1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krank durch Mitgefühl - wie vermeiden?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von 0bst, 25. Februar 2015.

  1. 0bst

    0bst Guest

    Werbung:
    Schon zum zweiten Mal legte ich mir nun eine langwierige Krankheit zu und hörte dann vom älteren Verwandten, zu dem ich selten Kontakt hatte und wo es gerade mit fast der gleichen Befindlichkeit Richtung Ende geht.

    Meine Vermutung ist, daß es familiäre Bindungen auch zu weit entfernt lebenden Verwandten geben könnte, auf die ich manchmal mit einer gleichartigen Krankheit reagiere, ungewollt.
    Letztes Mal starb vor einigen Jahren eine alte Dame, die mir lieb war. Mein Krankheitsgefühl hörte dann auf.

    Wie kann ich vermeiden, daß Mitgefühl krank macht? Wie Distanz gewinnen zum Gesundheitszustand anderer?
     
  2. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    hm Obst :) guten Morgen
    mir fällt da nicht viel ein - - weil ich selbst ein bisschen rezeptiv bin, gehe ich in solchen Fällen nicht in den Kontakt, bzw. gehe ich aus dem Kontakt. (weil es einfach nichts bringt wenn alle leiden :D ). Vielleicht sollte man dann eher nicht zb sozial tätig sein, oder Hilfe anbieten - sondern zb eher einen Gemüsegarten hegen oder Fahrschullehrer/in sein (um nur irgendein Beispiel zu nennen). Weißt was ich meine? Den Umständen, dem persönlichen Sosein einfach Rechnung zollen, Beachtung schenken. A la: ich eigne mich nicht für Bodybuilding, also mach ich eher Dauerlauf.

    (Naja, zumindest hab ich den thread hochgeholt - falls meine ideen dich jetzt nicht grad hochgerissen haben :whistle::) )
     
  3. Ladybug

    Ladybug Guest

    Ich kenne es aus anderen Bereichen des Lebens..
    Ich selbst versuche mich zu distanzieren..um besser damit umzugehen.. teilweise blende ich es aus.. sofern es möglich ist..
     
    0bst gefällt das.
  4. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    Wald
    @Obst

    Solche Ereignisse sind im Grunde genommen für uns als soziale Wesen "normal", nur spüren viele Menschen diese Verbindung nicht bewußt. Wir sind über unsichtbare Bänder mit unseren Lieben verbunden und das ist auch gut so.
    So entstehen die Vorahnungen, die man als Zeiger/Hinweis ansehen kann.
    Wenn du allerdings so extrem in Resonanz gehst, dass es dich selbst richtig krank macht, ist es schlau sich abzugrenzen. Das ist z.B. auch ein wichtiger Teil in verschiedenen Heilerausbildungen, den man erlernt um nicht die Krankheiten seiner Klienten mit tragen zu müssen.
    Die üblichen und einfachsten Hilfen dazu sind das Salzbad (500g Meersalz auf eine Badewanne und dann max. 20 Minuten drin baden, hinterher abduschen und schlafen gehen), oder auch der "Schutzmantel" ein regenbogenfarbenes Tuch, welches du dir visualisieren kannst und dich darin einhüllst (kann man jeden Morgen tun und dauert nur paar Minuten).
    Das ist relativ einfach und recht wirksumgsvoll.
    In einem soz. Beruf kann man dennoch arbeiten, wenn man lernt damit umzugehen. Wenn einen garnichts mehr berührt, dann ist man in solch einem Job nämlich auch völlig fehl am Platz.

    LG
    Waldkraut
     
  5. Hellequin

    Hellequin Guest

    Interessant. Mitleidsentzug per Beschluss als Ergebnis einer selbstbezogenen Kosten-Nutzen-Rechnung. Charakteristisch für Psychopathen. Ist die aufgesetzte Hypersensibilität, die einem in der Esoterik so häufig begegnet, womöglich nur Theater, das Menschen sich selbst und der Welt vorspielen, die keinen Funken Empathie ihr Eigen nennen?
     
  6. 0bst

    0bst Guest

    Werbung:
    Danke für den Beistand, insbesondere an Waldkraut. Das Salzbad war angenehm.
     
  7. The Crow

    The Crow Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    ♡ Berg, Wald und Wiese ♡
    Dann aber ab ins Bett :sleep3:
    ;)
     
  8. 0bst

    0bst Guest

    Nachti :)
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Obst,

    da gibt es 2 Zugänge:
    1.) Du ziehst dir energetisch durch Zuhören oder eben Mitgefühl das Leiden rein. Da hilft, wenn du dich ganz bewußt in eine Schutzhülle stellst oder dir die Hände wäscht und dir bewußt, diese Energie runter wäscht.
    2.) Du bist systemisch verstrickt Da hilft es eine Aufstellung zu machen um diese krankmachenden Verbindungen zu lösen.
     
    0bst gefällt das.
  10. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    3.524
    Ort:
    In der Mitte
    Werbung:
    Die Verbindung ansich zu den entfernt lebenden Verwandten ist gewollt, aber unbewusst. Sie muss erstmal ins Bewusstsein geholt werden, bevor man damit arbeiten kann.
    Steht die Verbindung, zählt der Mensch zuerst, es steht nicht mehr länger nur die Krankheit im Focus. Das ist der Moment, wo es sich verändert. Es ist SEINE Krankheit, die darf er auch behalten. Sie steht eurer Verbindung aber weder im Weg noch beeinflusst sie sie. Du hast ihr die Macht und damit deine Ohnmacht genommen. Die Verbindung heisst nun Blut / Leben / Liebe, aber nicht mehr Krankheit.
     
    meinschatz, Zimtgeflüster und 0bst gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen