1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kundalini-Vibration/Astralprojektion

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Henrik, 31. Dezember 2007.

  1. Henrik

    Henrik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    ich habe gerade ein paar Texte übersetzt.
    Kann mir jemand bestätigen, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Kundalini und Vibration/Astralprojektion - wie es bei dieser Seite beschrieben ist?:
    http://www.kuhl.gmxhome.de/index.html
     
  2. opti

    opti Guest

    Dr. Lee Sannella, der 1974 in San Franzisko eine Kundalini-Klinik mitgegründet hat, berichtet von Fällen, die er und ein Kollege von ihm untersucht hat. In einem Fall spricht er auch von Vibrationen (Zittern). Aber Astralprojektionen halte ich persönlich für Umschreibungen, die in Wirklichkeit auf physiologischer Ebene stattfinden. Weil man früher nichts von Physiologie verstand, interpretierte man die physiologische Vorgänge als Astralprojektionen. Hier ein Fall von Lee Sannella, bei dem er von vibrierenden Gefühlen in den Beinen spricht, die dann allmählich über die Wirbelsäule zum Kopf wandern:

    Künstlerin: Eine 48 Jahre alte Künstlerin praktizierte Transzendentale Meditation. Nach fünf Jahren stellte sich dann gelegentlich ein Kribbeln in den Armen und Wärme in ihren Händen ein. Sie schlief einige Nächte nicht und hatte das Gefühl, dass eine Energie durch ihren ganzen Körper strömte. In ihren Träumen hatte sie das Gefühl, dass sich ihr Bewusstsein vom Körper trennte. In ihrem Kopf hörte sie einen kontinuierlichen lauten Sound. Bald hatte sie Krämpfe in ihren großen Zehen, welches von vibrierenden Gefühlen in den Beinen gefolgt wurde. Über Nacht verdunkelten sich ihre Zehnägel, als ob jemand mit dem Hammer darauf geschlagen hätte. Teilweise waren sie vom Fleisch getrennt. Das Gewebe in den Beinen fühlte sich durch die Vibrationen in den Beinen zerissen an. Die Vibrationen breiteten sich dann auf den unteren Rücken aus und fegten vom unteren Rücken über den Körper zum Kopf. Dort verbreiteten die Vibrationen das Gefühl, als sei knapp über den Augenbrauen ein Band um den Kopf gewickelt.

    Dann begann ihr Kopf sich spontan zu bewegen. Später begann ihr Körper sich zu winden und ihre Zunge drückte sich gegen den Oberkiefer. Dann verspürte (hörte?) sie den starken Klang von "OM". Das Kribbeln breitete sich vom Rücken über den Nacken zum Kopf aus und breitete sich dann vom Kopf auf die Stirn und das Gesicht aus. Beide Nasenlöcher wurden stimuliert, was das Gefühl einer Dehnung der Nase bewirkte. Das Kribbeln wanderte dann das Gesicht hinab. Zeitweise schienen sich ihre Augen getrennt zu bewegen und die Pupillen, die sich wie Löcher anfühlten, die in den Kopf gebohrt waren, trafen sich in der Mitte des Kopfes. Dann spürte sie einen enormen Druck im Kopf und ein brilliantes Licht, welches von Glückseligkeit und Lachen gefolgt war. Das Kribbeln breitete sich dann auf der Oberlippe, dem Mund und dem Kinn aus. In dieser Zeit gab es Träume mit himmlischer Musik. Dann wanderte das Kribbeln über den Hals und die Brust zum Bauch.

    Schliesslich hatte sie das Gefühl, als sei der Kreislauf, der die Form eines Eies hatte, an dieser Stelle geschlossen; aufwärts durch die Wirbelsäule, abwärts durch die Vorderseite des Körpers. Wenn die Kundalini sich entwickelt, aktiviert sie bestimmte Chakren auf ihrem Weg. Sie beginnt im unteren Bauch (Basischakra), wandert dann zum Sakralchakra (Sexualchakra), zum Nabelzentrum (Solarplexus), zum Herz (Herzchakra) und dann zum Zentrum des Kopfes (Scheitelchakra). Als letztes wird das Kehlkopfchakra aktiviert. Danach hat man ständig das Gefühl, als ströme vom Nabelzentrum aus eine Energie durch den Körper. Dieses Gefühl hört auf, sobald der Kreislauf geschlossen ist. Die ganze Erfahrung hatte starke sexuelle Zwischentöne. Der größte Teil dieser Aktivität geschah in einem Zeitraum von einigen Monaten. In den letzten zwei Jahren gab es bei ihr nur gelegentlich Aktivitäten, meist während der Meditation oder wenn sie sich im Bett entspannte.

    Kundalini
     
  3. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hui, Opti. Das klingt ja fast wie eine Horrorstorry.

    Klingt für mich wie ein Mischmasch aus Kundalini und Dao-Praxis. War es nicht so, daß im Yoga die Energie unbedingt oben gehalten werden soll? Also im Kopf? Wo sich Shiva und Shankti dann vereinen?
    In der anderen Richtung (Dao...) geht es eher um den Kreislauf. Und dort wird die Energie nicht oben behalten, sondern eben im Bauchraum gesammelt.

    Wenn es bei ihr spontan erfolgte, finde ich es jedenfalls interessant, was passierte. Doch am Ende hat es ja scheinbar nicht viel geändert in ihr?

    Kaji
     
  4. opti

    opti Guest

    Im Yoga wurde bisher angenommen, dass die Kundalini aus dem Basischakra über das Sexualchakra, das Nabelchakra (Solarplexus) und das Herzchakra bis zum Scheitelchakra aufsteigt. In der Kundalini-Klinik in San Franzisko hat man aber festgestellt, dass damit der Kundalini-Prozess noch nicht abgeschlossen ist. Die Kundalini wandert von der Mitte des Schädels (Scheitelchakra) zur Stirn, teilt sich über den Augen auf und fliesst auf beiden Seiten an Nase und Mund hinunter, um sich wieder im Kinn zu vereinigen. Vom Kinn läuft es dann weiter abwärts über den Kehlkopf und das Brustbein, um im Unterleib zu enden. Das letzte Chakra welches also aktiviert wird, ist das Kehlkopfchakra. Im Magen schliesst sich der Kreislauf dann wieder.

    Du hast Recht, dass im Taoismus, in der koreanischen Zen-Lehre und in der altägyptischen Lehre der Osiris ähnliche Überlegungen eines solchen Kreislaufs bestehen. Meiner Meinung nach ist die Kundalini nichts anderes als die sexuelle Energie und die körperlichen Probleme entstehen wahrscheinlich durch die Blockierungen und ungelösten Konflikte, die im Körper eingeschlossen sind. In dem Text werden einige dieser Fälle beschrieben.
     
  5. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Sehr interessant!


    Kaji
     
  6. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Also ich hab mich nie mit Kundalini beschäftigt, aber ich hatte am Samstag einen Vorgeschmack und wünsche mir, dass es nie mehr passiert.

    Es ist so wie beschrieben, wahnsinnige Energieströme durch meinen ganzen Körper, als ob sich Energieräder drehen. Die Kundalini (und das weiß man einfach instinktiv) stieg durch die Wirbelsäule bis ins Kronenchakra. Ich dachte ich würde ohnmächtig mir war soooo schlecht.

    Meine Reikilehrerin sagte mir, dass sie durchgekommen wäre - die Kundalini wenn nicht mein Halschakra blockiert wäre. Dies passt zu dem was ich jetzt in diesem Beitrag gelesen habe. Vielleicht ist das Halschakra ja gar nicht blockiert und sie nimmt sich dieses nur zum Schluss vor.

    Ich hab auch von Astralreisen keine Ahnung (zumindest nicht in diesem Leben) und bin jetzt auf der Suche, dass, falls ich irgendwie aus meinem Körper raus geschmissen werde, ich dann wieder rein komme.

    Hab nicht vor als Geist zwischen den Welten zu wandern.

    Snoopelius
     

Diese Seite empfehlen