1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kritik an der generellen Ehrlichkeit

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von heugelischeEnte, 5. Januar 2014.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.061
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Ich befand mich gerade fuer eine Stunde in einem Samadhi in der Stufe eines Ishwaras. Ein Ishwara ist jener der das Wesen zweier Sonnensysteme in deren Vibration erfasst, erkennt und darin gluecklich ist. In diesem selbsthergestellten zustand wurde mir folgendes bewusst, als ich mit dieser hoeheren Daseinsform meditierte.

    eine menschliche Kreatur, die immer vehement das Ehrliche verlangt, hat den Schlussstrich schnell. Jene aber die im Intimen das Ehrliche suchen, verzweifeln beobachtungsgemaess auf Dauer in der Religion in einer Art mystischen Stolz.

    Nur eine totale AUfmerksamkeit hat die Wirkung jeder Situation eine Ehrlichkeit zu vermitteln, die nicht generell ist oder vom Verlangen gepraegt ist, was wiederum unwuerdiges Leid zu Folge hat.

    Rinponche (Kardinal) Daniel :rolleyes:
     
  2. JohannB

    JohannB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2013
    Beiträge:
    1.059
    Nichts generelles auszusetzen *schmunzel* Vielleicht hilft THE AṬṬHAKAVAGGA (Sutta Nipāta, 4) - Bhikkhu Paññobhāsa weiter um das etwas aus dem "mystischen" in den nüchternen Bereich zu bringen. Besonders die ersten paar Suttas, werden Ihnen bekannt vorkommen.

    Auch ja: Sie brauchen nichts vermitteln.

    Mudita!
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ich halt mir manchmal zwei Taschenlampen rechts und links an die Birne und denke dann immer das Gleiche.
     
  4. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    ja, Achtsamkeit ist was gutes :->)
    grüß dich hEnte :->)
    ich würde es so ausdrücken:
    Im Subtilen geht das (intime) Ich verloren - und da ist (in dem Moment dann) keine Möglichkeit für (die Falle) Stolz (und darauf folgendes Leid).


    (Allerdings: solange noch eine selbst-hergestellte Meditation, ein von mir - in Verbingung mit jemand anderem (oder einer anderen Idee) - erzeugter Zustand, also eine Zweiheit/Mehrheit/Geschichte da ist, ist es noch etwas zu viel.
    Die Freiheit von Nirvana ist der Schlussstrich.)
     
  5. als Faustformel gilt:

    Meditation + Medikamente * (neues Jahr/fettes Essen) / Esoterische Erläuchtungsstufe =

    Anhebung der Schuhdesmannitoufrequenz der Erdumdrehung
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Januar 2014
  6. JohannB

    JohannB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2013
    Beiträge:
    1.059
    Werbung:

    Sagt der Fuchs zu den sauren Trauben und trottet weiter mit Weichholz im Gepäck. Wie wäre es mit Freiheit von Buddhanatur
     
  7. Seelenengel

    Seelenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Bayerm
    Ich denke es gibt keinen einzigen Menschen ,der noch nie ihn seinem Leben geloggen hat,..vieleicht aus schutz,..vieleicht um den anderen zu schützen,..Ich kenne keinen ;) Lg S
     
  8. JohannB

    JohannB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2013
    Beiträge:
    1.059
    Sollang man das nicht zum Rationalisieren benutzt, ist die Vergangenheit soweit ja nichts schlechtes.

    Aber wenn man das wie die meisten als Ausrede und Rechtfertigung nutzt, ist's nicht nur dumme sonder führt auch zu unermesslichem Leid.

    Denke Sie mal nach, ob das Rationalisieren war.
     
  9. JohannB

    JohannB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2013
    Beiträge:
    1.059
    Dazu empfehle ich die Anweisungen an Rahula, dem Sohn Buddhas.

     
  10. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.061
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Ehrlichkeit spielt nicht immer eine Rolle, wenn man sich Gedanken macht oder eben studiert wieviel Illusion ihren Anteil am Leben hat und wieviel Leben statischer Natur ist, dann eben gehts nicht um Ehrlichkeit.

    Was man aber entdecken kann, zwar nicht im Moment aber ueber einen gewissen Zeitraum, also nicht ueber einen ungewissn Zeitraum, ist, dass Ego Illusion ist.

    man startet als Kind, und das erste Momentum ist vielleicht nicht man waere Ego, dass
    erste Momentum ist unsere Buddhanatur, sprich Geist.

    Sieht man sich in den Spiegel, koennte anhand von Form und Ausdruck der Eindruck entstehen, da waere ein persoenliches Ego, aber halt, Ausdruck ist nicht Eindruck, und
    Eindruck kommt aus der Vergangenheit, und Ausdruck richtet sich immer auch wenn es sich um eine Angelegenheit der Vergangenheit handelt um etwas Zukuenftiges, folglich ist da keine reale Existenz eines Egos.

    So, Vernunft laesst auf alle Faelle zu dass ein persoenliches Ego schwingungsmaessig keine grossen Vorteile hat, kleine Vorteile ueberleben wortgeaess nicht allzulange.....

    Zeit fuer Freunde, moechte man meinen, wenn es als Ego in der Familie schon nicht wirklich moeglich, auf in die Freundschaften, Verbuende, Vereinigungen etc. etc. etc.
    Die nicht erlaubte Ichego-Funktion, versucht sich in Gruppierungen, Sekten, Glaubensgemeinschaften, Weltreligionen etc. etc. etc. umso groesser die Gruppe umso scheinheiliger werden die Ambitionen, umso ausgefinkelter die Argumente, alles zur Last der okkulten Seite des Egos, dem persoenlichen inneren Teufel, der sich umso sicherer fuehlt umso groesser die seiende Gemeinschaft.

    Ganz wichtig in Gemeinschaften sind Optionen.....Wenn man dem Ego mehr als alles verspricht, oder der sexuellen Unvernunft, dann hat man keine Chance in der Selbstverwirklichung, nicht einmal auf der niedriegsten Stufe.

    Esoterik betrifft intime Prozesse der Selbstverwirklichung, alles andere ist ein aburder Ausdruck der Zielfuehrung.

    Die blinde willkuer der Sexualitaet ob in der Unzucht oder in der Keuschheit oder alle Abstufungen und Vielfalt des Egos oder Legion hat keine Chance. Weder als Ichpersoenlichkeit, im Kollektiv, als Familie, Stadt, Nation, Kontinent in der Selbstverwirklichung, denn alles das was nicht reine Selbstverwirklichung ist, ist Ego..

    So auch innerhalb jeder Logik der Ehrlichkeit, wenn Ehrlichkeit nicht Thema einer Dimension ist, weil sie zum inneren gehoert, zum psychischen also zum Tod tendiert als Mann, dann ist es nicht Teil der Aspekte der Illusion, der Statik, die zum LEben gehoeren.

    D.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen