1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kundalini Probleme durch Umkehr der Energie ??

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Matos, 3. September 2012.

  1. Matos

    Matos Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    78
    Werbung:
    Hallo Leute,

    ich weiß nicht ob es hier reinpasst, es geht um mein derzeitiges Interesse zwecks "Heilenergie" über Chakren, Yoga und Kundalini. Ich habe mich sehr für ein Buch über Nath Yogis und Kundalini interessiert, bis ich diese eigenartige Rezension gelesen habe.
    Wie seht ihr das, hat der Autor recht und Kundalini Symptome treten auf in dem man unnatürlicherweise versucht den Energiefluss umzukehren und das krank macht ?


    "Das Problem bei Kundalini Yoga ist, dass schon der Ansatz falsch ist: Die Kundalini fliesst nicht von unten nach oben, sondern von oben nach unten (bzw. von innen nach außen). Außerdem schläft die Kundalini niemals - sie ist immer "wach". Würde die Kundalini schlafen, wären wir tot. Es gibt da also nichts, was man erwecken müsste (man kann sie allenfalls stimulieren, aber das ist eine ganz andere Geschichte und das funktioniert auch nur, wenn es frei von jeglichem Streben und jeglicher Bemühung ist).

    Wenn man nun mental, also "mind-mäßig" versucht, die Energie "rückwärts" durch die dafür vorgesehenen Kanäle zu schieben, wie es bei einigen Kundalini-Yoga-Techniken der Fall ist (keineswegs bei allen), dann entsteht Hitze. Hitze kann generell bei Widerständen entstehen - in diesem Fall ist es aber ein Widerstand, weil man mental gegen die eigene Natur arbeitet. Nicht das Ego hat hier einen Widerstand, welcher aufgelöst werden kann - das Ego stösst auf einen Widerstand der Natur.

    Ein achtsamer und unvoreingenommener Mensch würde beim Entstehen dieser Hitze aufhören - wenn man aber denkt, diese Hitze ist "der Anfang der Erleuchtung" macht man vielleicht um so intensiver weiter. Und wenn's dann "kracht" bekommt man unter ungünstigen Umständen erhebliche Schäden im Meridiansystem. Kein Wunder, dass da manche Menschen im Leben nicht mehr zurecht kommen - das ist in etwa so, als würde man mit Gewalt versuchen den Blutkreislauf umzukehren - aber halt auf der energetischen Ebene.

    Mag sein, dass dabei auch extreme Bewusstseinsveränderungen auftreten, die als "Erleuchtung" mißverstanden werden, ich würde aber die Finger davon lassen. Die Schäden, die hier entstehen können, sind zwar - wie alles - heilbar, das ist aber sehr aufwändig, und es sind Schäden, die durchaus auch in ein zukünftiges Leben hinein getragen werden können. "
     
  2. Sayalla

    Sayalla Guest

    Es ist wahr, dass die Kunda von oben nach unten fliesst. Das *Erwecken* jedoch erscheint einem wie von unten nach oben. Es tritt dabei auch keine Hitze auf, die verbrennt, wenn es von selber passiert.
    Vom gewaltsamen Aufbrechen irgendwelcher gestauter Energien rate ich aber generell ab- nicht nur im Falle der Kunda.
    Es muss immer erst die rechte Zeit und die innere Kraft da sein... alles andere käme einer Vergewaltigung gleich.
    Wenn die Kunda einmal gewaltsam beschleunigt wurde, kann man das - so bin ich informiert- nicht mehr umdrehen. Der geistige Wahnsinn ist dann nicht weit, der körperliche Verfall tritt ein.
    Ebenfalls stimmig ist, dass die Kunda niemals schläft. Würde sie das, wäre man tot.

    Alles in allem, was ich hier von dem Buch las, klingt schlüssig- das Buch selber kenne ich aber nicht und kann also nicht umfassend dazu etwas äußern.
     
  3. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    hört sich an,als würde man die erdung verlieren.

    mir wurde schon davon abgeraten,zumindestens von kunda-yoga.
    wer viele feueranteile in seinem horoskop hat ,sollte es auch nicht ausüben.
    man spürt das auch selbst , in dem man zur unruhe neigt , da sind erdende übungen besser.
    eventuell kommt mir das nur so vor, aber gerade ,ich sage mal *feuerbetonte * menschen wollen oft noch höher hinaus oder suchen nach erleuchtung .
     
  4. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.362
    Ort:
    Berlin
    Das Wichtigste beim Yoga ist die körperliche und geistige Reinigung. Dazu sollte man sich vor allem auch mit Ayurveda Ernährung befassen. Sind die Kanäle des Körpers gereinigt, dann kann die Energie richtig fließen. Sind sie durch Fleischessen und gehärtete Fette und andere Gifte verstopft, dann kann die Energie nicht richtig fließen.

    Mit den Chakras und Kundalini sollte man sich nach den Lehren des Yoga erst befassen, wenn man wirklich der Meinung ist, daß man den Körper weitgehend in Ordnung gebracht hat, wie es durch Asanas und Pranayama geschieht (Als Anhaltspunkt: Eine Asana gilt als beherrscht, wenn man sie 3 Stunden und 48 Minuten völlig bewegungslos einnehmen kann).

    Die Chakras sind eigentlich Verbindungsstellen zwischen den verschiedenen körperlichen und geistigen Ebenen. Vergleichbar mit einem Ventilator. Wenn das System funktioniert ist es gut, dann braucht man nicht am Ventilator herumzumachen. Will man das System verbessern kann man alles reinigen und die Energiezufuhr leicht erhöhen.

    Wenn irgendwann alles vervollkommnet ist, dann wird die Kundalini und alle anderen Energien gemäß dem göttlichen Plan fließen. Keinesfalls sollte man versuchen Kundalini gewaltsam zu beeinflußen wenn man noch Fleisch ißt.
     
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Es ist wichtig das zu diskutieren, analysieren, beobachtungen ernst zu nehmen.

    Als Vermittler von Theorie (Verstand), Natur (Herz) und alchemistischer Praxis (Sex), existiert nicht nur die Entsagung, es dauert mitunter bis das Mysterium des goldenen Blühens beginnt.

    Das Begreifen jener Beziehungen dieser drei Zentren im Körper nennt man yogaische Wissenschaften.

    Oft werde ich gefragt, warum das Ganze, und deshalb möchte ich gerne erzählen, wie ich selbst, die Wichtigkeit des ganzheitlichen Yogaischen Wissens zu begreifen begann.

    und zwar:

    auf die Kinderträume folgte die Pupertät, und auf die Pupertät die Liebe,
    und der erste Schock, nämlich sodann zu wissen, dass es ohne Philokalia (die älteste Psychologie) nicht geht.

    Meditatio und Fasten, die Bibel und andere interessante Hilfen brachten mich auf die erste Stufe des Esoterismus als Einzuweihender.

    Es ist egal wieviele Jahre diese Stufe dauerte, jedenfalls ging es um Grundwissen, Verantwortung, Einführung in das Kundaliniyoga von Shivananda, als ich als 19 Jähriger in Indien war, aber auch um gekränkten stolz, Idealismus, Ungläubigkeit.

    Das ergab neue Themen und eine etwas ältere Freundin. Die Anweisungen des Kundaliniyoga war klar, und ich hatte auch schon ein paar Übungen gemacht, als es aber unvermeidlich zum ersten Unehelichen Geschlechtsverkehr kam, wollte ich zwar die rückführung der Sexualenergien vornehmen, in der Scheide aber, war alles ganz anders, als außerhalb, ich stieß auf einen Widerstand meiner Natur. (der zweite Shock)
    Das war vor neun Jahren.

    Plötzlich, aus heiteren Himmel verstand ich dass ich mich auf die zweite Stufe der Esoterik begeben hatte, und zwar, das man sich ja vornehmen kann was man will, und glauben kann was man will, aber Theorie und Praxis nicht automatisch vereinen, nur weil das viel Glaube ist.

    Ich entschloss mich ernsthaft wissen zu wollen, was es heißt ein Mensch zu sein, aber nicht nur von der Seinsstufe aus, sondern: Warum bin ich hier? Was bin ich? Wohin geht es? ( Die zweite Stufe des Adepten)

    Ich begann meine Träume zu notieren und zu analysieren und entdeckte Fehler im Denken (mechanisches Denken, egoistisches D.), im Herzen (sich selbst vergessen) und im Sexuellen Verhalten (geheime Verlangen, zärtliche Begierden, nächtliche Samenergüsse) das reale Opus MAgnum und das Agnos Theum als INdividuum. Der Wechsel zwischen Sein und Nicht Sein.

    Hier kam es zu KOntroversen mit allen Religionen, mit meinem Umfeld, meiner Familie, den Freunden, zu vielen kleinen Partikularen Revolutionen, die mich wirklich veränderten, und was mir persönliches Glück brachte.

    Machte aber die Übungen für Alleinstehende weiter (Pranayama), studierte alles auf Basis des buddhistischen Mönchstum und fand christliche Überlieferungen die sich sehr ähnlich waren. Aber auch westliche Traditionen (Samael Aun Weor, habe mehr als zwanzig Jahre gebraucht um seine Botschaft anzuerkennen, und als ich sie anerkannt habe, hatte ich mich aber mittlerweile Individualisiert :rolleyes:), und entschloss mich
    nicht auf dieser zweiten Stufe der Esoterik halt zu machen, sondern Endoterik
    und Esoterik zu verbinden.

    Die Endoterik kennt Lösungen wie das Schicksal mit LIcht, Tod und Sexualität gekonnt umgehen zu können.
    Die geheime Kammer.

    Es gibt eben auch Karmaduro, das heißt wir sind ein getrennter Menschlicher Organismus, und wir können nicht an Organismen von anderen Planeten teilhaben.

    Zum Beispiel die Arhuaco-Indianer, oder die Hopi-indianer. Die Hopi-INianer sind reine Endoteriker.


    Zusammenfassung:
    erste Stufe der Esoterik: Kinderträume, Unwissenheit, reine Lüsternheit
    (Jenseits von Gut und Böse), die Betonung des Lebens. Schlüsselt Vogänge auf die wir als LEben definieren.

    zweite Stufe der Esoterik: die intellektuelle Kultur, soziales Leben, das innere
    Gemüt braucht Anweisungen um nicht in Netze, Krankheit, noch schlechtere Umstände zu fallen. die partikulare Revolution. der Zodiakale Kreis. esoterische Praxis.

    dritten Stufe der Esoterik (Endoterik): Tantrayama, das große Wissen Hochkultur; KOntakt zu Außerirdischen, das Reisen auf fremde Planeten. Das Hochzeitsgewand. Schlüsselt Vorgänge auf die wir mit dem Tod assoziieren. Der mystische Tod als Pforte für das universale Leben.

    Die drei Stufen sind unterschiedlich aber schließen sich gegenseitig nicht aus.

    Friede Inverencial
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    der fluss ist einmal von oben nach unten...vorne am körper und dann auch von unten nach oben ...hinter dem körper
    durch handauflegen kann man sich selbst initieren ...:)
     
  7. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Kundalinifluss geht hinten von unten nach oben und vorne von oben nach unten^^
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    jaha:umarmen::D
    so weiss ich das auch...danke...
     
  9. kriyayogi

    kriyayogi Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    531
    hallo Matos,

    NEIN !, .. dieser "autor" hat nicht recht, ..der hat einfach null ahnung über die erweckung der kundalini, und gibt lediglich seine irrigen phantasien zum besten, weiter nix!..,

    gut, dass du genug intuition hast, um solche hirnrissigen kommentare gleich zu hinterfragen!!

    ...all diese pahantasievollen grauslichkeiten über irgendwelche schäden durch erweckung der kundalini gibt es absolut nicht!!
    ...diese vorstellungen selber sind das einzig kranke bzw. geschädigte in irgendeinem denken.

    om shanti
     
  10. Lichtbox

    Lichtbox Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Siegen
    Werbung:
    Ich muss euch hier alle mal korrigieren !
    Die Kundalini fließt nicht von oben nach unten , sie fließt von unten nach oben und ist die Umkehr der Shakti energie.
    Die Shakti energie fließt durchs kronchakra , vorne wie ihr schon richtig erkannt habt die Chakren entlang , bis sie dann in der Kammer der Kundalini angekommen ist , dort verwandelt sich die Shakti Energie in die Kundalinikraft, die dann von unten nach oben auf der Rückenseite die Chakren entlang fließt.
    Die Kundalini ist ein akt göttlicher Gnade und deshalb nicht als Selbstverständlichkeit zu betrachten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen