1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Lärmbelästigung durch LKWs :/

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Nightbird, 13. Juli 2009.

  1. Nightbird

    Nightbird Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen

    Ich wende mich hiermit mal an Euch mit meinem Anliegen, vielleicht habt ihr einen passenden Rat für mich. Es geht darum, hier wo ich wohne, ist seit geraumer Zeit ein Zulieferbetrieb nicht allzuweit entfernt neu entstanden. Es werden wohl irgendwie Lebensmittel transportiert. Die Sache ist so, dass ich seitdem ein tiefes, dumpfes Brummen wahrgenommen habe, wenn ich die Fenster zu habe und es ganz leise ist, also vor allem auch nachts. Es ist nicht besonders laut oder so, aber es brummt richtig im Innenohr. Ich nehme das Geräusch jederzeit wahr und kann es eindeutig vom Autobahnlärm und von gelegentlich vorbeifahrenden Brummis hier an der Kreuzung unterscheiden. Diese haben mich auch nie gejuckt, aber dieses Geräusch raubt mir langsam den Schlaf. Ich wußte zuerst nicht woher es kam, jedoch bin ich heute zu dem Gebäude hingefahren und hab nachgeschaut. Nun hab ich Gewissheit. Die LKWs die da anliefern, bzw. be- und entladen werden, stehen an den Schleusen und haben allesamt den Motor laufen. Evtl. ist es auch das Kühlaggregat, was nochmal extra laut ist. Von mir aus bis übers Feld ist der Laden etwa 300 Meter entfernt und das Gebrumme zieht bis hierrüber. Vor allem wenn zwischendurch die LKWs abfahren und die Motoren aufjaulen, macht sich das besonders bemerkbar. Noch schlimmer ist es nachts, oder wenn ich ein Buch lesen will, ich kann mich nicht konzentrieren. Oropax helfen nix, ich spüre das Brummen am ganzen Körper und es geht trotzdem ins Ohr. Jetzt ist die Frage, was man da machen kann. Soweit ich erfahren habe ist das Gewerbeaufsichtsamt dafür zuständig. Ich hab mir gedacht, ich schreibe die erst mal selber an und höre, was die dazu meinen.

    Vielleicht jemand ´ne Idee?

    VG
    ever
     
  2. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    hallo everest!

    so etwas kann mich auch zur weißglut bringen.
    aber weißt du was: du kannst es mit deinen gedanken ändern.
    wahrscheinlich bist du ein indigo der sehr sensibel und geräuschempfindlich ist.
    ich habe das leiden am straßenlärm mehr oder weniger vor kurzem besiegt. ich bin einfach draufgekommen, dass die ursache für den straßenlärm die ganze geldorientierung ist. die geldorientierung nicht nur der anderen die autos und lastwagen kaufen und benützen sondern auch von einem selbst der man vielleicht profitieren möchte von der tätigkeit der anderen. den die wirtschaft ist bei uns eine motorwirtschaft. ich glaube die wenigsten müssen wirklich einen freund oder eine freundin besuchen weil sie ihn/sie so sehr lieben. ein telefonat genügt oft auch.
    deshalb sagte und sage ich mich los von dem geldwahnsinn da draußen und siehe da: der verkehr kommt mir nicht nur viel leiser vor. er ist auch weniger geworden.
    wahrscheinlich ist es ein vorteil für mich dass ich am land wohne und deshalb vom prinzip her schon naturorientiert bin. es ist wirklich so: du kannst mit den gedanken den verkehr lenken (und auch die geräusche). du kannst dir ja aussuchen ob du lieber möchtest dass die lkws leiser werden, die firma konkurs geht, umsiedelt oder ob du umsiedelst.

    viel erfolg!
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Hi Ever!

    Das ist echt Mist... Tiefe Frequenzen sind teilweise sehr belastend, entfalten oft sogar im nahezu unhörbaren Bereich eine Art "beklemmende Wirkung" und sie reichen sehr weit.

    An Deiner Stelle würde ich wohl schon versuchen, etwas dagegen zu unternehmen. Der Pegel wird ja nicht hoch sein, also die Signal-Lautstärke, aber meines Wissens muss es das nicht, um als Belästigung anerkannt zu werden. Vor allem würde ich mich mit Nachbarn besprechen, weil das etwas ist wofür man keine guten Ohren braucht. Das kriegen wahrscheinlich deutlich mehr Personen mit als Du glaubst.

    VG,
    C.
     
  4. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182
    Vielleicht ist jetzt die Zeit wegzuziehen ?
    Ich denke nicht, dass du da viel tun kannst, sry...
     
  5. Sheela

    Sheela Guest

    Also doch die LKW´s?

    Ja Mist, aber ich denke immer noch, dass du da nicht viel machen kannst.
    Vor allem solltest du dich da nun nicht reinsteigern, vielleicht gewöhnst du dich ja doch noch dran.
     
  6. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182
    Werbung:
    Ja, er sollte dauernd den Subwoofer pumpen lassen.
     
  7. Sheela

    Sheela Guest

    Macht er doch!
     
  8. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182
    Halt irgendeine Musik, die tiefe Frequenzen enthält, anlassen...
    am besten etwas, wo "the beat" konstant ist... z.B. Dub, etc..
    Das würde das Brummen ein wenig überdecken.
     
  9. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Mai 2003
    Beiträge:
    8.029
    Ort:
    Oberösterreich
    ***Thema nach allgemeine Diskussionen verschoben***
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Ich würde auch die anderen Anwohner fragen, ob es sie stört, teilweise kann es auch an der Gebäudesubstanz liegen, daß dieses Brummen gut überträgt. Wenn andere sich ebenfalls gestört fühlen, je mehr desto besser, ein Schreiben aufsetzen, Unterschriften sammeln und sowohl den Behörden als auch dem Vermieter(falls vorhanden) zukommen lassen und um Abhilfe bitten. Ggf. kann die Firma dazu verdonnert werden, daß sie nur zu bestimten Zeiten den Zulieferbetrieb laufen lassen darf.


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen