1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krieg den Kopf nicht frei

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Belladonna83, 29. Juli 2012.

  1. Belladonna83

    Belladonna83 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    31
    Ort:
    wien
    Werbung:
    Halli hallo:)

    Ich habe ein kleines Problem. Ich habe früher wahnsinnig gern, zu Entspannung meditiert, habe es allerdings dann aus zeitnot, schleifen lassen.
    Jetzt sollte ich sogar aus gesundheitlichen Gründen Entspannungsmeditationen und autogenes Training machen.
    Doch leider passiert es mir immer, dass ich plötzlich gedanklich abdriffte und innerlich aufgewühlt bin.
    Kann mir irgendjemand einen guten Tipp geben, wie ich wieder meine Kopf frei bekomme??

    Vielen lieben Dank
    Liebe Grüße
    Donna
     
  2. bleu

    bleu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    253
    Ort:
    dort
    Wenn du schon Erfahrung hast sollte es eigentlich klar sein. Gelassen bleiben und weitermachen.

    Es ist ja nicht so selten, dass man unter der Meditation mehrmals den Impuls abzubrechen überwinden muss, bis die Meditation besser wird.
     
  3. Samye

    Samye Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    70
    Das ist völlig normal, da man erst im ruhigeren Zustand bemerkt, dass die Gedanken wie ein Bienenstock summen und unablässig nach Aufmerksamkeit schreien.

    - Lass einfach los.
    - Lass die Gedanken Gedanken sein.
    - IDENTIFIZIERE dich nicht mit ihnen, sondern betrachte sie einfach von der Ferne, denk dir "aha! das sind meine Gedanken" und lass sie spielen - sie wollen nichts böses :)

    EIN TRICK, den ich mal angewandt habe, vielleicht funktioniert er auch bei dir? Ich habe jedem gedanken, der dahergeeiert kam, gesagt "sag nicht das, sag {Name des Mantras}".
    Vielleicht funktioniert er auch bei dir? :thumbup:

    Es hilft oft auch, vom kopf in den körper zu gehen, also den Körper spüren und dessen Entspannung empfinden!!!!!
     
  4. Belladonna83

    Belladonna83 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    31
    Ort:
    wien
    Vielen Dank für deinen Tipp Samye! :)

    Ich werds auf jeden Fall versuchen. von dem Kopf in den Körper zu gehen und dessen Entspannung zu spüren, lerne ich im autogenen training. :) Ich sollte die zuerst die Muskeln anspannen um sie dann wieder entspannen. Da fällt mir sehr oft auf, dass ich erst einmal entspannen muss, um überhaupt wieder neu anzuspannen. Aber auch darauf zu achten, und zu merken, wie angespannt man generell schon ist, ist denk schon ein Schritt nach vorn, um zu genau zu wissen, woran ich arbeiten muss.

    Viele liebe Grüße
    Donna
     
  5. JikidenReiki

    JikidenReiki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    396
    Ort:
    St. Pölten
    Du sagst es - ein Schritt nach dem anderen... Der Tipp mit in den Körper, in die Wahrnehmung gehen, hat sich auch bei mir bestens bewährt... Und wegen der störenden Gedanken brauchst du dir keine Sorgen machen, das geht selbst erfahrenen Meditierenden so... Unser Verstand funktioniert halt so... aber es ist unsere Entscheidung, ob wir den Gedanken nachgehen oder nicht... am besten wie Wolken vorbeiziehen lassen und nur beobachten... Das wird schon!! Alles Gute!
     
  6. kriyayogi

    kriyayogi Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    531
    Werbung:
    hallo,

    das klingt als hättest du keine ganaue und praktische anleitung zur meditation?!

    hier ein guter tipp:
    http://bookstore.yogananda-srf.org/c2/Meditationen-zur-Selbst-Verwirklichung-p19.html
    (überall erhältlich!)

    ansonsten ein passendes bild dazu:
    das mit den störenden gedanken ist wie mit den vögeln die über dir kreisen, ...du kannst sie nicht daran hindern, aber du kannst verhindern dass sie ein nest auf deinem kopf bauen!
    aslso "einfach" die aufmerksamkeit von keinem dieser fliegenden gedanken gefangen nehmen lassen, sondern einfach mal eine zeitlang deinen eigenen atem beobachten wie er natürlich ein und aus fliesst ohne ihn zu beeinflussen, egal ob regelmässig oder nicht, das beruhigt sehr schnell, und vor allem deinen inneren blick ständig auf das geistige auge richten, ...und ins zentrum des lichts schauen das dort sichtbar wird...

    vor beginn den gesamten körper ein paar mal (drei bis sechs mal) anspannen während du einatmest, kurz spannung halten und dann doppelt ausatmen und gleichzeitig den gesammten körper entspannen. ..diese übung sorgt für körperliche entspannung, ohne die es keine innere entspannung geben kann!

    diese übung wird hier im video erklärt:
    http://www.yogananda-srf.org/tmp/meditation.aspx?id=120

    wünsche dir gute entspannung!!
     
  7. Maurynna

    Maurynna Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Hannover
    Es kann auch helfen, dass du, sobald du merkst du driftest in Gedanken ab, du das registrierst, dafür dankst, deine Gedanken wegschiebst (ruhig visualisieren) und dich dann auf deine Atmung konzentrierst.
     
  8. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Ich find auch das Bild schön, das die Gedanken wir Luftballon davonfliegen. Du bemerkst sie und dann fliegen sie davon.
    Ist absolut Übungssache.

    Wenn man im Alltag Probleme hat, für seine Aufmerksamkeit störende Gedanken oder Ideen auszublenden, hiflt auch die Stop-Technik. Den Gedanken einfach innerlich "Stop" sagen.
     
  9. Maurynna

    Maurynna Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Hannover
    ..und dann was damit im Anschluss tun? Du stoppst einen Prozess, aber leitest in dem Falle keinen neuen ein. Meinen Gedanken würde das nicht reichen, sie wüssten ja nicht, wohin ohne eine Richtung :)
     
  10. Halbschuh

    Halbschuh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    19
    Werbung:
    Hi

    Was dir auch nützen kann ist, wenn du dich im Geist fragst:

    Was ist wohl mein nächster Gedanke (warte dann ab und versuche den ersten Gedanken der kommt zu finden.) Du wirst staunen: Es kann einwenig dauern bis dir der nächste Gedanken bewusst wird.

    Dies ist eine Übung um die Gedankenflut (die erhöht, normal sein kann, wenn du dich wieder neu ans Meditieren gewöhnst ;-) ) etwas beruhigen kann,


    LG
    Yves
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen