    es gibt aber eben menschen, die sind sich dieser von dir beschriebenen dinge nicht bewusst, sondern die haengen in der vergangenheit fest...ach haett ich doch ... damals war noch alles in ordnung... frueher usw....

    und die traeumen von der zukunft: wenn ich erst 18 bin oder wenn ich erst in rente bin, dann werd ich aber tun was ich will ... usw. - also die verlagern ihr richtiges leben im glueck in irgendeinen zeitpunkt in der zukunft, wo dann das wahre leben losgehen soll

    das ist glaub ich gemeint mit 'im moment leben' - bewusstes HIER sein...

    lg
     
  9. Sayalla

    Sayalla Guest

    Keiner kann das hier und jetzt im aussen leben.
    Leben wir es aber in unserem Inneren, wird uns bald bewusst, wie unsinnig giftige Glühbirnen sind u.s.w.
    Es geht dabei um eine Bewusstwerdung der Erlebniswelt und nicht um eine Negierung der Realität.
    Durch Achtsamkeit bekomme ich im übrigen von meiner Umgebung viel mehr mit. Das im Heute leben lohnt sich also durchaus, weil ich so zu einem guten Beobachter werde.
    Und ein guter Beobachter KANN Dinge verändern, die ihm gar nicht auffallen würden, wäre er mit seinen Gedanken bei Erlebnissen von vor über 10 Jahren.
    :)
     
  10. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.496
    Werbung:
    Klar lebt man immer im Hier und Jetzt. Es gilt aber, aus dem Vergangenen zu lernen und eine gute Zukunft zu visualisieren, was nur wenige drauf haben.

    Dann ists eine runde Sache: Gestern, heute, morgen.

    :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen