1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kunstschätze und Antikes zerstört (Bsp. Kultstätte Nimrud)

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Amant, 6. März 2015.

  1. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.088
    Werbung:
    Un die nächste Walze rollt durch die Städte und Länder.

    "
    IS-Kämpfer planieren Ruinenstadt Nimrud

    [​IMG]
    Süddeutsche.de
    vor 2 Std.


    Mit schweren Militärfahrzeugen rückten die IS-Kämpfer an, um die Festungsruinen und Tempelanlagen von Nimrud zu zerstören. Das berichtet das irakische Altertumsministerium. Die mehr als 3000 Jahre alte Stadt ist eine bedeutende assyrische Kultstätte.

    Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) setzt ihre Zerstörung einzigartiger altorientalischer Kulturgüter im Nordirak fort. Kämpfer des IS hätten die Jahrtausende alte Stadt Nimrud südlich von Mossul am Donnerstag überrannt, berichtet das irakische Altertumsministerium auf seiner Facebook-Seite . Demnach begannen sie damit, die antiken Stätten von Nimrud "mit schweren Militärfahrzeugen" zu zerstören.

    Nimrud ist eine bedeutende assyrische Ruinenstätte knapp 40 Kilometer südlich der vom IS besetzten Stadt Mossul. Nimrud wurde um 1270 v. Chr. gegründet und war zeitweilig die Hauptstadt Assyriens. Der Name der Stadt leitet sich vom biblischen König Nimrod ab. Ausgrabungen brachten im 19. und 20. Jahrhundert Festungsruinen, Tempelanlagen, Obelisken und reich verzierte Reliefs hervor. Das irakische Altertumsministeriums befürchtet nun, die bedeutenden Ruinen für immer zu verlieren."

    IS-Kämpfer planieren Ruinenstadt Nimrud, Süddeutsche 06.03.2015

    Tiefe Betroffenheit.


    "Der Fall erinnert zudem an die Buddha-Statuen von Bamian, die den Taliban in Afghanistan zum Opfer fielen. Vor 14 Jahren begann das damals in Kabul herrschende radikalislamische Regime damit, die beiden 38 und 55 Meter hohen Statuen aus dem 6. Jahrhundert zerstören zu lassen."

    Auch diese Bilder haben sich im kollektiven Gedächtnis eingegraben.
     
    Nadida gefällt das.
  2. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.831
    Ah, schon gefunden (ist wohl der gleiche Agenturtext wie in der FAZ)...
    Einfach nur finsterste Barbarei, solche Kulturschätze zu zerstören... :(
    Möchte wirklich mal wissen, was in diesen Spatzengehirnen vorgeht, vermutlich eher wenig...

    LG
    Grauer Wolf
     
    Daly gefällt das.
  3. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.088

    Ja, es ist so unwiderbringlich, traurig, traurig. Der Mensch enthebt sich seiner Wurzeln, immer mehr. (n)
     
  4. Nadida

    Nadida Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Beiträge:
    321
    Ort:
    Bayern

    Das habe ich wie einen Dolchstoß ins Herz empfunden, dieses Ereignis.

    Ja und das prägt das kollektive Gedächtnis...genau wie das Bienensterben.

    Mir fehlen da nur noch die Worte....im Empfinden spüre ich es als kollektive Depression...und Ratlosigkeit...wo ist die Stopptaste?
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Es ist ja nicht deren schlimmstes Verbrechen, demonstriert aber auch ihre fanatische Intoleranz. Islamisten sind offensichtlich Barbaren ohne jede Kultur.

    Die einzige "Kultur"veranstaltung zu der diese Mörderbande fähig ist, ist das Übertragen der Verbrennung von Kriegsgefangenen als öffentliches Live-Event.

    Ich finde es unglaublich, und dann jammert man hier, wenn Leute (PEGIDA) dagegen protestieren.
    Ich will keine Islamisten mehr hier sehen...
     
    Daly gefällt das.
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:

    "pegida" hat niemals gegen islamisten marschirt sondern gegen alle moslems! aber die sind nun geschichte!

    shimon
     
  7. Sabbah

    Sabbah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    5.327
    Ort:
    Wien
    tja wie sagte Marx so schön, die Geschichte wiederholt sich das eine mal als Tragödie, das andere mal als Farce. Es ist noch noch gar nicht so lange her, da hatte Deutschland seine eigenen "Islamisten".

    Aber nebenbei bemerkt ist Pegida keine Protestbewegung gegen IS. Das sollte inzwischen klar sein. Aber du scheinst immer mehr Sympathien für Pegida zu entwickeln.
     
    Siriuskind und Nithaiah gefällt das.
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Ich finde es nötig, dass hier endlich jemand den Mut hatte gegen die Jihad-Flagge auf die Straße zu gehen. Damit unsere Politiker reagieren und dass diese Angst was falsches zu sagen aus der Welt geschafft wird...
    Bei dem Problem, dass der Islamismus international darstellt (IS befehligt eine internationale Armee), hänge ich mich nicht an Formulierungen auf die konservativ sein mögen. Wenn IS derart massiv alle Menschenrechte angreift, dann suche ich wirklich nicht das Haar in der Suppe. Die Leute sind wütend, und dann werden sie eben radikaler.

    Da war, wie ich schon oft sagte, auch nichts im PEGIDA-Programm was sich gegen die Religionsfreiheit in Deutschland richtete.

    Das wir unsere "Islamisten" hatten ist richtig, aber man sollte auch mal sehen, dass die Islamisten nichts weniger als eine massiv faschistische Gruppe sind, auch die welche nicht in den Jihad gezogen sind.

    Nur weiß ich echt nicht, ob das eine Farce ist. Ich halte die für äußerst gefährlich. Ein Umsturz in Pakistan und sie haben Atomwaffen. Ihre Macht wächst seit Jahren...

    P.S: Zudem spielt da auch eine religiöse Komponente rein, dass Erfolg nämlich glaubwürdig macht, insofern, dass es dann so aussehen könnte als wäre Gott/Allah auf ihrer Seite.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2015
  9. Himbeere

    Himbeere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    1.249
    Mein Gott! Ich habe das vor einigen Tagen im Fernsehen gesehen.
    Einzigartige Kunstschätze unwiederbringlich zerstört. Mir tut immer noch das Herz weh.

    Aber was soll man erwarten von Menschen, denen nicht einmal Menschen(leben) etwas wert sind?
     
  10. Sabbah

    Sabbah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    5.327
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Psisnake ich bin auf jeden fall auf deiner siete, wenn es darum geht den djihadismus als faschistisch auszuweisen. Man sollte sich wirklichkeit klar Machen, dass Man es mit moerderischen nazis zu tun hat.
     
    LoneWolf und Nithaiah gefällt das.

Diese Seite empfehlen