1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krebszellen und deren Schwingung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von lumen, 20. August 2010.

  1. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.501
    Ort:
    Weltenbummler
    Werbung:
    Endlich!
    Es istwissenschaftlich erwiesen, dass die Krebszellen anderst schwingen. Sie haben durch ihr verklumptes Skelett ein ganz anderes Schwingungsverhalten gegenüber den gesunden Zellen. Sie sind nicht mehr in der Harmonie mit den anderen. Nur leider übertragen Krebszellen eine so starke Schwingung, so dass gesunde Zellen im Laufe der Zeit mitschwingen, und ihr Skelett verändern, geschwächt und krank werden.

    Nun wird an einem Gerät gearbeitet, welches solch eine Frequenz hervorbringt, welche die Krebszellen zerstört, und die gesunden Zellen dabei nicht beeinträchtigt.

    Nach dem Prinzip der Schwingungsübertragung arbeitet auch Naam Yoga.
    Die gesunden Zellen werden durch bestimmte Frequenzen, Schwingungen, gestärkt, damit kranke Zellen ihre andere Schwingung nicht auf die gesunden Zellen übertragen können.

    Was habt ihr für Erfahrungen, Meinungen?
    Lg
    lumen
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    Wie meinst du das mit dem Skelet?

    Ich hab schon darüber gelesen.
    Mit Schwinung kann zB. Nierensteine zertrümmert werden.
    Positive Interferenz, dabei wird die Schwingung auf die gleiche Schwingung wie die der Nierensteine gebracht und durch die Verstärkung werden diese gesprengt.

    Wie das bei den Krebszellen funktioniert bin ich gespannt.
     
  3. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.501
    Ort:
    Weltenbummler
    Den Aufbau der Zelle mit ihren "Organellen". Mitochondrien...usw.

    Ja, das mit den Nierensteinen kenne ich. ESWL nennt sich das, gell? Habe bis jetzt aber nicht wirklich verstanden (und darüber nachgedacht) wie genau das eigentlich funktioniert. Vielen lieben Dank.

    Ja, ich bin auch gespannt, wie das wird. In Graz machen sie wohl gerade Versuchsreihen. Seien durchweg positiv. Bisher. Wobei ich eigentlich nicht glaube, dass mit der Zertsörung der Zellen alles erledigt ist.

    P.S. Der Professor forscht in meinem Heimatdorf. He,he Vielleicht setzt ich mich mal mit ihm in Verbindung, da ich meine eigene Versuchsreihe mit Schwingungsübertragung mache. Spirituell. Mit Heilgebete. Und chanten. Mal sehen.

    Lg
    Lumen
     
  4. Sternwesen

    Sternwesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    376
    Hallo Lumen,
    google mal unter Frequenztherapie.
    Das gibts schon länger. Auch manche Bioresonanzgeräte könnten ähnlich benutzt werden.
    Da gibt es zB. Frequenzen nach Dr. Hulda Clark, diese gehen gezielt gegen Erreger. zb. 382.000 Hz zerbeutelt die Borrelien, 434, 432, 427, 425, 423, 421 kHz werden jeweils für 3 min abgespielt und über Handelektroden in den Körper geleitet zur Krebsbekämpfung usw.

    Dann gibt es auch Frequenztabellen nach Rife, darin sind versch. Frequenzblöcke für viele Diagnosen zusammengestellt.

    Dann gibts Frequenzen nach Paul Schmidt - dieser hat auch die Grundfrequenzen der einzelnen Organe herausgefunden und setzt deren SChwingung zur Harmonisierung ein.
    (deren prompte Wirkung hat mich schon mehrmals fasziniert)

    Und dann gibts noch die CAFL-Liste - das ist eine Sammlung aller bekannten benutzten Frequenzen weltweit.

    Und dazwischen gibst noch einige mehr ...

    Hab mir mal so einen einfachen Frequenzgenerator von Vellemann (zB. PCGU1000) gekauft, um unter 200 Euro. Kabel dazu, zwei Handgriffe aus Kupferrohr oder besser Edelstahl gemacht und losgehn kanns.
    Da kannst jede beliebige Frequenz im benötigten Bereich einstellen und gibt fertige Blöcke dazu.

    So manche Borreliose-Infizierte haben damit schon gute Besserungen erreicht. Und sogar von Krebskranken weiß ich, welche damit Erfolge hatten.

    Wär interessant, ob dies das gleiche Prinzip ist, könnte ich mir vorstellen.

    Lieben Gruß
    Sternwesen
     
  5. shumil

    shumil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2010
    Beiträge:
    1.736
    Ort:
    brasilien
    interessanter beitrag, viel zu googeln ... ich hab bisher damit noch keinen kontakt gehabt

    klangschalen: sie sind reine schwingung, so vielfältig dass man keinen einzelnen ton mit einem messinstrument messen kann

    kann mir vorstellen dass diese schwingungen auch auf der ebene wirken, auch wenn es allgemein nur als massnahme gesehen wird, einmal ruhig zu werden

    wenn man eine klangschale halb mit wasser füllt und anschlägt, dann entstehen geometrische formen, ordnung

    da unser körper zu 70% und unser gehirn zu 90% aus wasser bestehen, fängt dieses wasser an zu schwingen in geometrischer ordnung - die zellen werden wieder in ordnung gebracht

    so ich kann mir gut vorstellen, dass man mit einem gerät gezielt mit verschiedenen schwingungern daran arbeiten kann, missklingende zellen wieder in ihre höhere ordnung zu bringen

    lg
     
  6. Sayalla

    Sayalla Guest

    Werbung:
    Das Prob ist imho, dass Krebszellen sich doppelt so schnell generieren wie gesunde Zellen.
    Mir stellt sich die Frage, wie man diesen Mechanismus aushebelt? Ideen?
     
  7. Sternwesen

    Sternwesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    376
    Hallo Shumil,
    kenne auch eine Frau, welche Gebärmutterkrebs hatte, Chemos etc. und dabei eine Klangschale anwendete. Als viele Jahre später ihr Mann an Krebs erkrankte, benutzte er die Schale.
    Sie wurde - warum auch immer - geheilt, bei ihm weiß ich nicht, wie es weitergegangen ist.

    Noch was Interessantes dazu: Es gibt auch Binaurale Musik - beim li Kopfhörerknopf kommen zB. 164 Hz rein, beim re 160 - das Hirn stellt sich dann automatisch auf die 4 Hz Differenz um - und ist in schönem Entspannungszustand. So kann man gezielte Frequenzen im Hirn erzeugen. - Fühlt sich genial an :)

    Wenn man sich ein bisschen mehr mit den Frequenzgeschichten beschäftigt, kommt man über Wellen, zu Tönen, und irgendwann zu Farben (ich glaube, man verdoppelt jeweils die Frequenz), das erklärt dann die Farbtherapie.
    Aber da gehts dann um sehr feine Nuancen.

    @Sayalla: lese grad ein höchstinteressantes Buch - Miasmatische Krebstherapie von Rosina Sonnenschmidt.
    Darin erzählt sie viele Beispiele, wie sie die Leute aus diesen Zuständen heraus holt.
    Dazu kurz zu den Miasmen: Sie sieht zuerst die Psora - Erkrankung an der ersten Körpergrenze, Haut. Wenn es sich vertieft kommts in die Sykose - dort sind Entzündungen, Absonderungen und Wucherungen. Geht das auch noch weiter kommts zu Zerfressungen - die Syphilinie. (grob abgekürzt)
    Wenn nun jemand Krebs hat, schaut sie, welche syhphilinen Zeichen vorhanden sind und gibt entsprechendes Mittel für dieses Stadium.
    Die Syphilie heilt sich dann rückwärts über die Sykose aus - Absonderungen, Schweiß etc.
    Danach gibt sie ein Mittel für dieses Stadium und führt die Leute zurück in die Psora - Entgiftung über die Haut. Fertig.

    Das ist wirklich nur kurz erklärt, abgekürzt.
    Sie gibt dazu auch andere Mittelchen und Übungen für die Patienten. Aber sie hat damit die Leute aus diesem Zustand herausgeholt.

    Find ich eine spannende Möglichkeit.

    Gruß
    Sternwesen
     
  8. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Werbung:
    Wenn du, lumen, behauptest, dass etwas wissenschaftlich erwiesen ist, dann solltest du aber mindestens eine seriöse Quelle mit angeben.
    Alles, was ich in dieser Richtung (Frequenztherapie bei Krebspatienten) online gefunden habe, ist sehr unseriös und dubios.

    Das mit den Nierensteinen stimmt allerdings. Man kann mit Ultraschall auch die Aktivität bestimmter Gehirnareale manipulieren, daran forscht das U.S.-Militär grade, um die Soldaten gefügig zu machen - war letztens lang und breit in den Medien:
    heise.de/newsticker/meldung/US-Militaer-will-Gehirn-per-Ultraschall-manipulieren-1077554.html

    Das klingt sehr nach Verschwörungstheorie, ist es aber nicht (ich selbst hab es nicht geglaubt, bis ich mich mal über TMS schlaugemacht habe).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen