1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krebs-unheilbar?-Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sterntänzerin, 12. April 2005.

  1. Sterntänzerin

    Sterntänzerin Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Hallo liebe Leute,

    habe soeben die Beiträge zu "Was tun wenn die Ärtzte eine Krankheit schon aufgegeben haben" von Davide gelesen.
    Fühle mich sehr an meine Situation erinnert, möchte aber trotzdem ein eigenes Thema aufmachen.

    Meine Mutter hatte vor 9 Jahren Brustkrebs, wurde allerdings erfolgreich therapiert und war dann 5 Jahre gesund. dann hat sie leider Metastasen in den Lymphknoten bekommen und mittlerweile unzählige Therapieversuche hinter sich. Im letzten Jahr hat sie eine Chemotherapie nach der anderen gemacht.
    Die Therapien hatten aber nicht den gewünschten Erfolg. Es treten immernoch neue Metastasen auf. Ihr Körper ist von den Nebenwirkungen völlig ausgezehrt und sie hat kaum noch Kraft.
    In den letzten vier Wochen hat sich die Lage extrem schnell verschlechtert.
    Sie ist nun im Krankenhaus, kann nur noch ihre Hände bewegen und nur noch sehr schwer sprechen.
    Die Ärtzte können nichts mehr für sie tun, da sie keine weiteren Therapieversuche überleben würde.
    Es wird nun alles in die Wege geleitet, dass meine Mutter nach Hause kann und dort gepflegt wird. Leider werden wir damit auch ziemliche finanzielle Probleme bekommen.
    Das Schlimme ist aber einfach, dass meine Mutter nicht gehen möchte!
    Sie hat mir das ausdrücklich gesagt und ich spüre es auch ganz deutlich.
    Allerdings ist es sehr schmerzhaft und für sie vielleicht sogar tödlich, dass die Menschen und v.a. die Ärtzte um sie herum sie einfach aufgeben.
    Sicher aus medizinischer Sicht ist nichts mehr zu machen, aber das heisst doch nicht automatisch das es gar keine Chance mehr gibt!
    Versteht mich bitte nicht falsch, ich mache mir keine Illusionen und ich sehe den Tatsachen auch ins Auge. Ich bin auch bereit meine Mutter gehen zu lassen. Ich weiß einfach, dass es ihr dann besser gehen würde als jetzt und ich möchte nicht, dass sie leiden muss (sie ist mit Schmerzmitteln vollgepumpt ).
    Ich bin nur auch einfach davon überzeugt, dass es, wenn jemand wirklich hier bleiben möchte, Mittel und Wege gibt das auch zu schaffen!
    Vielleicht kann mir ja irgendjemand einen nützlichen Hinweis geben.
    Meine Mutter hat mich auch darum gebeten mich nach alternativen Methoden umzusehen, weil sie im Moment ja einfach nicht in der Lage dazu ist.
    Über ein paar praktische Tipps würde ich mich sehr freuen!

    Ach ja, bis jetzt hat meine Mutter die Emotional und Physical Journey von Brandon Bays gemacht. Ausserdem fühlen wir uns Engeln sehr verbunden und stehen mit ihnen in engem Kontakt.
    Meine Engel haben mir auch gesagt, dass es meiner Mom ihre Entscheidung ist was passiert.

    Ich hör jetzt mal besser auf, sonst wirds noch ein Buch.
    Achja, weiß jemand etwas über die Bekämfung von Metastasen im Knochenmark ( Schädigung der Nerven ) und im Gehirn?

    Schick euch allen lichtvolle Grüsse,

    Sterntänzerin
     
  2. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Hallo Sterntänzerin,
    erstmal dir ganz viel Kraft und fühl dich erstmal an dieser Stelle von mir umarmt,
    Das ist eine schwierige Situation in der ihr euch befindet.
    Bei Krebs sagt man ja Heilung ist in jedem Stadium möglich, bei meiner Mutter habe ich das auch immer gesagt, Und wie du schon richtig festgestellt hast, es ist die Entscheidung deiner Mutter.
    Vielleicht möchte sie ja doch gehen, kann aber nicht wirklich dazu stehen und es vor euch vertreten.
    Zum anderen, wenn du deine Mutter auf ihrem Weg begleiten kannst und dies auch zu Hause in ihrer Umgebung geschehen kann ist das eine sehr schöne, wenn auch anstrengende Zeit.
    Finanziell gibt es aber auch Unterstützung, da kann man sich im Krankenhaus beim Sozialen Dienst informieren.
    Zur gesundheitlichen Situation: Je mehr Medikamente, je mehr Metastasen um so mehr gerät der Körper mit dem Säure - Basen Verhältnis aus dem Lot und umso schwieriger wird es, es wieder herzustellen.
    Du kannst mir gerne eine PN schreiben wenn du Fragen hast, meine Mutter ist vor 4 Jahren an Metastasen eines MammaCa`s verstorben.
    Und ich wünsche dir und deiner Familie jetzt alle Kraft für euren Weg.
    Gruß Aniere
     
  3. ElisabethK

    ElisabethK Guest

    Werbung:
    Hallo!

    In der Nähe von Stuttgart gibt es einen (Geist)Heiler namens Johannes Sauter. Ich persönlich hab leider keine Erfahrungen mit ihm, hab nur von ihm gehört. Vielleicht kann er ja helfen...
    Ich glaube auch, dass egal welche Krankheit in jedem Stadium heilbar ist! Aber das meiner Meinung nach Schlimmste ist, sich ganz den Ärzten zu überlassen, zu überantworten. Heilung kann nur dann geschehen, wenn man in die Eigenverantwortung geht und erkennt, warum einem diese Krankheit geschickt wurde.
    Ich wünsche von Herzen dass deine Mutter es schafft!
     

Diese Seite empfehlen