1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

L E B E N

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von esperanto, 24. November 2004.

  1. esperanto

    esperanto Guest

    Werbung:
    hallo zusammen!

    ich hatte da neulich ein (für mich) sehr interessantes gespräch!
    an einem gewissen punkt angelangt, war für mein gesprächspartner so manches geklärt! ...für mich aber, war noch vieles offen...!

    ich möchte deswegen versuchen, die diskussion neu zu entfachen und auf neue ideen stossen! (wobei ich seit dieser diskussion schon ein paar neue ideen habe!)

    ok....nun...um was genau ging es?
    (um was ging es esperanto?)
    (um was ginge es paolo?)

    kurz: es ging uns um LEBEN und GOTT

    ich möchte versuchen, meine gedanken (ideen) dies bezüglich hier aufzuschreiben, meine neuen ideen mit einzubinden und sehen, was daraus wird...

    LEBEN

    Bei diesem punkt interessierte mich vorerst nur das individuelle leben des menschen, seine freiheit......und sein wesen an sich!
    ich zitierte mehrmals sartre: "die existenz geht der essenz voraus"
    (wobei ich erstmal erwähnen möchte, dass ich damit weder sartres philosophie pushen möchte, geschweige denn das gegenteil möchte! es ist ledeglich eine interessante aussage!)
    nach dieser aussage fuhr ich fort...
    existenz!
    für mich war klar: existenz = sein (=leben)
    paolos interesse jedoch reichte noch weiter: gibt es das leben vor der existenz?
    vorerst aber zu meinen gedanken...
    was will ich mit: existenz vor essenz überhaupt sagen?
    ganz einfach: der mensch existiert (dass er ist) bevor er seine essenz bildet (was er ist)
    kann ich dies einfach so behaupten?
    folgende gedanken:
    was ist das grund wesen des menschen?
    wahrheit und liebe?
    nein!
    es ist offensichtliche, dass es das gegensätzliche ist! (yin yang)
    das grund-wesen des menschen ist weder gut - noch böse!

    was ist dem menschen aber gegeben? etwas muss es doch geben?

    ---> denken wir ein bischen weiter....
    das tier! ausgestattet mit instinkten! (stammt nicht der mensch vom affen ab??? naja, dem wollen wir weiter skeptisch gegenüber stehen!)
    ...denn auch der mensch ist ausgestattet mit instinkten!
    und diese instinkte, ermöglichen dem mensch das überleben!
    jetzt.......selbstbewusstsein!
    der mensch ist sich seiner selbst bewusst!
    um diese instinkte herum kann sich der mensch die bestmögliche "ideologie" aufbauen, welche ihm das leben so einfach, so schön...wie möglich macht!
    (je besser das leben, je schöner das leben.......je erleuchteter der mensch! ...ich möchte mir ja die definition dieses grossen wortes nicht vorenthalten!)

    die frage ist nun: was ist die bestmögliche ideologie?
    ---> das soll nun jedes individuum bestimmen!
    wie?
    mit erkennen! (eine vernünftige phänomenologie)

    mit bestmögliche ideologie meinte ich, die beste ART, wie man seinen lebensweg beschreiten will/kann!
    dieses wissen ist nicht grundlegen dem menschen inne! (da wir ja nicht von gut und böse ausgehen, sondern nur instinkte besitzen)
    der mensch kommt zu erkenntnis, dass liebe und wahrheit aufbauend wirkt, das leben, die natur fördert, wogegen hass und lüge untergang bedeutet! jedoch stehen uns beide möglichkeiten offen!

    GOTT
    gott spielte soweit keine rolle...
    ich ging davon aus, dass gott schöpfer allem ist! so dem guten, so dem bösen!
    gott wäre somit weder das eine, noch das andere!
    somit können wir unsere möglichkeiten ausschöpfen.......bis an die grenzen des menschen möglichen! ----> freiheit!
    kurz: gott ist schöpfer allem! jeder mensch ist somit wahrheit und leben!
    gott kann nicht erfahren werden? doch! er wird überall erfahren! welche die suchen erfahren ihn..........genauso die, die nicht suchen.....die atheisten erfahren ihn, genauso die christen, juden usw
    gott ist alles! ober was ist die bestmögliche art, seinen lebensweg zu gehen?
    es sei jedem frei gestellt!

    nun......aber.......gibt es das übernatürliche?
    ich weis es nicht!

    interssant nun an diesem punkt ist die überlegung von paolo:
    was ihn auch interessiert (und desewegen zarathustra) war das korn, welches zu leben beginnt, wenn man es in die erde pflanzt und mit wasser übergiesst!
    was aber ist dieses leben? was ist leben vor dem leben?
    (ich finde dies eine interessante frage!)
    ich habe mir hierzu gedanken gemacht ----> hier
    paolo auf das:
    keine ausserkörperliche erfahrung?
    was meint er damit?

    ...ich verstehe nicht!

    dann paolo:
    ich?
    was will er damit sagen?
    ist gott = seele? (bin ich gott???)


    meine fragen nun alle: glaubt ihr an ein grund-wesen des menschen? was ist leben und gott? was meint paolo mit: ausserkörperlicher erfahrung? (ich denke, dass auch dieser gedanke den ich gerade habe....ausserkörperlich ist...?!)

    vielleicht kann mir jemand seine ideen über meine frage(n) aufschreiben?
    wäre schön, wenn sich jemand dem ganzen annehmen würde!

    liebe grüsse esperanto
     
  2. plusEins

    plusEins Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    313
    Hi Esperanto!!

    Gute Fragen und Gedanken. Vererst aber ich mag Menschen nicht, die sagen, schade du hast diese und jene Erfahrung nicht, deshalb kannst du nicht wissen. Bitte seid so lieb laßt uns teilhaben!!!!!!!
    Wie ist es mit dieser außerkörpwerlichen Erfahrung? was weiß man dann?????
    Bitte ihr Lieben erzählt es mir auch!!!!

    Zu wie kommt die Seele hinein, die essenz zur existenz? Ich muß da an den Religionunterricht denken, vom ausgesädem korn, kennst du das???
    Viel auf guten Boden---Wuchs es prächtig, fiel es auf schlechten----verkümmerte und verdorrte es.

    Daraus denke ich die Seele ist immer schon im Samen, im Menschen, Tier Pflanze. Die Entwicklung hängt mit dem Umfeld zusammen, Wasser, Nahrung, Liebe, ob sie Blüht und sich entfalten kann oder klein und verkümmert bleibt.

    Vergleiche Menschen mit Korn, ist es nicht genauso???? :rolleyes:

    Die Lebensenergie ist das göttliche und immer vorhandene, das freisetzen liegt an uns und unserer Umfeld.

    Sind so ein paar Gedanken, Ist Liebe die Nahrung der essenz sprich Seele?, sowie Wasser, Lebensmittel, Nährstoffe, Wärme,usw. die Nahrung der Existenz ist?

    Alles Liebe +1
     
  3. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Esperanto,

    da gibt es nach Klärungsbedarf. Dem will ich nachkommen. Ich muss mir aber die Fragen nocheinmal ansehen, damit ich auch nachvollziehbare Antworten geben kann.
    Die Antwort, du hast keine außerkörperliche Erfahrungen, war nicht ätsch, ich weiß etwas was du nicht weißt, sondern war ein Hinweis in welche Richtung du schauen sollst.
    Aber ich schaue mir jetzt deine Fragen an, und wenn ich gute Antworten habe stelle ich sie hier herein.

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
  4. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Das Folgende habe ich bei "Die Esoterik hat Probleme" gepostet: Interessant ist vorallem der drittletzte Satz des dortigen Postings in der Beantwortung der noch offenen Fragen.

    Stufen

    Es gibt verschiedene Stufen, auf denen sich Menschen bewegen.

    Ich will die Stufen einmal ein bisschen durchgehen in Bezug auf Hammer oder Amboss und auf Verantwortlichkeit, in der Hoffnung, dass es zeigt wo der Hammer hängt.

    Auf der untersten Stufe ist jemand, der nur Amboss ist. Auf ihm wird ständig herumgehämmert. Er kann nichts dafür, er ist nicht verantwortlich.
    Oben ist jemand voll verantwortlich, es ist ihm völlig bewusst, dass er für sein Leben voll verantwortlich ist. In dem er das Eisen nach seiner Vorstellung formt ist er der Hammer und nicht der Amboss. Er hat aber das Vermögen die Wirkungen, die andere ausüben zu empfangen. Derjenige, der nie Hammer ist, und auf dem immer nur herumgehämmert wird, kann es nicht mehr ertragen, dass er immer nur Amboss und nie Hammer ist.

    Eine in unserer gegenwärtigen Zivilisation weit verbreitete Stufe ist Machtlosigkeit. Menschen auf dieser Stufe gebrauchen Magie um ihre eigenen Wünsche anderen aufzudrücken. Bekannteste Beispiele finden sich im Woodo-Zauber. Dabei wird dem Ausgeschauten zum Zwecke des eigenen Wohlbefindens das aufgezwungen, was man selbst für richtig hält, ohne zu hinterfragen, ob der Ausgeschaute, das auch will. Dies ist schlichtweg Unterdrückung mit magischen Mitteln. Es beraubt auf heimtückische Weise dem Ausgeschauten seine Freiheit. Es ist der Versuch aus der unliebsamen Ambosssituation in die Hammerposition zu kommen, leider nicht mit den zugelassenen Mitteln.

    Auf der nächsten Stufe bittet man den Vater im Himmel um einen Lottogewinn. Das heißt man kann nichts verursachen, man ist völlig der Wirkung anderer ausgeliefert, aber benütz keine hinterlistigen Mittel.

    Eine höhere Stufe ist die des Fanatikers. Der Fanatiker lässt nur seine Meinung gelten, er hört sich eine andere Anschauung nicht an um etwas dazuzulernen, sondern um die Meinung des anderen zu widerlegen und seine eigen Meinung zu glorifizieren. Das findet man nicht nur im Islam sondern auch bei Christen, zum Beispiel wenn sie behaupten dass die Bibel ein Absolutum sei.

    Wiederum etwas höher bewegen sich die Leute, die alles Mögliche kritisieren, ohne jedoch Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten. Sie kritisieren um des Kritisierens willen.

    Eine höhere Stufe besteht darin alle Information zu lesen, gute und schlechte, und nicht darauf zu reagieren. Dies sind die Lauen, sie sind weder Fisch noch Fleisch.

    Die nächste Stufe versucht mit Argumenten die Dinge ins richtige Licht zu setzen.

    Die darüber liegende Stufe sieht das Positive und versucht andere für das Positive zu begeistern. Hier befindet sich die Huna-Philosophie der ursprünglichen Hawaiianer.

    Über dieser Stufe liegt das Bewusstsein, dass gut und schlecht nur deswegen existiert, um Erfahrungen machen zu können, und man ist sich bewusst, dass man selbst voll verantwortlich, göttlich ist. Man glaubt nicht, man weiß.

    Ist gibt keinen Grund, darauf zu bestehen, sich auf den Stufen nicht hin und her zu bewegen, auf jeder Stufe macht man andere Erfahrungen.

    Ende des dortigen Postings.

    Das habe ich jetzt einfach einmal als Zwischenmalzeit hierhergestellt.

    Ich gehe auf deine Fragen noch direkt ein. Esperanto, du hast so vieles richtig gesagt, aber dann wieder angezweifelt.
    Ich beantworte dir deine Fragen, sobald ich Zeit dafür finde.

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
  5. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Esperanto,

    um das mit der außerkörperlichen Erfahrung zu erklären habe ich dir etwas aus meiner hp hierher kopiert:

    Der Mensch und andere Wesen

    Der Mensch

    Der Gauklerplatz von Marrakesch ist einer der beeindruckendsten Plätze der Welt. Hier verschmelzen die Kulturen von zwei Welten, die arabische Zivilisation Asiens und die lebenssprühende Kultur Afrikas. Außer den Händlern, die auf der ganzen Welt zu jedem Platz gehören, findest du in Marrakesch Märchenerzähler, Schlangenbeschwörer, Kartenleger und die berühmten Akrobaten von Marrakesch. Sie alle ziehen die Tausende der Menschen, die den Gauklerplatz besuchen, in Bann. Aus all diesen Tausenden nehme ich mir ein Individuum heraus. Meine Wahl fällt in die Akrobatengruppe, auf den obersten Akrobaten der Menschenpyramide. Er soll mir dazu dienen, den Menschen zu beschreiben.
    Was sehe ich? Ich sehe einen lebenden, menschlichen Körper in einem Akrobatenkostüm. Hätte ich um den Menschen zu beschreiben an Stelle des Akrobaten meinen Lieblingsmärchenerzähler ausgewählt, dann würde ich einen lebenden, menschlichen Körper in einem Märchenerzählerkostüm sehen. So ist das Kostüm also nicht typisch für einen Menschen eher für seinen Beruf.
    Wenn ich einen Menschen sehe, dann sehe ich also einen lebenden, menschlichen Körper. Der Mensch besteht aber aus mehr als nur einem sichtbaren, lebenden Körper. Der Mensch besitzt im Unterschied zu aller anderen lebenden Kreatur einen Verstand, der bildlich als Hirn bezeichnet wird. Gemeinsam mit den anderen Kreaturen hat der Mensch Gefühlsregungen. Bildlich als Bauch bezeichnet, denn die Gefühle finden durch den Bauch Eingang in den Menschen. Bei emotionaler Überbeanspruchung erfüllt der Bauch seine Verdauungsfunktion nicht mehr, und füllt zum Beispiel bei großer Angst die Hose. Und bei großer Verliebtheit empfindest du in deinem Bauch vielleicht ein Gefühl von taumelnden Schmetterlingen.
    Der Unterschied ob ein Körper lebendig oder tot ist besteht darin ob er in der Verbindung mit dem Lebensprinzip steht oder nicht. Dieses besaß in der Vergangenheit in den verschiedenen Kulturen und Wissenszweigen verschiedene Namen. Leider werden diese auch zur Bezeichnung für andere Teile des Menschen verwendet. Es wird oftmals Geist genannt, aber ebenso wird auch der Verstand mit Geist bezeichnet. Ähnliches gilt für die Seele. Auch mit ihr wird das Lebensprinzip bezeichnet aber auch der Sitz der Gefühle. Bildlich wird der Sitz des Lebensprinzips Herz genannt. Wenn sich das Lebensprinzip aus dem Körper zurückzieht hört das Herz auf zu schlagen und der Tod tritt ein. Dann hast du einen leblosen Körper vor dir, der einmal ein Mensch war.
    Das Lebensprinzip, das bildliche Herz, hat außer den ungenauen Bezeichnungen Seele und Geist auch noch die Namen Höheres Selbst oder Gottesfunke. Wir wollen es Wesen nennen. Auch Pflanzen und Tiere besitzen einen Körper, der von einem Wesen belebt ist. Wenn sich dieses Wesen zurückzieht tritt auch bei Pflanzen und Tieren, wie beim Menschen schon erwähnt, der Tod ein. In dem Weiteren wollen wir uns mit diesem Wesen beschäftigen.
    Wesen

    Als Weltbürger im Zeitalter des weltweiten Kommunikationsnetzes, dem Internet, weißt Du, dass das was dir in der Schule beigebracht wurde in anderen Teilen der Welt teilweise anders gesehen wird.
    Zum Beispiel hat die westliche Psychologie die Bezeichnung Unterbewusstsein dem gegeben, was wir vorher bildlich Bauch genannt haben. Dieses Unterbewusstsein füttert das Wesen mit Informationen. Aus diesen und aus den Informationen des Verstandes trifft das menschliche Wesen seine Entscheidungen.
    Was die westliche Psychologie als Unterbewusstsein bezeichnet das nennen die Hawaiianer das Unihipili. Im Gegensatz zum westlichen Unterbewusstsein kann das hawaiianische Unihipili Lebensenergie erschaffen, vom westlichen Unterbewusstsein sagt man das nicht.
    Mit Geistheilung wird die Heilung eines körperlichen Gebrechens ohne materielle Mittel wie Arznei, Bestrahlung oder Bäder bezeichnet. Mit der westlichen Psychologie ist Geistheilung nicht möglich, die hawaiianischen Geistheiler vermögen es. Soviel als Beispiel, dass es mehr gibt als unsere Schulweisheit uns träumen lässt, wie Shakespeare sagte.

    Der Grund, warum jemand ein Genie wird und Dinge weiß, von denen die meisten keine Ahnung haben, ist dass er sich geöffnet hat für all die ketzerischen, brillanten Gedanken, die das begrenzte Denken des Normalbürgers überschreiten. Er hat sich selbst gestattet, mit diesen Gedanken umzugehen, über sie nachzudenken, während der Normalbürger sie einfach zurückgeweißt.
    Das Weltbild der Naturvölker und der Mystiker

    Das Weltbild der Naturvölker und der Mystiker ist pantheistisch. Was bedeutet das? Pantheistisch kommt aus dem Griechischen. Pan bedeutet alles und theistisch kommt von Theo welches Gott bedeutet. Ein pantheistisches Weltbild ist wörtlich also ein Allgottglauben. Tatsächlich wird im Weltbild mancher Naturvölker und dem der Mystiker die ganze Natur als göttlich betrachtet. Das bedeutet nicht dass die ganze Natur von einem Gott geschaffen ist, sondern dass die ganze Natur, sowohl die belebte als auch die sogenannte unbelebte Natur nichts anderes als Gott ist. Im Pantheismus ist alles was existiert nichts anderes als Gott. Um diesem ungewohnten Weltbild näher zu kommen kann man sich bewusst machen, dass ein Kristall im Laufe der Zeit wächst, wenn er so tot wäre, wie er im westlichen Denken dargestellt wird, würde er ewig so bleiben wie er ist und niemals wachsen können. Der Grund warum ein Kristall, wenn auch nur sehr, sehr langsam wächst besteht darin, dass ein Wesen diesen Kristall bewohnt. Nicht nur ein Kristall wird von einem Wesen bewohnt, jedes Atom wird von einem Wesen bewohnt, ja jedes atomare Teilchen wird von einem Wesen bewohnt. Uri Gellert konnte die berühmte Gabel verbiegen, weil er mit den Wesen, welche diese Gabel bewohnten, in Verbindung trat. Natürlich gibt es verschiede Wesen. Ein Wesen das einen ganzen menschlichen Körper bewohnt ist mit mehr Fähigkeiten ausgestattet als ein Wesen das nur ein atomares Teilchen bewohnt. Es ist sogar so, dass für ein atomares Teilchen namens Elektron ein Wesen zuständig ist. Für ein atomares Teilchen namens Proton ist ein anderes Wesen und für ein ganzes Atom ein weiteres größeres Wesen zuständig. Das für die lebende Zelle zuständiges Wesen, ist fähiger als die Wesen die für die Atome zuständig sind. Das Zellwesen dirigiert das Konzert das die Atomwesen spielen, der Atome aus denen die Zelle besteht. Wie das Zellwesen das Konzert der Atomwesen dirigiert so dirigiert das Organwesen der Niere das Konzert der Nierenzellen. Das Konzert der Organwesen wird vom Körperwesen dirigiert. Das Körperwesen wird vom menschlichen Wesen dirigiert. Letzteres wird auch Ego genannt.
    Das Ego wird vom göttlichen Funke oder hohen Selbst angesprochen. Dieses Wesen ist das bildliche Herz, der Sitz des Gewissens. Es befindet sich gewöhnlich außerhalb des Körpers, eine handbreit über dem Kopf. Wenn das menschliche Wesen in innigen Kontakt mit dem bildlichen Herz kommt, wird dies Kontemplation genannt.
    Ich habe die innere Schau erreicht
    Und durch deinen in mir weilenden Geist
    Dein wunderbares Geheimnis erfahren.
    Durch deine mystische Gegenwart
    Hast du einen Quell der Weisheit
    In mir aufspringen lassen,
    einen Springbrunnen von Kraft,
    aus dem lebendiges Wasser hervorquillt,
    ein Strom von Liebe und allumfassender Weisheit,
    gleich dem Glanz des ewigen Lichtes.
    Aus dem Buch der Essener Offenbarungen.

    Alle Wesen sind unsterblich, aber sie können sich aus den Körpern die sie beleben zurückziehen, dann sagen wir dass die Pflanze, das Tier oder der Mensch tot ist.

    Was wir bergen
    in den Särgen
    ist der Erde Kleid.
    Was wir lieben
    ist geblieben,
    bleibt in Ewigkeit.
    Wandschrift Grabkapelle
    Alpirsbach-Peterzell/Schwarzwald


    Verschlissene Kleidung
    entledigt der Leib sich,
    verschlissene Körper
    werft ab ihr Bewohner.
    Heilige Schrift der Hindu,
    Bhagavad Gita, 2. Lied, 22. Vers.

    Nach dem Tod wachsen die Haare und Fingernägel noch weiter, weil der Dirigent der Haare und der Dirigent der Fingernägel obwohl der oberste Konzertmeister weggegangen ist, immer noch eine zeitlang weiterdirigieren, bis auch sie weggehen. Alle Wesen verbreiten ein Energiefeld um sich. Diese Energiefelder werden in der esoterischen Literatur als Körper oder Leib bezeichnet. So gibt es zum Beispiel einen Emotionalkörper, und einen Astralkörper und so weiter. Verschiedene Schulen haben verschiedene Namen ja selbst verschiedene Anzahlen von Körper gelehrt. Wenn die einen mit 3 Körpern auskommen, dann brauchen andere 9 Körper zur Erklärung ihres Menschenbildes. Wir würden mit 7 Energiefeldern für den sichtbaren Körper auskommen: Dem Energiefeld der atomaren Teilchen, Atome, Moleküle, Zellen, Organe, Gesamtkörper und schließlich des menschlichen Wesens. Dabei haben wir natürlich das Energiefeld des bildlichen Bauches, des bildlichen Hirns und des bildlichen Herzens außer Acht gelassen.
    Wie schon beim berühmten Gabelbiegeversuch Uri Gellerts erwähnt, haben auch unbelebte Körper ein für sie zuständiges Wesen. Das gilt auch für Maschinen ja selbst für so große Körper wie Planeten. Das für unseren Planeten Erde zuständige Wesen wird Mutter Erde oder Gaia genannt. Andere sagen dass es Sanat Kumara heiße. Was für den Planeten zutrifft gilt auch für unsere Sonne sogar für Galaxien und Universen.

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
  6. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Durch Nahtoderlebnisse, Meditation oder höchst freudige Erlebnisse kann es vorkommen, dass man seinen Körper verlässt und ihn von außerhalb, meist von oben beobachtet. Dann kann man erkennen dass man nicht sein Körper sondern der Beobachter des Körpers, sein Führer ist.

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
  7. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Eswurde jetzt unter allgemeine Diskussion auch ein Thread "Außerkörperliche Erfahrung" eröffnet.

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
  8. esperanto

    esperanto Guest

    hallo + 1
    erst einmal danke für deine antwort! hat mich gefreut!

    sehr interessanter gedanke!
    angenommen es wäre wirklich so, dass die seele die "objekte" selber aussucht........
    ......dann stellt sich mir die frage.......warum wählt eine seele ein "behindertes objekt" aus?
    warum wählt die seele ein korn aus, welches auf schlechten boden fiel?

    ich kann folgern.....

    1. unter den seelen gibt es keine unterschiede!
    weder männlich noch weiblich, weder gross noch klein, weder menschlich noch tierisch, usw.... (die polarität gibt es nicht!)

    2. die seele ist leben! alles lebende auf dieser welt wir bewohnt von einer seele!

    3. ob die seele ihre "objekte" selber auswählen kann oder nicht spielt gar keine rolle! weil die seele nichts kennt! sie ist ausserhalb der polarität! sie kann optisch nicht erfasst werden!

    (die selbe seele, die bereits einem objekt innewohnte, kann wiedergeboren werden....
    aber da sie nichts weis, wäre sie auch immer wieder ein unbeschriebenes blatt! ---> wäre ja sonst nicht logisch, dass zbsp die seele eines jesus in einem neuen leben in einer ameise wiedergeboren würde!? ---> nur logisch wäre dies, wenn die seele nicht selber wählen kann! ---> gott?)

    (unglaubich......plötzlich interessiere ich mich diese methapysik.......)

    ich weis nicht.......???

    liebe grüsse
     
  9. esperanto

    esperanto Guest

    hallo paolo!

    danke für deine antworten!

    ich muss mich dem einmal annehmen....
    habe es durchgelesen!
    es gäbe da meinerseits schon noch fragen!

    (ich habe momentan nicht so viel zeit! aber sobald ich dazu komme, melde ich mich...!)

    bis demnächst!

    danke soweit!

    lg esperanto
     
  10. esperanto

    esperanto Guest

    Werbung:
    hallo paolo!
    I'm back in business...

    das stimmt...

    ich betrachte die menschen als "wolf" und "schaf"!
    unter den menschen gibt es beides!
    manche sind schafe - die, die befehlen folgen müssen!
    und andere sind wölfe - die, die die befehle erteilen!
    die meisten aber sind nicht entweder oder, sondern sowohl als auch...

    nun schreibst du:
    ja!
    aber........warum ist das göttlich?
    ...jenster glaube wäre somit das gegenteil von "göttlich"!
    ...wissen...was ist wissen?

    ich glaube das göttliche liegt jenseits von wissen und glaube!
    vielleicht ist es ein zustand? vielleicht ist es ein gefühl?
    vielleicht kann man diesen zustand, dieses gefühl erfahren?
    ich weis es nicht!

    ja.....vielleicht!?
    das pantheistische weltbild! interessant...

    das geschaffene wurde geschaffen!
    aber wo ist der schaffende? (schöpfer)

    wo ist das übernatürliche?

    die seele!
    ja! kann sein...
    glaube ich eigentlich auch...

    sehr schön!


    was sagst du zu folgendem - paolo?
    (psalm 8)

    lg esperanto
     

Diese Seite empfehlen