1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krafttier, Totemtier oder was?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Meda, 20. Oktober 2009.

  1. Meda

    Meda Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Auf dem Land
    Werbung:
    Hallo :banane:

    Auch in mir bewegten die letzten Threads über Krafttiere so Einiges und daher inspirierten mich diese auch zu diesem Post hier. Ich würde gerne von Euch wissen, wo für Euch der Unterschied zwischen einem Krafttier, Totemtier, Helfertier oder Geburtstotemtier ist?

    Gibt es überhuapt einen?

    Ich habe die Begriffe bewusst gewählt, weil ich mit Euch darüber diskutieren möchte, was so im Umlauf ist und inwiefern (Falsch-) Informationen kursieren und von Newbees regelrecht (unwissend) aufgesogen werden.

    Diese (Falsch-) Informationen oder Flut an Infos ist ja auch der Grund, warum solche Krafttierthreads in letzter Zeit regelrecht aus dem Boden sprießen und immer wieder dieselben Fragen auftauchen. Im Netz scheint es diesbzüglich keine klare Stellungnahme zu geben. :confused:

    Man sagt ja, das Krafttier begleite einen für einen bestimmten Abschnitt, das Geburtstotemtier ist der sog. "Hüter" (sry, mir ist leider kein anderer Begriff eingefallen ;) des Monats, in dem man geboren wurde und das Totemtier (auch Seelentier) soll angeblich einen Teil der eigenen Seele repräsentieren und ein ganzes Leben lang begleiten.

    Aber mal genauer betrachtet: Wenn uns ein Krafttier begleitet, gibt es uns ja Etwas von seiner Kraft (und somit auch von seinem Wesen) ab. Das bedeutet, dass wir auch Charakterzüge unseres Krafttieres annehmen. In der Öffentlichkeit heißt es ja, daran könnte man leicht sein Krafttier ausmachen. Das Problem, das ich jetzt aber sehe, ist doch, dass Selbiges vom Geburtstotemtier und Totemtier behauptet wird!

    Lohnt es sich zu differenzieren oder hat diese Haarspalterei ihre Wurzel in der Neuzeit-Welle?


    Freue mich auf eine anregende und themenbasierte Diskussion. :)


    LG,
    Meda :hase:
     
  2. Aratron

    Aratron Guest

    das totem ist kein teil der eigenen seele, sondern die "seele" ist ein teil des totems. das totem/der clan ist, wenn man es so ausdrücken kann, einiges größer und stärker, als das, was man als ich bezeichnet. es steuert dich, nicht du es. die funktionsweise (und ich meine nur die funktionsweise) ist dem höheren selbst vergleichbar.

    meinem clan/totem ist es völlig wurscht, wann ich geboren bin. da kenne ich auch keine karten oder geburtsstunden, nur persönliche einweihung und kontakt. nach meiner definition sind es nur sehr sehr wenige im deutschsprachigem raum, welche ihr totem kennen.
    krafttiere könnte ich schon er als teil von mir bezeichnen, klingt aber auch nicht so ganz passend. sie sind gewisser maßen eigenwillig und keine haustiere. da gibts dann einen abschnitt im leben, wo sie dich zerfleischen - eine art mystisches erleben durch opferung. da ist dann panik erlaubt:D

    was lohnt ist persönliches erleben. seine zeit zu opfern für das, wie andere einteilen ist zeitverschwendung. also bitte den beitrag nicht lesen :D
     
  3. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812

    nein es gibt keinen, man kanns drehn und wenden wie man will,
    aber es bleibt immer das selbe: ein totem

    was ich immer wieder lustig finde ist der zoo den sich so mancher
    an totems hält, aber beim genaueren hinsehen ist nicht jedes tier
    auch wirklich sein totem. ich denke es ist wichtig die wirkliche suche
    nach seinen eigenen totems, begleitern und wieauchimmer unter
    kundiger anleitung in einem ritual zu machen. denn so fallen verun-
    sicherungen weg und das ansammeln eines ausgewachsenen zoos
    wird verhindert. ein tier in jeder windrichtung ist mehr als ausreichend :)

    im angehobenen bewußtseinszustand bringt man das gewahrsein
    windrichtung für windrichtung auf eine linie und läd dann sein totem-
    tier ein. es wird erscheinen. mit etwas übung wirds mit der zeit ein
    einfaches sich in dieses tier zu transformieren und so kommt man an
    das wissen des tieres. es ist wichtig das einswerden mit dem tier, denn
    nur dann kann man das wissen (medizin, essenz oder wie auch immer
    es betittelt wird) auch verstehen. jeder mensch hat 4 persönliche totems
    aber mit dieser technik ist es möglich sich mit jedem tier und auch mit
    jeder materie zu verbinden um an dessen wissen teil haben zu können.



    man sollte das zum totemtier werden nicht 1:1 übersetzen, denn uns
    wächst sicher kein fell ;) aber wenn man sich in das tier transformiert
    erhalt man was wissen dieses tieres, aber bevor man an das wissen
    gelangt, muß man das tier erst seine lebensumstände und das verhalten
    kennenlernen. totems sind lebendslängliche begleiter.


    nein, denn im grunde ist es eine ganz simple technik mit großer
    wirkungund wer seine totems verinnerlicht hat, der braucht sie
    nicht mehr tot zu diskutieren
     
  4. Aratron

    Aratron Guest

    wow, gleich vier stück, nicht schlecht, nicht schlecht.
    herkunftstechnisch stelle ich mir das ein wenig kompliziert vor.
    stammst du von allen vieren ab? oder hat das gar nichts mit herkunft zu tun?
    weils für dich alles das gleiche ist?
     
  5. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    auch du hast vier!
    warum soll ich von meinem totem abstammen? :confused:
     
  6. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.700
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    das totem ist das wesen, aus dessen familie man stammt.
    es gibt hauptsächlich tierische und pflanzliche totems.
    allerdings gibts auch kulturen mit schamanischen hintergrund, wo das konzept des totems unbekannt ist, und deswegen auch keine rolle spielt.

    das krafttiere und totem so oft in einen topf geworfen werden, hat - imho - damit zu tun, daß der "schamanismus" der bei uns am verbreitetsten ist, sich vom coreschamanismus von michael harner ableitet, der nunmal hauptsächlich tiere als verbündete propagiert, und die meisten menschen den hang haben, gern alles zu einheitsbrei zu vermanschen. ergo krafttier=totem, und sowieso nur zum kuscheln da.

    ich persönlich propagiere die definition "verbündete", da dies offen läßt, welche art von wesen sich da melden.
    wobei ich dann bei workshops feststelle, daß tatsächlich die leute, die völlig unbeleckt sind von "esoterischem hintergrundblabla" oft recht machtvolle wesenheiten als verbündungswillige treffen, die keinerlei tierische aspekte haben.(pflanzenwesen, mineralienwesen, göttInnen, etc. etc.)
    die, die bereits in der esofalle sitzen, lassen anderen wesen oft gar keine möglichkeit sich zu melden, da sie völlig auf tiere fixiert sind. was ihnen dann - sollten sie tatsächlich weiterarbeiten - später dann oft recht interessante überraschungen beschert. *gg*
    gut, das ist schon offtopic.

    zurück zum totem.

    ich bin meinem - tierischen - totem im verlauf einer ahnenreise begegnet. was recht überraschend war, aber letztendlich logisch ist.
    das totem ist der urahn, der ursprung. ist familie.

    in kulturen mit totemistischen hintergrund gibts verschiedene arten von totems.
    es gibt/gab stammestotems, genauso aber auch persönliche totems.
    ich erinner mich dunkel daran, daß die - zumindest von denen, wo ich das gelesen habe und mich zu erinnern vermeine - persönlichen totems von der mutter auf die kinder gingen.
    d.h. kinder hatten dasselbe totem wie die mutter. menschen mit demselben totem durften z.b. keine partnerbeziehung eingehen. hat einen logischen hintergrund - damit wurde inzucht vermieden.
    es gibt auch das tabu, das tier das man zum totem hat, zu töten oder gar zu essen. passiert das, gibts oft recht aufwendige rituale, um das wieder in ordnung zu bringen.
    wobei da totemistische kulturen oft einen recht pragmatischen ansatz haben. in einem ethnologiebuch habe ich mal gelesen, daß bei einer größeren feierlichkeit eben auch das totem von jemanden lecker zubereitet wurde. worauf die person sofort "vergessen" hatte, was sein totem ist, um da mit schlemmen zu können.
    als es ihm wieder "einfiel" war es natürlich zu spät und es wurden dann eben rituale gemacht, um diesen tabubruch wieder gut zu machen. *ggg*

    die meisten infos, die man über totems bzw. totemisums(so heißt das) finden kann, wird man auch weniger auf esoterischen seiten oder in esoterischen büchern finden.
    bei ernsthaften interesse sei die ethnologie empfohlen.
    das gilt auch für schamanismus allgemein.

    :)
     
  7. Meda

    Meda Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Auf dem Land
    Hallo zusammen :)

    Was sagt ihr zu Leuten, die fragen, ob denn nun der Falke (im Indianischen Horoskop) oder der der Affe (der nicht im Indianischen Horoskop ist) ihr Totem ist?

    Wenn man aber den Falken nehmen würde, so ist er - meiner Meinung nach - doch in gewissem Maße "unpersönlich", weil viele ihn als Totem hätten im Monat April. Daher finde ich das "normale" Totemtier intimer. Es wird einem nicht vorgeschrieben und das Tier kann sich von alleine zeigen und wird nicht vorgegeben und Menschen vielleicht nicht so vorgeimpft...

    @ BlueJay, wie kommst Du auf die Zahl vier? Ich meine, ich habe auch schon gehört, dass man bis zu fünf haben kann, aber da würde ich das eher so sehen, ein Tier von jedem Element und wenn überhaupt denke ich, dass es lediglich Krafttiere und keine Totems sind. Von welcher Quelle hast Du Deine Information?


    @ Lucia: Ja auch ich finde den Begriff Verbündete schöner. Man legt sich damit nciht so fest und ist offener. Aber eines habe ich noch nicht so verstanden aus Deinem Post heraus: Ist für Dich das Totemtier, der Ursprung, irgendein Tier oder aus dem (indianischen Horoskop)? Weil beide Sachen ja auch "Ursprung & Familie" sind. :confused:



    Gruß,
    Meda :hase:
     
  8. Hallo ihr Lieben,

    ich habe so das Gefühl dass hier mächtig aneinander vorbei geredet wird.

    Totems, Clans, Kraftiere, Helfertiere ...... mit Sicherheit kommt es im Einzelnen auf die Tradition an nach der man sich richtet.

    Aber es gibt da auch eine Art und Weise die die geistige Welt uns übermitteln lies (durch Sun Bear) die für alle Menschen auf der ganzen Welt speziell denen die keinem bestimmten indianischem Clan angehören (nicht dort geboren sind), Gültigkeit hat.
    Sun Bear hat uns das Anhand des Medizinrades gut übermittelt.
    Um also zu wissen was das Geburtstotem ist, dass uns nämlich hinweise auf den Charakter gibt, richtet man sich danach in welchem Mond (Monat) man geboren ist. Es ist ähnlich wie bei einem Horoskop. Nur spricht man hier von der Astrologie der Erde statt der der Sterne.
    Und genauso wie es in der Sternenastrologie die "Häuser" gibt wird dieser Bereich im Medizinrad als die 4 verschiedenen Clans bezeichnet, die sich in den Himmelsrichtungen befinden welche extra noch je einen Hüter der "Elemente" haben, welche auch durch Tiere und dessen Medizin dargestellt werden.

    Das Krafttier hingegen ist ein Tier dass uns ein Leben lang begleiten kann. Hier gibt es die Lifers (die immer da sind) und andere Krafttiere die je nach Lebenssituation wechseln können, denn sie bereichern uns mit ihrer Medizin damit wir diesen Lebensabschitt mit ihrer Hilfe besser meistern können.

    Die Helfertiere sind im Grunde genommen dafür wichtig um bei Schamanenreisen Heilrituale oder ähnliches praktizeiren zu können. Sie zeigen z.Bsp. bei schamanischen Extraktionen einen "kranken" Bereich an oder entfernen "fremde" Energien, so wie ein Chirurg dafür sein Skalpell benutzt. Es gibt natürlich noch viele andere Aufgaben die sie übenehmen können, es sind eben Helfer.

    Das was Araton schrieb ist dennoch auch richtig, warum?
    Im Grunde genommen könnte jeder selbst ein Medizidrad erstellen, denn wir sind ein Mischvolk und es gibt keine eindeutigen Wurzeln mehr die für alle gelten können. ABER dafür muss man wirklich einen super Drath zur geistigen Welt haben, denn dort müsste man die einzelnen Totems mit Zuweisung an ihre Plätze erfagen und für sich persönlich zusammenstellen.

    Die einfache Methode für uns ist uns an dem Medizinrad von Sun Bear zu orientieren, denn wie gesagt wurde es durch ihn von den Spirits an uns alle überliefert und von der geistigen Welt auf die heutige Zeit und deren Mischvolk abgestimmt.
    Außerdem wirkt dessen Legung auf unsere Erde wie eine Art Akupunktur, die dazu dient Mutter Erde zu heilen. aber gut das wäre jetzt noch ein spezielles Thema.

    TOTEM - ist im Grunde genommen eine andere Bezeichnung für eine Verwandschaft oder ein Familenwappen, aber wenn wir vom Schamanismus reden reicht die Bedeutung weiter und bringt uns eben zu den Tieren, Pflanzen, Mineralien etc. und deren pers. Medizin die sie für uns mitbringen. Es ist sozusagen die "Verwandschaft" die wir in der geistigen Welt haben.


    Gruß
    Elvira
     
  9. hallo Lucia,

    Ich finde ja dass es prinzipiell eine Schande ist Tiere zu essen, vor allem wenn man einerseits mit Tiergeistern verbündet ist und ich würde da den Unterschied auch nicht zum Totem machen, denn wir sind ja nicht wie andere Kulturen auf das Fleisch angewiesen.
    Aber ist eben mein pers. Eistellung.
    Praktische Beispiele und Erahrungen finde ich im übrigen immer wieder spannend, danke für deinen Beitrag.

    Gruß
    Elvira
     
  10. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    Werbung:
    ich habe meine totems in mehreren ritualen gefunden und sie
    sind bestandteil meines persönlichen medizinrades. es gibt noch
    mehrere tiere in den verschiedenen windrichtungen, aber die
    gehören in die ahnen und clanfamilien.
    die informationen und unterweisungen stammen von dancing thunder
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen