1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kontakt aufnehmen beim meditieren?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Grimoire, 9. Juli 2008.

  1. Grimoire

    Grimoire Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2008
    Beiträge:
    128
    Werbung:
    Als ich meditiert habe war ich im Himmel und sah viele Menschen jeder ist auf einer Wolke gesesen meine verstorbene Oma und der Opa waren dabei die anderen Menschen konnte man nicht erkennen es waren graue Gestallten.Kann ich mich mit den verstorbenen unterhalten bzw.Fragen stellen?Ich hätte noch vieles zu sagen zu meiner Oma und den Opa. Freue mich über zahlreiche Antworten lg Grimoire:zauberer1
     
  2. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Salut Grimoire,

    vielleicht bist du hier im falschen Unterforum.
    Also nach meinem Verständnis von Meditation ist es nicht die Aufgabe von Meditation, mit den Verstorbenen im Himmel Kontakt aufzunehmen.
    Wenn das funktionieren sollte, was du beschreibst, dann ist das vielleicht eher eine Art "Jenseits-Kommunikation".

    Wenn ein Mensch sich entschließt, zu meditieren, dann versucht er gewöhnlich, sich auf ein statisches oder dynamisches Objekt - wie Atem, Leib, Wort, etc. - oder einfach die Stille aufmerksam zu sein. Wenn dann derartige Vorstellungen erscheinen, wie du sie beschreibst, sollte mensch sie vielleicht eher "los-lassen". Aus der Sicht der Meditation könnte man dies auch als "Loslassenden-Trauerprozess" verstehen: deine Großeltern sind verstorben und jetzt tauchen sie in deiner anschauenden Vorstellung wieder auf, weil du innerlich mit ihnen noch verbunden bist.

    Allerdings ist das natürlich deine ganz eigene Entscheidung, wie du damit umgehst - ob nun in der Art der Meditation oder der Art der Jenseits-Kommunikation.

    Liebe Grüße :)
    Energeia
     
  3. Woherwig

    Woherwig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Beiträge:
    825
    Ort:
    Elsaß
    Hallo Grimoire,
    mich würde Deine Art der meditation interessieren.

    Liebe Grüße

    Woherwig
     
  4. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Lieber Woherwig,

    ich möchte hier keine Diskussion über Worte führen, sondern nur noch einmal eine Bemerkung formulieren.
    Das Wort "Meditation" ist ja zuächst einfach nur ein Wort mit Buchstaben, das gar nicht sagt, so lange wir das Wort nicht auf etwas beziehen. Natürlich ist das Wort nicht das, auf das wir das Wort beziehen - und es besteht immer die Gefahr, dass wir das Wort mit dem Sein verwechseln, dass sich das Wort also zwischen uns und das Sein schiebt und wir das Sein gar nicht mehr wahrnehmen, fühlen, etc., sondern wir nur noch denken.

    Das Wort Meditation wird heute oft in einem breiten Sinne verwendet: beinahe ist demzufolge alles Meditation und jeder kann seine eigene Meditation kreieren, weil wir alle freie, kreative Menschen sind. Das ist schön und gut, wie ich finde, weil hierdurch den Menschen nicht mehr einfach dogmatisch irgend eine Technik als Meditation zugewiesen wird.
    Andererseits wird der Begriff "Meditation" hierdurch sehr schwammig und, weil er auf alles mögliches verweist, ist es gar nicht mehr so leicht, überhaupt noch auf etwas sinnvoll auf etwas "bestimmtes" mit ihm zu verweisen.
    Ich finde es deshalb sehr sinnvoll, das Wort "Meditation" einem ähnlichen Sinne zu verwenden, wie ich es weiter oben bestimmt habe. Für das, was in diesem Beitrag angesprochen wird, gibt es sicherlich andere Worte. Dies soll nicht zu einer Abwertung der "Jenseits-Kommunikation" führen: dadurch, dass ein Phänomen besser eigeordnet werden kann, ist es auch möglich, dieses besser zu würdigen und überhaupt über dieses zu kommunizieren.

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  5. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    ***Energeias Ansicht ist durchaus auch die meine: das Thema betrifft eher "Jenseitskontakte" als Meditation. Es kann wohl sein, daß während einer Meditation so etwas geschieht - ist aber nicht Zweck und Absicht dessen, was als Meditation bezeichnet wird. Deshalb hab ich das Thema von "Meditation" nach "Jenseitskontakte" verschoben.***
     
  6. Haris

    Haris Guest

    Werbung:
    Neigst Du dazu, das als real anzusehen oder sind es nur Träume?
     
  7. sunny23

    sunny23 Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2007
    Beiträge:
    99
    wie kannst du dich in diesen Zustand versetzen?

    wie kommst du zurück?

    stell ´doch einfach mal fragen...
     
  8. Liane27

    Liane27 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    wieso saßen alle auf einer Wolke? Im Jenseits gibt es angeblich keine Wolken? Könntest Du mir das genauer beschreiben? Das würde mich sehr interessieren?

    Herzlichen Dank und Gruß
    Liane27
     
  9. Asaglia

    Asaglia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Imladris
    Werbung:
    also ich konnte auch schon während einer meditation kontakt aufnehmen. aber es war nicht mein ziel bzw hätte ich nie gedacht, dass es wirklich funktionieren kann.
    wenn ich meditiere, sehe ich mich immer auf einer sehr großen wiese und dort stand eines tages aufeinmal eine alte dame, die mir ihren namen nánnte und sagte, sie sei die tante einer bekannten von mir und gab mir eine botschaft mit, die ich ihr mitteilen sollte.
    hab auch zuerst gedacht, dass ich träume. denn am anfang, als ich damit angefangen hab, bin ich gerne eingeschlafen. aber zwei tage später schrieb ich meine bekanntin dann schließlich doch an und ihre tante hieß wirklich elfriede und die botschaft die sie mir mitteilte, war mehr als nur passend.
    einmal stand auch plötzlich meine uroma vor mir und sprach mit mir.
    aber diese meditation die ich machte war auch eine, wo man kontakt zum geistführer herstellen kann mit übung. am anfang geschah nichts, aber ich genoss eben die ruhe auf dieser wiese. und auf dieser wiese sah ich dann eines tages einen kleinen weg, der in den wald führte. ich lief dann dieses pfad entlang und dann stand plötzlich ein tor vor mir. die ersten male war das tor immer verschlossen und ich konnte nicht erkennen, was sich dahinter verbarg. irgendwann stand dann mal so etwas wie ein abt vor dem tor und öffnete es. durfte aber nur hinter dem tor stehen und nicht weiter laufen. bin mal gespannt, ob ich eines tages mehr sehen darf. aber meinem geistführer bin ich dort auch schon begegnet.

    aber ich denke auch, dass das falsch wäre unter der rubrik meditiation einzustellen. dies spiegelt sicher nicht die klassische mediation wieder.denn in dieser meditation geht es zwar schon um das loslassen und entspannen, aber man erschafft sich dabei schon eine eigene welt um sich herum und "erlebt" es bewusst und erschafft sich diese welt auch bewusst. also ganz anders als bei einer "richtigen" meditation. aber ja, es ist möglich, man muss nur zur ruhe kommen und los lassen können.
    aber ich hab auch allgemein die gabe jenseitskontakte aufzunehmen und auch engelskontakte. mache es eigentlich in einer anderen form, diese art und weiße ist aber auch sehr interessant, aber beansprucht schon übung. bzw. lässt man dich auch nur etwas sehen, wenn man soweit ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen