1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kriegspropaganda in deutschen Medien!

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Laws, 4. August 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Laws

    Laws Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2014
    Beiträge:
    3.167
    Werbung:
    George Bush's memoirs reveal how he considered attacks on Iran and Syria

    George Bush ordered the Pentagon to plan an attack on Iran's nuclear facilities and considered a covert attack on Syria, the former president reveals in his memoirs.

    https://www.theguardian.com/world/2010/nov/08/george-bush-memoir-decision-points

    Und hier hab ich bei diesem Artikel einen sehr interessanten Kommentar gefunden.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/buergerkrieg-in-syrien-das-netz-der-luegen/9751812.html

    ReinhardtGutsche13.04.2014, 12:47 Uhr
    „Wie wird die Welt regiert?"
    Der „Times“ zufolge hat der britische Premier den NATO-Partnern vorgeschlagen, in Damaskus einen Militärputsch zu organisieren und Assad zu ermorden. („West tries to engineer a coup in Damascus », Roland Watson, „The Times“, 19. 06. 2013). Dies wäre ein Kulminationspunkt einer offensichtlich längerfristigen Strategie in der britischen Syrienpolitik, die spätestens seit 2010 auf einen Regimechange manu militari in Damaskus hinsteuert. Dem früheren französischen Außenminister Roland Dumas wurden in London schon lange vor den regierungsfeindlichen Demonstrationen in Damaskus 2011 entsprechende britische Pläne gesteckt. („Ça vous regarde“, LCP, 12. 06. 2013) In ihrem Untersuchungsbericht vom 4. 01. 2014 zu dem Assad-Truppen angelasteten Chemiewaffenmassaker in Ghuta im August 2013 kommen Richard Lloyd, ein früherer UN-Waffeninspekteur, und Theodore Postol, Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) zu dem Schluß, die Giftgasmunition könne nicht aus den von Regierungstruppen kontrollierten Gebieten abgefeuert worden sein: „Die syrischen unkonventionellen Chemiewaffenträger, die beim Nervengasangriff vom 21. August in Damaskus benutzt wurden, hatten eine Reichweite von rund zwei Kilometern... Das besagt, daß diese Geräte nicht, wie auf einer vom Weißen Haus am 30. August 2013 veröffentlicht Geheimdienstkarte dargestellt, vom ,Herz‘ oder dem östlichen Rand des von der syrischen Regierung kontrollierten Gebietes nach Ostghuta abgefeuert werden konnten... Eine genaue Überprüfung der Tatsache, daß die Trägerwaffen solch geringe Reichweite hatten, hätte auf Grundlage der gesammelten Daten zu einer komplett anderen Bewertung der Situation geführt.“ (Richard Lloyd, Theodore A. Postol, „Possible Implications of Faulty US Technical Intelligence in the Damascus Nerve Agent Attack of August 21, 2013“, Washington, DC, January 14, 2014).

    „Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es, wenn sie‘s lesen.“ (Karl Kraus)
     
    Condemn gefällt das.
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    20.394
    Wow, das ist wirklich extrem. Alleine wie das formuliert ist. Die Springer-Presse bläst also zum Sturm. Das Schlimme daran ist: Das ist m.A.n. wirklich Agenda. Diese Zeichen gibt es ja schon lange und das wird flankiert von tatsächlicher Aufrüstung. Sollte ich eine Wette abschließen ob wir die nächsten 10 Jahre ohne Krieg gegen Russland überstehen, ich würde nicht viel darauf wetten. Als ich 25 war dachte ich noch so etwas könne gar nicht mehr passieren, jedenfalls nicht zu meiner Lebenszeit. Aber mittlerweile halte ich so ziemlich alles für möglich, inklusive Weltkrieg.

    Erinnert mich übrigens an das hier:

    [​IMG]
     
    Teach, ping und Laws gefällt das.
  3. Laws

    Laws Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2014
    Beiträge:
    3.167
    Medizinische Versorgung: Aleppos Ärzte bitten Obama um Hilfe

    Die Lage in Aleppo spitzt sich zu: Trinkwasser wird knapp, Ärzte schildern dramatische Zustände in den Kliniken. Jetzt haben sich Mediziner in einem Brief an US-Präsident Obama gewandt - und ihn zum Handeln aufgefordert.

    http://www.spiegel.de/politik/ausla...chreiben-brief-an-barack-obama-a-1107117.html


    Ich weiß nicht warum, aber irgendwie kommt mir hier die Brutkastenlüge vor dem Irakkrieg in den Sinn. So dramatisch, so verzweifelt und dann noch an Obama gerichtet. Und der Zeitpunkt ist auch wieder bemerkenswert. Denn Russland und die syrische Armee sind gerade am Gewinnen. Entgegen aller Behauptungen der Medien.
     
    Teach gefällt das.
  4. ping

    ping Guest

    Interessant dazu auch einige Gedanken von Willy Wimmers über den Putschversuch in der Türkei:
     
  5. Chesterfield

    Chesterfield Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2016
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Tunis
    Kenne diesen ken jebsen zu wenig um mir ein urteil zu bilden, bei wiki wird er ja brutal verrissen.
    Wikibu gibt 5/10
    Autoren u.a. kopilot und phi.. *g*
     
  6. Teach

    Teach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.051
    Ort:
    Am Waldrand
    Werbung:
    Die erwähnten Mediziner und die Ärzte ohne Grenzen haben sehr wohl Grenzen da sie ja ihre Krankenhäuser ausschliesslich in den von den Rebellen besetzten Stadtvierteln betreiben. Auch werden Krankenhäuser und deren nahe Umgebung von den Rebellen als Unterschlupf missbraucht. Kein Wunder, dass sie dann von den Regierungstruppen schon mal aufs Ziel genommen werden.
    Die Regierungstruppen haben vier humanitäre Fluchtkorridore eingerichtet, auch einen für Rebellen die ihre Waffen abgeben, doch die und die Zivilisten welche die Korridore benutzen wollen, werden von den Rebellen daran gehindert. Auch die Ärzte ohne Grenzen könnten die Korridore benutzen, um Verwundete und die Frühlinge in den Brutkästen :) aus der Gefahrenzone zu schleusen. Aber warum tun sie das nicht? Von wem sind diese Ärzte gesteuert? Wohl vom Adressaten ihres Bittbriefes.
    T
     
    Laws gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden