1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kreditkarten gestohlen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von seaword1, 7. Januar 2008.

  1. seaword1

    seaword1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo !

    Habe heute Nacht einen komischen Traum gehabt. Ich war mit Freunden und
    meinen Lebensgefährten am Land in einen Dorfgasthaus,dort trafen wir eine
    gewisse Barbara sie kam mir bekannt vor.

    Wir alberten herum und aufeinmal ging das Gespräch in diese Richtung,das schon
    mehrmals Kreditkarten gestohlen wurden.

    Barbara erzählte uns Sie habe eine neue Wohnung eingerichtet und was Ihr alles
    noch fehlte. Einer unserer Freunde sprach Sie an dies würde aber sehr viel Geld
    kosten eine Wohnung einzurichten.

    Naja es geht antwortete Sie und lächelte Ihren Freund zu.Dann hatte ich eine
    kurze unterbrechung und als ich weiter träumte,ging ich in ein Geschäft um
    einzukaufen.

    Als ich an der Kassa stand und mit meiner Bankomatkarte zahlen wollte,war
    diese nicht mehr da und obendrein die ganzen Karten bis zur Versicherungs-
    karte hin fehlte.
    Ich ließ sofort mein Konto sperren,aber es war zu spät.Hohe Beträge wurden
    bereits abgebucht.

    Mein erster Gedanke war Barbara,die sich so Ihre WOhnungseinrichtung finanzierte mit gestohlenen Kreditkarten.

    Ich habe eine Bitte kann mir jemand aus dem Forum diesen Traum deuten.

    Für mich sehr wichtig?

    Alles Liebe

    Seaword1:liebe1:
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Gasthaus: Alle Menschen haben soziale Bedürfnisse, die durch Geselligkeit, wie eben zum Beispiel in einem Gasthaus, befriedigt werden können.
    Es ist der Ort der Kommunikation und des Genießens - und wie bei vielen anderen Träumen, die einen speziellen Raum zeigen, kommt es auch hier auf die Stimmung und das Aussehen der Umgebung (und der anderen Anwesenden) an.
    Daraus kann man folgern, unter welchen Umständen man gern mit jemandem zusammen wäre bzw. welches Umfeld gerade 'bekömmlich' und sinnvoll für die eigenen Bedürfnisse ist.
    Das Haus bezeichnet unseren eigenen Körper. Das Gasthaus könnte also umschreiben, daß wir in nächster Zeit unseren Körper etwas geben müssen, damit er wieder leistungsfähiger wird.
    Jede Gruppe, die hier zusammenkommt, tut dies lediglich vorübergehend. Das Ziel aller Beteiligten ist Entspannung und Ausruhen.

    Barbara kommt Dir bekannt vor (Welches ist Dein barbarischer Teil? Wo gibst Du Geld aus, das Du besser anderweitig verwenden könntest?)
    Du kennst 200 andere Frauen mit anderen schönen Namen und das Einzige was hier wichtig scheint ist der Name, aso hat der vermutlich eine Bedeutung.
    Irgendwo hast Du einen unkultivierten Bereich welcher Unsummen verschlingt.

    Das halte ich für Ausschmückung oder Zugemüse ohne große Aussagekraft, es stellt nur übertriebene Bedürfnisse dar durch diesen Persönlichkeitsanteil namens Barbara.

    Für mich sieht es danach aus, als verarbeitest Du hier Deine Lebenssituation.
    Du empfindest Dich selbst als Barbara und versuchst in Hilfsbereitschaft Deine subjektiv anerkannte Schuld abzuverdienen.
    Du wünschtest Dir, Du könntest einfach die Schuld begleichen, mit der Kreditkarte und mit Verlusten die schmerzen.
    Es kann sein, dass Dir diese Verarbeitung im Traum gelungen ist. Achte darauf ob sich ähnliche Träume wiederholen, falls ja, dann solltest Du mit jemand darüber reden, welcher Erfahrungen mit Familien hat die auseinander gehen und mit Trennungssituationen.
    Wofür hast Du Dein altes Leben aufgegeben? (Beantworte das nicht mir, sondern Dir selbst! Du fühlst Dich offenbar schuldig)
    Du reagierst als wäre deine Familie gestorben, was ja für Deine Welt ein wenig dem Erleben entspricht.

    Alles Gute, ___________VanTast
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen