1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kontakt zu verstorbenen Opa, Hilfe was ist los mit mir??

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Bubu26, 5. Juli 2016.

  1. Bubu26

    Bubu26 Guest

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben..

    Alles begann vor 3 Jahren..
    Ich stand jeden Morgen mit Herzrasen auf, fühlte Trauer und Schmerz, ich wusste etwas wird geschehen aber ich wusste nicht was, nur etwas schlimmes und ich spürte, dass sich dadurch mein Leben ändern würde..
    Ich telefonierte jeden Tag mit meinem Opa, er war für mich alles. Ein Vater, ein guter Zuhörer, sowie ein guter Freund. Nachdem ich auflegte, weinte ich, ich hatte so Verlustängste. Ich hatte so richtig das Gefühl, dass mein Opa bald nicht mehr da ist. Meine Mutter tröstete mich viel und versuchte mich aufzumuntern, denn meinem Opa ging es richtig gut. Er hatte keine Krankheit und war top fit.
    Nach 9 Tagen, auf der Arbeit dachte ich, dass ich ersticke.. Ich bekam keine Luft mehr und die Tränen liefen wieder grundlos, dachte ich..
    Nach 2 Stunden bekam ich den Anruf, mein Opa hatte einen Herzinfarkt und nach 2 Tagen starb er im Krankenhaus.
    Ich konnte mich nicht verabschieden..
    Ab diesen Tag veränderte sich alles in meinem Leben!
    Ich spürte seine Anwesenheit, konnte ihn sogar riechen ! Ich träumte sehr viel und meine Träume bezogen sich auch auf andere Menschen, sie wurden sogar wahr..
    Ich recherchierte viel übers Jenseits, Kontaktaufnahme mit verstorbenen, einfach über alles was mit Spiritualität zu tun hat.. Immer zwei Wochen vorher bevor meine Menstruation eintretet, kann ich bei wildfremden Menschen ohne jegliche Meditation oder sonst etwas, in die Zukunft sehen und in die Vergangenheit. Ich muss der Person nur in die Augen schauen und es kommt einfach, ein Gedanke nach dem anderen und ich rede ununterbrochen! Es ist erstaunlich wenn das der Wahrheit entspricht und die Menschen mit Gefühlsausbrüchen vor mir sitzen und weinen..

    Was passiert mit mir?
    Warum kann ich das?
    Hat das mit meinem Opa zu tun??
    Soll ich versuchen mit meinem Opa Kontakt aufzunehmen ?

    Ich bitte um ehrliche Antworten!
    Ich bin 26 Jahre alt und verstehe die Welt nicht mehr!
    Ich suche nach dem Sinn und nach den Antworten ..

    Vielen Dank fürs Lesen..

    Vielen Dank im Vorraus..
     
  2. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Bubu,



    was Du erzählst, kommt mir ziemlich bekannt vor. Als vor 18 Jahren meine Mutter innerhalb weniger Tage starb, änderte sich für mich auch alles. Und seit dem kann ich auch immer wieder bei Leuten etwas „sehen“. Da ich ja blind bin, ist das natürlich nur mit dem dritten Auge möglich. Ich sehe, wie es an Orten aussieht, wo diese Leute wohnen, oder gewohnt haben, ich höre dort Uhren ticken oder nehme anderes wahr. Ich denke, es geht vielen Menschen so, dass sie nach dem Tod eines Angehörigen, egal wie die Beziehung war, einen spirituellen Schub bekommen und plötzlich Dinge können, sehen oder hören oder intuitiv wahrnehmen, was sie vorher nicht konnten. Auch kenne ich das Phänomen, den Verstorbenen in der eigenen Nähe zu spühren, zu riechen oder gar zu hören. Auch ich kann seit dem damals, öfter eine Anwesenheit spühren, kann mit verstorbenen, wenn sie es denn wollen komuniezieren oder kann etwas plötzlich riechen, wie ein Parfum, Zigarrengeruch oder anderes.

    Ich weiß auch, dass man sich selbst für verrückt hält und dass man dem, was man da hört oder sieht nicht traut, weil man seinem eigenen Verstand nicht mehr traut oder meint, man bildet sich das alles nur ein, weil man sich das wünscht.

    Aber meine Erfahrung in all diesen Jahren zeigt mir, dass man sich zu 98 % auf das verlassen kann, was man da hört. Du solltest evtl. nicht unbedingt gezielt Leuten etwas erzählen, wenn Du Bilder oder andere Informationen bekommst. Schau erst, ob Du mit den Leuten über diese Dinge sprechen kannst, ohne dass sie Dich hinterher komisch angucken, weil sie vielleicht mit diesen Dingen nichts zu tun haben wollen, weil sie das alles merkwürdig finden, Dir möglicherweise nicht glauben, oder, was auch oft der Fall ist, weil sie sich einfach sehr fürchten.

    Ich habe auch das Gefühl, von dem, was Du so schreibst, dass Dir das selbst ein bisschen Angst macht. Wenn Du eine Anwesenheit, von wem auch immer spührst, und Dir das Angst macht, würde ich ersteinmal versuchen, den/die betreffende/n ins Licht zu schicken. Du kannst es laut aussprechen und auch ruhig sagen: „Geh weg, ich habe Angst. – Die meisten Seelen, die sich so bemerkbar machen, wollen uns keine Angst machen und gehen dann ganz schnell wieder.

    Wenn Du keine Angst hast, dann setze Dich ganz ruhig hin und frage, was die betreffende Seele möchte, ob sie Dir etwas sagen möchte, oder ob Du irgendetwas für sie tun kannst. Erschrick nicht, wenn Du wirklich Antwort bekommst. Das kann sich anhören / anfühlen, als seien es Deine eigenen Gedanken und das kann sehr verunsichern und man traut sich dann wieder selbst nicht über den Weg. Lerne Dir selbst zu vertrauen, denn das Misstrauen ist nicht gegenüber den Seelen, die Du wahrnehmen kannst, sondern eigentlich misstraust Du vor allem Dir selbst, weil Du glaubst, Du bildest Dir das alles nur ein.

    Aber Du hast Dich nach dem Tod Deines Opas einfach nur spirituell geöffnet. Ich denke, dass ist alles ganz normal. Wenn Du Deinen Opa spührst, riechst oder sogar siehst, dann nutze die Chance, die er Euch gibt, mit ihm zu reden. Ich denke, er wird Dir antworten. Denn die Seelen kommen nicht zu uns ohne Grund. Vielleicht ist dass einfach nur ein Kontaktangebot. Vielleicht ist er aber auch bei Dir, begleitet Dich und will Dir helfen. Ich habe auch so einen Begleiter, den ich, mangels eines anderen Begriffes, meinen Engel nenne. Auch er ist seit 18 Jahren bei mir und hilft mir bei ganz alltäglichen Kleinigkeiten, und ich kann ihn immer um Hilfe bitten. Und man kann sie auch teilweise um Rat fragen. Allerdings können oder wollen sie nicht auf alle Fragen antworten, aber das sagen sie Dir meistens. Eigentlich ist es eine tolle Sache, so jemanden um sich zu haben und vielleicht ist Dein Opa einfach bei Dir, um Dich zu begleiten und Dir zu helfen. Und er freut sich bestimmt, wenn Du lernst, mit ihm zu sprechen. Du musst das nicht laut tun, er kann Deine Gedanken hören. Aber wenn Du alleine bist, kannst Du auch ruhig laut mit ihm sprechen. Und genauso kannst Du es halten, wenn Du Botschaften oder Nachrichten, Bilder oder sonst was von anderen Seelen bekommst.

    Also keine Angst, Du bist nicht und wirst nicht verrückt. Du hast Dich nur ein Stück weit für die geistige Welt geöffnet. Sowas passiert, wie gesagt häufig und ist ganz normal. Und wenn Du willst, kannst Du selbst daran arbeiten und diesen Kontakt verbessern. Du brauchst dafür kein Medium, was mit Verstorbenen sprechen kann. Vertraue Dir und dem was Du an Informationen bekommst!



    Lieben Gruß vom Nachtengel
     
  3. Bubu26

    Bubu26 Guest

    Hallo Nachtengel,

    erstmal vielen vielen Dank für Deine so ausführliche Antwort und deine Zeit die du dir dazu genommen hast!
    Du sprichst mir mit deinen Gefühlen aus der Seele..
    Es ist "schön" zuhören, dass ich mit den Geschehennissen nicht alleine bin.
    Du hast auch vollkommen recht, ich habe Angst davor..
    Mittlerweile kann ich das mit den Menschen auch sehr gut einschätzen. Ich suche mir gezielt, die Leute aus bei denen ich auch den Mut habe etwas anzusprechen bzw. zu sagen. Wenn ich nachfrage, ob jemand anwesend ist, dann bekomme ich auch eigentlich immer eine Antwort auf verschiedener Art und Weise, oftmals sind es Gedanken, die ich meistens nicht zuordnen kann. Was mich meistens erschreckt sind Gegenstände, die sich kurz bewegen oder ein Atemzug an meinem Ohr..
    Ich habe auch oft Angst, dass ich es mit einem anderen zu tun habe als mein Opa.
    Das ist die Sache, die mir am meisten Angst bereitet.
    Ich versuche mal meine Gedanken aufzuschreiben, vielleicht ergibt sich da ja etwas :)

    Ich habe lange überlegt, einen Medium aufzutreiben aber irgendwie komme ich nicht dazu oder ich traue auch nicht jedem..
    Ich muss es einfach selbst in die Hand nehmen..

    Manchmal denke ich, dass ich wenn ich mal Gedanken bei anderen Menschen bekomme, verpflichtet bin, diese auszusprechen.
    Wenn ich das nicht tue, bekomme ich Kopf schmerzen und Übelkeit. Es erdrückt mich richtig und ich fühle mich immer ausgelaugt..

    Ich muss lernen damit umzugehen, zum Glück bin ich in diesem Forum gelandet. Ich glaube hier komme ich weiter ;)

    Mir fällt gerade ein, dass du ja blind bist..
    Ich hoffe meine Antwort kommt irgendwie bei dir an..
    Ich bin dir aufjedenfall sehr dankbar für deine Antwort und ich wünsche mir das dein Engel dich bis zu deinem letzen Atemzug begleitet & schützt..

    Liebe Grüße zurück, Bubu :)
     
  4. 0bst

    0bst Guest

    Hallo Bubu,

    ich hatte das als Kind schon. Einige meiner Erlebniss findest du hier im Forum, schau gern nach und wenn du Fragen hast ist das ok.
    Du kannst dann auch gern in den alten Thread schreiben und ihn damit wiederbeleben.

    Ich hatte festgestellt, daß Abgrenzung dabei oft Thema war. Es war dann so, daß ich mich nebenbei, neben der aktuellen Beschäftigung, in einem Tagtraum in einer anderen Umgebung sah.
    Zum Beispiel war dann da ein Absperrseil, der "Besucher" stand auf einer Seite und ich auf der anderen. Oder, netter, ein Tisch mit einer Tischdecke und ein paar Blumen stand zwischen uns.

    Zuerst sah das dramatischer aus, mit weiteren nicht sichtbaren Anwesenden, die uns auseinander hielten. Auf meine Überlegungen, wie das netter gestaltet sein könnte, kam dann im Laufe der Zeit eine dezentere Abgrenzung mit hübschen Trennseilen wie in Museen oder einfach nur ein Stehtisch.
     
  5. einsseinerleben

    einsseinerleben Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2014
    Beiträge:
    321
    Ort:
    79771 Klettgau
    das Menschsein bezieht sich auf die Wahrnehmung der sog. 5 Sinne.
    Ob durch Trauma, tiefer Verbundenheit oder tiefer Depression….
    es gibt Situationen im Leben, die das Menschsein in Frage stellen, die eigene Realität anzweifeln lassen oder einfach nur einen geistigen Rückzug zur Folge haben.
    In vielen solchen Fällen verliert das Menschsein die Bedeutung und wir lassen einen Teil los. Je mehr dieses geschieht, öffnen wir uns gleichsam nach innen.
    Man könnte sagen, wir öffnen uns für den sog. 6 Sinn, der geistigen Kommunikation.
    Da wir alle verbunden sind, wirkt sich die Öffnung automatisch auf die Erweiterung unser Wahrnehmung aus, mit entsprechenden Bildern und Erlebnissen.

    Eigentlich keine Besonderheit, eher eine Bereicherung.
    Nur die Frage, wie man damit umgeht?

    Ist es Dir eine Last oder weckt es die spielerische Neugier in Dir?

    In beiden Fällen besteht die Möglichkeit Dich zu unterstützen. –kostenlos- ;)

    Gruß Frank
     
    Bubu26 gefällt das.
  6. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Huhu Bubu,



    oh ja, das kenne ich, was Du schreibst. Vor allem die Angst, es mit jemand anderem, möglicherweise mit jemandem zu tun zu haben, der Dir evtl. nicht gut will. Ich habe festgestellt, dass es sich meistens dann um den richtigen / die richtige Seele handelt, wenn Du etwas fragen oder sagen willst, und bevor Du es überhaupt auch nur im Kopf zu Worten formen kannst, bekommst Du schon die Antwort. Oftmals bekomme ich auch Antworten oder Hinweise in Form von Gefühlen, von denen ich aber intuitiv genau weiß, wie die Aussage dann in Worten lauten würde. Und wenn Du Angst hast, dann schicke die Seele weg. Wer Dir gutes will, wird es verstehen und irgendwann anders wiederkommen. Und wenn Du wirklich richtig Angst kriegst und meinst, es gäbe eine Seele, die Du nicht da haben willst und die Dich aber bedrängt und immer wiederkommt, dann darfst Du auch ruhig mal etwas heftiger werden, wenn Du die betreffende Seele wegschickst. Mache ihr klar, dass sie tot ist und nicht mehr auf der Erde ist, bzw. nicht mehr hier hingehört. Es gibt Seelen, denen nicht bewusst ist, dass sie nicht mehr körperlich leben.



    Um Dir gewissheit zu verschaffen, soweit das überhaupt geht, kannst Du z. B. bei Deinem Opa fragen stellen wie: Wie geht es meiner Tante X. Wenn Du die Tante nur seltener siehst oder hörst. Und wenn Dein Opa genauso spitze ist, wie mein „Engel“, dann wird er Dir Sachen sagen, die sich hinterher als vollkommen richtig erweisen, ohne dass Du sie hättest je wissen können, und vor allem nicht zu dem Zeitpunkt, wo Du die Antwort bekommen hast. Mein „Engel“ hat mir dadurch total geholfen, wenn er mir Sachen über seinen Bruder erzählt hat, den ich selten spreche, und die sich dann im Nachhinein als absolut richtig herausgestellt haben. Das ist absolut faszinierend. Und es ist ein riesengroßes Geschenk, solche Kontakte haben zu dürfen.



    Zu den Gegenständen, die sich Bewegen, kann ich nicht direkt etwas sagen, denn so was sehe ich natürlich nicht, aber ich hatte andere Phänomene, wie eine Kerzenflamme, die ohne jegliche Zugluft und ohne zulangen Docht total geflackert hat, ohne einen Grund zu haben (Licht kann ich noch ein bisschen sehen). Oder dass sich die Luft an einer Stelle total erwärmt hat, mitten im Raum oder z. B. Ist bei mir mal mitten in der Nacht genau um 0:00 Uhr ein Videorecorder angesprungen, den ich schon wochenlang nicht mehr benutzt hatte. Klar, da erschreckt man sich. Es kann aber einfach nur sein, dass Dein Opa oder eine andere Seele, die es gut mit Dir meint, Deine Aufmerksamkeit auf sich lenken möchte. Das muß nichts böses oder schlimmes sein. Mein „Engel“ hat damals mit dem Videorecorder, der plötzlich ansprang eigentlich nur auf sich aufmerksam machen wollen.

    Das mit dem Athmen an Deinem Ohr stelle ich mir da schon auch sehr beängstigend vor. Und dann würde ich auch wahrscheinlich heftig sagen: „Wer bist Du? – Was willst Du? – Geh ins Licht Seele!

    Du kannst eine Lichtsäule in Gedanken im Raum entstehen lassen und die betreffende Seele dort reinschicken. Ich habe leider auch mit einer Seele zu tun gehabt, die mir nicht gut wollte und ohne Dir Angst machen zu wollen, manchmal ist es nicht leicht, diese Seelen wegzuschicken. Überlege, ob es eine Seele gibt, von jemandem, den bzw. die Du kanntest, und die Dir evtl. Schwierigkeiten machen könnte. Allerdings muß auch das nichts böses sein. Manchmal wollen Seelen sich bei Dir entschuldigen, wenn sie im Leben etwas getan haben, was Dir geschadet hat. Aber auch dann werden sie gehen, sobald Du sie ins Licht schickst.

    Ich denke auch, Du brauchst erstmal kein Medium, um Kontakt aufzunehmen. Der Kontakt ist ja eigentlich schon längst da. Du musst jetzt nur noch üben und lernen, damit richtig umzugehen. Gestatte Dir und Deinem Opa auch Fehler. Er ist darin sicher auch noch nicht so geübt. Bei mir und meinem Engel ist das auch so gewesen.Aber das spielt sich irgendwann ein.



    Ach und wenn Du magst, dann mache doch morgens, nach dem Aufstehen und abends, wenn Du zur Ruhe kommst ein weißes Teelicht an und sage: „Das Lichtlein ist nur für Dich, lieber Opa, damit Du weißt, dass ich an Dich denke und dass Du einen Platz in meinem Herzen hast.“ Dann freut er sich sicherlich. Ich mache das hier auch immer für meine Engel. Und dann betone ich immer, in dem Moment, wo ich das Teelicht anzünde laut vor mich hinsprechend, dass dieses Lichtlein nur und ausschließlich nur für X ist. Dann hast Du noch mal einen Ankerpunkt, wo Du und Dein Opa Euch noch mal verbinden könnt, und was fremde Seelen ausschließt. Sie können von dem Licht der Kerze nicht partizipieren. Du schließt sie damit aus und machst klar, mit wem Du in Kontakt stehen willst.

    Außerdem ist es ein schönes Ritual und Engel, oder verstorbene Seelen, können von dem Licht Energie aufnehmen, solange es ein weißes Licht ist.

    Du kannst und darfst Deinen Opa aber auch sicher bitten, wenn Du so ein Lichtlein anzündest, dass er Dir bei bestimmten Dingen hilft. Das können Kleinigkeiten sein, aber auch, dass er Dich zu wichtigen Terminen begleitet oder dafür sorgt, dass in einer bestimmten Angelegenheit alles gut geht und gut klappt.

    Denke aber daran, mit den Seelen immer im Positiv zu sprechen. Sage nicht: „Ich will Dich nicht hier haben!“ Denn das Negativ wird „drüben nicht gehört und nicht verstanden. Sowas wie nicht, kein oder so wird nicht gehört, weil es das dort nicht gibt. Also wird aus Deinem: „Ich will Dich nicht hier haben.“ Ein „Ich will Dich hier haben.“ Also immer alles im positiv ausdrücken: „Ich will dass Du weg gehst und mich in Ruhe lässt.“

    Und was ich noch sagen wollte: Wenn Du irgendeine Info bekommst und meinst, sie weitergeben zu müssen, aber nicht weißt, ob Du mit der betreffenden Person ehrlich sprechen kannst, dann mache es anders. Formuliere es als Frage, wie z. B. Du kriegst die Info, Dein Gegenüber ist schwer depressiv. Dann würde ich sagen: Kann es sein, dass Du manchmal ziemlich depressiv bist? – Wenn die Rückfrage kommt, warum Du das fragst, kannst Du immer noch sagen: Ich hatte so das Gefühl. Was ja nichtmal ganz gelogen ist.

    Und bei anderen Dingen würde ich es einfach als eigenen Gedanken oder eigene Idee formulieren. Wie z. B. Du kriegst die Info: Deine Schwester bekommt bald einen Job in einer Drogerie und sollte sich deswegen dort bewerben. Dann würde ich es an Deiner Stelle einfach als eigene Idee verkaufen, und sagen: Mensch, was hälst Du davon, wenn Du Dich einfach mal bei Y bewirbst, ich denke, das könnte klappen, die suchen doch immer wieder mal Leute. Vor allem dann, wenn Du weißt, dass Du mit der im Beispiel genannten Schwester oder Freundin oder wem auch immer nicht wirklich darüber sprechen kannst, woher diese Idee in Wahrheit kommt. Wichtig ist in solchen Fällen nur, dass die Information ankommt. Dann ersparst Du Dir selbst Kopfschmerzen und Dein Gegenüber hat die Information, die sie bzw. er bekommen sollte.

    All das bedarf einer Menge Übung und ich könnte Dir das alles nicht so schreiben, wenn ich das nicht so oder so ähnlich alles selbst erlebt hätte.

    Und manchmal, ganz, ganz selten, plagen mich die Selbstzweifel immer noch.

    Aber trotzdem, wenn man es mal ganz objektiv betrachtet, ist es ein riesengroßes Geschenk und kann wunderschön sein.



    Du kannst Dich gerne jederzeit, auch mit einer privaten Unterhaltung oder per Mail an mich wenden.



    Jetzt aber erstmal gute Nacht und lieben Gruß vom Nachtengel
     
    Bubu26 gefällt das.
  7. Bubu26

    Bubu26 Guest

    Hallo Nachtengel,

    danke das du dich bei Fragen zur Verfügung stellst, es ist schön jemanden zu haben bei dem man auch mal anklopfen kann wenn etwas unstimmig ist. Dein Angebot dich per PN kontaktieren zu dürfen, nehme ich gerne an :)

    Du hast vieles genannt, dass ich garnicht wusste. Das werde ich definitiv ausprobieren. Ich hab immer im negativen gesprochen und wusste nicht, dass es kein "nicht" usw gibt!

    Das mit dem Teelicht anzünden, habe ich früher regelmäßig gemacht, an einem Freitag, an dem mein Opa verstorben ist.
    Heute kommt es nur noch einmal im Monat vor. Nicht das mein Opa denkt, dass ich nicht mehr an ihn denke aber wenn er meine Gedanken hört dann weiß er das es nicht der Fall ist..

    Auch gut zu wissen, dass ich negative Seelen auch weg schicken kann.
    Ich finde dein Tipp auch super und werde in Zukunft die Menschen einfach mit Fragestellungen aufmerksam machen..

    Bin gespannt wie es abläuft..
    Tja, wenn man so etwas in sich trägt muss man auch irgendwie damit klar kommen, besser gesagt es erlernen..
    Unterdrücken geht ja nicht..
    Ich lass mich jetzt einfach locker und schaue mal wie es ankommt :)

    LG, Bubu
     
  8. Bubu26

    Bubu26 Guest


    Hallo Frank,

    eine Last, war es mal ganz am Anfang wo ich sehr sehr überfordert war.
    Jetzt versuche ich mehr herauszufinden und zu testen, zu lernen, damit umzugehen. Verschwinden tut es nicht, es wird immer stärker...
    Klar, erweckt es auch meine Neugier. Die ist jetzt auch da sogar sehr stark!
    Ich recherchiere über alles momentan..
    Deshalb bin ich auch hier gelandet und ich denke das hat auch seinen Sinn, wie alles im Leben einen Sinn hat, ob gewollt oder ungewollt. Ich versuche gerade herauszufinden, was meine Lebensaufgabe ist..?! Kennst du dich in dem Bereich auch aus? Es muss ja ein Sinn haben warum diese Gabe vor 3 Jahren aufgetreten ist, vielleicht gibt es etwas, dass ich erledigen muss. Ich hab das Gefühl, da steckt mehr dahinter und das ist noch nicht alles!
    Und genau das, gibt mir keine Ruhe..
    Vielleicht kannst du mir helfen?

    Vielen Dank!
    Lg, BUBU
     
  9. einsseinerleben

    einsseinerleben Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2014
    Beiträge:
    321
    Ort:
    79771 Klettgau
    Werbung:
    Weniger helfen aber unterstützen in jedem Fall.
    Das was ich Dir anbiete, ist Dich in einenen erweiterten Bewusstseinszustand zu begleiten. Ein Bewusstseinszustand, in dem Du die Antworten aus Dich heraus klar und unmissverständlich erkennst.
    Ich stelle Dir Deine gewünschten Fragen und Du antwortest aus der Erkenntnis heraus.
    Über den Wert Deiner Aussagen entscheidest Du dann selbst, so wie jetzt auch.

    Um Dir einiges Grübeln zu ersparen, kann ich Dir zumindest schon mal mitteilen, dass wir keine Lebensaufgabe haben. Also wenn, dann wäre die Lebensaufgabe höchstens zu erkennen, dass es keine gibt. Somit gibt es auch keinen Sinn des Lebens. Wir versuchen dem Leben eher einen Sinn zu geben, aus einem gewissen Antriebsgedanken heraus, den Du dann gern aus Dich erkennen kannst.
    Die Suche nach einem Sinn des Lebens führt zu unseren Vorstellen und Erwartungen und ist die Ursache zu fast allen Konflikten. Es macht uns blind zu unserem Gegenüber und verleugnet ihn.
    Das, was Du Deine Gabe nennst, ist genau das Resultat/Wirkung des Vorgenannten.
    Deine Neugier und Deine Fragen öffnen Dein Bewusstsein nach innen.
    Und der sog. 6. Sinn beinhaltet die geistige Kommunikation und schließt somit auch den Kontakt mit sog. Verstorbenen mit ein.

    Dein Gefühl liegt genau richtig....;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen