1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kronenchakra geöffnet?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Immano, 16. August 2014.

  1. Immano

    Immano Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Werbung:
    Hallo allerseits!

    Vor einigen Monaten habe ich mich einer Meditationsgruppe angeschlossen, die ich seitdem 1x pro Woche besuche. Außerdem meditiere ich 1x täglich zuhause. Außer dass ich kein Schweinefleisch mehr esse, habe ich meinen Lebensstil aber ansonsten nicht geändert.

    Nun habe ich seit einigen Tagen eine neue Fähigkeit erlangt, die sehr interessant, aber auch irgendwie ein bisschen unheimlich ist. Und zwar habe ich das nicht in der Gruppe geschafft, sondern 1 Tag danach allein zuhaus:

    Ich habe mich auf meinen Herzschlag konzentriert und spürte eine nach oben aufsteigende Kraft, die zuerst die Enge in meinem Hals löst und anschließend die Mitte meines Gehirns gefühlt auseinanderzieht und wie ein Buch aufschlägt. In diesem Zustand habe ich kaum noch Gedanken, höchstens ein paar Bilder, die aber keinerlei negative Gedanken oder Gefühle mehr auslösen können. Ich bin dann auch nicht mehr in der Lage, "schlechte" Gedanken zu haben, zum Beispiel Sorgen um die Zukunft oder Gedanken an Rache. Dadurch spüre ich großen Frieden in mir.

    Gleichzeitig sträubt sich aber mein Verstand dagegen und möchte sich aus diesem Zustand befreien, weshalb ich ihm das vorerst nicht länger als 10 Minuten "antue". Ich bekomme dann auch ein bisschen Angst. Es ist außerdem schwierig diesen Zustand überhaupt aufrecht zu erhalten, und danach fühle ich mich, als hätte ich Muskelkater im Gehirn.

    Ich kann diesen Zustand jederzeit wieder abrufen bzw. mich hineinversetzen so oft ich will. Das konnte ich bis vor einigen Tagen noch nicht. Hat sich da jetzt das Kronenchakra geöffnet? Ich bin jetzt 41 Jahre alt und bin seit über 10 Jahren auf spiritueller "Entdeckungsreise", würde also passen.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Was kann ich jetzt damit machen? Und ist das gefährlich? Wie ist Eure Meinung dazu?
     
  2. Sayalla

    Sayalla Guest

    Glückwunsch! :)
     
  3. Atmen kann einiges bewirken, wenn im Hals Enge ist, dann finde ich das weniger gut, das der Kopf wie ein Buch aufgeschlagen wird, vergleiche ich mit der Gänsehaut am Kopf, bei schöner Musik.
    Wobei ich sagen muss, wenn die Atmung sich verändert, fühlt man das auch in den Nerven die da durch laufen.
    Aber das muss jeder selber wissen, wofür er das gefühlte hält.
    Früher hab ich das auch so gesehen wie du Immano, aber jetzt finde ich halt, das es andere Gründe dafür gibt.
     
  4. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    schmunzel

    Nicht so viel interpretieren.
    einfach bloss wahrnehmen, ohne gleich etwas zuzuordnen.

    Mit Atmung geschieht transformation.
    Kundalini muss vorerst da oben ankommen.

    ^^
    Dieser Teil wird nicht so einfach, an einem vorüber gehen.

    da gibt es vorerst noch andere Stationen abzuschlängeln.
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Mir fällt nix ein, ausser daß Herzchakra-Meditation es halt in sich haben.

    In bisschen Musik dazu gefällig?
     
  6. Tares

    Tares Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:

    Ich würde einfach weiter meditieren, möglichst alle Sorgen und Ängste dabei loslassen.

    Vertraue dem Leben, Deiner Führung, Gott und lass dich von deinem Innersten führen.
    Sieht so aus als ob deine Kundalini, sagen wir mal höher schwingt als in deiner Vergangenheit.
    Je weniger Widerstand umso leichter und umso besser.

    VG
    Tares
     
  7. Lost73

    Lost73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    24
    Muskelkater im Gehirn das hört sich ja an wie Kopfweh. Das würd ich auch nicht wollen.
     
  8. Immano

    Immano Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    @Trixi: Die Musik ist schön. Danke! Wir machen in unsere Medi-Gruppe tatsächlich Herz-Chakra-Meditation, und zwar ausschließlich.

    Über Kundalini haben wir da noch nix gehört, aber ich bin ja auch noch "Newbie"! Ist aber glaub ich den unteren Chakren zugeordnet, oder? Die werden in meiner Gruppe gemieden und gelten als dort unkontrollierbar und daher am Anfang noch zu gefährlich.

    Ich werde mal täglich weiter üben, ohne es zu übertreiben (obwohl es schon sehr verführerisch ist!), und schauen, wie es sich weiter entwickelt! Spannend!
     
  9. Benjamin

    Benjamin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2003
    Beiträge:
    356
    Das klingt für mich mehr danach als hätte sich dein Herzchakra etwas geöffnet und Energie mit einem oder mehreren der oberen Chakren ausgetauscht.
    Das Halschakra ist die Verbindung zwischen Ajna Chakra (Zentrum des Verstandes) und dem Herzchakra (Zentrum der höheren Gefühle). Dein Gefühl im Hals spricht für Energieaustausch zwischen Kopf und Brust, also Austausch von Verstand und Gefühl.
    Dein Verstand - so mutmaße ich - schaltet sich ein und versucht dein Herz zu blockieren. Das ist normal, weil es in unseren Breiten üblich ist, dass wir das meiste negieren, was uns unser Herz sagt. Die aufkommende Angst ist demnach vom Verstand begründet.
    Es kann bedeuten, dass du an Dingen fest hältst, verstandsmäßig, die dein Herz nicht wünscht. Der "Muskelkater" im Kopf sind wahrscheinlich Blockaden, die die Energie vom Herz nicht ungehindert fließen lassen. Daher ist mein Rat, dass du versuchst alles loszulassen, was du gedanklich so fest hältst. Das kann auch bedeuten, dass du Dinge in deinem Leben ändern sollst, an denen du mit dem Verstand hängst.

    Versuche doch einmal vermehrt loszulassen, wenn sich die Energie wieder ihren Weg bahnen will. Lass sie ungehindert fließen, heiße sie willkommen und sei bereit dich voll und ganz in sie fallen zu lassen. Fallen lassen geht übrigens nur, wenn du los lässt. Je mehr, desto besser.
     
  10. Immano

    Immano Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Werbung:
    Ja, genau das ist mein Problem, das Loslassen. Ich glaube auch, dass das Muskelkater-Gefühl nur vom sinnlosen Widerstand des Verstandes kommt und eigentlich nicht sein müsste.

    Auch habe ich schon länger das Gefühl, dass es etwas in meinem Leben gibt, von dem ich mich unbedingt gern für immer verabschieden würde. Ich weiß aber noch nicht, was es ist. Auf jeden Fall erzeugt das Lied "Au revoir", das im Moment im Radio rauf- und runterdudelt, bei mir eine extrem starke innere Resonanz.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen