1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kritik in der Esoterik

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Dolphins Mind, 28. Dezember 2007.

  1. Werbung:
    Ich beobachte schon seit langem, dass Kritik in der Esoterik mit einem roten Tuch behaftet ist. Da heißt es dann: "Es ist doch alles erlaubt. Alles ist Gottes Wille. Alles darf da sein." Oder so ähnlich ...

    Ich möchte dieser Ansicht ein Zitat entgegenhalten, das eher der Wahrheit entspricht. Es ist damit allerdings nicht die negative Kritik mit persönlichen Angriffen gemeint, die hier im Forum öfters zu finden ist:

    "Es ist mit der Kritik wie mit der Natur. Bleibt sie mechanisch und starr, so ist sie materiell und unschöpferisch. Quillt sie liebevoll und lebendig aus Geist und Herz, so ist sie schöpferisch und zeugend. Nur der Liebende kann wahrhaft urteilen."

    (Die Romanfigur Goethe, zit n. Edith Mikeleitis: Die blaue Blume)



    Liebe Grüße
     
  2. Nehemoth

    Nehemoth Guest


    Bedenke aber, dass es nicht immer Bächlein sein müssen, die liebevoll und lebendig aus der Natur quellen - Lava tut das nämlich auch recht gerne, und auch sie ist auf ihre Weise schöpferisch. Das Zitat mag also seine Berechtigung haben, passt jedoch nicht so ganz zum Beitrag.
    Ich halte gerade die vernichtende Kritik für sinnvoll, da sie (man verzeihe mir den Ausdruck) für eine natürliche Auslese sorgt - was nämlich an ihr zerbricht, stand offensichtlich auf tönernen Füßen.
    Esoterik gehört in das Reich der Phantasie, der inneren Wahrnehmung. Wir nehmen angenommene Erkenntnisse aus diesen angenommenen Bereichen mit ans Tageslicht. Dort müssen diese Erkenntnisse dem Feuer der Kritik ausgesetzt werden, um festzustellen, welche wirklich wertvoll sind.
    Es ist wie mit Weltbildern an sich: Wen der kleinste Angriff auf seine Überzeugung verletzt, dessen Überzeugung ist schwach - sehr wahrscheinlich Selbsttäuschung. Hier ist also ein Angriff notwendig.

    Nun noch zur Wissenschaft: Sie hat ebensowenig mit Esoterik zu tun, wie Esoterik mit Wissenschaft zu tun hat. Gegenseitige Übergriffe sind nur auf spekulativer Basis möglich (die alte "Bewusstsein VS Materie" - Debatte), also hat es auch wenig Sinn, einander zu kritisieren.
    Beide Seiten muss es geben, denn eine Gesellschaft, die auf obskuren Glaubenssätzen basiert, ist ebenso unmenschlich und bösartig wie eine Gesellschaft, die uns allen nur den Status willenloser Roboter zubilligt.

    Liebe Grüße,
    N.
     

  3. Das heißt, das Starke triumphiert über das Schwache ... eine sehr bedenkliche Einstellung! Das wahrhaft Starke wird immer bestrebt sein, das "Schwache" zu fördern ...


    Wie kommst du darauf, dass innere Wahrnehmung etwas mit Phantasie zu tun hat?


    Sie müssen eher das Feuer der Wahrheit überstehen und nicht das Feuer der Kritik. Auch die Kritik muss ja zuerst, will sie wahrhaft Kritik sein, das Feuer der Wahrheit überstehen ...


    Felsenfest kann allerdings nur der stehen, der bereits vollständig von der göttlichen Wahrheit und dem göttlichen Geist durchdrungen ist. Erwartest du das von jedem Menschen?



    Liebe Grüße
     
  4. Nehemoth

    Nehemoth Guest

    GANZ WICHTIG: Stärke, Schwäche, Wert, Unwert etc. sind Begriffe des Geistes. Jedes Individuum ist sein eigener Geist. Es hat Stärken und Schwächen. Es behält die Stärken. Es heilt die Schwächen mit dem Feuer der Wahrheit. Dies gilt NUR für den Geist. Irgendwann wurde uns gesagt: "Jeder von euch hat schlechte Seiten. Heilt sie!"
    Erst später verfremdete der Mensch die Botschaft hierzu: "Manche von euch sind schlecht. Vernichtet sie!"
    So wurde das Innen zum Außen erklärt, und der schlimme Fehler, das Morden, begann.

    Liebe Grüße,
    Nehemoth
     

  5. Du magst Recht haben. Allerdings glaube ich auch, dass du innen mit außen verwechselst, weil du ja oben von Personen im Außen sprichst:



    Wenn dann kann dieser Grundsatz ja nur für dich selbst, für dein eigenes Inneres gelten ...


    Liebe Grüße
     
  6. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Werbung:
    Hallo kritik ist etwas sehr positives, vorallem, wenn sie konstruktiv ist ;-))) L.G
     

  7. Ja. In diesem Forum ist sie nicht immer konstruktiv, sondern oft auch verurteilend und vorwurfsvoll bis hin zu zynisch-sarkastisch.
     
  8. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Ja, das stimmt! Nicht nur, das ich es lesen durfte, ich glaub, ich bin in meiner Kritik oft zynisch ;;-)
     

  9. Ich versuche manchmal humorvoll zu sein, was hier auch schwierig ist, weil jede "Schwäche" oft ausgenutzt wird. Zynisch möchte ich hingegen nicht unbedingt sein, das ist halt auch eine Gratwanderung ...
     
  10. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Werbung:
    Dolphin, da gebe ich dir recht......ein bissle mehr Humor auch in der esoterik wäre wirklich angebracht, weil vieles doch so unheimlich ernst angesehen wird!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen