1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

L-Thyroxin (Unverträglichkeit?) bei Hashimoto

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Mondblumen, 22. Mai 2013.

  1. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Werbung:
    Hallo,

    ich nehme seit ca. 2004 (Jahr) L-Thyroxin, also seit etwa 9 Jahren. Musste immer wieder erhöhen usw. - ging soweit auch alles, mehr oder weniger, wie das eben so geht mit "Hashimoto".

    Gibt es so was, dass man das L-Thyroxin auf einmal nicht mehr verträgt und dann evtl. auf was anderes umsteigen muss?
    Oder kann das auch andere Ursachen haben?

    Ich sollte laut meinen Werten eigentlich erhöhen, kann aber nicht, weil ich dann so dolle körperliche Probleme bekomme, dass gar nichts mehr geht. Mir tun die Beine weh, die Augen, vorn am Hals tut es weh, da wo die Schilddrüse ist - ich fühl mich wie psychotisch im Kopf, schlafe mehr als sonst (was paradox ist, aber es ist so, das war die Jahre zuvor aber nie so). Und ich bekomme bereits nach ein paar Tagen Bluthochdruck. Habe dann jetzt zwei Mal die L-Thyroxin ein paar Tage ganz weggelassen.

    Aber ohne geht es eben auch nicht, habe nur eine halbe Schilddrüse.
    Im Moment verzweifelt mich das auch sehr, da es so aussieht, als würde es nicht (mehr) mit, aber auch nicht ohne gehen.
    Wenn ich ca. 4 Tage ohne bin, so wie heute, bekomme ich übelstes Herzrasen, zum Beispiel.

    Ich weiß, wegen zum Arzt gehen, werde ich auch machen, soweit ich das hinbekomme. Wollte nur mal hier fragen, ob es vllt. ähnliche Erfahrungen gibt.
     
  2. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Ich hatte im Jahr 2011 ... 125 + 12,5 genommen, also 137,5 µg - da hatte ich auch noch Idealgewicht.

    Dann bin ich bis 162,5 µg hoch - hab in der Zeit bis jetzt aber trotzdem ca. 15 kg zugenommen.
    Und hab so arge Probleme mit dieser Dosis, dass nichts mehr geht und ging, ganz schlimm - für mich.
    Das Gewicht wäre mir inzwischen auch egal, wenn soweit alles andere gut wäre und gehen würde.

    Inzwischen ist es so, dass ich selbst nach 5 Tagen 50 µg schon Bluthochdruck bekomme (150 zu noch was, u.a.).

    Nehme L-Thyroxin von Henning - und meine Hoffnung wäre, dass es mit einem anderen Präparat evtl. besser klappt.


    Evtl. kann ich morgen zum Endokrinologikum fahren, hab's mir vorgenommen. Auch wenn morgen/heute Mittwoch ist, wg. der Öffnungszeiten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Mai 2013
  3. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Ging aber auch schon bis 187 bei mir hier hoch, vllt. weil mir das dann auch noch Angst machte. Im Krankenhaus wurde dann 167 zu noch was gemessen, da hab ich dann noch mal Betablocker bekommen. Wollt das nur noch kurz aufklären, weil's verschiedene Werte gibt/gab. Sorry, für die drei Beiträge hintereinander jetzt, kann die anderen nicht mehr ändern.

    Die Ärztin da meinte dann, dass ich zu meinem Endokrinologen fahren sollte.
     
  4. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Uff, die Schilddrüse ist kompliziert ... .

    Ohne Deinen augenblicklichen TSH-Wert zu kennen wäre ich sehr vorsichtig, ebenso die ft3 und ft4 Werte.

    Ich selbst bin von einer heftigen Überfunktion (15 Kilos in 3 Wochen verloren und das ganze Programm mit Puls über 200, Halluzinationen, Schwitzattacken bis fast zur Exsikkose usw.) in eine "Ruhephase", dann in eine Unterfunktion mit heftigen Arthritiden, dann wieder in eine latente Unterfunktion bis jetzt in eine manifeste Unterfunktion gerutscht.
    Das gnze zieht sich jetzt (so weit bekannt, wahrscheinlich schon viiieeel früher) seit 15 Jahren hin.
    Erst hieß es, es sei Basedow, dann Hashimoto (die Werte spielten verrückt und waren nicht zuordenbar), zwischendurch war auch mal alles komplett unklar.
    Die Schilddrüse habe ich noch, aber auch etliche kalte und heiße Knoten.

    Ich glaube nicht, daß Du eine Unverträglichkeit (gibt es, ist aber seeehhhr selten) hast, eher eine zur Zeit falsche Thyroxin-Einstellung (und die ist nicht ungefährlich).

    Lass dringend Blut abnehmen und wenn Du etwas Zeit hast, auch ein Sono machen.
    Wahrscheinlich haben sich Deine Werte verändert und Du brauchst eine andere Dosierung - es kann sein,daß sie niedriger gesetzt werden muß, aber dazu braucht man UNBEDINGT Deine Werte!
     
  5. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    :thumbup::thumbup::thumbup:
     
  6. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Werbung:
    Da hast du aber auch schon einiges durch, auch mit Puls über 200 usw., heftig, oh man! Tut mir leid alles! Hatte auch schon mal von solchen Mischformen gelesen. Hashimoto und Basedow. Ich kann echt gut mitfühlen, wie leidig das alles ist. Auch wenn ein paar Sachen bei mir anders sind/waren, aber wenn es um die Schilddrüse geht.

    Mein letzter TSH-Wert soll bei 1,7 gewesen sein, daraufhin meinte er auch, ich soll wieder ein bisschen hochgehen. Was aber bisher nicht ging. Ich hab's ihm, dem Arzt, per E-Mail geschrieben alles. Muss aber hinfahren. (Hier ist es im Moment so stressig in der Innenstadt, überall wird gebaut. Aber ich guck mal wie es morgen ist, ich "muss".)

    Danke Ireland. :blume: (Und Entschuldigung für meine Grantigkeit manchmal in der Vergangenheit.)

    Ich werd's hier reinschreiben, sobald ich mehr weiß.
     
  7. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ich drück Dir die Daumen!

    Mein Endokrinologe hat mir damals erklärt, daß nur der TSH nicht reiche, man brauche wohl sämtliche Werte, um zu wissen, was grad Sache sei (ich kriege das auch nicht mehr ganz zusammen ...).
    Das Thyroxin habe ich trotz Werten, noch im Grenzbereich, aufgrund der starken Vergrößerung der Schilddrüse bekommen.
    Jetzt ist diese Vergrößerung sehr zurückgegangen.

    Als ich über Herzrasen klagte, bekam ich statt "normalem" L-Thyroxin (auch von Henning) das L-Thyroxin plus (also mit Kaliumjodid, ebenfalls von Henning).


    Ich hoffe, es läßt sich schnell Abhilfe schaffen.

    (Du brauchst Dich NICHT zu entschuldigen! :))
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.861
    Ort:
    An der Nordsee
    Was bei L-Thyroxin wohl wichtig ist, ist der Zeitpunkt der Einnahme. Im Krankenhaus hat man mir mit auf den Weg gegeben, dass die Tablette mind. 1/2 Stunde vor der ersten Mahlzeit und - was für mich die wichtigste Aussage war - vor dem ersten Kaffee mit Milch ist (bei Zucker weiß ichs nicht, den habe ich nicht im Kaffee). Schwarzer Kaffee ist OK, Wasser selbstverständlich auch.

    Das Hormon ist wohl derart gering dosiert, dass es sich unverzüglich mit dem Eiweiß verbindet und irgendwo in den Tiefen des Verdauungstraktes verschwindet.

    Ich habe eine Freundin, die schon seit Jahren L-Thyroxin nimmt und gar nicht damit klar kommt, die es aber auch immer erst nach dem Frühstück geschluckt hat.

    Meine morgentliche L-Thyroxin-Ration liegt auf dem Nachttisch, und wenn ich irgendwann gegen Morgen erstmalswach werde schlucke ich sie, damit ich gleich Kaffee trinken kann, wenn ich aufstehe.

    R.
     
  9. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Stimmt, das steht sogar noch auf allen Packungen.

    Mein Arzt meinte, eine relativ neue (wohl sehr gute und aussagekräftige) holländische Studie habe ergeben, daß dem nicht so sei - demnach solle man das Thyroxin abends nehmen.

    Da ich beruflich keinen Tag-Nacht Rythmus habe, meinte er, letztendlich sei es wahrscheinlich eh ziemlich egal.
    Ich nehme es mal dann, mal dann und es hat trotzdem gut gewirkt - ABER: jedes Krankheitsbild und jeder Mensch ist anders!
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.861
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Oh, das käme mir wesentlich mehr entgegen, da muss ich mich mal auf die Suche machen.

    R.
     

Diese Seite empfehlen