1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Krankheit lässt die Kasse klingeln

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Tagmond, 18. September 2018.

  1. Tagmond

    Tagmond Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2017
    Beiträge:
    2.035
    Ort:
    Koblenz
    Werbung:
    [​IMG]
     
    MorningSun, Hatari, SoulCat und 2 anderen gefällt das.
  2. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.597
    Das Zitat ist erstens nicht von Huxley und zweitens ziemlicher Schmarrn.

    Das beste, was man für seinen Körper machen kann ist, schon frühzeitig gegen Risikofaktoren anzugehen. Und diese Risikofaktoren hat jeder von uns in sich. Hab gestern erfahren dass ein Freund meines Vaters nächste Woche sterben wird, an Prostatakrebs. Das ist völlig unnötig, weil man durch eine jährliche Untersuchung einen Prostatakrebs frühzeitig erkennen und sehr zuverlässig behandeln kann, was er aber leider nicht gemacht hat.

    Jetzt war er zwar einige Monate länger "gesund" (weil er nicht gewusst hat, dass er krank ist), dafür stirbt er halt aber einige Jahre früher, als er gemusst hätte.
     
    Hedonnisma und Frl.Zizipe gefällt das.
  3. MelodiaDesenca

    MelodiaDesenca Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2013
    Beiträge:
    1.974
    Ort:
    Wien
    Ich kenne leider einige Leute, die regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gingen und deren Krebs trotzdem nicht in einem Stadium entdeckt wurde, wo man noch viel dagegen unternehmen konnte. Ein Einzelbeispiel beweist deshalb rein gar nichts, wobei ich mich nicht gegen Vorsorgeuntersuchungen aussprechen will, aber pauschal zu behaupten "das hätte man sicherlich noch rechtzeitig erkennen und heilen können"- erscheint mir dann doch gerade in Bezug auf Krebs zu pauschal.
     
    Happynezz, SPIRIT1964 und Rudyline gefällt das.
  4. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.166
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Es gibt so viele Arten dieser schrecklichen Krankheit, dass einige Vorsorgeuntersuchungen durchaus Sinn machen, andere weniger und vor allem - für wen.

    Wenn man jede Art heute früh entdecken könnte, wäre die Krankheit kein Thema mehr, aber so ist es leider nicht.

    Hier ein grober Überblick:
    https://www.focus.de/gesundheit/ges...chungen-sie-wirklich-brauchen_id_8407687.html

    Wie kompliziert die Forschung sein kann, kann man gut am Prostata- Beispiel nachvollziehen, hier ebenfalls ganz vereinfacht:
    https://www.apotheken-umschau.de/Prostatakrebs/Prostatakrebs-Pro-und-contra-PSA-Test-538033.html
     
    Hatari, Loop und *Eva* gefällt das.
  5. MelodiaDesenca

    MelodiaDesenca Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2013
    Beiträge:
    1.974
    Ort:
    Wien
    Wie von mir schon geschrieben, damit meine ich nicht, dass es sinnlos ist zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen, nur nicht pauschal zu behaupten, dass diese die Rettung darstellt, dazu ist Krebs zu unterschiedlich, auch Prostata- oder Brust- bzw. Gebärmutterhalskrebs. Eine der mir bekannten verstorbenen Frauen, ging jährlich zum Gyn und starb dann trotzdem an einem bösartig metastierten Brustkrebs, weil der Tumor offenbar kurz nach der einen Untersuchung erst entstand und bis zur nächsten Untersuchung genug Zeit hatte, um zu wuchern.
    Er war besonders bösartig und schnell und sie chancenlos.
     
  6. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    12.166
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Leider gibt es das und doch werden deutlich mehr Frauen durch so eine Vorsorgeuntersuchung gerettet als wenn es diese Untersuchung nicht gäbe (da steht doch auch eine Zahl dabei, wenn ich mich recht erinnere?).
    Ich habe drei Frauen im Freundeskreis, für die dank Vorsorgeuntersuchung ihr Brustkrebs kein Thema mehr ist - ohne Vorsorgeuntersuchung wären sie tot.
    Die Krankheit wurde festgestellt, lange bevor sie tastbar war.
     
    Loop gefällt das.
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    13.948
    Ort:
    An der Nordsee
    Ziemlich naive Sicht der Dinge. Frühzeitige Diagnose und Behandlung ist keinerlei Garant für Heilung, das solltest du eigentlich wissen.

    R.
     
    Hatari gefällt das.
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    13.948
    Ort:
    An der Nordsee
    Auch nicht richtig! Da diese Krankheit erst dann diagnostitziert werden kann wenn sie logischerweise bereits ausgebrochen ist, kann man nie sagen wie sie verlaufen wird und/oder ob sie sich bereits schon in anderen Ecken des Körpers anfängt breit zu machen. Was ist da dann frühzeitig und was zu spät?

    R.
     
    GreenTara gefällt das.
  9. MelodiaDesenca

    MelodiaDesenca Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2013
    Beiträge:
    1.974
    Ort:
    Wien
    Offenbar bist du nicht willens die differenzierte Aussage in meinen Postings zu verstehen oder wahrzunehmen, denn wovon du schreibst,das hat damit im Grunde nix zu tun. Aber nochmals wiederholen werde ich das alles jetzt nicht noch ein drittes Mal, denn es steht schon da, worum es mir geht. ;)
     
    Happynezz, Almaz, SPIRIT1964 und 2 anderen gefällt das.
  10. Tagmond

    Tagmond Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2017
    Beiträge:
    2.035
    Ort:
    Koblenz
    Werbung:
    Zu viele glauben tatsächlich noch vorbehaltlos an das große Märchen der Vorsorge-Verbindlichkeit.
    Eine Mammographie-Untersuchung wirkt nachweislich krankmachend auf das Brust-Gewebe, vom Rest des Angst-Geschäfts spreche ich gar nicht.
    Auch nicht vom blinden Vertrauen in Diagnose und bunte Pille.
    Das Schalentier kommt, wenn es denn will, auch mit Vorsorge-Maßnahme.
    Entscheidend ist die Ursache, nicht das Symptom.
    Die Konsequenz bleibt dieselbe.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden