1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krebsmond im 12. Haus

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von rivella03, 9. Juni 2015.

  1. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo meine lieben

    bedeutet der krebsmond im 12. haus das ich nicht fühlen soll? / gefühle werden einem verweigert?

    nun ich habe bisserl drüber gelesen und naja das mit der schwierigen mutter stimmt...und auch die beschreibung mit der flucht in die fantasiewelt...und der zurückgezogenheit...auch das ich mich sehr gut in menschen hineinversetzen kann...

    zu meiner mutter muss ich sagen, dass ich nach jahrelangen therapiesitzungen es schon fast geschafft habe ihr zu verzeihen und wieder einigermassen mit ihr zurechtzukommen..ich muss mich noch sehr oft von ihr abgrenzen....aber ich seh sie mit anderen augen an...und verstehe sie...ich geh in gedanken einen schritt weiter und danke ihr..bitte sie um erlaubniss zu fühlen und zu lieben...und geliebt zu werden...

    ich weis das sie darauf verzichten musste...auf ihre verwirklichung...ich bitte sie darum mir mein glück zu gönnen...immer wieder...

    und man glaubt es kaum...aber unser verhälltniss ist besser geworden...klingt jetz sehr esoterisch ich weis...aber sie hat sich mir gegenüber verändert...

    nun...ich denke ich bin reifer geworden...

    aber...das mit dem mond ist so noch nicht erledigt hab ich das gefühl...
    ich bin sehr oft ein aussenseiter...gehöre nirgends richtig dazu...

    ich habe zwar viele bekannte und finde schnell anschluss...wohl wegen meines aszendenten im löwen...aber so richtig angenommen werde ich nie...

    viele missgönnen mir wenn ich glücklich bin...ohne jetz jammern zu wollen.. :D
    es ist tatsache...ich sehe es ihnen an...ich spüre das richtig...

    nun behalte ich meine erfolge für mich...was aber auch nicht so toll ist...

    hier noch ein text : Planeten oder Zeichen in Zwölf sind nun nicht mehr Opfer oder Benachteiligte. Was auf der materiellen Ebene aussieht wie ein Verlust wird zur heiligen Initiation oder zum rituellen Opfer im spirituellen Reich.

    nun....muss ich meine gefühle opfern? ist das mein karma? hier noch meine daten 06.11.1982/ 22.32/jagodina,serbien
    lg verwirrte rivella
     
  2. DeeCee

    DeeCee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2009
    Beiträge:
    188
    Hallo Rivella,


    hast Du noch weitere Planeten in 12? Ich habe einiges im 12.Haus und den (Stier)mond ebenfalls.


    Das mit dem Außenseiter kenne ich auch. Dank meines Zwilling AC`s habe auch ich rein oberflächlich gesehen keine Probleme Kontakte zu knüpfen und bin offen. Ich habe früher auch oft gedacht, dass ich ein Außenseiter bin und nicht so richtig angenommen werde. Im Laufe der Zeit habe ich aber erkannt, dass ich mich selbst ausgrenze, indem ich die Menschen nicht an mich ranlasse. Mit Planeten in 12 lässt man die meisten Menschen nicht an seinem inneren Reichtum teilhaben und denkt: die verstehen mich eh nicht usw. Das ist auch kein bewusster Akt. Ob andere Dir tatsächlich etwas missgönnen würde ich auch erst einmal für mich hinterfragen. Verstehe mich bitte nicht falsch, es kann durchaus so sein. Aber man neigt auch nicht allzu selten dazu anderen zu “unterstellen“, dass sie einem etwas missgönnen etc. Einfühlvermögen ist eine Sache, aber man kann sich auch täuschen. Ich habe eine sehr Fischebetonte Kollegin, die wirklich sehr einfühlsam ist und die Flöhe sozusagen husten hört. Aber manchmal nimmt sie Dinge “wahr“, von denen ich weiß, dass sie sich irrt und etwas “zusammenspinnt“. Aber sie lässt sich partout nicht vom Gegenteil überzeugen. Da hat es bei mir mal klick gemacht.


    Wie gesagt, ich möchte Dir nicht unterstellen, dass Du Dich irrst was Deine Wahrnehmung angeht. Aber es schadet sicherlich nicht, wenn man diesen Aspekt mal für sich mit einfließen lässt. Mir hat das sehr geholfen.


    Würde gerne noch mehr schreiben, bin aber auf dem Sprung. Vielleicht schaffe ich es später noch.


    Viele Grüße

    DeeCee
     
    flimm gefällt das.
  3. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Schweiz
    Hi DeeCee :)

    nein ich hab nur den mond im 12 haus..

    das ist ja das haus das man nicht ausleben soll? das heisst die gefühle sollen nicht ausgelebt werden?

    mir wird oft gesagt ich zeige meine gefühle nicht...das stimmt nicht finde ich...es braucht nur zeit...

    und das mit den neidern stimmt :D
    ich könnte dir viele beispiele nennen

    die ferien zum beispiel..letztes hahr hatte ich das glück einen monat ferien zu bekommen weil in der zeit niemand gleichzeitig ferien hatte

    dieses jahr wurden sie von einer mitarbeiterin sabotiert weil sie es nicht fair fand das ich einen monat ferien hatte...ich musste mit ihr ein los ziehen...ich habe natürlich gewonnen :D

    das war ein theater sag ich dir....

    lg rivella
     
  4. Mondkatze82

    Mondkatze82 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    786
    Hallo Rivella,

    ich habe auch den Mond im Krebs, 12. Haus. Aszendent Löwe auch. Das Problem an dieser Kombi ist mE, dass man völlig falsch eingeschätzt wird von der Außenwelt.
    Einerseits wirkt man tough und selbstbewusst, andererseits ist man eine tiefverletzte und hochsensible Seele.

    Bei mir kommt noch die Krebssonne und der Krebsmerkur im 12. Haus dazu.

    12. Haus bedeutet nicht, dass man diese Dinge nicht leben soll, sondern nur, dass man sie nicht lebt. Weil man sich bspw. nicht traut. Oder als Kind nicht leben konnte, weil man diese Gefühle nicht ausgehalten hätte oder nicht verstanden worden wäre.
    Ich fühle mich auch immer ausgegrenzt und nicht dazugehörig.

    Das 12. Haus verführt zur Geheimniskrämerei. Man braucht auch immer wieder den Rückzug, um sich zu sortieren. Ist bei mir jedenfalls so.
    Dadurch wirkt man irgendwie nicht so offen.
    Gefühle preiszugeben und zu zeigen fällt schwer mit dem Mond im 12. Haus. Wegen der ständigen Angst vor Ablehung.
    Möglicherweise wirkst du mit deinem Löweaszendenten so, als würdest du eben niemanden brauchen.

    Von meiner Mutter musste ich mich rigoros abgrenzen. Warum musst du deine Mutter um Erlaubnis für deine Gefühle bitten? Den Ansatz verstehe ich nicht und empfinde ich als nicht richtig.
    Mein Weg ist auch nicht, dass man sich zu einem guten Verhältnis und zum Kontakt zwingt. Ich habe irgendwann gemerkt, dass ich regelrecht süchtig nach diesem Kontakt war. Was man als Kind nicht hatte, kann man aber als Erwachsener nicht nachholen. Mit einem minimalen Kontakt geht es mir weitaus besser.

    Lieben Gruß
    Mondkatze
     
  5. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Schweiz
    Hi Mondkatze :)

    schau es ist so....du bist 50% deine mutter...solange du sie ablehnst, lehnst du einen teil von dir selbet ab...

    ich verstehe seeehr gut wie du dich fühlst ;) ...und ich versuche seit ca 10 jahren zu verarbeiten was mir diese frau angetan hat...psychologie,kinesiologie,schamanen,meditation,autogenes training...was hab ich nicht alles probiert und gelesen..

    aber fakt ist..das du ohne sie nicht wärst...und keine mutter bringt ihr kind auf die welt um es absichtlich in irgend einer weise zu misshandeln...

    ich musste verstehen dass meine mutter, wenn es nach ihr gegangen wäre, wohl nie kinder bekommen hätte...
    sie musste kinder kriegen, weil es damals so war..

    sie hat resigniert...auf ihre verwirklichung verzichtet...und nur dadurch bin ich entstanden

    das musste ich erst anerkennen, und ihr dafür danken....in gedanken...und sie und meine ahnen um erlaubniss bitten aus diesem muster auszusteigen...

    deine vorfahren , sicher vorallem die weiblichen, mussten sich opfern und resignieren...

    das war für die bio genealogie gewinnend weil so entstanden nachkommen...und jetz kommst du und willst liebe und glücklichsein?

    verstehst du wie ich das meine?

    bei mir hat so irgendwann ein umdenken stattgefunden...ich hab ihr verziehen und sie in gedanken um erlaubniss gebeten aus dem muster auszusteigen...

    seit dem läuft es besser zwischen uns...sie zeigt manchmal sogar eine spürchen liebe und lächelt mich an ;)

    ich muss mich auch regelmässig von ihr abgrenzen ...umarmen kann ich sie zum beispiel immernoch nicht...

    aber wer weis ;)
     
    laluneebelle gefällt das.
  6. rivella03

    rivella03 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    kann mann das irgendwie durchbrechen?

    lg rivella
     
  7. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Wie kommst du denn nur darauf?
    Das 12. Haus hat, wie alle Häuser, verschiedene Ebenen und Betrachtungsweisen.

    Klar Gefühle und Gefühsausdruck sind ein Thema, das ist in deinem Horoskop deutlich sichtbar. Viel Wasser mit der Krebs- und Skorpionbesetzung. Skorpion steht allerdings für gefrorenes Wasser, d.h. für eine eher kontrollierte Gefühlswelt, wo unter der Eisfläche allerdings intensive, leidenschaftliche und durchaus auch dunkle Kräfte am wirken sind.
    Der Krebs-Mond hat durch die 12.Haus-Besetzung Neptun im Schlepptau und ist ein Sensibelchen und muss letzlich aufpassen, dass die Emotionen nicht überkochen. Ich denke aber, das ist der Weg - sich selbst wahrnehmen, gesellschaftliche Strömungen und Stimmungen wahrnehmen und nicht verhärten. In diese Richtung weist auch der Mondknoten im Krebs, innerliche Verhärtungen nach und nach aufzulösen und die mitfühlende, verzeihende Seite der Persönlichkeit zu entdecken.
    Familie ist natürlich ebenfalls ein großes, wahrscheinlich leidvolles und schwieriges Thema, dass mit Jupiter in 4 allerdings auch gute Erinnerungen möglich macht.
    Insgesamt kann aufgrund der Skorptionbetonung wahrscheinlich gesagt werden, dass du die Dinge eher schwer nimmst, viel grübelst und dir vielleicht etwas die Leichtigkeit des Seins fehlt.
    [​IMG]
     
  8. judasishkeriot

    judasishkeriot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2015
    Beiträge:
    3.899
    Ort:
    Oberbayern
     
  9. Mondkatze82

    Mondkatze82 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    786
    Überkochen ist ein gutes Stichwort. Davor habe ich z.B: ständig Angst. Dass meine Emotionen überhand nehmen, wenn ich sie rauslasse, ich die Fassung verliere, nicht mehr klar denken kann, ausraste. Deshalb unterdrücke ich. In Wirklichkeit bin ich aber oft beherrscht von meinen (kindlichen) Emotionen.

    Ist nicht so einfach da die Balance zu finden.

    Das 12. Haus ist auch das Haus des Unbewussten/Unterbewusstsein. Da ist bei uns auch viel los.

    Was man gegen die Gefühlsblockade machen kann? Gegen Blockaden kann man ja vieles machen, da findet jeder seinen eigenen Weg. Kinesiologie, Inneres-Kind-Arbeit, Psychotherapie...

    Lieben Gruß
    Mondkatze
     
  10. DeeCee

    DeeCee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2009
    Beiträge:
    188
    Werbung:
    Hallo Rivella,

    Ich kann natürlich nicht in diese Frau reingucken. Vielleicht hätte sie aber auch bei jedem anderen Kollegen sabotiert und neigt generell zum Neid neigt? Aber klar, vielleicht hat sie sich tatsächlich auf Dich eingeschossen. Verstehe mich bitte nicht falsch. Dafür kenne ich Dich und Deine Umstände zu wenig.

    Es ist nur so, dass ich sehr Neptun betont bin und mich die letzten Jahre sehr intensiv mit mir selbst auseinander gesetzt habe. Hinzu kommt, dass ich ja besagte (Fische)Kollegin als Spiegel habe und da hatte ich sehr interessante Eingebungen und Erkenntnisse. Mir z.b. hilft es immer, wenn jemand auch mal die andere Seite aufzeigt. Vielleicht nehme ich etwas wahr, was gar nicht so ist? Wieviel trage ich zu dieser Situation bei? Wie sieht die andere Seite der Medaille aus?
    Aber vielleicht liegt auch diese Herangehensweise an meiner Zwillingsonne.


    Wir haben übrigens eine ähnliche Mutterproblematik. Auch bei meiner Mutter bin ich mir sicher, dass wenn sie in der heutigen Zeit jung wäre, vermutlich keine Kinder hätte haben wollen oder recht spät. Meine Mutter ist das zweitälteste von 9 Kindern und als älteste Tochter ist das meiste an ihr hängen geblieben. Früh von der Schule abgegangen, weil sie zuhause gebraucht wurde und mit 20 geheiratet, weil es damals so war und sie keine Wahl hatte. Auch ich schaffe es bis heute nicht meine Mutter zu umarmen. Ich habe “ein wenig“ das Glück, dass ich das jüngste Kind bin. Meine ältere Schwester hat auch sehr unter meiner Mutter gelitten und hatte jahrelang keinen Kontakt. War immer sehr schwierig zwischen den beiden. Sie schafft es auch nicht meiner Mutter zu verzeihen, dafür ist als Kind zu Vieles vorgefallen, vor allem psychisch. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie ihr nicht verzeihen kann. Verzeihen kann man nicht willentlich herbeiführen. Ich habe oft mit ihr gesprochen und sie versteht schon auf ihre Weise, dass es meine Mutter nicht leicht hatte, aber das Verzeihen aus tiefstem Herzen schafft sie nicht und ich finde das ok – es ist ehrlich. Ich persönlich habe meinen Frieden gefunden, aber ich hatte es auch deutlich leichter und bin generell ein anderer Typ als meine Schwester.


    Ich find es wirklich super, wie Du das Thema mit Deiner Mutter angehst, da ich sehr viele Parallelen zu meiner Schwester sehe. Es ist wichtig für Dich, dass Du Deinen Frieden findest.


    DeeCee
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen